Sie sind nicht angemeldet.

Zwangs-Pendler

Psychedelischer Ausdruckstänzer

Beiträge: 16 873

: 317804

: 6.59

: 1194

Danksagungen: 11933

  • Nachricht senden

376

Mittwoch, 17. August 2016, 21:19

Da erzählst du mir jetzt nach 14 Jahren ohne eigenes Auto nicht so viele Neuigkeiten.
Kosten seit 2009: 17,8 Cent/km

20d is ok!

TALENTfrei

Meister

Beiträge: 1 873

Danksagungen: 2753

  • Nachricht senden

377

Mittwoch, 17. August 2016, 21:23

Es ging in meinem Beitrag ja auch nicht um dich, sondern um die deutschen Automobilhersteller und deren Preisgestaltung und wie zukunftssicher diese Strategie wohl noch ist.

spooky

mimimi

Beiträge: 7 912

Danksagungen: 6043

  • Nachricht senden

378

Mittwoch, 17. August 2016, 22:12

Ein interessanter Beitrag, den ich gerne kurz kommentieren möchte @TALENTfrei:

Als dein Fazit bleibt für mich eine emotionsfreie Kalkulation, die - je nach Situation unterschiedlich stark ausgeprägt - recht deutlich macht, dass es finanziell sinnvollere Optionen gibt, als PKW deutscher Hersteller zu erwerben. Aber das ist nichts Neues, das ist einfach so. Und VW ist nicht erst seit gestern kein Volkswagen mehr, schon anno 1999 hat sich mein Vater einen Passat für fast 55.000 DM Listenpreis gekauft - mittlerweile gefühlt 1:1 umzurechnen im Verhältnis [das Auto war letztlich ein Re-Import aus einem Nicht-EU-Land, aber das ist hier ja nicht das Thema ;)].

Wer sich für einen Mercedes, für einen Audi oder einen BMW entscheidet, der tut das nicht weil er schlicht und möglichst kostengünstig von A nach B kommen möchte. Man entscheidet sich auch nicht für ein deutsches 'Premiumprodukt' im Automobilbereich, weil die Kalkulation im Vergleich zum ÖPNV positiv ausgefallen ist oder das Autofahren damit so viel sicherer als das Fahren mit den Öffentlichen. Es handelt sich hier um ein Luxusgut, die Kaufentscheidung ist rational nicht erklärbar. Egal wie groß ein Rabatt ist, egal wie günstig die Leasingkondition im gewerblichen Bereich ist, egal wieviel Ausstattung für wie wenig Geld zu bekommen ist - nichts davon ist essentiell notwendig, ein sicheres und fahrbereites Vehikel wird im Vergleich immer deutlich günstiger zubekommen sein.

Das Thema Unsicherheit im Bereich Versicherung und Wartung / Service wird immer weiter eingedämmt - mit Versicherungspauschalen, Servicepaketen und anderen Sorglospaketen. Das diese pauschale 'Sicherheit' des Kunden u.U. teuer bezahlt wird (hoher Selbstbehalt, teure Servicepauschale) ist letztlich auch kein wirklicher Hinderungsgrund.

Für mich bleibt unter dem Strich: Es wird auch zukünftig einen Markt zwischen Hyundai und Porsche geben. Du wirst auch zukünftig ein Polo Shirt eines namhaften Herstellers kaufen, um dich von deinem Nachbarn abzuheben - vielleicht im Outlet, aber das ist ein anderes Thema. Ich finde es toll, dass es einen so breiten Markt und die Möglichkeit gibt, sich für ein Luxusgut zu entscheiden. Ob das ein Auto, eine Uhr, eine Reise oder die Privatschule für die Kinder ist - völlig egal. Gut, in Deutschland ist das mit dem Neid immer so ein Thema, das muss man dann sicherlich abkönnen. Ob du persönlich die Wertigkeit / Substanz eines z.B. Audi über dem eines Hyundai siehst - darüber lässt sich an vielen Stellen trefflich streiten. Ich kenne auch genügend Menschen, denen das mehr als herzlich egal ist.

Zum Glück - auch für mich - gibt es Menschen, die sich für einen (teuren) BMW entscheiden, damit gerne im Stau stehen, hohe Versicherungsprämien bezahlen oder sogar Vandalismus in Kauf nehmen. Am Ende bleibt mir wenigstens die Gewissheit, dass ich zwar für 8km Fahrtstrecke oftmals mehr als 1h Fahrzeit habe, diese Lebenszeit aber nur mit mir selbst und meinen Eigenheiten teilen muss.

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

TALENTfrei (17.08.2016), Satrian (17.08.2016), chm80 (17.08.2016), Scimidar (18.08.2016), timber (18.08.2016), Geigerzähler (18.08.2016), Il Bimbo de Oro (18.08.2016), Radio/Active (18.08.2016), inyaff (18.08.2016), Segler (18.08.2016), TheMechanist (19.08.2016), Toni (19.08.2016), ChrisHoep (20.08.2016)

Beiträge: 3 734

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2011

Wohnort: Bremen

Beruf: TV-Kritiker im Homeoffice

: 58585

: 7.48

: 205

Danksagungen: 10290

  • Nachricht senden

379

Mittwoch, 17. August 2016, 22:15

Die Problematik ist doch längst bekannt, und dass dein Plädoyer Kontra eigenen PKW und Pro ÖPNV und Mietwagen in dem Mietwagenforum nichts so wirklich neue ist, dürfte jetzt nicht verwundern.
Erstmal: Niemand zahlt BLP.
Was ich so gehört habe bekommt man bei BMW und Audi auf die meisten Modelle, je nach Ausstattung, schon quasi pauschal 8-15% Rabatt auf den BLP ohne überhaupt verhandelt zu haben.
Und natürlich wissen die Hersteller, dass es nicht sonderlich viele Leute gibt, die sich einen richtig teuren Premiumwagen mit fetter Ausstattung als Neuwagen kaufen(!) können. Nicht umsonst bietet man attraktive Leasing und Finanzierungsangebote mit Verschleiß und Inspektionspaketen an, fürs Firmenwagenleasing Unterbieten sich die Hersteller teilweise in den Leasingraten (die Dienstwagen der Fraunhofer Institute haben zB innerhalb von 4 Jahren von MB auf BMW und nun auf Audi gewechselt, weil die sich jedes Jahr wieder unterboten haben).

Und natürlich spielen auch die Vermieter ihre Rolle in dem großen Zirkus.
Es werden regelmäßig hohe Anzahlen, sinnvoll bis hochwertig ausgestattete (Halb-)Jahreswagen benötigt, gerade weil niemand die hohen Preise und den krassen Wertverlust der ersten Monate zahlen will, und die kann man allein über Mitarbeiterleasing, Werkswagen etc. nicht generieren. Darum werden die Vermieter genutzt um eben diese hohen Mengen zu generieren.
Das steht hier auch schon mehrfach an irgendwelchen Stellen, glaube es gab auch noch irgendwo Erklärungen warum die BLP so hoch sind, wenn es eh sofort x% drauf gibt, bestimmt irgendwas mit Steuern oder so, hab da echt null Ahnung von.
Dachte eigentlich bei so alten Mitgliedern hier wäre die Thematik nichts neues.


Kurzum: Der BLP ist in erster Linie ein theoretischer Wert und hat selten was mit der Realität zu tun. Aber natürlich wollen die Hersteller mit Premiumanspruch auch dafür sorgen, dass nicht jeder ein Premiumprodukt fahren kann, sonst könnten sich die Kunden ja nicht mehr so "besonders" fühlen ;)
Beste Mieten seit 2011:
Audi TT 2.0 TFSI quattro, Audi A6 2.0 TDI, Audi A6 3.0 TDI quattro, BMW 330d, 335d Coupé, 335ix, 430dx (GC), 530dx, 535dx, 640d Coupé, 740dx, 760Li, BMW Z4 35is, Jaguar F-Type Cabrio, VW Golf GTI

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

chm80 (17.08.2016)

chm80

Again what learned.

Beiträge: 1 164

Registrierungsdatum: 12. Mai 2016

: 5260

: 10.15

: 39

Danksagungen: 1085

  • Nachricht senden

380

Mittwoch, 17. August 2016, 22:30

Ihr habt ja sicherlich alle Recht, aber ist das nicht ein bißchen weit vom Thema weg?
Gibt es für die Diskussion "Warum ich nicht so blöd bin einen deutschen PKW osteuropäischer Herkunft zu kaufen!" keinen eigenen Thread? Der müsste doch Seiten füllen können.
:rolleyes:

Twingo

Twingo is love, Twingo is life

Beiträge: 269

Registrierungsdatum: 7. Juli 2016

Wohnort: S-H

: 20876

: 6.31

: 56

Danksagungen: 263

  • Nachricht senden

381

Donnerstag, 18. August 2016, 00:29

Hat hier eigentlich jemand Erfahrungen mit dem Skoda Superb 1.4 TSI mit 125 PS gemacht?
Bei mir steht Ende des Jahres ein Autokauf an und die Liste der Modelle, die in Frage kommen wird leider mit jedem Tag länger. Hamburgcars bietet den Superb derzeit für 21.990€ als EU-Import an, mehr Auto fürs Geld bekommt man wahrscheinlich sonst nirgends. Allerdings hatten alle Superb die ich fahren durfte mindestens 150 PS und ich bin nicht sicher, ob der Motor zu dem Auto passt.

Außerdem in Frage kommen:
Fiat 124 Spider
Seat Leon ST
Renault Clio Grandtour
Mini
Mini Clubman (altes Modell)
Mini Countryman
Jeep Renegade
Fiat Tipo (Limousine und Kombi)
Alfa Romeo Giulietta
Skoda Rapid/Seat Toledo

Ich weiß, die Autos sind absolut nicht vergleichbar, liegen aber alle Preislich in ähnlichen Regionen, einige am oberen und andere am unteren Ende. Eigentlich habe ich mir vorgenommen, nicht mehr als 20k auszugeben, für einen 124 :love: oder den Superb könnte ich es mir aber überlegen.
Man könnte jetzt natürlich argumentieren, dass ich für dieses Geld auch einen gebrauchten XXXX bekomme aber die Diskussion hatten wir oben schon :)

Zu meinem Fahrprofil:
Bei meinen bisherigen Autos immer um die 30k km pro Jahr, wird aber wohl weniger
15 km zur Arbeit (wohne in Wolfenbüttel und arbeite in Braunschweig)
Gelegentlich an Wochenenden 300 km in den Norden

Absolut ausgeschlossen und indiskutabel sind:
Peugeot :108:
Audi
VW
Smart
Alles mit stufenloser Automatik
Mazda 3 (fährt meine unsympathische Tante :106: )
Alles mit Sportfahrwerk
Sagte ich bereits Peugeot?


Also, ich freue mich über Erfahrungen mit oben genannten Fahrzeugen, Empfehlungen oder Gründen, ein bestimmtes Modell/Motorisierung auszuschließen und Alternativen (auch wenn die Liste evtl. nur noch länger wird...)
:60:
:203: BMW 118iA; Mini Cooper D; VW Golf GTD; BMW 525dA xDrive; BMW 320dA GT; BMW 320d Touring; Mercedes C180; BMW 530dA GT

:205: Toyota Yaris sedan 1.5; Toyota Camry 2.5

CobraXP

Schüler

Beiträge: 101

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

382

Donnerstag, 18. August 2016, 07:57


Und selbst die autoverrückten Spezis (das scheint ein Phänomen der älteren Generation zu sein, in meinem Alter kenne ich da niemanden der noch groß Wert auf ein teures Auto legt) in meinem Umfeld kaufen sich mindestens einen Jahres, eher dreijahreswagen.


Naja das ist ganz klar eine Einstellungssache und bestimmt nicht abhängig vom Alter. Ich kenne z.B. niemanden (und das ist der Knackpunkt - es ist eben die persönliche Sichtweise), der sich nicht gerne über Autos unterhält und gerne auch den ein oder anderen Schlitten kaufen möchte bzw. gar schon fährt. Und da ist alles dabei. Vom 1er bis A8. Ich denke es kommt auf das jeweilige Umfeld an. Gerade in München, Münchner Süden und im Rhein-Main-Gebiet steht ein eigenes (großes) Auto auch weiterhin hoch im Kurs. Ich persönlich höre hier zumindest nichts gegenteiliges. Und ich kenne die Öffis in Köln nicht... aber in FFM und MUC finde ich diese zum :108: Würde ich in Wien leben, hätte ich wohl nie über ein Auto nachgedacht... aber bei den derzeitigen Lagen der Öffis in DE... no way. Und meine Kunden z.B. haben auch kein Problem mit dem Faktor "Neid". Prosche Cayenne, Bentley Continental, Lexus LS oder Range Rover sind da ganz normal. Und nein, ich arbeite nicht für ein Geldhaus :106:

@Twingo

Bei den von dir aufgelisteten Fahrzeugen würden ja normalerweise auch erst einmal die ganzen VW und BMW Submarken rausfallen. Skoda, Seat oder Mini sind ja im Grunde nur ein Ableger von der jeweiligen Hauptmarke. Aber sei es drum. In deiner Liste erscheinen mir eigentlich folgende Fahrzeuge ganz "vernünftig" - wenn man Spaß daran hat:

Fiat 124 Spider (sehr geiles Konzept gegen den Mazda MX5 - den du ja nicht magst :D )
Skoda Superb
Alfa Giulietta
(Mini Clubman altes Modell - nur unter Umständen)

Seriös vergleichen lassen sich diese, wie du schon angemerkt hast, natürlich nicht. Du musst für dich entscheiden, ob du in den Wintermonaten (die auch im Norden bitterböse kalt sein können und das auch weiterhin bleiben) mit einem Cabrio und Stoffverdeck rumfahren willst (Spider). Oder ob du z.B. beim Clubman viel Geld ausgibst für ein Lifestyleprodukt, dass auch noch dazu bereits einen Nachfolger hat. Der Alfa ist ähnlich wie der Fiat 124 eine reine Gefühlsgeschichte. Der kleine Hüpfer hat Emotion, Style und ist halt ein Italiener. Ich würde vorher in den einschlägigen Foren klären, wie es sich mit der Zuverlässigkeit verhält. Hier gab es ja durchaus einige Probleme in der Vergangenheit.

Den Skoda würde ich persönlich nur nehmen, wenn ich stumpf von A nach B kommen wollen würde. 125ps und Superb... das macht nicht wirklich Spaß und zum Spritsparwunder wird der Wagen auch nicht. Eine weitere persönliche Meinung: Lass die Finger von Seat und den ganz kleinen Skoda Modellen. In meinen Augen einfach nur Schrott. Wo bei Octavia und Superb z.B. noch geklotzt, statt gekleckert wird (im Rahmen der Möglichkeiten), empfinde ich Fabia und Rapid als schlecht verarbeitet mit dem Hang zur Rappelkiste. Tja und Seat steht bei mir ganz oben auf der nicht kaufen Liste... Der Grund? Es ist einfach der Altteile Verwertungsbetrieb innerhalb des VW Konzerns. Kann man mögen und argumentieren, dass nur verbaut wird, was sich bewährt hat. Kann man aber auch nicht mögen und sagen, es ist Beschiss am Kunden. Wer behauptet ein Seat Leon (gut, ich kenne jetzt nur die Cupras 265 und 290) fährt sich gut, hat so gut wie keine Ahnung, wie sich ein gutes Auto fahren lassen sollte. Außerdem stimmt auch hier nicht der Materialmix und die Verarbeitung - kostet ja schließlich auch alles mehr als 2 Mark 50.

Wenn du kein Sportfahrwerk willst, würde ich dir aber eine Längere Reise mit dem 124er empfehlen. Bauartbedingt sind diese Fahrzeuge keine Sänfte auf Rädern.

Vielleicht lohnt auch der Blick in den asiatischen Raum zu Toyota, Kia oder Hyundai.

Und Franzosen? Ich würde wohl eher in einem Peugeot 308 rumfahren wollen, als in einem Renault Clio - egal wie geartet :120:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Twingo (18.08.2016)

Pieeet

//M-thusiast

Beiträge: 2 046

Registrierungsdatum: 2. Juni 2011

: 100255

: 7.43

: 326

Danksagungen: 4486

  • Nachricht senden

383

Donnerstag, 18. August 2016, 07:57

Aber ich kenne ehrlich gesagt niemanden aus diesem Klientel der sagen würde "Boahr geil, den vollausgestatten Passat für 65k€ muss ich unbedingt haben":


Genau das ist der Satz, den viele Firmenwagenbesteller von sich geben. Beispiel jemand aus meiner näheren Verwandtschaft. Er schafft für einen der größeren Dachziegel und Dachzubehörfirmen im Außendienst. Er ist der Einzige (!) in seinem Bereich, der einen Dienstwagen OHNE Zuzahlung fährt. Alle anderen haben kräftig zugelangt. Warum? Weil das Flottenmanagement alles hergibt, was weniger als 150g CO2 nach NEFZ in die Umwelt bläst (und was es vor Kundenaugen noch halbwegs vertretbar hält). Und du wirst nicht glauben, wie viele 240-PS-TDI-4-Motion-einmal-mit-Lametta bei denen auf den Firmenveranstaltungen stehen. Der Firmenwagen ist eines DER Gesprächsthemen unter den Kollegen. Und die sehen sich selbst gerade mal als Mittelständler.

Davon lebt die Autoindustrie. Nicht von Privatkäufern.
Pieeet
Team Moderation

Da fährt was: www.mietwagen-talk.de | Die Online-Community zu Mietwagen und Autovermietung
schwerunterwegs.com | Mein Ausdruck von Fahrfreude.


Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Geigerzähler (18.08.2016), CobraXP (18.08.2016), yfain (18.08.2016), x-conditioner (18.08.2016), giftmischer (18.08.2016), S-Drive (18.08.2016), mattetl (18.08.2016), Scimidar (18.08.2016), SaCalobra (18.08.2016), nsop (18.08.2016)

Bob

Fortgeschrittener

Beiträge: 138

Registrierungsdatum: 27. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

: 14864

: 7.87

: 58

Danksagungen: 630

  • Nachricht senden

384

Donnerstag, 18. August 2016, 08:22

Hey Leute,

eine Frage an euch:
Neulich habe ich ein schönes Angebot von Skoda Fabia Ambiete mit guter Ausstattung und in einem Top Zustand entdeckt. Er ist nicht mal ein Jahr als und nur 5.400 km gelaufen. Auf Nachfrage, wer der Vorbesitzer war, wurde auf Autovermietung verwiesen.
Meine Frage ist, wie das sein kann? Wurde er in die Langzeitmiete vergeben, bis er Zeittod war oder war es evtl. ein Leasingfahrzeug?
Für eure Antworten bedanke ich mich.

Reparierter Schaden?
Fahrzeug konnte nicht in der Flotte bleiben da zu stark beschädigt.

Lass dir das Kennzeichen geben und ab zur Autovermietung...


Dieses Fahrzeug ist unfallfrei. Wir haben den Kaufvertrag unterschrieben. 3 Jahre Garantie inkl. wegen Ex-Mietwagen.
Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt.

EUROwoman.

Erleuchteter

Beiträge: 36 731

Danksagungen: 29543

  • Nachricht senden

385

Donnerstag, 18. August 2016, 08:36

Dann hast du ja jetzt den Fahrzeugbrief und das alte Kennzeichen.

Ich sag ja nicht, dass er definitiv einen Unfall hatte,
Aber bei der Laufleistung passt irgendwas nicht, wenn er bei den ganz großen in der Flotte war.
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

yfain (18.08.2016)

PrognoseBumm

Fortgeschrittener

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 15. März 2016

Danksagungen: 508

  • Nachricht senden

386

Donnerstag, 18. August 2016, 10:51

@Twingo:

Schau dir mal den Kia c’eed genau an. Die neuen Modelle trudeln langsam bei den Händlern ein. Für 20k bekommst du mitunter einen ordentlich ausgestatteten Diesel mit 7-Gang-DSG(!) und dazu 150.000km/7 Jahre Herstellergarantie. Das ist schon eine Preis-Leistungs-Bombe. Scheint als Neubestellung im Moment aber ein paar Wochen Wartezeit zu haben.

Den aktuellen c’eed Kombi bekommst du (als Benziner) für unter 20k bereits mit Navi, Rückfahrkamera etc.

mobile.de ceed SW
mobile.de ceed Diesel 7DCT

Wenn du dir einen Koreaner grundsätzlich vorstellen kannst, mach mal eine Probefahrt. Ans Fahrwerk des Superb werden sie nicht rankommen, aber „da scheppert nix“, wie Martin Winterkorn einst sagte. Und die Garantie!

Meine pers. Erfahrungen mit dem Countryman sind negativ. Ich fand die Proportionen absurd. Ein eigenartiger Klops, innen total beengt, dazu der gruselige Innenraum. Ist natürlich Geschmackssache... Der "normale" Mini gefällt mir gut, fährt sich schön, iDrive ist ein Plus. Aber für 20k wird es sehr nackt, dazu kommen hohe Wartungskosten. Würde ich nicht machen, wenn es günstig bleiben soll. Den aktuellen Clio finde ich super, bin ihn aber noch nicht selbst gefahren.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Twingo (18.08.2016), Geigerzähler (18.08.2016), Dauerpendler (18.08.2016)

Sitzheizung

Fortgeschrittener

Beiträge: 158

Registrierungsdatum: 11. Februar 2012

Aktuelle Miete: Audi A3 2.0TDI s-tronic

: 41809

: 7.57

: 158

Danksagungen: 1019

  • Nachricht senden

387

Donnerstag, 18. August 2016, 11:40

@Twingo:

Aus deiner Liste bin ich bisher leider nur den Jeep Renegade gefahren, den dafür aber gleich zweimal. Einmal als 1.6l Diesel mit 120PS und einmal als 2.0l Diesel mit 140PS und Allrad.

Angesichts des Gewichts des Wagens würde ich den 120PS Diesel bei einem Privatkauf wohl ausschließen und mir eine Automatikversion suchen. Warum? Das Pedalgefühl ist schrecklich, der Diesel braucht immer einen 2000u/min Gasstoß zum Anfahren und der Hillholder ist quasi nicht vorhanden. Die elektrische Handbremse lässt sich nur beim Tritt auf die Bremse und oberhalb von 3000 Umdrehungen lösen, was diese Anfahrtechnik auch quasi zunichte macht. Mir ist der Wagen anfangs fast an jeder Kreuzung in Puerto de la Cruz abgesoffen, weil die Stadt so bergig ist.

Ansonsten hat der 140PS Diesel eine gute Figur gemacht, er zog meiner Erachtens nach schon ziemlich früh und hatte eine schön lineare Kraftentfaltung. Natürlich ist der Jeep trotzdem langsamer als ein normaler Kompakter, dafür hat der Allradantrieb viele Einstellmöglichkeiten inkl. 4WD Low Sperre.

Der Innenraum war überall dort unterschäumt wo man es gern hat, das uconnect System ist mit den physischen Buttons ringsherum spielend leicht zu bedienen und die Platzverhältnisse sind ordentlich, gerade die Kopffreiheit ist massiv für diese Fahrzeugklasse.

Achtung ist bei den Paketen geboten, Licht- und Regensensor kosten quasi immer Aufpreis, die Klimaautomatik braucht auch eine recht hohe Linie um es in die Serie zu schaffen.

Fazit: Ich finde er sieht ganz gut aus (und viele finden das nicht :106: ), aber zumindest als Handschalter würde ich ihn nicht kaufen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Twingo (18.08.2016)

Twingo

Twingo is love, Twingo is life

Beiträge: 269

Registrierungsdatum: 7. Juli 2016

Wohnort: S-H

: 20876

: 6.31

: 56

Danksagungen: 263

  • Nachricht senden

388

Donnerstag, 18. August 2016, 12:03

@CobraXP, PrognoseBumm & Sitzheizung

Erstmal vielen Dank für euren Input, alles sehr gut nachvollziehbar :)

Zu Seat muss ich sagen, dass mich die Unfähigkeit einiger Werkstätten doch abschreckt. Mein Bruder hatte einen Ibiza Bocanegra :love: und stand eigentlich regelmäßig in verschiedenen Werkstätten (jeweils die nächste zum Ort an dem der Abschlepper kam :D ) und jedes Mal gab es Probleme, manchmal mit so banalen Dingen wie Ersatzteilbeschaffung. Ich finde, das muss in einem so großen Konzern mit Gleichteilestrategie einfach laufen.

Bei Toyota gefällt mir keines der aktuellen Modelle wirklich gut. Hyundai und Kia habe ich auch im Auge, hier den genannten Cee'd und den i30. Auch der Optima als junger gebrauchter ist sehr attraktiv (evtl. sogar als Hybrid?).

Aber wenn der Bauch entscheidet wird es am Ende doch einer der Italiener, ich ahne es bereits :61: Das Thema Zuverlässigkeit sehe ich voll entspannt nach 2 problemlosen Twingos in meinem Besitz und einigen gleichermaßen zuverlässigen Clios und Pandas im Freundeskreis. Wenn man den Pannen- und TÜV-Statistiken glauben sollte, könnte man diese Fahrzeuge unter keinen Umständen kaufen.

Der Renegade und der 124 sind die einzigen Modelle aus der Liste, die ich bis jetzt noch nicht fahren konnte, da muss ich dringend nochmal zum Händler und eine ausgiebige Probefahrt machen. Leider liegt die Wartezeit beim 124 momentan bei 2 Wochen für eine Probefahrt und die Lieferzeit bei 9 Monaten 8|
:203: BMW 118iA; Mini Cooper D; VW Golf GTD; BMW 525dA xDrive; BMW 320dA GT; BMW 320d Touring; Mercedes C180; BMW 530dA GT

:205: Toyota Yaris sedan 1.5; Toyota Camry 2.5

CobraXP

Schüler

Beiträge: 101

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

389

Donnerstag, 18. August 2016, 12:33

Der Renegade schaut aus wie ein Matchboxauto :120: Besonders "schön" ist der ja nun nicht... Aber Geschmäcker gehen ja bekanntlich auseinander. ^^

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Dauerpendler (18.08.2016)

Benny85BO

Erleuchteter

Beiträge: 3 040

Registrierungsdatum: 19. Mai 2008

Wohnort: Bochum

Beruf: Manager

: 288026

: 4.20

: 1565

Danksagungen: 4720

  • Nachricht senden

390

Donnerstag, 18. August 2016, 16:06

Aber ich kenne ehrlich gesagt niemanden aus diesem Klientel der sagen würde "Boahr geil, den vollausgestatten Passat für 65k€ muss ich unbedingt haben":


Genau das ist der Satz, den viele Firmenwagenbesteller von sich geben. Beispiel jemand aus meiner näheren Verwandtschaft. Er schafft für einen der größeren Dachziegel und Dachzubehörfirmen im Außendienst. Er ist der Einzige (!) in seinem Bereich, der einen Dienstwagen OHNE Zuzahlung fährt. Alle anderen haben kräftig zugelangt. Warum? Weil das Flottenmanagement alles hergibt, was weniger als 150g CO2 nach NEFZ in die Umwelt bläst (und was es vor Kundenaugen noch halbwegs vertretbar hält). Und du wirst nicht glauben, wie viele 240-PS-TDI-4-Motion-einmal-mit-Lametta bei denen auf den Firmenveranstaltungen stehen. Der Firmenwagen ist eines DER Gesprächsthemen unter den Kollegen. Und die sehen sich selbst gerade mal als Mittelständler.

Davon lebt die Autoindustrie. Nicht von Privatkäufern.



Da fällt mir auch gerade eine Veranstaltung einer großen deutschen Krankenkasse bei mir ein, wo ca. 80 Mitarbeiter vor Ort waren, auf einen Teil der Parkplätze standen ca 10 VW Passat als 190- und 240 PS- Varianten mit sehr guter Ausstattung, welche von den Gebietsleitern, Regional-GF etc. gefahren werden.
Der Vorstand selbst wurde in einem MB S 600 inkl. Chauffeur vorgefahren und später wieder abgeholt.

Aber auch in der Stadtverwaltung von Frankfurt fährt jemand ein BMW 640d als Cabrio ( kann auch ein Coupe gewesen sein) als "Dienstfahrzeug", welches ich vor ca. 2 Jahren in einer Tiefgarage habe stehen sehen ( Foto müsste ich raus suchen ).

Für (fast) alle Autos gibt es einen Markt und auch natürlich auch die passenden Abnehmer.
Mietwagen 2013:

MB S 500 L, MB S 350 L, BMW (M) 135i, Audi RS 5 Cabrio, BMW M6 Cabrio, MB S 500 (n.M.), Audi A7, BMW 760LI, BMW M6 Cabrio, Aston Martin DB 9 Volante, BMW M3 Cabrio, Aston Martin DB 9 Volante, MB S 500 L, BMW M3 Coupe, BMW Z4 35is, Aston Martin Vanquish, BMW 550d Lim., BMW M3 Coupe, Aston Martin Rapide ,BMW M5

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

PeterMWT (19.08.2016)

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.