Sie sind nicht angemeldet.

Ewok1608

Fortgeschrittener

  • »Ewok1608« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 279

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2015

: 31050

: 7.15

: 164

Danksagungen: 399

  • Nachricht senden

1

Montag, 27. März 2017, 21:49

Vorderrad am Privatwagen quietscht - erbitte technische Hilfe

Da hier ja doch der ein oder andere ein wenig Ahnung von Autos hat, dachte ich mir, ihr könnt mir vielleicht helfen:

Seit vorhin musste ich an meinem Privatwagen (Peugeot 106) ein sehr nerviges Problem feststellen. Und zwar kommt von vorne links ein Quietschen, welches Abhängig von der Raddrehzahl ist. Hatte zuerst das Getriebe im Verdacht, allerdings kommt das Quietschen auch, wenn ich im Leerlauf rolle. Nun vermute ich, dass der Bremssattel fest ist, da sich auf der Bremsscheibe leichte Riefen zeigen (blau angelaufen ist sie allerdings noch nicht). Bestätigen würde diese Vermutung auch, dass die Felge/das Rad recht warm war, als ich das Auto abgestellt habe, obwohl ich kaum gebremst habe (deutet ja auch auf dauerhaftes Schleifen hin). Zu guter Letzt habe ich seit kurzem ein gewisses "knacken", wenn ich das Bremspedal stärker durchgedrückt habe... fast so, als sei das Pedal nicht stufenlos, sondern hätte Druckpunkte. Ich kann mir gut vorstellen, dass in diesen Momenten des Knackens der Bremskolben immer wieder aufs neue 'losgebrochen' ist.

Hört sich das plausibel an oder hättet ihr noch andere Ideen? Da so ein neuer Bremssattel ja auch nicht gratis ist, wollte ich eigentlich nicht nur auf Verdacht einen neuen kaufen...

OpaHilde

Schüler

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 30. Mai 2010

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

2

Montag, 27. März 2017, 22:10

Geräusche per Ferndiagnose zu beschreiben ist immer schwierig. Ist es wirklich ein Quitschen, oder eher ein schleifen/mahlen?
Die wahrscheinlichsten Ursachen für ein Geräusch, abhängig von der Raddrehzahl, sind die Bremse, das Radlager oder die Antriebswelle. Interesassant wäre z.B., ob es abhängig von der Fahrtrichtung lauter oder leiser wird.

Das "knacken" im Bremspedal kann auch am Hauptbremszylinder liegen.

pvl

Fortgeschrittener

Beiträge: 493

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2012

Danksagungen: 693

  • Nachricht senden

3

Montag, 27. März 2017, 22:14

Klingt stark nach festsitzendem Bremskolben (Ferndiagnose ohne Gewähr), insbesondere wegen der Hitzeentwicklung.
Kann man in manchen Fällen wieder gangbar machen, wenn es nur an ein bisschen Oberflächenrost liegt. Anleitungen dazu gibts reichlich im Internet, die ganzen Dichtungen etc. kann man meistens einzeln kaufen. Am besten direkt auf beiden Seiten machen, sonst hast du den Spaß bald wieder.

Sachverstand vorausgesetzt!

P.S.: Habe das gleiche Problem momentan bei meinem Profilbild-Auto - Reparatur folgt in den nächsten Tagen, momentan steht er deswegen.

Ewok1608

Fortgeschrittener

  • »Ewok1608« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 279

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2015

: 31050

: 7.15

: 164

Danksagungen: 399

  • Nachricht senden

4

Montag, 27. März 2017, 22:45

Es ist tatsächlich ein Quietschen! Das Radlager hatte ich auch schon überlegt, aber ich habe noch nie davon gehört, dass ein Defekt Quietschen verursacht. Kenne das bisher nur als so eine Art Schlagen.

Ich werde morgen einfach mal den Vorderwagen aufbocken und sehen, wie gut oder schlecht sich das Rad im Leerlauf drehen lässt. Ein weiteres Indiz für den Bremssättel wäre auch, dass der Wagen von selbst auch zum Verzögern neigt. Sprich von sich aus rollt das Auto eher ungern, nur wenn ein gewisser Neigungswinkel überschritten wird.

LeTrac974

Fortgeschrittener

Beiträge: 337

Registrierungsdatum: 17. September 2015

Danksagungen: 442

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 28. März 2017, 01:27

Wird es vermutlich nicht sein, aber nur damit du es mal prüfen kannst.
Bei unserem Franzosen (c3) gab es beim Einlenken und beim Bremsen ein quitschen. War im Endeffekt ein verhärteter Bremsbelag

Ähnliche Themen

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.