Sie sind nicht angemeldet.

s_2012

Anfänger

  • »s_2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 2. August 2012

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. August 2012, 00:14

Carsharing-Branche - Analyse

Hallo Leute,

ich schreibe derzeit eine Hausarbeit über die Carsharingbranche und habe mich die letzten Tage intensiv damit beschäftigt. Ich versuche eine Branchenstrukturanalyse (Porters five forces) durchzuführen um die Branche auf Attraktivität zu überprüfen. Ich habe aber leider bei zwei Einflussfaktoren Probleme. Vielleicht kann mir der eine oder andere kleine Denkanstöße geben :)

Meine Ergebnisse sehen zurzeit wie folgt aus:



1. Wettbewerber in der Branche
2. Potentielle Mitbewerber
3. Bedrohung durch Ersatzprodukte
4. Marktmacht der Zulieferer
5. Marktmacht der Kunden


Zu 1) finde ich das die Wettbewerbsintensität derzeit noch als sehr gering eingestuft werden kann, aufgrund der geringen räumlichen Konkurrenz. –> wird sich wahrscheinlich schnell ändern.
Zu 2) Bedrohung durch neue Konkurrenten kann ebenfalls als sehr gering eingestuft werden –>
Die großen Autohersteller und Autovermieter sind bereits im Markt; Autohändler werden eingebunden; Start-Ups Unternehmen brauchen zu hohe Anfangsinvestitionen.
Zu 3 ) öffentliche Verkehrsmittel; eigenes PKW --> Bedrohung daher sehr hoch
Zu 4) Hier fangen meine Probleme an ?
Zu 5) ??

Vielen Dank schonmal für jede Anregung

Geigerzähler

Rentner-Bravo-Verteiler

Beiträge: 3 343

Registrierungsdatum: 18. März 2011

Wohnort: bei Leipzig

Beruf: Apotheker

: 24648

: 6.84

: 111

Danksagungen: 4825

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. August 2012, 10:02

Ich sags gleich vornweg: Ich habe keine Ahnung von dem, was du da als Hausarbeit machen willst, deshalb kann ich nicht garantieren, dass dir meine Antwort was bringt. Aber mir fällt spontan zu Punkt 5 was ein: Nimm als Beispiel Berlin, da hast du einige Carsharing-Unternehmen (DriveNow, Flinkster, Car2Go fallen mir spontan ein, ich weiß nicht, ob es sogar noch mehr gibt). Dort kann der Kunde sich für das Unternehmen entscheiden, dass für ihn vom Konzept her am attraktivsten ist. Z.B. hat DriveNow im Gegensatz zu Flinkster den Vorteil, dass das System nicht stationsgebunden ist. Auch unterschiedliche Fahrzeugpools sind ja zu finden. Wenn jetzt Unternehmen A sieht, dass B erfolgreicher ist beim Kunden, z.B. wegen besserer, sauberer Autos oder was auch immer, muss sich A überlegen, ob er sein Konzept anpasst oder gezielter eine andere Zielgruppe als B anspricht usw.
Ist jetzt alles ein bissl wirr vielleicht, aber ich hoffe, du verstehst was ich meine. Damit beeinflusst der Kunde ja letztlich den Markt, oder sehe ich das falsch? Wie gesagt, habe von dem ganzen Wirtschafts-Metier keinen Plan...
Trotzdem viel Erfolg bei deiner Hausarbeit noch!
Zynismus meine Rüstung, Ironie mein Schild, Sarkasmus mein Schwert

Beiträge: 1 904

Danksagungen: 1421

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. August 2012, 10:18

Und meinste nicht, dass ein Thread für beide Fragen gereicht hätte?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

s_2012 (02.08.2012)

EUROwoman.

Erleuchteter

Beiträge: 38 640

Danksagungen: 33628

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 2. August 2012, 10:58

ich bin ja dafür, dass du deine Hauswarbeit über die Stärken und Schwächen der SWOT Analyse an sich schreibst :P
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Geigerzähler (02.08.2012)

eighty8

Rotstiftschwinger und Ex-Finanzkrisenauslöser

Beiträge: 1 118

Registrierungsdatum: 2. Juni 2011

Aktuelle Miete: 118i & S1000R

Wohnort: München

: 9061

: 6.38

: 38

Danksagungen: 1188

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 2. August 2012, 11:06

Keine Ahnung obs weiter hilft:
Zu Punkt 4: Ich geh mal davon aus, dass du mit Zulieferer die Automobilhersteller meinst, welche Macht auf die Carsharing Anbieter ausüben können bzw. in welchem Umfang. Da müsste man dann differenzieren zwischen, direktem und indirektem Einfluss. So können die Hersteller bei ihren hauseigenen Carsharing Angeboten "ihre ganze Macht" ausspielen, da sie selbst bestimmen können, welche Fahrzeugklassen mit welcher Ausstattung, Motor etc. in das Angebot aufgenommen werden. Hingegen bei Flinkster, das herstellerunabhängig ist, ist die "Macht" begrenzter. Die haben soweit ich weiß, neben Mercedes und Smart, auch Alfa Mitos im Angebot. Somit wäre hier der Einfluss der Hersteller begrenzter und eher indirekt, da Flinkster bei höherer Attraktivität von bspw. Alfa, Alfa gegenüber Mercedes vorziehen könnte.

BTW:

Zitat

Zu 3 ) öffentliche Verkehrsmittel; eigenes PKW --> Bedrohung daher sehr hoch
Ich hoffe, dass deine Argumentation ein wenig stichhaltiger ist und du z.B. auch nach Bevölkerungs- und Altersgruppen differenzierst. :P

Viel Erfolg

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.