Sie sind nicht angemeldet.

peak_me

Erleuchteter

  • »peak_me« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 134

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 18783

  • Nachricht senden

1

Freitag, 22. Februar 2013, 15:55

Bluecar von Autolib Paris


Im September letzten Jahres hatte ich ein futuristisches Fahrzeug in Paris gemietet und einen Bericht angekündigt. Da ich in den nächsten Tagen wieder in Paris sein werde, "muss" ich den Bericht vorher fertigstellen.

Die Assoziationen mit dieser Miete unterscheiden sich diametral mit dem, was sich gerade abspielt, wenn ich hier aus dem Fenster schaue. Im September war es in Paris so heiß, dass wir uns nachts um den Lüfter gestritten haben, der uns pendelnd mit ein wenig bewegter Luft versuchte, abzukühlen. Tagsüber war es noch heißer und ich bin mit diesem kleinen Elektroauto in und um Paris rumgekurvt.
Nachdem das Programm "velib" (Fahradverleihprogramm ähnlich zu den DB-Rädern in Deutschland, siehe velib.paris.fr) wohl ein großer Erfolg war, überlegte man in Paris, dieses Konzept auch auf den automobilen Verkehr zu übertragen. Entstanden sind dadurch überall im Pariser Stadtbild die Autolib-Stationen.

Online-Stationsliste: https://www.autolib.eu/stations/
Einige der Stationen haben ein Glasgebäude, in dem man sich für das System registrieren kann.

Der Prozess ist dabei echt futuristisch. Man unterhält sich mit einem Mitarbeiter über den unten zu sehenden Automaten per Videokonferenz, während der man seinen Personalausweis, Führerschein und die Kreditkarte einscannt. Nach erfolgreicher Registrierung kommt aus dem Automaten ein kleines Kärtchen herausgepurzelt, mit dem man die Fahrzeuge öffnen kann.

Die Autos sind an der Station mit einem Kabel angeschlossen und dieses muss man vor und nach der Fahrt abmachen bzw wieder anbringen.

Wie genau wird alles gut erklärt und zur Not kann man sich telefonisch auch an den Kundenservice wenden, der freundlich zur Lösung des Problems bemüht ist. Ich hab nach einer Anmietung einen Stadtplan im Auto vergessen und der Kundenservice hat das Auto dann nochmal für mich geöffnet.

Innen ist alles recht einfach gehalten. Die Geschwindigkeit und der Ladezustand werden über ein Display in der Mitte angezeigt, darunter gibt es ein Navigationssystem, in das die Funktionen des Autolib-Systems integriert sind (ähnlich dem DriveNow-System). Das System ist gut gemacht und die Bedienung und Navigation damit macht Freude.

Wie am Heck zu erkennen, wurde das Fahrzeugdesign von Pininfarina entworfen. Pininfarina ist eine italienische Designfirma, die das Design vieler Ferrari entworfen hat. Die Hecklichter haben mich gleich an einen Ferrari erinnert.

Erinnerungen an das Fahrgefühlt habe ich die von typsichen Elektrofahrzeugen: lautlos und fix.
Angetrieben wird das Bluecar durch einen Elektromotor mit 50 kW und 170 Nm. Zusammen mit dem 30-kWh-fassenden Akku wird eine Höchstgeschwindigkeit von offiziell 130 km/h und einer Reichweite um die 200 km erreicht.
Links zum Auto:
http://en.wikipedia.org/wiki/Bolloré_Bluecar
http://www.bluecar.fr/de/pages-accueil/default.aspx
Das Bluecar zieht wirklich gut weg und auch auf dem Boulevard périphérique kann man gut mitfahren. Ich erinnere mich, dass ich 130 km/h nicht erreichen konnte, aber über 100 km/h waren es auf jeden Fall. Die Reichweite war für Fahrten außerhalb Paris' auch ausreichend.

Der Slogan libre comme l'air (=frei wie die Luft) passt gut zu diesem Mobilitätskonzept und gerade zu meinen Erinnerungen an die Atmosphäre in Paris.

achja, die Kosten:
Man bezahlt einmal eine Grundgebühr für den Zeitraum, in dem man mieten möchte, und einmal die gefahrenen Minuten. Es gibt u.a. diese Möglichkeiten:
10 € Grundgebühr pro Tag, 7 € pro halbe gefahrene stunde (=23 Cent pro Minute)
15 € pro Woche, 7 € pro halbe gefahrene Stunde (= 23 Cent pro Minute)
30 € pro Monat, 6 € pro halbe gefahrene Stunde (= 20 Cent pro Minute)
144 € pro Jahr, 5 € pro halbe gefahrene Stunde (= 17 Cent pro Minute)
Preisübersicht: https://www.autolib.eu/subscribe/offer_choice_session/
Berechnet wird die gefahrene Zeit Minutenweise und wird mit übersichtlicher Rechnung, die man glaube ich sogar per Post nach Deutschland bekommt, von der Kreditkarte abgebucht.

auf ein Neues in ein paar Tagen!

Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Flowmaster (22.02.2013), Geigerzähler (22.02.2013), nobrainer (22.02.2013), Jan S. (22.02.2013), mf137 (22.02.2013), Bodybeton (22.02.2013), S v e n (22.02.2013), nokiafan23 (22.02.2013), NorthLight (23.02.2013), Arlain (24.02.2013), Brabus89 (25.02.2013), Kurt. (27.02.2013), Mace (28.02.2013), markus_ri (28.02.2013), rulfiibahnaxs (28.02.2013), jo.nyc (28.02.2013)

Geigerzähler

Rentner-Bravo-Verteiler

Beiträge: 3 344

Registrierungsdatum: 18. März 2011

Wohnort: bei Leipzig

Beruf: Apotheker

: 24648

: 6.84

: 111

Danksagungen: 4830

  • Nachricht senden

2

Freitag, 22. Februar 2013, 16:06

Interessanter Bericht! Wie sieht das bei solchen Sachen wie der Registrierung, Kundenservice etc. eigentlich sprachlich aus? Es heißt ja immer, mit Englisch in Frankreich zurechtzukommen kann kritisch sein. Ist dein Französisch so gut oder wie kann man sich das vorstellen? Und was mich auch mal interessieren würde: Ist der Verkehr in Paris wirklich so chaotisch, wie er hier im Fernsehen gerne mal dargestellt wird?
Zynismus meine Rüstung, Ironie mein Schild, Sarkasmus mein Schwert

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

nobrainer (22.02.2013)

peak_me

Erleuchteter

  • »peak_me« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 134

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 18783

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. Februar 2013, 16:19

Mein französischer Wortschatz besteht aus maximal 20 Wörtern. Da sich das Programm wohl besonders an Urlauber wendet, sprechen die Kundendienstmitarbeiter wohl alle englisch. Die Kommunikation in der Videokonferenz lief nicht immer einwandfrei, was wohl daran liegt, dass wir beide Englisch mit unterschiedlichem Akzent gesprochen haben. Ich erinnere mich zB an Schwierigkeiten dabei, "Würzburg" verständlich zu buchstabieren. Aber das waren nur minimale Probleme und bei der Registrierung waren Sprachprobleme nebensächlich.
Insgesamt sprechen doch viele Franzosen englisch. Ich halte die Lage für vergleichbar mit Deutschland. Ich erinnere mich an eine Situation vor ein paar Jahren, wo wir auf einer Fahrradtour am einzigen Haus weit und breit standen, weil wir kein Feuer machen konnte. Wir haben versucht, nach Streichhölzern zu fragen. Der Franzose, der kein English sprach, hat uns alles mögliche angeboten, wie Bageutte und Getränke, bis er und wir endlich begriffen hatten, worum es ging: allumette! aaaahaaaaaa!

Zitat

Und was mich auch mal interessieren würde: Ist der Verkehr in Paris wirklich so chaotisch, wie er hier im Fernsehen gerne mal dargestellt wird?
priceless ist wirklich der "Kreisverkehr" am Arc de Triomphe. :106: Das macht einen Riesenspaß, da rumzufahren. Man muss aber schon aufpassen. Ein Kleintransporterfahrer hatte es wohl eilig und ist einfach tangential durch den Verkehr durch. Ohne Bremsen rein und auf gerader Linie den ganzen Verkehr schneidend zu seinem Ausgang.
Sonst ist's recht zivilisiert und ähnlich dem deutschen Verkehr. Aber man beobachtet immer wieder "kreativere" Fahrweisen als in Deutschland, gerade von den Motorollerfahrern. Da kommts schon täglich vor, dass irgendein Auto oder Motorrad durch ne rote Ampel fährt.

achjaaaaa das Parken, wie konnte ich das vergessen. Dazu gibt es hier einige Bilder: Laberthread

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Geigerzähler (22.02.2013)

peak_me

Erleuchteter

  • »peak_me« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 134

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 18783

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 27. Februar 2013, 22:56


Ich hab mich grad für ne Woche angemeldet und diesmal kam ein Kärtchen mit einer anderen Farbe rausgepurzelt. Das letzte Mal war es blau, jetzt ist es orange.
Wir wollten eigentlich nach La Defense fahren, aber dann waren wir so gut unterwegs und sind gleich die Straße weiter nach Versailles. Nachdem wir an irgendeiner Autobahnmautstation 9 € bezahlen mussten, ging mein Fenster nicht mehr hoch. Es hat sich gaaaanz langsam bewegt und irgendwann garnicht mehr. Wir sind dann einige zeit mit offenem Fenster gefahren, bis wir von der Autobahn runter waren. Wir haben angehalten und ich hab den elektrischen Fensterheber gedrückt und gleichzeitig an der Scheibe gezerrt und irgendwann ist sie dann hochgefahren. Keine Ahnung warum und wie, ich war froh, dass sie zu war.
Nachdem wir Versailles und das schloss von außen erkundet hatten, habe ich die Hoteladresse ins Navi eingegeben. Es wird einem dann vorgeschlagen, zu einer rückgabestation in der Nähe zu navigieren, was ich gemacht habe. Dabei hat wird einem angeboten, einen Parkplatz an dieser Station zu reservieren. Dieser blieb für uns etwa 1,5 Stunden reserviert und als wir ankamen, war tatsächlich ein Platz frei. Die Station war etwa 200 m vom Hotel weg.
Die Reichweite vom Bluecar ist überraschend gut, ich hätte schlechteres erwartet. Nach 66 gefahrenen km (siehe Bild) war der Akku noch 50 % gefüllt. Die Hälfte der Strecke sind wir bei 70+ km/h auf der Autobahn gefahren, kurz auch 110 km/h. In der Stadt sind bestimmt locker 150 km Reichweite drin, wenn man sich anstrengt geht's vielleicht wirklich gegen die 200 km. Überland gefällt er mir jedenfalls gut, in Frankreich kommt man auf der Autobahn gut vorwärts.
Warm war's auch ausreichend, die Heizung arbeitet gut.

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Pieeet (27.02.2013), markus_ri (28.02.2013), NorthLight (28.02.2013), Flowmaster (28.02.2013), Geigerzähler (28.02.2013), Jan S. (28.02.2013), jo.nyc (28.02.2013)

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.