Sie sind nicht angemeldet.

etth

Profi

Beiträge: 1 404

Registrierungsdatum: 19. Juli 2013

Wohnort: München

Danksagungen: 1689

  • Nachricht senden

16

Samstag, 4. März 2017, 22:19

Immerhin für die Daimler Fahrzeuge kann ich auch nur positives berichten, inklusive Abwicklung etc.

Die Jungs bei Croove fokussieren sich allerdings sehr auf diese "Experience", während meines Erachtens ein bisschen der Plan fehlt, wie die Privatfahrzeuge zu konkurrenzfähigen Preisen kommen sollen. Die meisten hier haben ja ein bisschen Einblick in die Preisstrukturen in den Bereichen Autovermietung sowie Leasing und Gebrauchtmarkt - unsere €/km unterschreiten in der Regel die Leasingkosten ordentlich, einen Peugeot hingegen bekommt man sicher auch bei Croove nicht so leicht vermietet. Der ganze riesige Markt Firmenmieten wird aus systematischen Gründen links liegen gelassen.

Allerdings gibt es meines Erachten schon die Nische dafür:
Bei Privatmieten besteht der Vorteil, dass das erhaltene Fahrzeug vorab bekannt ist; dazu fehlt das Verkaufsgebahren und die komplexe Preisrecherche der großen. Für den unbedarften Gelegenheitsmieter könnte das schon etwas sein. Und ähnlich wie bei Mitfahrgelegenheiten könnten sich im einzelnen bald feste Beziehungen bilden, sodass man sich quasi ein Leasing-Auto fast schon teilt.

Wenige km, viel Zeit - da sind die üblichen Vermieter verhältnismäßig teuer. Daher rührt ja auch hier der Fokus auf Autobahn-Kenner.
:!:

-Christian-

Erleuchteter

Beiträge: 4 190

Registrierungsdatum: 15. November 2009

: 9443

: 9.87

: 68

Danksagungen: 1951

  • Nachricht senden

17

Samstag, 4. März 2017, 23:03

während meines Erachtens ein bisschen der Plan fehlt, wie die Privatfahrzeuge zu konkurrenzfähigen Preisen kommen sollen. .


Auch unabhängig von Croove ist und bleibt die riesen Herausforderung einfach die (günstige und für den Versicherer immer noch rentable) Versicherung der zu vermietenden Fahrzeuge. Aktuell ist das meiner Auffassung nach nur durch Quersubventionen von Großkonzernen möglich, die haben natürlich entsprechende Interessen...

etth

Profi

Beiträge: 1 404

Registrierungsdatum: 19. Juli 2013

Wohnort: München

Danksagungen: 1689

  • Nachricht senden

18

Samstag, 4. März 2017, 23:37

@-Christian-: Das, hier wiederum ohne groß Ahnung zu haben, kann ich mir nicht vorstellen. Dass M.A., der eine Sportwagenvermietung mit 3 Fahrzeugen eröffnen möchte, keine ordentliche Versicherung bekommt - logisch. Aber wieso sollte ein Vermittler, der 20.000 mal im Jahr einen Audi A3 2.0 TDI für 2 Tage vermietet, für die Versicherung so viel mehr Kosten verursachen, als die äquivalente Menge Privatkunden (meinetwegen +50%)?

Die Kalkulation von Croove zeigt auch, dass das geht, wenn man voraussetzt, dass die Versicherung nicht explizit subventioniert wird (was sie meines Wissens nicht wird).
:!:

-Christian-

Erleuchteter

Beiträge: 4 190

Registrierungsdatum: 15. November 2009

: 9443

: 9.87

: 68

Danksagungen: 1951

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 5. März 2017, 00:21

naja jeder Privatkunde fährt üblicherweise ein versichertes Fahrzeug pro Versicherungsvertrag sagen wir ein Jahr und nutzt es 2 Stunden pro Werktag (2*6*52=624h / 8760h 7,1%) . Ohne Versicherungsmathematiker zu sein, ist bei diesem Vertragsverhältnis hochgerechnet auf Millionen von Fahrzeugen/Versicherungsverträgen in Deutschland das Schadenrisiko pro Vertrag geringer wie wenn ein Auto über x Vertragsabschlüsse von x Personen zig mal gefahren wird. Am besten soll in letzterem Fall die Versicherung eines Vermietfahrzeuges im privaten Bereich pro Tag annähernd so viel kosten wie eine Standard Jahrespauschale geteilt durch 365 Tage ?

Schadensfreie Verträge bei einer Versicherung müssen die entsprechenden Schäden decken. Ziel von Plattformen wie tamyca etc. ist es ja eigentlich, die jeweiligen Privatfahrzeuge effizienter/ökologischer zu nutzen, über lange Frist die tatsächliche Anzahl an notwendigen Fahrzeugen zu reduzieren ( Carsharing etc..). Doch was passiert dann? Die ungenutzten Fahrzeuge / Versicherungsverträge decken nicht mehr die Schäden der anderen ergo die Policen werden teurer ODER aber es wird etwas Quersubventioniert, wodurch auch immer.

Welche Kalkulation bei Croove zeigt denn, dass es geht? Wenn ich bei tamyca innerhalb der Familie ein Auto vermiete und den geringsten Betrag wie nur möglich einstelle, komme ich auf einen sündhaft teuren Versicherungsbetrag, vor allem auf längere Nutzungszeiten hochgerechnet.

-> gerne Kritik / Feedback an meinen Beiträgen

PhilippLahm

Fortgeschrittener

Beiträge: 149

Registrierungsdatum: 16. Februar 2017

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 5. März 2017, 01:00

Ein Opel Corsa B für 41 EUR am Tag

-Christian-

Erleuchteter

Beiträge: 4 190

Registrierungsdatum: 15. November 2009

: 9443

: 9.87

: 68

Danksagungen: 1951

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 5. März 2017, 13:01

Ein Opel Corsa B für 41 EUR am Tag


Unabhängig davon, dass das genannte Auto ca. 20 Jahre alt ist und keine Klima/Servo hat, sind die entsprechend vergleichbaren E/Mxxx Klassen
z.B bei Buchbinder günstiger mietbar: 1 Tag MXMN in FFM Ferdinand Happ Str. 07.-08.03. 4.000km frei 40,00€

PhilippLahm

Fortgeschrittener

Beiträge: 149

Registrierungsdatum: 16. Februar 2017

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 5. März 2017, 14:05

Ich frage mich wer so ein Auto bucht

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

lieblingsbesuch (05.03.2017), yfain (06.03.2017)

Kami

Fortgeschrittener

Beiträge: 172

Registrierungsdatum: 31. Januar 2009

Wohnort: HAM

Beruf: Student

Danksagungen: 178

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 5. März 2017, 14:42


Da dort jeder (seine) Fahrzeuge einstellen kann gibt es eben schwarze Schafe. Aber es gibt ja hier schon einige positive Erfahrungen.


Schwarze Schafe gibts immer und überall. Das kann keine Entschuldigung sein.
Was erwarte ich denn als "Kunde" von solch einem Vermittlungsportal? Zumindest, dass solch grober Unfug gefiltert wird oder?
Der Eintrag beweist für mich, dass der Content eben nicht gefiltert wird - Schwarze Schafe also mehr oder weniger freie Bahn haben. Damit ist Croove nicht besser als der Rest. 30% des sichtbaren Betrages geht an Croove und deren Versicherung, lt. Gründerszene ein 15 Mann Team. Den Rest kann sich jeder selbst zusammenreimen.

Btw. die positiven Erfahrungen basieren alle samt auf Anmietungen von Werks-/Mitarbeiterwagen. Das Positivste was ich daraus schließe ist, dass es evtl. auch genügend positive Erfahrungen mit den Privatvermietern geben könnte, über die nicht berichtet wird...
Auf Langstrecke ist der Mietwagen ein Muss.
Kosten von 10-15ct/km bei Fahrzeugen mit BLP über 50T EUR sind nicht einfach nur gut - sie machen Spaß.

etth

Profi

Beiträge: 1 404

Registrierungsdatum: 19. Juli 2013

Wohnort: München

Danksagungen: 1689

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 5. März 2017, 17:37

Du hast doch die Antwort schon selbst gegeben. Lass 20 Menschen die bislang 20 Versicherungsverträge hatten, nun nur noch zehn Autos über die Plattformen teilen. Folglich müsste die Versicherungspolice zwar pro Auto doppelt so groß sein wie vorher, jedoch pro Person haargenau gleich wie zuvor.
:!:

Mike-Bcn

Schüler

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 10. März 2015

Wohnort: München

: 9389

: 9.71

: 48

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 16. März 2017, 14:39

Gibt wieder einen neuen Gutschein.

Mit dem Code OUTDOOR gibt es wieder -30%

Gruß Mike

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.