Sie sind nicht angemeldet.

jodost

Schüler

  • »jodost« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2011

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

1

Montag, 17. Oktober 2011, 22:57

CambioCar Köln - Erster Eindruck und Vergleich zu Flinkster

Wir nutzen bisher für unsere beruflichen Fahrten fast ausschließlich Flinkster. Da DB Rent aber (zumindest in Köln) die MiTos aussortiert und die Alternativen für uns eine Verschlechterung darstellen, haben wir auch Cambio als Zweitanbieter "aufgenommen". Hier ein erster Eindruck (und auch direkt Vergleiche zu Flinkster):

Konditionen:
- Cambio kostet Grundgebühr; wenn man preislich in etwa auf dem Niveau der Flinkster-MiTos sein will, muss man mindestens den Aktiv-Tarif für 10 Euro Grundgebühr nehmen. Zusatzfahrer kosten ebenfalls Geld. (Bei Flinkster hat die halbe Firma bei uns eine Karte, bei Cambio zunächst nur ich)
- Preislich ist Cambio eher für Stadtfahrten und längere Aufenthalte am Zielort (günstiger Zeitpreis, höhere Rückerstattung bei vorzeitiger Rückgabe) geeignet, Flinkster eher für weitere Strecken (günstigerer km-Preis)
- Was schade ist: Bezahlt wird ausschließlich per Einzugsermächtigung. Bei Flinkster kann man mit MasterCard bezahlen (dank Lufthansa Miles&More-Kreditkarte automatisch mit reduzierter Selbstbeteiligung).
- Was schön ist: An den beiden größten Stationen sind gegen kleinen Aufpreis OpenEnd-Buchungen möglich.

Abwicklung:
- Bei Cambio muss man zunächst eine einstündige "Willkommensveranstaltung" mitmachen (Mo-Do ab 18 Uhr), ehe man seine Karte ausgehändigt bekommt. Benutzbar ist die Karte erst am Folgetag gegen Mittag. Wer kurzfristig CarSharing nutzen will, hat's mit Flinkster (online anmelden, rund um die Uhr am Hbf die Kundenkarte abholen, schon kann's losgehen) etwas einfacher.
- Sowohl die telefonische Buchungszentrale (Bremen) als auch der Kundenservice (Köln) sind superfreundlich. Der Kundenservice wirkt flexibler und kundenorientierter (weniger nach Großkonzern), vom Gefühl glaube ich, dass dort auch Kundenwünsche eher gehört werden.
- Positiv: Ist das gebuchte Auto nicht da, muss der (überziehende) Vormieter mir den Schaden (Taxifahrt zu einer anderen Station oder Aufpreis für eine teurere Kategorie) erstatten. Bei Flinkster stand ich schon mal vor einer leeren Parklücke und wurde damit alleine gelassen (musste von 1,50 Euro MiTo auf 7 Euro Ford Mondeo umgebucht werden, ging auf meine Rechnung)

Fuhrpark (ist nur der allererste Eindruck):
- Die Fahrzeuge sind gut ausgestattet (selbst die günstigen Ford Fiesta haben Navi und Freisprechen, ausserdem haben alle Autos einen Kindersitz)
- Anzahl Stationen oder Anzahl Fahrzeuge habe ich jetzt nicht recherchiert. Erster Eindruck ist aber, dass Flinkster die Autos einzelner in der Stadt verteilt (Fahrzeug nicht da? Nächste Station i.d.R. <15 Min. Fußweg entfernt), während Cambio mehr Autos pro Station hat
- Zumindest an meiner Heimatstation hatten die Flinksters durchaus Mietwagen-Qualität (in 90% aller Fälle innen wie außen sehr sauber, vollgetankt, auch nach 50.000km sahen die MiTos innen aus wie fast neu). Die Cambio-Autos wirken eher wie "Hausfrauen-Autos": Gebrauchsspuren (Verschleiß) im Innenraum, Aufkleber wie z.B. "Piepst es? Dieses Fahrzeug hat eine Einparkhilfe", ... aber sauber
- Nicht ganz so schön: Bei Flinkster tankt man mit einer DKV-Karte, Cambio hat "nur" eine Shell&Esso-Tankkarte. An meiner Heimat-Station würde "ich tanke noch schnell auf, bevor ich das Auto zurückstelle" einen zeitlichen und km-mäßigen Umweg von insgesamt fast 5 Euro kosten. (Man kann aber natürlich auch irgendwo tanken und bekommt das Geld dann erstattet)


Gesamteindruck ist auf jeden Fall gut.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

EUROwoman. (17.10.2011), karlchen (18.10.2011), otternase (18.10.2011), Beeblebrox (18.10.2011), peak///M (18.10.2011), CARle (04.12.2011)

roz

Profi

Beiträge: 914

Registrierungsdatum: 3. September 2010

: 58166

: 7.60

: 328

Danksagungen: 424

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 18. Oktober 2011, 08:23

- Preislich ist Cambio eher für Stadtfahrten und längere Aufenthalte am Zielort (günstiger Zeitpreis, höhere Rückerstattung bei vorzeitiger Rückgabe) geeignet, Flinkster eher für weitere Strecken (günstigerer km-Preis)

Cambio hat "nur" eine Shell&Esso-Tankkarte. An meiner Heimat-Station würde "ich tanke noch schnell auf, bevor ich das Auto zurückstelle" einen zeitlichen und km-mäßigen Umweg von insgesamt fast 5 Euro kosten.

In diesem Zusammenhang darf ich vielleicht ergänzen: Da Cambio klar auf Kurzstrecken ausgelegt ist, muss man auch nur dann auftanken, wenn der Tank weniger als 1/4 voll ist. Da kann man schon ganz schön viele Fahrten machen, bevor sich die Notwendigkeit zum Tanken ergibt. Bei seinem Privatwagen tankt man ja auch nicht nach jeder Fahrt.
Falls man doch einmal eine längere Fahrt macht, dann kommt man in aller Regel ja doch bei einer Shell oder Esso vorbei. In der Praxis ist die Einschränkung daher kaum merkbar.
"Jeder Kopf ist gleich wertvoll. Vorausgesetzt, man hat einen." Felix Dserschinski.

jodost

Schüler

  • »jodost« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2011

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 18. Oktober 2011, 09:24


In diesem Zusammenhang darf ich vielleicht ergänzen: Da Cambio klar auf Kurzstrecken ausgelegt ist, muss man auch nur dann auftanken, wenn der Tank weniger als 1/4 voll ist. (..) In der Praxis ist die Einschränkung daher kaum merkbar.
völlig richtig. Alles eine Frage der Gewohnheit -> bei Flinkster gilt das mit dem 1/4 auch, aber ich hatte mir einfach angewöhnt, das Auto bei Tanknadel <3/4 immer noch schnell durch die Tankstelle (um die Ecke, aber eben keine Shell) zu fahren und wenn nötig, bei der Gelegenheit auch noch zu waschen. Für mich waren die beiden an "unserer" Station parkenden MiTos quasi sowas wie Firmenwagen geworden, und ich mag es einfach, wenn man in ein sauberes und vollgetanktes Auto auch wieder eingestiegen ist :-) Nötig wäre es sicherlich nicht.

peak_me

Erleuchteter

Beiträge: 9 134

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 18783

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 18. Oktober 2011, 10:55

danke für deinen Bericht!

Zitat

- Was schön ist: An den beiden größten Stationen sind gegen kleinen Aufpreis OpenEnd-Buchungen möglich.
Heißt das, dass kein fester Rückgabetermin vereinbart ist, sondern die Nutzungsdauer einfach bis zur selbstgewählten Rückgabe berechnet wird?
hallo

jodost

Schüler

  • »jodost« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2011

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 18. Oktober 2011, 11:06

Heißt das, dass kein fester Rückgabetermin vereinbart ist, sondern die Nutzungsdauer einfach bis zur selbstgewählten Rückgabe berechnet wird?
ja genau (geht aber wohl nicht mit allen Fahrzeugklassen -> Fiestas aber z.B. kein Problem). Kostet 25ct/Std, maximal 2,50 Euro/Tag Aufpreis und die Rückgabe kann entweder nach einer Stunde schon erfolgen oder spätestens nach einem Monat, wann immer Du willst.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

peak///M (18.10.2011)

Ähnliche Themen

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.