Sie sind nicht angemeldet.

linie32

Fortgeschrittener

  • »linie32« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2013

Wohnort: Moers

Danksagungen: 146

  • Nachricht senden

1

Montag, 18. Januar 2016, 21:51

DriveNow Schadensbelastung

Konnte leider keinen passenden Thread finden, falls es den gibt, bitte verschieben 8)

Bei DriveNow habe ich ja eine Vollkasko mit SB dabei, die ich bei Einzelfahrten auch gegen Geld nicht nullen kann.

Wie sind eure Erfahrungen mit Schäden bei Carsharing mit DriveNow? Während bei Sixt-Mietwagen zwischen jeder Miete eine mehr oder weniger intensive Begutachtung durch Sixt erfolgt, wechseln die Carsharing Wagen ja täglich x-Mal den Fahrer und sehen gefühlt nur selten Mal DriveNow Personal.

Hier frage ich mich, wie mit den Alltagsschäden (Kratzer, Beulen, Felgenschrammen etc. pp.) generell umgegangen wird?
Trägt DriveNow diese Schäden oder werden diese auch auf auf die Mieter verteilt (je nach dem, ob zwischendurch gemeldet oder vom Waschpersonal aufgenommen)?
Große Unfallschäden, da ist es ja klar, aber gerade die CarSharing Autos sind übersäht mit kleineren Schäden und nur bedingt vom Kunden checkbar (Dunkelheit, Näße, Dreck, Anzahl Alt/Neuschäden) etc.

Wie geht ihr vor? Ich schaue in der App grob, was an größern Dingen dran ist, und laufe einmal um den Wagen ob dort was Großes nicht gelistet ist (hatte z.B. Mal ein arg zerbeultes Nummernschild). Bisher immer gut gegangen, aber eben mit ungutem Gefühl.

mobility

von und zu

Beiträge: 233

Registrierungsdatum: 15. Januar 2013

Danksagungen: 375

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. Januar 2016, 22:16

Ich habe jetzt schon über 2k Euro bei DriveNow gelassen und noch nie eine Schadensmeldung erhalten. Wenn Du einmal ums Fahrzeug gehst und die eindeutigen Beschädigungen abgleichst, sollte das passen. Viel wichtiger ist die Verschmutzung im Innenraum und immer ein Blick in den Kofferraum/ auf die Rückbank!

Habe im Freundeskreis bisher nur einen Kollegen, der sich zu einem Kratzer an der Stoßstange äußern sollte. War mit einem: "War ich nicht" erledigt.

Wenn Du nonstop mit DriveNow unterwegs bist, kannst Du den Selbstbehalt auf 0 EUR reduzieren lassen für 199 Takken im Jahr.

Coladose

Schüler

Beiträge: 81

Registrierungsdatum: 20. Februar 2015

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

3

Montag, 18. Januar 2016, 23:05

Wenn Du nonstop mit DriveNow unterwegs bist, kannst Du den Selbstbehalt auf 0 EUR reduzieren lassen für 199 Takken im Jahr.
Was dann mit der Leihwagenversicherung wesentlich günstiger wäre.

mobility

von und zu

Beiträge: 233

Registrierungsdatum: 15. Januar 2013

Danksagungen: 375

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. Januar 2016, 23:33

ach guck. dachte die gilt nur für mietwagen auf tages oder mindestens stundenbasis. schau ich mir mal an. die bmw gold greift bei drivenow nicht.

Jonny17192

\m/ Wacken \m/

Beiträge: 1 438

Registrierungsdatum: 24. März 2015

Wohnort: Leverkusen

Beruf: Veranstaltungstechniker

: 28458

: 7.44

: 136

Danksagungen: 1320

  • Nachricht senden

5

Montag, 18. Januar 2016, 23:38

Gibt bei denen neben der Mietwagen-Versicherung auch eine Carsharing-Versicherung

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Linus030 (19.01.2016), Cesco (26.02.2016)

Terrorhorst

Hat LDAR bei Europcar bekommen

Beiträge: 790

Registrierungsdatum: 23. Juni 2015

: 7781

: 7.22

: 43

Danksagungen: 1220

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 19. Januar 2016, 10:32

Wohlgemerkt NEBEN der Mietwagenversicherung. Die für Carsharing musst du gesondert abschließen, gibt wohl aber im Paketpreis günstiger.
Wer ander'n eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.

Dauerpendler

Erleuchteter

Beiträge: 3 088

Registrierungsdatum: 19. März 2015

Wohnort: Stuttgart

: 36637

: 6.95

: 245

Danksagungen: 2905

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 19. Januar 2016, 11:30

Richtig, ich hab das Paket für ~ 90 Euro.

Sheryl

Schüler

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2014

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

8

Freitag, 19. Februar 2016, 19:04

Sollte ich vielleicht auch mal in Erwägung ziehen, ich nutze Car Sharing meistens Nachts und habe noch kein einziges mal Mängel und Schäden am Fahrzeug geprüft und habe auch etwas Angst davor, dass da mal eine Nachricht von Drive Now kommt.

Jonny17192

\m/ Wacken \m/

Beiträge: 1 438

Registrierungsdatum: 24. März 2015

Wohnort: Leverkusen

Beruf: Veranstaltungstechniker

: 28458

: 7.44

: 136

Danksagungen: 1320

  • Nachricht senden

9

Freitag, 19. Februar 2016, 20:48

Dann sagst du bei Nachfrage, dass du im Dunkeln keine Vorschäden entdecken konntest.
In der Hinsicht ist DN sehr kulant.

J.S.

Fortgeschrittener

Beiträge: 175

Registrierungsdatum: 4. November 2015

Aktuelle Miete: MVG Rad 96883

Wohnort: München

: 443

: 6.80

: 2

Danksagungen: 191

  • Nachricht senden

10

Freitag, 19. Februar 2016, 21:04

Bei bis jetzt knapp 130 DN-Fahrten kein einziger Schadensvorwurf. Ich habe keine SB-Absenkung.

Wenn kein Vorschaden gemeldet ist, gehe ich grob ums Auto und gucke mit die neuralgischen Stellen an (Felgen, Frontend, Heck/Hecklappe), bei mehr als 10 Schäden mach ich nichts mehr. Mein Vorschädenrekord war 25, ich glaube in einem Mini Cabrio - wer bietet mehr?

linie32

Fortgeschrittener

  • »linie32« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2013

Wohnort: Moers

Danksagungen: 146

  • Nachricht senden

11

Montag, 7. März 2016, 19:20

Danke für die Rückmeldungen. Dass es sowohl bei DN als auch extern pauschale Jahresversicherungen gibt, war mir bewusst. Die lohnen sich nur nicht so recht für mein Nutzungsprofil. Die Möglichkeit, die SB pro Fahrt für 1 € auf 350€ zu senken, ist auch nur bedingt nützlich.

Grundsätzlich bin ich der Auffassung, VK, egal ob Mietwagen oder CarSharing, ist ein Muss, schützt halt vor dem finanziellen Ruin. SB fördert die Eigenverantwortung, sorgsam mit den Autos umzugehen. Baue ich einen selbst verschuldeten Unfall, ist die SB halt meine "Strafe", "Lehrgeld" oder wie man es auch nennen will.

Was mich aber :108: ist, wenn die AV bei Übergabe Schäden "übersehen", wohl aber bei Rückgabe dann anlasten. Ich habe weder Lust, noch übermäßig Zeit, noch die Expertise je nach Witterung das Auto bei Abholung mit der Lupe zu begutachten. Die ICHI ist sicherlich preis-Leistungsmäßig TOP, aber schützt mich eben nur vor dem finanziellen Schaden, nicht vor dem Ärger bei Abholung und Rückgabe.

Daher meine Schlussfolgerung für das Carsharing: Gut, dass Schadensbelastungen bisher nicht die Regel sind. Sollte sich das ändern, lohnt es sich für mich einfach nicht mehr, SB auf 0 zu setzen machen meine paar Fahrten viel zu teuer, und mit APP etc. die i.d.R. nicht sauberen Autos detailliert zu prüfen... da ist der Zeitvorteil gegenüber den Öffentlichen auch dahin. Bis dahin, einmal um das Auto herum, schauen ob was Gravierendes dran ist (und dann checken ob eingetragen), fertig.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

(07.03.2016), Tob (07.03.2016), Geigerzähler (10.03.2016)

Johnie

Fortgeschrittener

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 3. Februar 2014

Aktuelle Miete: Radfahrer

Wohnort: Hannover

: 8493

: 7.90

: 18

Danksagungen: 77

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 9. März 2016, 22:18

Im Carsharing-Geschäft ist es bei einer Vielzahl von möglichen Schäden fast nicht möglich nachzuweisen, dass der letzte Mieter diesen verursacht hat.
Kratzer an den Türen oder auch mal eine Beule in der Tür kann im öffentlichen Parkraum dauernd auch durch andere Verkehrsteilnehmer verursacht werden. Wenn am Abend das Auto abgestellt wird und am nächsten Morgen der Nachmieter einen Kratzer an der Beifahrerseite meldet der von vorne bis hinten geht, wirst du sicherlich gefragt werden ob du das warst. Dann sagst du Nein und der Drops ist gelutscht.
Die Bewachung des Fahrzeugs bis zur erneuten Vermietung ist nicht Sache des letzten Mieters. Der Mietvertrag endet mit verschließen des Wagens und dann endet auch die haftung des Mieters, solange der Wagen ordnungsgemäß abgestellt wurde.

Meiner Meinung nach ist es wichtig nach fehlenden Teilen am Wagen zu sehen, sowie nach Unfallschäden an Stoßstange und Felgen zu gucken. Wenn da nichts großes ist, dann kann man beruhigt losfahren.

Wie allgemein die Rechtslage aussieht, wenn das Fahrzeug in einer verregneten Nacht angemietet wird, weiß ich leider nicht. Halte diesen Punkt aber für sehr problematisch. Habe in der Richtung auch noch nie was von Schadensbelastungen in Richtung Carsharing-Nutzer gehört.
:122: :204: & :208:

Cesco

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 2. Mai 2013

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

13

Montag, 19. September 2016, 16:03

Mir wird jetzt ein Schaden an der Felge vorgeworfen. Nur ich habe damals nichts davon gesehen, insbesondere da das Fahrzeug (wie immer) stark verschmutzt war. Sollte ich lieber Rechtsberatung einholen (ADAC Plus Mitglied) bevor ich antworte?

Action Andy

Schüler

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 18. April 2015

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

14

Montag, 19. September 2016, 18:35

Ich würds tun ist doch dank ADAC sowieso kostenlos.

Was mich mal interessiert wie zeitnah erhält man da eigentlich eine Nachricht? Ich kann mich bei weitem nicht an jede Fahrt, den entsprechenden Zustand des Fahrtzeuges und den genauen Abstellort erinnern.

Cesco

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 2. Mai 2013

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

15

Montag, 19. September 2016, 21:23

Ich habe heute die Aufforderung zur Stellungnahme bekommen, der Schaden selbst entstand angeblich vor 20 Tagen, und die beigefügten Fotos sind an einem komplett anderen Ort als wo ich das Fahrzeug abgestellt hatte. Dazu kommt das die Felge an den betroffenen Stellen gewischt wurde, aber dadurch ist nicht zu erkennen wie frisch die Schäden an der Felge wirklich sind (da der Dreck auch in den Kratzer reingewischt worden ist).

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

PeterMWT (20.09.2016), Action Andy (20.09.2016)

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.