Sie sind nicht angemeldet.

calypso_soca

Fortgeschrittener

Beiträge: 147

Registrierungsdatum: 13. Juni 2011

Danksagungen: 52

  • Nachricht senden

526

Freitag, 9. November 2012, 19:49

Neben der Täuschung sind doch die objektiven Merkmale von § 273 (in meinem Fall) überhaupt nicht gegeben. Es wird keine Eintragung entfernt, unkenntlich gemacht, überdeckt oder unterdrückt. Ein Polizist moniert hier also nicht zu Recht.


ich habe bei mir gerade noch mal nachgeschaut; er ist so platziert, das wirklich fast nichts überdeckt wird. Lediglich der obere Teil eines "t" wird bei mir von Landratsamt überdeckt. Rein juristisch bereits problematisch, mit etwas Hirn geht's hoffentlich auch so durch ;) die rechte obere Ecke, wo mein Chip klebt, ist auch wirklich die beste Lösung. Alle anderen Positionen würde bei mir mehr verdecken.

Wenn bei Dir tatsächlich überhaupt nichts verdeckt wird, könnte die Exekutive nur noch über eventuell verdeckte Sicherheitsmerkmale argumentieren. Ich würde aber meinen, dass die Chips - richtig aufgeklebt vorausgesetzt - rechtlich kein Problem seien sollten. Zwar gibt's vielleicht mal einen Übereifrigen, der meint eine Anzeige schreiben zu müssen, aber ich könnte mir vorstellen, dass das bereits bei der Staatsanwaltschaft, spätestens jedoch vor Gericht, keinen Bestand haben wird. Es fehlt meiner Meinung nach die Absicht dahinter und es darf bezweifelt werden, ob eines von vielen Sicherheitsmerkmalen (es sind ja noch ausreichend andere zu erkennen) wirklich als "Eintragung" im Sinne des 273 StGB zu betrachten ist.

mein persönliches Fazit: wenn wirklich nichts abgedeckt wird, sollte es keine großartigen Konsequenzen geben. Unter Umständen zieht es sich halt mal in einer Kontrolle. Man darf jedoch darauf hoffen, dass auch mal irgendwann bis zu jedem Beamten vorgedrungen seien wird, dass die korrekt angebrachten Chips keine Beeinträchtigung darstellen.

andiGf

Profi

Beiträge: 1 131

Registrierungsdatum: 8. November 2009

Danksagungen: 572

  • Nachricht senden

527

Freitag, 9. November 2012, 20:04

Neben der Täuschung sind doch die objektiven Merkmale von § 273 (in meinem Fall) überhaupt nicht gegeben. Es wird keine Eintragung entfernt, unkenntlich gemacht, überdeckt oder unterdrückt. Ein Polizist moniert hier also nicht zu Recht.
Da der Aufkleber auf der Tabelle mit den einzelnen Führerscheinklassen klebt, könnten in der Spalte 12 diverse Beschränkungen überdeckt werden. Woher soll der Polizist wissen, daß in deinem Führerschein keine Einträge in Spalte 12 vorhanden sind?

calypso_soca

Fortgeschrittener

Beiträge: 147

Registrierungsdatum: 13. Juni 2011

Danksagungen: 52

  • Nachricht senden

528

Freitag, 9. November 2012, 20:39

Neben der Täuschung sind doch die objektiven Merkmale von § 273 (in meinem Fall) überhaupt nicht gegeben. Es wird keine Eintragung entfernt, unkenntlich gemacht, überdeckt oder unterdrückt. Ein Polizist moniert hier also nicht zu Recht.
Da der Aufkleber auf der Tabelle mit den einzelnen Führerscheinklassen klebt, könnten in der Spalte 12 diverse Beschränkungen überdeckt werden. Woher soll der Polizist wissen, daß in deinem Führerschein keine Einträge in Spalte 12 vorhanden sind?


da hast Du vollkommen Recht, das ist aber auch wirklich eine ungünstige Stelle. Vielleicht sogar eine der ungünstigsten. Genau aus dem von Dir genannten Grund! Bei mir klebt er vorne rechts oben, die wie ich finde, beste Position. Wenn er woanders klebt würde ich ggf. zu DN gehen und den umkleben/neukleben lassen.

nsop

7-Sixty

Beiträge: 11 436

Registrierungsdatum: 28. August 2010

Danksagungen: 11479

  • Nachricht senden

529

Freitag, 9. November 2012, 20:40

Auf der Vorderseite wird wohl ein anderer Carsharing-Chip kleben...

svaeni

Erleuchteterer

Beiträge: 5 373

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Wohnort: HH Eimsbüttel

: 28607

: 8.82

: 107

Danksagungen: 5408

  • Nachricht senden

530

Freitag, 9. November 2012, 22:46

Bald geht das wie mit dem cross-taggen in der Sprayer Szene und die Carsharer überkleben sich gegenseitig :-D

Der Gesetzgeber sollte einfach, ähnlich wie bei Perso oder bei den Krankenkassenkarten der GKVen eine Schnittstelle vorsehen, auf der entsprechend zertifizierte Autovermieter dann ihre Informationen hinterlegen können (oder so ähnlich, mit den technischen Details kenne ich mich nicht aus).

Im Übrigen ist's ja auch immer noch eine Beweisfrage. Und auch der subjektive Tatbestand des 273 erfordert schon eine ganze Menge: Zwar soll schon dolus eventualis genügen (str., der BGH fordert dolus directus), allerdings muss der sich explizit auch auf die Kausalität zwischen der Tathandlung und Täuschung bei unmittelbarer Vorlage beziehen (steht jedenfalls im MüKo, was anderes habe ich gerade nicht hier). Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber das nachzuweisen dürfte schon einigen Aufwand erfordern, insbesondere wenn man das Carsharing auch tatsächlich nutzt und auf dem Führerschein nicht verborgen wurde.
Maach et joot, ävver nit zo off!

Meine :203: Top 8:
Mercedes S 500 / 350 L | BMW M3 Cabrio | Mercedes SL 500 | BMW 650i Cabrio| Mercedes CLS 350 CDI | BMW 650i Coupé | BMW Z4 35is | BMW 330i Cabrio

calypso_soca

Fortgeschrittener

Beiträge: 147

Registrierungsdatum: 13. Juni 2011

Danksagungen: 52

  • Nachricht senden

531

Samstag, 10. November 2012, 09:36

Der Gesetzgeber sollte einfach, ähnlich wie bei Perso oder bei den Krankenkassenkarten der GKVen eine Schnittstelle vorsehen, auf der entsprechend zertifizierte Autovermieter dann ihre Informationen hinterlegen können (oder so ähnlich, mit den technischen Details kenne ich mich nicht aus).


eine technisch sinnvolle Lösung - wie auch immer die dann im Detail aussieht - wäre sicherlich das Beste, wird aber wohl kaum umzusetzen sein, wenn ich mir überlege, wie viele heute noch mit alten "Analog-Lappen" rumfahren. Und solche amtlichen Dokumente lassen sich leider nicht so easy austauschen, wie so eine simple Krankenkassen- oder Kreditkarte.

Eine Modifizierung des 273 hinsichtlich Überprüfungspflicht bei Fahrzeugüberlassung erscheint mir da zielführender. Wie oben bereits erwähnt, sind ja alle Halter - einschließlich privat - davon betroffen. Ich habe aber ehrlich gesagt noch nie erlebt, dass unter Freunden/Familie gefragt wurde, ob eine gültige Fahrerlaubnis besteht. Bei Familie weiß man vllt noch am ehesten, ob jemand den Lappen abgeben musste, bei Freunden wäre ich mir da nicht immer so 100% sicher.

Um den Vermietern das Leben etwas einfacher zu machen, wäre es sicher sinnvoll, entsprechende Befreiungen einzuführen. D.h. es sollte ausreichend sein, einmalig oder alle x Monate die Fahrerlaubnis zu prüfen und das weitere Vorhandensein bei jeder Miete über eine Klausel in den AGB abzusichern. Klar bleibt da entsprechender Spielraum für Betrug, aber der bleibt bei jeder Autofahrt, bei der sich Autofahrer alkoholisiert hinters Lenkrad klemmen.

olmedolme

Fortgeschrittener

Beiträge: 361

Registrierungsdatum: 25. Mai 2009

Danksagungen: 339

  • Nachricht senden

532

Freitag, 30. November 2012, 09:14

Tankproblem

Aktuell gibt es anscheinend wohl ein Problem bei den Minis, zumindest in München.

Ich habe am Montag einen vollgetankt. Online wurden aber nur 50% angezeigt, der Mini selbst zeigte voll an. Auf Rückfrage habe ich die 20 Minuten Bonus trotzdem erhalten.

Mir ist nun aufgefallen, dass es auffällig viele Minis mit einer Tankanzeige von 50% auf drive-now.com zu finden sind. Jedoch gibt es aber auch vereinzelt welche, die mehr anzeigen. Man kann es also nicht verallgemeinern. Es scheint aber nur die Minis zu betreffen, nicht die BMW´s.
Mieten 2016:
EC: BMW 320dTA, VW Golf Variant 2.0TDI, Audi A6 3.0TDI, VW Passat Variant 1.4TSI
BoD: M4

Uberto

Always Ultra

Beiträge: 9 310

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Wohnort: Bayern bei Deutschland

Beruf: Querdenker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 153626

: 7.11

: 745

Danksagungen: 20105

  • Nachricht senden

533

Freitag, 30. November 2012, 14:06

DN München hat das Stadtgebiet um den Uni-Campus in Garching erweitert :)
Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas! :117:
Mein Auto Test-Blog

mauro85

Autofahrer

Beiträge: 809

Registrierungsdatum: 22. August 2011

Wohnort: München

Beruf: ja

: 16278

: 9.52

: 86

Danksagungen: 1285

  • Nachricht senden

534

Mittwoch, 9. Januar 2013, 21:14

DriveNow an Silvester / Neujahr

Hier ein kleiner "Erfahrungsbericht" zu DriveNow an Silvester und den bisherigen "Folgen":

Da ich am Silvesterabend aufgrund von vielem griechischen Essen derart satt war, dass ich bis Mitternacht keinen Schluck Alkohol (bis auf ein Gläschen Sekt zum Anstoßen ins neue Jahr) zu mir nehmen wollte, entschieden meine Freundin und ich, mit einem DN-Fahrzeug zur BMW Welt zu fahren... denn wir hatten Karten für die Gong96.3-Silvester-Party "Klang der Farben" mit Zutritt ab 0:30 Uhr :)
Wir wollten ursprünglich mit Öffentlichen hinfahren, da wir so innerhalb von ca. 20 Minuten dort gewesen wären und man um halb 1 kein Taxi rufen braucht. Da ich aber wie schon erwähnt noch nüchtern gewesen bin und wie der Zufall so wollte auch noch ein Mini in unmittelbarer Nähe (obwohl außerhalb des Geschäftsgebietes) zur Verfügung stand, reservierten wir den Wagen und machten uns auf den Weg.

Es handelte sich hierbei um einen Mini Clubman mit gerade mal 320km auf dem Tacho. Der Mini war auf einen weiblichen Namen mit "A" getauft, der mir leider nicht mehr einfällt und derzeit auch nicht auf der Karte erscheint...
Ich persönlich finde den Mini optisch ganz nett, in Form des Clubmans jedoch alles andere als anziehend.

Das Öffnen des Autos klappte mit dem Chip wie in den meisten Fällen sehr rasch und nach kurzer Begutachtung (bei Dunkelheit) konnte ich keine Schäden feststellen... somit konnte es losgehen. Die Fahrt dauerte ca. 10min und dabei machte der Clubman quasi genauso viel "Spaß" wie die "kürzeren" Minis und mit dem Dieselmotor war das Auto auch für den Stadtverkehr ausreichend motorisiert.

An der BMW Welt angekommen, schaute uns der "Parkwächter" erstmal ziemlich schräg an, als wir vorbeifahren wollten. Als er zweimal das Heck und den hinteren Kotflügel des Mini begutachtet hatte und dadurch anscheinend endlich erkannte, dass es sich um ein DN-Fahrzeug handelte, ließ er uns passieren und wir konnten den Clubman auf den Vorplatz abstellen.
Wir entschlossen uns dann dazu, den Mini nach der Party wieder mit heimzunehmen... Zumal ich mal gelesen hatte, dass man unter der Woche zwischen 0:01 und 6:00 Uhr keine Gebühren für den Parkmodus zahlt. Da ich mir nicht ganz sicher war, ob dies auch für Feiertage gilt, rief ich die Hotline aus dem Auto aus an - und es kam natürlich die Bandansage, dass alle Plätze belegt seien. In den 4-5min sprach eine Frauenstimme von den Stundenpaketen, die Möglichkeit auch per Mail Kontakt aufzunehmen, usw..... und dann kam auch die Ansage über das sogenannte "Overnight-Special". Da nichts von Ausnahmen bzgl. Feiertage erwähnt wurde und noch immer kein Mitarbeiter frei war, legte ich wieder auf und schloss den Mini ab.

Irgendwann um halb 4 rum erhielt ich dann eine Erinnerungs-SMS, dass meine Buchung schon länger als 3 Stunden dauert. Kein Problem, ist ja kostenlos dachte ich mir... Gegen Ende der Veranstaltung traf ich dann noch zufällig einen alten Bekannten, der mir dann anbot uns heimzufahren, da er mit dem Auto da war und seine Freundin nichts getrunken hatte. Also ging ich zum Clubman, beendete die Buchung und gab somit das Auto wieder frei.

Nun zu den "Folgen" und dem weiteren Ablauf:
  • 5 Minuten später erhielt ich eine Email mit der Kostenübersicht - "(...) Ihre Kreditkarte wird mit einem Betrag in Höhe von 62,90€ belastet (...)". Ich dachte ich seh nicht richtig und habe dann sofort an den Kundenservice geschrieben und die Berechnung beanstandet (weil Overnight-Special beinhalte ja kostenloses Parken).
  • 2 Tage später (3.1.) kam eine Email mit der Rechnungskopie (Betrag 62,90€) in der ersichtlich wurde, dass mir die komplette Zeit (also auch meine eigentlich "Parkzeit") zu 0,29€ pro Minute berechnet wurde... so als ob ich die ganze Zeit im Auto gesessen hätte. Also erneut eine Email an den Kundenservice mit Hinweis auf meine Email vom 1.1.
  • Um 4:35 Uhr (4.1.) kam dann die Antwort von einem Mitarbeiter, dass mir die komplette Buchung als Fahrminuten berechnet wurde und ob das Fahrzeug denn abgeschlossen gewesen sei...
  • Nach meiner Antwort, dass das Fahrzeug abgeschlossen gewesen sei, erhielt ich die Rückmeldung, dass auf eine Fahrtanalyse gewartet werden muss und diese erst ab Montag zur Verfügung stehen wird.
  • Montag, 22:00 Uhr: noch keine Neuigkeiten von DN - somit erneute Nachfrage per Mail.
  • Mittwoch, 3:23 Uhr: "Ihre Rechnung wurde für Sie korrigiert, Differenzbetrag wird gutgeschrieben." - endlich dachte ich mir und habe die Rechnung aufgerufen... Jetzt wurden die Parkminuten von der Fahrzeit getrennt, aber zu 0,10€ pro Minute berechnet. Somit erneute Email mit Hinweis auf das "Overnight-Special" und mir also immer noch 22€ zu viel berechnet wurden.
Mal schauen, wie es weitergeht und wie lange es diesmal dauert - ich nenne es mal "Verkettung unglücklicher Umstände", denn der Kundenservice bei DN war mir bisher eigentlich als schnell und gut in Erinnerung geblieben...

  • Edit: die korrekte Rechnung wurde mir nun innerhalb von 30min. per Mail zugeschickt. Jetzt nur noch abwarten, dass die Kreditkartengutschrift richtig gebucht wird und dann bin ich zufrieden :)
  • Edit2: zu früh gefreut - ich habe nur die Rechnungsgutschrift der 1. Rechnung per Mail (als diese korrigiert wurde) erhalten, so dass ich zwar den Betrag von 62,90€ zurückerstattet bekomme, aber durch die "neue" falsche Rechnung wird ja erneut falsch abgebucht...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »mauro85« (9. Januar 2013, 22:03)


Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Geigerzähler (09.01.2013), Chevalier_der_Zwote (09.01.2013), paddmo (09.01.2013), EUROwoman. (09.01.2013), PeterMWT (09.01.2013), karlchen (10.01.2013), th-1986 (10.01.2013), masterblaster123 (10.01.2013)

Uberto

Always Ultra

Beiträge: 9 310

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Wohnort: Bayern bei Deutschland

Beruf: Querdenker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 153626

: 7.11

: 745

Danksagungen: 20105

  • Nachricht senden

535

Mittwoch, 9. Januar 2013, 22:16

Wow, das erinnert mich schwer an meine Erlebnisse vom 3.1.
Ich hatte am 27.12. einen Mini am Gelände der TU M-Garching angemietet um nach München in die Grillparzer Straße zur dortigen Sixt-Filiale zu kommen, um dort meine Wochenmiete abzuholen. Also den Mini gebucht, gefunden und nach München reingefahren. Nach 20min Fahrzeit kam ich an. Ich wollte die Buchung beenden und nach einer gewissen Wartezeit kam der Ladebalken auf dem Display und ich konnte die Buchung beenden. Das Fahrzeug brauchte auch etwas länge, bis es sich verschloss. Als dies der Fall war, ging ich zur Sixt-Station und holte mein Auto.

Jetzt am 3.1. kam auf einmal von CardControl eine SMS, dass Drive-Now einen Betrag von 956,17€ angefragt hatte und dieser genehmigt wurde 8|
Da klingelten bei mir natürlich sofort sämtliche Alarmglocken und ich dachte zuerst, dass mir hier ein Schaden an dem Mini angehängt werden sollte. Aber so einfach ohne vorheriges Anschreiben?! Keine Stellungnahme zum Schadenshergang?! Einfach gleich Geld abbuchen?!
Ok, als die Hotline angerufen via Handy und erstmal 5min in der Wartescheife gehangen. Danach fragte ich die freundliche Dame an der Hotline um was es sich bei dem Betrag handelt bzw. für was er erhoben wurde.
Sie sagte mir, dass ich ja am 27.12. den Mini angemietet hätte und sie heute morgen (3.1.) den Mietvertrag manuell beendet haben!! 8|
Ich erklärte ihr, dass ich den Wagen aber nur einige Minuten hatte und die Buchung vorschriftsmäßig beendet hatte. Daraufhin fragte sie mich auch, ob ich den keine SMS erhalten habe, dass das Fzg immer noch angemietet sei. Ich erklärte ihr, dass ich diese nicht erhalten habe. Nach einem abgleichen der Handynummer, stellten wir fest, dass in meinem Profil sogar eine mir völlig unbekannte Nummer gespeichert war 8| ?(
Die Dame an der Hotline, sagte auch, dass sie aus den Bewegungsdaten ersehen konnten, dass ich nur 20min gefahren bin und der Wagen bis zum 3.1. nur stand. Sie würden somit die Rechnung nun manuell anpassen und der Betrag werde nicht abgebucht.
Aktuell scheint er aber immer noch geblockt zu sein der Betrag, da online immer noch nicht der korrekte Verfügungsrahmen auftaucht.
Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas! :117:
Mein Auto Test-Blog

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

mauro_089 (09.01.2013), karlchen (10.01.2013), th-1986 (10.01.2013), masterblaster123 (10.01.2013)

mauro85

Autofahrer

Beiträge: 809

Registrierungsdatum: 22. August 2011

Wohnort: München

Beruf: ja

: 16278

: 9.52

: 86

Danksagungen: 1285

  • Nachricht senden

536

Mittwoch, 9. Januar 2013, 22:32

Autsch, da ist meine Rechnung ja nichts dagegen ;)
Ist das Lämpchen am Mini dann eigentlich "grün" gewesen, als du abgeschlossen hast?
Das Verschließen ging bei mir eigentlich ziemlich schnell und das Lämpchen war dann "rot" (weil ja Parkmodus).

Uberto

Always Ultra

Beiträge: 9 310

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Wohnort: Bayern bei Deutschland

Beruf: Querdenker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 153626

: 7.11

: 745

Danksagungen: 20105

  • Nachricht senden

537

Mittwoch, 9. Januar 2013, 22:37

Ich muss zugeben, dass ich mich nicht mehr daran erinnern kann. Es kann sein, dass sie auf rot stand, was ich jedoch auf den extrem verdreckten Innenraum zurückgeführt hatte. Ich hatte diesen bei Anmietung nämlich als sehr dreckig angegeben und zudem war der Tankinhalt unter 20% gefallen und der Mini sollte noch betankt werden.
Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas! :117:
Mein Auto Test-Blog

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

mauro_089 (09.01.2013), th-1986 (10.01.2013)

mauro85

Autofahrer

Beiträge: 809

Registrierungsdatum: 22. August 2011

Wohnort: München

Beruf: ja

: 16278

: 9.52

: 86

Danksagungen: 1285

  • Nachricht senden

538

Freitag, 11. Januar 2013, 20:14

Update:
man wird es kaum glauben, aber heute Mittag ein Email erhalten, dass die Rechnung (wieder) sofort richtig gestellt wurde.
Und siehe da, auch die 3. korrigierte Rechnung ist falsch - immerhin nur noch 2,90€ zu viel...
:61:

mauro85

Autofahrer

Beiträge: 809

Registrierungsdatum: 22. August 2011

Wohnort: München

Beruf: ja

: 16278

: 9.52

: 86

Danksagungen: 1285

  • Nachricht senden

539

Montag, 14. Januar 2013, 09:29

UPDATE / 14.01., 7:33 Uhr: Kaum zu glauben, aber die 4. Rechnung stimmt nun endlich :D

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

th-1986 (14.01.2013), SaCalobra (14.01.2013)

eighty8

Rotstiftschwinger und Ex-Finanzkrisenauslöser

Beiträge: 1 087

Registrierungsdatum: 2. Juni 2011

Aktuelle Miete: Mini Cooper

Wohnort: München

: 9061

: 6.38

: 38

Danksagungen: 1101

  • Nachricht senden

540

Dienstag, 19. Februar 2013, 20:04

Miete mit ec-Karte

Ich find gerade keine besseren Thread. Falls es einen geben sollte bitte verschieben.

Meine Freundin überlegt gerade sich bei DriveNow mit ec-Karte anzumelden. Allerdings werden wir beide aus den FAQs und AGBs nicht so ganz schlau. In den FAQs steht, dass man sich mit ec-Karte anmelden kann, aber nichts dazu wie es mit einer Kaution aussieht.
Meine Vermutung war jetzt, dass entweder wie bei einer normalen Sixt Miete die Kaution vom Konto eingezogen wird, oder die ec-Karte nur zur Abrechnung möglich ist. Wobei dann in den FAQs etwas falsches stehen würde.
Weiss jemand von euch wies läuft? :60:

Zurzeit sind neben Ihnen 4 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

4 Besucher

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.