Sie sind nicht angemeldet.

Dauerpendler

Pendelt vor sich hin

  • »Dauerpendler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 442

Registrierungsdatum: 19. März 2015

Wohnort: Stuttgart

: 58653

: 7.03

: 347

Danksagungen: 4834

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 15. März 2016, 21:52

Renault Megané Limited 1.5 dCi | Eine Wochenendliebe von Europcar?

Am Wochenende stand ein Trip nach Freiburg und durch den Schwarzwald an. Zugleich wollte ich die EC-Station in Stuttgart-Vaihingen endlich mal testen. Also reservierte ich für den Wochenendausflug absolut ausreichend CDMR und ließ mich überraschen, was es denn tatsächlich werden sollte.

Am Freitagmorgen war ich kurz nach 08.30 Uhr an der Station. Am Counter hieß es dann man hätte einen neuen Renault Megané als Diesel und Kombi für mich. Hiergegen gab es zunächst nichts einzuwenden, zumal meine Zeit etwas knapp bemessen war, da ich meine bessere Hälfte vom Flughafen abholen musste. Also prüfte ich kurz den in einer braunen Lackierung vor mir stehenden Megané auf Schäden und den Kilometerstand. Alles passte, also nichts wie los.

Aufgrund der nur kurzen Wegstrecke zum Flughafen ließ ich meine Winterjacke an, was ich nach wenigen Minuten allerdings bereute. Denn die Sitzheizung war offensichtlich auf volle Leistung eingestellt und ich fand die Bedienung für die Heizung einfach nicht. Fast schon panisch schaute ich an jeder Ampel immer wieder auf die Mittelkonsole, allein, die Suche blieb erfolglos.

Nachdem ich meine bessere Hälfte in Empfang genommen und ihr das Malheur mit der Sitzheizung schilderte, machten wir uns gemeinsam auf die Suche. Die Betriebsanleitung war leider nicht sonderlich hilfreich, die Suchmaschine war aber mein Freund ☺ Und siehe da, die Bedieneinheit war seitlich am Sitz angebracht, welche ich aber beim Einsteigen nicht wahrgenommen hatte. Ich war nun froh, dass ich sie ausschalten und meine Freundin sie einschalten konnte.





Gemeinsam machten wir uns auf den Weg in Richtung Freiburg und ließen den Megané ein wenig auf uns wirken. Die Verbrauchsanzeige machte uns von Anfang an Freude, da sie sich sehr schnell bei ca. 6 Liter/100 km einpendelte und im Laufe des Wochenendes noch weiter sank.

Die Sitze waren mit Stoff bezogen und boten ausreichend Seitenhalt, für mich gab es sogar eine Lordosestütze.

Das Design des Tachos traf leider überhaupt nicht meinen Geschmack, aber die Franzosen polarisieren ja immer.

Beide waren wir uns allerdings beim Thema Materialanmutung einig. Hier besteht noch sehr viel Luft nach oben. Überall ist billige Plastik verbaut, die einen förmlich erschlägt. Auch die Umsetzung des „Multifunktionslenkrads“ konnte mir nur ein müdes Lächeln entlocken. Noch mehr, als ich endlich den Schalter für den Tempomat gefunden hatte, welcher auf der Mittelkonsole platziert ist.



Jedenfalls wären wir für den Bezug unseres Zimmers viel zu früh dran gewesen, sodass wir unterwegs spontan den einen oder anderen Umweg einschlugen. So fiel mir das Hinweisschild für die Burg Staufeneck auf und gab fix die Koordinaten im Navi ein. Das Navi ist über das Touchdisplay zu bedienen und reagiert dabei ausreichend zügig. Alternativ kann man es auch noch über den Joystick auf der Mittelkonsole nutzen, aber das dauert länger und ist weniger komfortabel. Das Navi ist leider ebenfalls nicht optimal umgesetzt. Aufgrund seiner Position und Gestaltung spiegelt sich oft die Umgebung auf dem Display, weshalb es schlechter ablesbar ist. Darüber hinaus spiegelt sich die im oberen Bereich aufgesetzte Chromleiste ständig in der Windschutzscheibe wider, was bei mir immer wieder den Eindruck eines Scheibenrisses erweckte.



Die Berge zur Burg hoch waren mit ziemlicher Arbeit für den Motor verbunden. Das war nur im dritten Gang mit viel Drehzahl zu schaffen.



Oben angekommen wurden wir allerdings mit einem wunderbaren Ausblick belohnt ☺ Außerdem probierten wir noch ein paar Weine und nutzten dann den vorhandenen Kofferraum aus. Der Verkäufer wies uns gleichzeitig noch darauf hin, dass wir nach Freiburg über den „Texaspass“ fahren und den Blick über den Kaiserstuhl genießen sollten. Gesagt, getan, Navi angepasst und wieder ab die Post.







Bei der Abfahrt fiel uns noch das Schätzchen hier auf dem Parkplatz auf.



Nach kurzer Zeit erreichten wir den „Texaspass“ und konnten einen weiteren tollen Ausblick genießen.


Allerdings war es am Freitag noch recht frisch, weshalb wir nach ca. 5 Minuten unsere Fahrt fortsetzten und dann leider ein Fahrschulfahrzeug vor uns hatten.

Nach der Ankunft in Freiburg und Bezug des Zimmers wurde die Stadt noch ein wenig bis zum Einbruch der Dunkelheit erkundet.

Samstag ging es nach dem Frühstück wieder los in die Stadt. Ein paar Eindrücke sind hier zu sehen. Freiburg hat eine wunderschöne Altstadt, aber auch viele hässliche Ecken, die ich besser nicht dokumentiert habe.









Da der Tag noch jung war entschieden wir uns für einen Ausflug zum Titisee. Auf dem Weg dorthin konnte man endlich reichlich Schnee bewundern. Am See selbst ging es noch sehr beschaulich zu, im Sommer sieht das vermutlich anders aus.



Weil wir noch nicht zurück wollten, setzen wir den Ausflug in Richtung Feldberg fort. Die Schluchten auf der Route müssen wir unbedingt im Sommer nochmals mit einem Cabrio fahren, einfach beeindruckend.



Den Feldberg erreichten wir nach kurzer Zeit und konnten einen Blick auf die menschenleere Piste werfen. Das ungemütliche Wetter zwang uns aber erneut zu einem raschen Aufbruch. Der Weg zurück mit den zahlreichen Spitzkehren hatte es dann aber in sich. Die langgezogene A-Säule raubte mir bei Linkskurven immer wieder die Sicht, außerdem war das schwache Halogenlicht leider alles andere als hilfreich.




Am Sonntag stand die Fahrt retour nach Stuttgart an, welche über Schramberg führen sollte. Schramberg ist der Firmensitz der Uhrenmarke Junghans, den ich schon lange auf meiner To-Do-Liste hatte. Auf der Strecke dahin hatte der Motor ebenfalls ständig mit den Steigungen zu kämpfen, weshalb oft nur der 3. Gang übrig blieb.

Mit etwas Geduld erreichten wir dann aber unser Ziel und besuchten die dortigen Museen. Der Werksverkauf von Junghans war leider geschlossen, wer sich aber für deren Uhren interessiert, der kann dort durchaus Schnäppchen schießen.



Ganz entspannt ging es über die Autobahn zurück nach Stuttgart. An der Station gab ich ihn dann mit knapp 600 gefahrenen Kilometern ab und durfte mich über einen nachgerechneten Verbrauch von 5,3 Liter/100 km freuen.

Die RSA drückte es dann im Gespräch für mich sehr gut aus. Die große Liebe ist das Fahrzeug sicher nicht, aber ein absolut alltags- und familientaugliches Gefährt!
Hat nun auch ein schwarzes Kärtchen - Privilege Elite VIP. Das Ende der Welt kann jetzt kommen :106:

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

ctd (15.03.2016), EUROwoman. (15.03.2016), rm81goti (15.03.2016), DiWeXeD (15.03.2016), WEMW (15.03.2016), CanyonCarver (15.03.2016), Niko (15.03.2016), Cpt.Tahoe (15.03.2016), deanFR (16.03.2016), MDRIVER-BRA (16.03.2016), Scimidar (16.03.2016), Il Bimbo de Oro (16.03.2016), Clycer (16.03.2016), Dresdner (16.03.2016), lieblingsbesuch (16.03.2016), mattetl (16.03.2016), MIETWAGEN-FAN (16.03.2016), Ben (16.03.2016), Kurt. (16.03.2016), schauschun (16.03.2016), gwk9091 (19.03.2016), scooby (20.03.2016), Brabus89 (21.03.2016)

CanyonCarver

Fortgeschrittener

Beiträge: 159

Registrierungsdatum: 11. Juli 2010

Danksagungen: 1077

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 15. März 2016, 22:19

Sehr schöner Bericht, danke!

Die Erfahrung mit der "intuitiven" Bedienung kann ich sehr gut nachvollziehen, das war im RS genauso

Renault Mégane R.S. Trophy TCe 275 | Europcar Prestige München

Zitat

Und irgendwie ist es auch einfach ein „französisches“ Auto.
  • Das Lenkrad (mit dem roten Strich in der Mitte) ist etwas schief, d.h. wenn der Strich senkrecht ist, fährt das Auto leicht nach rechts
  • Das Navi-Display spiegelt sich in der Frontscheibe (hatte ich so auch noch nie)
  • Die Bedienung vom Tempomaten „Tempopilot" ist irgendwie fragwürdig. 4 Tasten am Lenkrad für schneller/langsamer, „off“ & resume. Aber grundsätzlich einschalten muss man den Tempomaten mit einem Kipphebel neben dem Handbremshebel.
  • Der Bordcomputer hat nur 2 Zeilen und die Tasten dafür sind am Scheibenwischerhebel, den man gerne mal aus Versehen bewegt, wenn man den Bordcomputer nullt...
  • Der Tacho ist irgendwie komisch nach vorne geneigt. Die Tachonadel ist gefühlt fingerdick, dazu noch unzählige Striche in rot und weiß in unterschiedlichen Abständen - sowohl auf dem Drehzahlmesser als auch auf dem Tacho. Wer kann mir das erklären?
  • Bei geöffnetem Fenster sollte man keine Scheibenwaschdüsen betätigen, dann spritzt es nämlich einfach in den Innenraum.
  • Der (einzige) Getränkehalter ist so positioniert, dass man gleichzeitig keinen USB-Stick anschließen kann und zudem 0,5L-Flasche am Zigarettenanzünder nicht vorbeikommt...
  • Wenn man am Blinkerhebel zieht, ist die erste Stufe die Lichthupe, nach einem kaum spürbaren Widerstand geht in der zweiten Stufe einfach dauerhaft das Fernlicht an.
  • Etc.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Dauerpendler (15.03.2016), lieblingsbesuch (16.03.2016)

Dauerpendler

Pendelt vor sich hin

  • »Dauerpendler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 442

Registrierungsdatum: 19. März 2015

Wohnort: Stuttgart

: 58653

: 7.03

: 347

Danksagungen: 4834

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 15. März 2016, 22:37

Warum wird man hier im Forum immer nach so kurzer Zeit gekickt? Ich war grad noch dabei weitere Bilder hochzuladen und wurde wieder rausgeworfen :-(

Ach ja, die Bedienung der Klima ist für den Fahrer nur schwer handhabbar und das Radio hatte selbst im Stuttgarter Raum ständig mit Rauschen zu kämpfen. Den Renault Talisman würde ich jedoch sehr gern mal fahren :)
»Dauerpendler« hat folgende Bilder angehängt:
  • Junghansuhren.jpg
  • Chevrolet.jpg
  • Blick von Stauffenberg.jpg
  • Gebäudebeschriftung.jpg
  • Türverkleidung.jpg
  • Seitenansicht.jpg
  • MuFU.jpg
Hat nun auch ein schwarzes Kärtchen - Privilege Elite VIP. Das Ende der Welt kann jetzt kommen :106:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Cpt.Tahoe (15.03.2016), deanFR (16.03.2016), Clycer (16.03.2016), schauschun (16.03.2016)

lieblingsbesuch

Hat den Wegfall des Klinkensteckers überlebt.

Beiträge: 1 522

Registrierungsdatum: 23. April 2009

Wohnort: Berlin

: 104834

: 7.87

: 271

Danksagungen: 1935

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. März 2016, 08:28

Noch ein paar Unbedienbarkeiten:

1. Es gibt keine Radio-Frequenzauswahl. Auf dem großen Display steht nur die aktuelle Frequenz und man muss ewig weiterklicken, bis die gewünschte Frequenz erreicht ist, wie bei einem Auto aus den 80ern.
2. Die Klimaanlage ist kaum anzubekommen. Es gibt zwar einen "Off"-Knopf, dort wird es aber nicht angemacht, genau so wenig, wenn man auf "heißer" oder "kälter" drückt. Ich habe selten etwas so schlecht konstruiertes gesehen.
3. Sitzheizung ist immer an, auch wenn keiner auf dem Sitz sitzt
4. TomTom-Navi leitet absurd um, Routenkriterien sind kaum auffindbar


Ergonomisch ist das Auto eine Katastrophe, man braucht ewig Zeit, um sich einzuarbeiten. Was mir gefallen hat, war die Laufruhe und der Verbrauch.
"Miete bei Sixt oder miete nicht bei Sixt - du wirst beides bereuen"

- Albert Einstein

OpaHilde

Schüler

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 30. Mai 2010

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. März 2016, 09:07

Die Kritik an der Klimaautomatik kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Das ist doch ein simpel und logisch gestaltetes Bedienteil ?( War jedenfalls mein Eindruck im Scenic, der ein identisches Bedienteil verbaut hat.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

kiwi130685 (16.03.2016)

kiwi130685

Schüler

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 11. Mai 2015

Wohnort: Burgthann

Beruf: Projektleiter

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 16. März 2016, 09:22

Die Kritik an der Klimaautomatik kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Das ist doch ein simpel und logisch gestaltetes Bedienteil ?( War jedenfalls mein Eindruck im Scenic, der ein identisches Bedienteil verbaut hat.

Dem kann ich mich nur anschließen. Das Einzige, was ich wirklich als störend empfunden habe, war die Platzierung des Tempomat-Hauptschalters und die des Bedienteils der Sitzheizung. Wobei man den Tempomat-Hauptschalter nur einmal sucht, dann weiß man ja wo er ist. Die Sitzheizung ist jedoch wirklich problematisch, da man während des Fahrens unmöglich sehen kann auf welcher Heizstufe sie läuft.

Cpt.Tahoe

Brooklands

Beiträge: 641

: 8701

: 8.43

: 15

Danksagungen: 1411

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 16. März 2016, 09:51

Da bleibt sich Renault aber schon immer treu. Der Tempomat im Talisman ist auch in der Mittelkonsole zu aktivieren.
In meinem 23 Jahre alten Laguna befindet sich auch der Knopf für den Bordcomputer am Wischerhebel. Allerdings hat er kein Bordcomputer der übrigens spricht. :D

Finde den alten Megane auch nicht so toll, fahre morgen ja den neuen. Werde auf jeden Fall berichten
Jesus hatte nur Anhänger. Ich hab dafür die Laster

Dauerpendler

Pendelt vor sich hin

  • »Dauerpendler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 442

Registrierungsdatum: 19. März 2015

Wohnort: Stuttgart

: 58653

: 7.03

: 347

Danksagungen: 4834

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. März 2016, 10:44

Die Bedienung der Klimaanlage hatte mich zunächst auch mit dem "off-Knopf" irritiert, durch Probieren bekam ich sie dann wieder zum Laufen :)

Beim Radio kann man sich zumindest die Senderliste anzeigen lassen und diese zusätzlich über den Drehknopf auf der Mittelkonsole bedienen. Allerdings war der Empfang wie gesagt extrem schlecht.

Was mich persönlich noch sehr genervt hat, war die Rückmeldung des Navis bei "Tempoüberschreitung". Bei erlaubten 50 km/h fuhr ich laut Tacho 53 km/h und das Navi fing sofort mit blinken etc. an. Wollen die mich veralbern?
Hat nun auch ein schwarzes Kärtchen - Privilege Elite VIP. Das Ende der Welt kann jetzt kommen :106:

Eismann

unregistriert

9

Mittwoch, 16. März 2016, 12:26

Das sollte man beim TanteTom aber austellen können.

Dauerpendler

Pendelt vor sich hin

  • »Dauerpendler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 442

Registrierungsdatum: 19. März 2015

Wohnort: Stuttgart

: 58653

: 7.03

: 347

Danksagungen: 4834

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 16. März 2016, 12:58

Ich hab nicht danach gesucht, fürs nächste Mal merk ich mir das aber vor :-)
Hat nun auch ein schwarzes Kärtchen - Privilege Elite VIP. Das Ende der Welt kann jetzt kommen :106:

muceindy

Fortgeschrittener

Beiträge: 305

Registrierungsdatum: 26. März 2015

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 3435

: 5.79

: 16

Danksagungen: 320

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 16. März 2016, 15:01

Die Sitzheizung wird im C5 an selber Stelle bedient - hatte mal eine sehr unangenehme Fahrt vom Münchner Flughafen in die Innenstadt. Als ich merkte, dass sie an war, kam gefühlt 20min keine Ausfahrt.

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.