Sie sind nicht angemeldet.

Skypaddi

Individueller Benutzer

  • »Skypaddi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 260

Danksagungen: 5984

  • Nachricht senden

61

Sonntag, 14. Juni 2009, 13:21

@skypaddi: Du bist aber auch kein Maßstab für gute Erfahrungen mit Europcar


Naja so kann man dasauch schon wieder nicht sehen!! :107:
Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen, denn er wird nicht wiederkommen. Was wir hinterlassen ist nicht so wichtig wie die Art, wie wir gelebt haben. Denn letztlich [...] sind wir alle nur sterblich.”
Jean Luc Piccard

makli

Brombeere rockt

Beiträge: 2 806

Danksagungen: 1283

  • Nachricht senden

62

Sonntag, 14. Juni 2009, 13:25

Alex, hier sehe ich halt auch einen grossen Vorteil. Die Steuer für die Dieselmotoren ist halt beim 2.0 gegenüber dem 4.2 verdoppelt. Bei moderater Fahrweise verbraucht der 4.2 aber weniger als mein 530d, der im Alltag auch an den 10 Litern nagt.
Unterhalt eines A8 gegenüber dem 2.0 TDi macht sich in der Versicherung nur gering bemerkbar und bei der Inspektion sind die Kosten durch das "Modul-Baukonzept" auch nicht schlimemr als bei meinem E61.
Wenn natürlich die Standheizung, das Adaptive Cruisecontrol und die 4 Zonen Kilma kaputt geht... na dann gehts halt leider in den kostspieligen Bereich.
Ich sehen aber durch die Russpartikelfilter mit der grünen Plakette keine wirklichen Nachteil. bei mir muss noch dazu gesagt werden, dass ich mit dem zukünftigen Dienstwagen ca. 50Tkm im Jahr reiten werde... daher spielt Komfort etc auch eine Rolle. und da siegt der A8 gegenüber den A4 in allen lagen...
Und meine momentanen Erfahrungen mit den ganzen S350L/S500L die ich habe sind die zusätzlichen cm hinten ein Traum....

AlexBln

BMW-Dealer

Beiträge: 12 230

: 25294

: 12.13

: 113

Danksagungen: 4581

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 14. Juni 2009, 13:27

Ich rede auch nicht von jetzigen Bestimmungen sondern von denen die noch kommen, gibt ja auch Gründe warum in der neuen Luxusklasse höchst wahrscheinlich keine 8 Zylinder Diesel mehr kommen.
:203:

makli

Brombeere rockt

Beiträge: 2 806

Danksagungen: 1283

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 14. Juni 2009, 13:34

Alex: Ein Grund für die Hersteller ist aber auch der günstigere und wirtschaftliche Motorenverbau. Der aber liegt nicht an der Umweltpolitik, sondern an den Kosten für die Hersteller und mögliches Marketing für den Neuwagenverkauf. Das ist alles.
Oder warum sollte BMW seinen Hybrid nur im 750er Motor mitanbieten..?
Ist halt alles eine Glaskugel und die Sucherei führt zu nichts. Bis vor kurzem war der Diesel tot, da sich Benzin und Diesel in Parität befanden... und nu?n 30 cent Differenz.

Daher glaube ich, dass ein großer Diesel noch mehr Chancen als Wiederverkäufer hat, als ein großer Benziner.
Übrigens hat BMW von den 745d nur 3 Stück am Tag gebaut für den weltweiten Markt. Daher fragen die sich ob der Motor eingestellt werden soll... halt auch nicht bei der F01 mit eingeführt wird.... Und Audi steht da wohl besser dar... warum auch immer...

AlexBln

BMW-Dealer

Beiträge: 12 230

: 25294

: 12.13

: 113

Danksagungen: 4581

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 14. Juni 2009, 13:40

Die großen Diesel haben einfach einen zu hohen Co2 Ausstoß, sobald der Flotten-Co2 Verbrauch kommt, müssen die Hersteller zusehen dass sie Umweltfreundlicher werden. Die V8 Diesel haben meiner Meinung nach leider keine Zukunft aber wird sich ja zeigen, im neuen 7er soll ja bisher kein V8 Diesel kommen, wird beim neuen A8/S-Klasse sicher nicht anders.

Der Markt für diese Diesel-Dickschiffe liegt ja hauptsächlich in D. Im Hauptabsatzmarkt, den USA, spielen sie hingegen gar keine Rolle, daher ist die Frage, ob es sich lohnt diese Motoren anzubieten, die den Flotten-Co2-Ausstoß (was für ein Wort) ordentlich anheben.
:203:

Zwangs-Pendler

Psychedelischer Ausdruckstänzer

Beiträge: 17 042

: 326489

: 6.58

: 1261

Danksagungen: 12256

  • Nachricht senden

66

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:23

Nun ja, das Problem des Diesels besteht doch vor allem in den Kosten und dem Aufwand für die Abgasreinigung. Vom CO2-Ausstoß liegt ein mit 9l angegebener V8-Diesel bei ca. 240g CO2/km. Ein vergleichbarer Benziner mit 12l Verbrauch liegt bei ungefähr 285g CO2/Kilometer. Das kann also nicht das Argument sein.

Eher schon die hohen Kosten und die damit eingeschränkten Vertriebsmöglichkeiten eines großen Diesels sind ein Argument, oder hab ich was übersehen? Außerdem noch der hohe Ausstoß an Stickoxiden und was weiß ich, was da noch so aus dem Auspuff kommt beim Diesel.
Kosten seit 2009: 18,1 Cent/km

20d is ok!

AlexBln

BMW-Dealer

Beiträge: 12 230

: 25294

: 12.13

: 113

Danksagungen: 4581

  • Nachricht senden

67

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:26

Gut, es geht nicht nur ums Co2, wir kennen ja bestimmt alle die Rußwolken der Taxis.
:203:

makli

Brombeere rockt

Beiträge: 2 806

Danksagungen: 1283

  • Nachricht senden

68

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:30

Da stimme ich mit Dir überein, dass die Überlegungen auf die Flottenreduktion zurückgeführt wird. Da ich aber, wie bereits beim 7er schon angegeben, glaube, dass die Produktionszahlen und damit der Einfluss auf die Flotte geringer sind, ist halt die Frage, ob sich das Fahrzeug wirtschaftlich für den Hersteller echnet, und nicht ob damit der Flottenschnitt reduziert wird. Ansonsten würde es auch keine 750er/760/W12 und S600er / S500 er geben

A8 4,2 TDi
Kraftstoffverbrauch*: 9,4 l/100 km (kombiniert)
13,3 l/100 km (innerorts)
7,2 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen: 249 g/km (kombiniert)

A8 4.2 (Benziner)
Kraftstoffverbrauch*: 10,9 l/100 km (kombiniert)
15,7 l/100 km (innerorts)
8,2 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen: 259 g/km (kombiniert)

Die Leistung ist bei beiden Fahrzeugen ungefähr die gleiche.

Wegen dieser Werte teile ich nicht die Argumentation, dass der Diesel die "Umweltsau" ist und zu Gunsten der Politik und dem Flotten-CO2-Wert als 8-Zylinder geopfert wird.
Der Hauptabsatzmarkt ist USA, eine Dieselwüste-Ja!, der Zweite Markt ist China, da sind Diesel in PKWs vollständig verboten. Unbd Europa ist halt der Dritte Markt. Und dort ist der 8 Zylinder Diesel gegenüber den 8-10-12 Zylinder Agregaten noch nicht so etabliert.
Aber es ist nachher eine Entscheidung der Wirtschaftlichkeit des Herstellers und nicht der Politik, ansonsten müsste auch die äquivalenten Benziner eingestellt werden.

Marvin_0

Topview Einparker

Beiträge: 11 508

Danksagungen: 1418

  • Nachricht senden

69

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:32

Bei moderater Fahrweise verbraucht der 4.2 aber weniger als mein 530d, der im Alltag auch an den 10 Litern nagt.
Das möchte ich doch bezweifeln dass der A8 weniger verbraucht...
<-- hat'n Bandmaß wat acht Meter lang is

makli

Brombeere rockt

Beiträge: 2 806

Danksagungen: 1283

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:33

Nun ja, das Problem des Diesels besteht doch vor allem in den Kosten und dem Aufwand für die Abgasreinigung. Vom CO2-Ausstoß liegt ein mit 9l angegebener V8-Diesel bei ca. 240g CO2/km. Ein vergleichbarer Benziner mit 12l Verbrauch liegt bei ungefähr 285g CO2/Kilometer. Das kann also nicht das Argument sein.

Eher schon die hohen Kosten und die damit eingeschränkten Vertriebsmöglichkeiten eines großen Diesels sind ein Argument, oder hab ich was übersehen? Außerdem noch der hohe Ausstoß an Stickoxiden und was weiß ich, was da noch so aus dem Auspuff kommt beim Diesel.


Ich gebe Dir Recht Zwangs-Pendler, ich hatte nur zu lange gebraucht um die Vergleichswerte zu posten. Es ist der Herstellungswert. Und bei dem Audi glaube ich trotzdem es kommt wieder der große Diesel, anders kann ich mir die Politik beim Q7 mit seinem Monster-Diesel-Agregat gar nicht vorstellen. Und der Nuewagenpreis zwischen A8 4.2 und A8 4.2 TDi ist schon gewaltig. Wenn demnach ein Profit beim Verkauf bleibt wird der Diesel bleiben...

makli

Brombeere rockt

Beiträge: 2 806

Danksagungen: 1283

  • Nachricht senden

71

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:37

Bei moderater Fahrweise verbraucht der 4.2 aber weniger als mein 530d, der im Alltag auch an den 10 Litern nagt.
Das möchte ich doch bezweifeln dass der A8 weniger verbraucht...


Ich hatte leider den A8 noch nicht lang genug um einen Vergleichverbrauch mit meinem typischen 530d- Fahrprofil zu bekommen. Ich versuche das anhand meiner A8-Touren in etwa hochzurechnen. Ist garantiert nicht statistisch sauber.
Der 530d E61 BJ 2004 ist aber bei 10 Litern. Und das obwohl viel Landstrasse gefahren wird. Den A8 bekomme ich da, wenn nicht besser, vielleicht auf den gleichen Wert. Daher wäre es für mich kein Kaufentscheidungsgrund, der mich von einem A8 wegen der Kosten wegdrängen würde.
Es ging hier nicht um den einen Liter mehr oder weniger. Sondern um den zu erwartenen Kostenaufwand. Und das wäre meiner Meinung nach im Verbrauch vernachlässigbar.

Marvin_0

Topview Einparker

Beiträge: 11 508

Danksagungen: 1418

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:39

also wenn du den A8 so fährst wie du den 5er fährst, rechne ich mit 2 - 2,5 litern mehr als mit dem 5er.
<-- hat'n Bandmaß wat acht Meter lang is

Skypaddi

Individueller Benutzer

  • »Skypaddi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 260

Danksagungen: 5984

  • Nachricht senden

73

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:49

Also meinniedrigster Verbrauch bei dem A8 war 8,3L / 100km. Ich finde das ist respektabel. Mein Schwiegervater hat bei seinem 170PS TDI Passat mit DSG einen Durchschnittsverbrauch von 5,1L/ 100km das ist mal echt sehr respektabel :117:
Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen, denn er wird nicht wiederkommen. Was wir hinterlassen ist nicht so wichtig wie die Art, wie wir gelebt haben. Denn letztlich [...] sind wir alle nur sterblich.”
Jean Luc Piccard

makli

Brombeere rockt

Beiträge: 2 806

Danksagungen: 1283

  • Nachricht senden

74

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:54

Also, ich hatte nur den Vergleich einer einzigen Strecke: München-Berlin. Mit meinem 530d hatte ich dort 12 Liter und mit dem A8 hatte ich 11,5l. Bei Subjektiver "schnellere Fahrweise" als beim 530d. Beide Fahrzeuge so schnell es vertetbar war durch den Verkehr gelotst. Ich hatte von diesen Werten leider nicht die Durchschnittsgeschwindigkeit...
Aber ich halte die TDi von Audi sehr Verbrauchsarm....

Aber nochmal. Bei mir ist der Vergleich subjektiv.

An diese Werte
Kraftstoffverbrauch*: 7,2 l/100 km (kombiniert)
9,9 l/100 km (innerorts)
5,8 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen: 192 g/km (kombiniert)

bin ich aber noch nicht rangekommen...

Marvi, Aber um die Diskussion dort zu Ende zu bekommen. Selbst bei einem berechneten Verbrauch von +2 Liter pro 100km gegenüber dem E61 und einem Dieselpreis von 1,10 € hätte ich bei einer jährlichen Fahrleistung von 50.000 km habe ich eine monatliche Mehrbelastung von 49 €. Und das halte ich für "vernachlässigbar". Selbst bei einem Dieselpreis von 1,25€ bin ich bei 52€ also auch hier ist es für mich soweit i.O.

Marvin_0

Topview Einparker

Beiträge: 11 508

Danksagungen: 1418

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:54

Ich hatte 8.2, aber bei selber fahrweise hätte ich den 530 auf 6,5 gehabt..
<-- hat'n Bandmaß wat acht Meter lang is

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.