Sie sind nicht angemeldet.

Sinister0000

Anfänger

  • »Sinister0000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 16. März 2010

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. März 2010, 21:41

Umzug mit Europcar LKW in die Schweiz war die Hölle

Meine Erfahrung mit Europcar

Ich habe am 15. Januar 2010 meinen Umzug von Reutlingen in die Schweiz gefahren. Dafür habe ich mir von Europcar einen 7,5 Tonner gemietet, das hätte ich eindeutig nicht machen sollen!!!!
Morgens also den LKW in Reutlingen abgeholt…. der war erstens schon mal total verdreckt, auch wenn Winter ist, so vermietet man einfach kein Fahrzeug, egal welcher Art. Und auch im Innenraum lagen überall leere Kaffebecher und Papiermüll rum. Egal, für den Umzug sollte es reichen dachte ich.

Nachdem wir den LKW gegen Mittag dann beladen hatten, machten wir uns auf den Weg in die Schweiz. Wir kamen nach ca. 2 Stunden an der Grenze in Schaffhausen an, klärten den ganzen Kram mit dem Zoll ab und freuten uns schon, dass alles so schnell ging. Zum Schluss mussten wir eigentlich nur noch das Fahrzeug für die Schweiz anmelden, was eigentlich eine Sache von 5 Minuten gewesen wäre, wenn Europcar den LKW mit Papieren (Fahrzeugschein) vermietet hätte, wie es ja eigentlich auch zu sein hat.

Ohne die Fahrzeugpapiere blieb uns also die Einreise in die Schweiz verwehrt. Wir haben das Fahrzeug 3x auf den Kopf gestellt. und siehe da, was haben wir gefunden… eine Verlustbescheinigung der Fahrzeugpapiere welche auf September 2009 ausgestellt war. Also waren die Papiere schon 4 Monate nicht im Fahrzeug. Und sowas vermietet Europcar doch tatsächlich an seine Kunden.
Ich muss dazu schreiben, dass ich am Morgen bei der Fahrzeugübergabe extra noch einmal nachgefragt hatte ob auch alle Papiere dabei seien. „Selbstverständlich“ wurde mir versichert.
Hätte ich nur nochmal nachgeschaut, denn dann kam der eigentliche Mist an der ganzen Sache.

Der Schweizer Zoll gab mir eine Faxnummer an die die Unterlagen geschickt werden können.
Ich hab mir also mein Handy geschnappt, gleich bei Europcar in Reutlingen angerufen, und denen geschildert wie die Lage ist.
Für mich ist ganz klar, dass es daran lag, dass es Freitagnachmittag war (kurz vor dem Wochenende)
warum ich mir von Europcar Reutlingen anhören durfte, dass sie keine Kopien der Unterlagen ihres eigenen Fahrzeugs haben. Warum erklärt sich später von selbst ;-)

Ich habe dort also mehrfach angerufen und gefragt was ich nun machen solle, da ich ja nun mit deren Umzugs-LKW an der Grenze stand. Unglaublich, keiner wollte mir weiterhelfen!!!
Ich habe dann auf eigene Faust mehrfach im Hauptsitz Europcar Hamburg angerufen, die haben mich dann nach langem hin und her überlegen an die Europcar-Notfallstelle weitergeleitet.

Nur mal nebenbei, da standen wir schon die ersten 90 Minuten an der Grenze deswegen.

Und absolut unfassbar, nachdem ich mich noch mal 30 Minuten mit der Europcar-Notfallstelle am Telefon begnügt hatte, haben die die Papiere aufgefunden… und jetzt ratet mal wo…
Europcar Reutlingen!!!!
Die Notfallstelle hat mir dann versichert, dass Reutlingen die Unterlagen schnellstmöglich faxen wird.
Wen wundert es, hat natürlich auch nochmal eine halbe Stunde gedauert.
Wir waren dann zum Schluss so froh dass es wenigstens überhaupt noch geklappt hat.

Das Resultat der ganzen Geschichte war dann natürlich, dass wir den Umzugs-LKW zu zweit entladen durften, weil die Helfer zu der Tageszeit (über 2 Stunden Verspätung) nicht mehr zur Verfügung standen. Des weiteren mussten wir den LKW am nächsten Tag 8 Uhr in Lörrach zurückgeben, weil er schon wieder für die nächsten „Kunden“ reserviert war. Diesmal sind wir also über Basel über die Grenze gefahren. Und was hat uns da natürlich erwartet… eine Routinekontrolle der Fahrzeugpapiere. Ich habe dem Zoll Basel also die ganze Sache noch einmal geschildert, die haben dann die Kopien der Fahrzeugpapiere vom Zoll in Schaffhausen angefordert und somit haben wir da nur eine Stunde verloren. Die Nachmieter allerdings auch, und die waren stinksauer… das kann ich euch versichern.

Nett wie ich bin, habe ich natürlich eine Beschwerde an Europcar geschickt. Ok es waren mehrere, wenn ich ehrlich bin. Glaubt ihr, ich habe bis heute mal eine Antwort bekommen geschweige denn eine Entschuldigung bzw. eine Entschädigung…

Mein Schlusswort:
Ich kann es nicht glauben wie ein solcher Konzern mit seinen Kunden umgeht. Und ich möchte jedem nahe legen sich bei einer Fahrzeugmietung dieses Unternehmens genauestens zu versichern, dass alles in Ordnung ist damit euch nicht sowas passiert.
Ich werde meinen nächsten Umzug lieber zu Fuß bewältigen als dass ich nochmal bei Europcar irgendeinen Mietvertrag unterschreiben werde.

Grüße aus der Schweiz

Beiträge: 1 289

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2008

Wohnort: München

Beruf: Autovermieter

Danksagungen: 376

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 16. März 2010, 21:57

Wie Du richtig schreibst "Hätte ich nur nochmal nachgeschaut".

Natürlich sollten Papiere im Fzg. drin sein... aber an der unnötigen Zeitverzögerung bist Du doch zur Hälfte selber Schuld.

Am 15. Januar ist alles passiert und nun ist es Dir 2 Monate später wieder eingefallen?

--

Ich habe alle Fzg.scheine meines Fuhrparks eingescannt und die sind jederzeit über eine bestimmte Seite im Netz abrufbar.
Im Notfall kann sich den jeder Kunde / Polizist den selber neu ausdrucken, denn eine Kopie ist besser als gar nichts.

Base

Erleuchteter

Beiträge: 3 268

Registrierungsdatum: 8. Januar 2008

Danksagungen: 1791

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 16. März 2010, 21:59

Erstmal Herzlich Willkommen im Forum!

Natürlich eine ärgerliche Geschichte. Allerdings sollte man bei Fahrten ins Ausland eigentlich von selbst das Vorhandensein der Papiere kontrollieren und sich nicht auf Aussagen der Mitarbeiter verlassen. Genauso gehört ein Gang ums Auto dazu, um eventuell noch nicht aufgenommene Schäden zu melden.
Sei froh, dass die Papiere überhaupt gefunden wurden.
Aus Fehlern lernt man.

Du wirst allenfalls ein nettes Entschuldigungsschreiben bekommen und evtl. einen kleinen Gutschein oder eine kleine Anpassung des Rechnungsbetrages. Erwarte dir aber nicht zuviel!

Flowmaster

Pornröschen

Beiträge: 6 260

: 9342

: 8.73

: 53

Danksagungen: 7344

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 16. März 2010, 22:09

Sag mal Herr Threadersteller,

die Geschichte kommt mir sehr bekannt vor.

Ich wette ich finde die Story noch mal hier bei MWT....
"Liquor up front, Poker in the rear"

Focus

Fortgeschrittener

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: N

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 16. März 2010, 22:53

Hallo,

wie bereits schon geschrieben.
Nachschauen hätte dir einiges an Ärger erspart.
Schaue immer nach, wo der Fahrzeugschein ist, auch wenn ich nicht ins Ausland fahre.
_____________________________________________
der gesunde hat viele Wünsche - der kranke nur einen

schauschun

Erleuchteter

Beiträge: 5 316

Registrierungsdatum: 9. März 2009

Wohnort: gelsenkirchen

Verbrauch: Spritmonitor.de

Danksagungen: 4453

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 16. März 2010, 23:05

na leute, jetzt seid mal nicht paepstlicher als der papst ...oder so.

auch ICH vertraue eigentlich immer darauf, dass die papiere im handschuhfach sind.

evtl. ist es ja auch bei :205: besser als bei ec - aber ich habe bisher -wenn es kontrollen gab- immer die papiere vorgefunden (bei ca. 20 fahrten im jahr 2010 ins ausland) - darueberhinaus bin ich der meinung, dass der mietvertrag einer grossen av auch fuer den polizisten ausreicht.
da ich natuerlich nicht mit einem lkw (und transportgut) unterwegs bin (sondern im pkw) wuerde ich bei problemen in einer kontrolle den pkw einfach einem polizisten "ueberlassen" uind mich per taxi an die naechste station von Hertz fahren lassen und mir dort einen ersatz-wagen geben lassen.

@ an den threadstarter:

ich wuerde die rechnung nicht zahlen bzw. den bereits gebuchten betrag von der cc-firma wiedr zurueckbuchen lassen...
Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt, die letzte Tankstelle geschlossen ist, werdet Ihr merken, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann !
Als ich jung war, hieß Twix noch Raider und Komasaufen hieß Vorglühen!

Beiträge: 1 289

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2008

Wohnort: München

Beruf: Autovermieter

Danksagungen: 376

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 16. März 2010, 23:36

Liebe Mods,

setzt diesem Thread ein Ende... denn der Schwachsinn beginnt

Focus

Fortgeschrittener

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: N

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 16. März 2010, 23:39

na leute, jetzt seid mal nicht paepstlicher als der papst ...oder so.

auch ICH vertraue eigentlich immer darauf, dass die papiere im handschuhfach sind.

evtl. ist es ja auch bei :205: besser als bei ec - aber ich habe bisher -wenn es kontrollen gab- immer die papiere vorgefunden (bei ca. 20 fahrten im jahr 2010 ins ausland) - darueberhinaus bin ich der meinung, dass der mietvertrag einer grossen av auch fuer den polizisten ausreicht.
da ich natuerlich nicht mit einem lkw (und transportgut) unterwegs bin (sondern im pkw) wuerde ich bei problemen in einer kontrolle den pkw einfach einem polizisten "ueberlassen" uind mich per taxi an die naechste station von Hertz fahren lassen und mir dort einen ersatz-wagen geben lassen.

@ an den threadstarter:

ich wuerde die rechnung nicht zahlen bzw. den bereits gebuchten betrag von der cc-firma wiedr zurueckbuchen lassen...

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Den PKW einen Polizisten überlassen und mit dem Taxi zur Station und den nächsten PKW holen, da würde ich gerne dabei sein.

Warum die Rechnung nicht bezahlen, die Leistung wurde doch erbracht, er hat doch einen LKW von Europcar erhalten?!?
Ok, die Fahrzeugpapiere waren nicht im Fahrzeug, dieses Problem hätte man aber bereits an der Station umgehen können,
indem man nachschaut. Sich darüber beschweren keine Frage, aber gleich die komplette Rechnung zurückbuchen, warum???
_____________________________________________
der gesunde hat viele Wünsche - der kranke nur einen

schauschun

Erleuchteter

Beiträge: 5 316

Registrierungsdatum: 9. März 2009

Wohnort: gelsenkirchen

Verbrauch: Spritmonitor.de

Danksagungen: 4453

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 16. März 2010, 23:50



Warum die Rechnung nicht bezahlen, die Leistung wurde doch erbracht, er hat doch einen LKW von Europcar erhalten?!?
Ok, die Fahrzeugpapiere waren nicht im Fahrzeug, dieses Problem hätte man aber bereits an der Station umgehen können,
indem man nachschaut. Sich darüber beschweren keine Frage, aber gleich die komplette Rechnung zurückbuchen, warum???


warum?

weil die leistung nicht korrekt erbracht wurde (trotz nachfrage ob alle papiere dabei seinen...und dies von ec bejaht wurde)
und ich durch diesen von mir nicht zu verantwortenden fehler kosten hatte.
MEINE arbeitsstunde wird ueblicherweise mit 85,- EUR/45 min netto abgerechnet (und hier viel schon der zeitrahmen von einreise mehr als 2 stunden, ausreise 1 stunde, mir dadurch zusaetzlich noch kosten entstanden sind (helfer mussten neu organisiert werden, verpflegung/unterkunft fuer mich da ueberschreitung meiner persoenlichen fahrzeit, evtl. ausgefallener gewinn/veraegerter kunde da ich durch verspaetung nicht rechtzeitig meinen (arbeits-)termin wahrnehmen konnte, handykosten (vermutl. anruf auf 01805nummer der ec-zentrale/hotline .......


UND

entschaedigung fuer den mir entstandenen aerger/unannehmlichkeiten
Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt, die letzte Tankstelle geschlossen ist, werdet Ihr merken, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann !
Als ich jung war, hieß Twix noch Raider und Komasaufen hieß Vorglühen!

schauschun

Erleuchteter

Beiträge: 5 316

Registrierungsdatum: 9. März 2009

Wohnort: gelsenkirchen

Verbrauch: Spritmonitor.de

Danksagungen: 4453

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 17. März 2010, 00:00



Den PKW einen Polizisten überlassen und mit dem Taxi zur Station und den nächsten PKW holen, da würde ich gerne dabei sein.


ist doch nichts ungewoehnliches?!

musste ich in aehnlicher form bereits inder tschechischen republik so durchexerzieren.
bin mit einem budget-mietwagen von marienbad (marianske laszne) aus in richtung baywerische grenze nach thueringen gefahren. kurz vor der grenze kam dann die (damals ueblichen) kontrollen wegen angeblicher geschwindigkeitsueberschreitung. da ich vehement auf die einsicht in laserpistole/foto/videobeweis etc. bestand wurde dann auf einmal von dem polizisten entdeckt, dass angeblich der tuev des mietwgen abgelaufen seie. wenn ich nicht umgerechnet 1.000 eur bezahle wuerde der wagen beschlagnahmt.
der beamte war auch voellig unwillig bei budget anzurzfen etc.
habe mir dann von seiner uniform den namen aufgeschrieben, kennzeichen des polizeieinsatzfahrzeuges notiert und den beamten das fahrzeug beschlagnahmen lassen.
bin dann von dem naechsten "verkehrsuender" auf der gegenfahrbahn bis zum naechsten taxistand in franzensbad mitgenommen worden. von dort aus telefonisch budget unterichtet die mir einen ersatz-mietwagen vorbeigebracht haben und sich anschliessend mit der policia in verbindung gesetzt haben.
Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt, die letzte Tankstelle geschlossen ist, werdet Ihr merken, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann !
Als ich jung war, hieß Twix noch Raider und Komasaufen hieß Vorglühen!

hobbes

weiss was er mietet

Beiträge: 11 428

Registrierungsdatum: 8. April 2009

Danksagungen: 14731

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 17. März 2010, 00:05

@schauschun
Also jemandem zum Vertragsbruch aufzufordern ist , na ja mehr als bescheiden.

schauschun

Erleuchteter

Beiträge: 5 316

Registrierungsdatum: 9. März 2009

Wohnort: gelsenkirchen

Verbrauch: Spritmonitor.de

Danksagungen: 4453

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 17. März 2010, 00:13

@schauschun
Also jemandem zum Vertragsbruch aufzufordern ist , na ja mehr als bescheiden.


MEINE vorgehensweise ist in keinster art und weise als vertragsbruch zu sehen, sondern lediglich ein VORSCHUSS (durch nicht begleichen der gegnerischen forderung) auf den MIR entstandenen SCHADEN/KOSTEN.
selbstverstaendlich wuerde ich auch parallel eine nachricht an ec faxen/mailen etc. und hoeflich auf meine weiteren forderungen, meine rueckbuchunsveranlassung und auf den zivilen rechtsweg hinweisen unter bennenung meines rechtsanwaltes, mit dem jeder weitere schriftverkehr zu fuehren ist.

WENN die geschichte sich so wie vom threadstarter ausgefuerht abgespielt hat, dann ist der fehler eindeutig auf seiten der av - und die NICHT-reaktion von ec auf so einen fauxpas schuert in mir bereits beim durchlesen (wahrheitsgehalt vorausgesetzt) eine enorme unzufriedenheit mit einem solchem KUNDENIGNORIERVERHALTENS



… eine Verlustbescheinigung der Fahrzeugpapiere welche auf September 2009 ausgestellt war. Also waren die Papiere schon 4 Monate nicht im Fahrzeug. Und sowas vermietet Europcar doch tatsächlich an seine Kunden.
Ich muss dazu schreiben, dass ich am Morgen bei der Fahrzeugübergabe extra noch einmal nachgefragt hatte ob auch alle Papiere dabei seien. „Selbstverständlich“ wurde mir versichert.

Nett wie ich bin, habe ich natürlich eine Beschwerde an Europcar geschickt. Ok es waren mehrere, wenn ich ehrlich bin. Glaubt ihr, ich habe bis heute mal eine Antwort bekommen geschweige denn eine Entschuldigung bzw. eine Entschädigung…
Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt, die letzte Tankstelle geschlossen ist, werdet Ihr merken, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann !
Als ich jung war, hieß Twix noch Raider und Komasaufen hieß Vorglühen!

Bahncard 500

Fortgeschrittener

Beiträge: 148

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 17. März 2010, 01:58

Kumpel ist neulich auch umgezogen, die Türschlösser sämtlicher LKWs, die auf dem Hof standen, waren vereist. UNGLAUBLICH :120:

Beiträge: 1 289

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2008

Wohnort: München

Beruf: Autovermieter

Danksagungen: 376

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 17. März 2010, 06:28

Kumpel ist neulich auch umgezogen, die Türschlösser sämtlicher LKWs, die auf dem Hof standen, waren vereist. UNGLAUBLICH :120:


Deshalb fährt man ja Bahn, da passiert sowas nicht

wieland7

Meister

Beiträge: 2 026

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2007

Wohnort: Havelland

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 17. März 2010, 07:13

Das vorgefallene ist sicherlich sehr ärgerlich, aber man kann es nicht dem Konzern vorwerfen, sondern einzig und allein der Station Reutlingen!
Dieses verallgemeinern von Vorfällen an einzelnen Stationen auf einen gesamten Konzern regt mich auf!

Die Fahrzeugpapiere werden wie allgemein bekannt zentral verwaltet und werden bei Verlust von dort angefordert. In diesem Fall lagen die neuen Papiere sogar schon da wo sie hingehören, nämlich in der Station Reutlingen.
Wenn Ärger ablassen, dann in Reutlingen bzw bei sich selber, da man das alles direkt bei Abholung vor Ort hätte regeln können! Sowohl den Dreck innen als auch die Papiere. Zum Dreck außen an einem LKW sag ich mal nix....
wieland7


Das Forum zum Thema Mietwagen und Autovermietung: www.mietwagen-talk.de
Hunderte Erfahrungsberichte vom exklusiven Specialcar bis zum günstigen Urlaubsflitzer!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

deanFR (17.03.2010)

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.