Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 1 289

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2008

Wohnort: München

Beruf: Autovermieter

Danksagungen: 376

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 17. März 2010, 07:25

Das vorgefallene ist sicherlich sehr ärgerlich, aber man kann es nicht dem Konzern vorwerfen, sondern einzig und allein der Station Reutlingen!
Dieses verallgemeinern von Vorfällen an einzelnen Stationen auf einen gesamten Konzern regt mich auf!

Die Fahrzeugpapiere werden wie allgemein bekannt zentral verwaltet und werden bei Verlust von dort angefordert. In diesem Fall lagen die neuen Papiere sogar schon da wo sie hingehören, nämlich in der Station Reutlingen.
Wenn Ärger ablassen, dann in Reutlingen bzw bei sich selber, da man das alles direkt bei Abholung vor Ort hätte regeln können! Sowohl den Dreck innen als auch die Papiere. Zum Dreck außen an einem LKW sag ich mal nix....


absolut weise Worte.

Findest Du nicht auch, dass es sich hier im Forum mittlerweile häuft, dass gerade NEU ANGEMELDETE MITGLIEDER beim 1. POSTING SEITENLANGE "SCHIMPFORGIEN" loslassen?
Und nach dem einen Posting hört man nie mehr was von denen, besonders wenn man ( kritische ) Gegenfragen gestellt hat. Ich habe manchmal das Gefühl, dass das hier eine "Dampfablassplattform" geworden ist.
---

Aber jetzt hätt ich mal ne Frage:

Ich dachte immer bei den Grossen seien in allen Fzg. immer die Originalfahrzeugscheine drin. Wie meinst Du das mit der zentralen Verwaltung der Papiere?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

wieland7 (17.03.2010)

Matthias89

Fortgeschrittener

Beiträge: 457

Registrierungsdatum: 31. Januar 2010

Danksagungen: 155

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 17. März 2010, 07:34

Das vorgefallene ist sicherlich sehr ärgerlich, aber man kann es nicht dem Konzern vorwerfen, sondern einzig und allein der Station Reutlingen!
Dieses verallgemeinern von Vorfällen an einzelnen Stationen auf einen gesamten Konzern regt mich auf!

Die Fahrzeugpapiere werden wie allgemein bekannt zentral verwaltet und werden bei Verlust von dort angefordert. In diesem Fall lagen die neuen Papiere sogar schon da wo sie hingehören, nämlich in der Station Reutlingen.
Wenn Ärger ablassen, dann in Reutlingen bzw bei sich selber, da man das alles direkt bei Abholung vor Ort hätte regeln können! Sowohl den Dreck innen als auch die Papiere. Zum Dreck außen an einem LKW sag ich mal nix....


absolut weise Worte.

Findest Du nicht auch, dass es sich hier im Forum mittlerweile häuft, dass gerade NEU ANGEMELDETE MITGLIEDER beim 1. POSTING SEITENLANGE "SCHIMPFORGIEN" loslassen?
Und nach dem einen Posting hört man nie mehr was von denen, besonders wenn man ( kritische ) Gegenfragen gestellt hat. Ich habe manchmal das Gefühl, dass das hier eine "Dampfablassplattform" geworden ist.
---

Aber jetzt hätt ich mal ne Frage:

Ich dachte immer bei den Grossen seien in allen Fzg. immer die Originalfahrzeugscheine drin. Wie meinst Du das mit der zentralen Verwaltung der Papiere?

Also bei Sixt sind in den Fahrzeugen seit etwa einem Monat nur noch Kopien der Fahrzeugscheine zu finden. Ob das bei den anderen auch so ist, weiß ich nicht, aber Sixt hat es (vermutlich wegen des Wiederbeschaffungsaufwandes) so gemacht.
Mieten 2011: BMW 120d; VW Caravelle; BMW 335i Lim (2x); BMW 123d; BMW 530d xDrive Touring
Mieten 2010: Audi A6 3.0 TDI Avant S- Line (4x); BMW 320d Touring x-drive (2x); BMW X3 2.0i; BMW 525d; MB Sprinter 211; Audi A3 SB 2.0 TDI; VW Golf GTI;

Beiträge: 1 289

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2008

Wohnort: München

Beruf: Autovermieter

Danksagungen: 376

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 17. März 2010, 07:40

Das Sixt mir immer alles nachmachen muss :120:

Ich habe seit 19 Jahren nur Kopien in den Fahrzeugen und es gab noch nie ein Problem damit. Die Polizisten sind das gewöhnt, dass bei den AVs nur Kopien drin sind. Wenn die einen Mietvertrag sehen und das Kennzeichen dazupasst, dann sind die zufrieden.

Wenn ein Kunde z.b. nach Kroatien fahren will, dann bekommt er natürlich das Original + grüne Karte mit.

RosaParks

Administrator

Beiträge: 3 506

Danksagungen: 2312

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 17. März 2010, 08:56

Wie Du richtig schreibst "Hätte ich nur nochmal nachgeschaut".

Natürlich sollten Papiere im Fzg. drin sein... aber an der unnötigen Zeitverzögerung bist Du doch zur Hälfte selber Schuld.
Es ist aber leider so, dass der unerfahrene Mieter -und das sind wahrscheinlich die meisten- sich gerade auf die Aussagen des Vermieters verlässt und meiner Meinung auch verlassen darf. Ist der Vermieter nicht sicher, dass die Papiere sich im Fahrzeug befinden, soll er es nicht einfach behaupten.

die Geschichte kommt mir sehr bekannt vor.

Ich wette ich finde die Story noch mal hier bei MWT....
Na ja kommt ja auch wohl öfter vor.
Nachschauen hätte dir einiges an Ärger erspart.
Schaue immer nach, wo der Fahrzeugschein ist, auch wenn ich nicht ins Ausland fahre.
Klar hätte er das, ich würde auch nachschauen, nur das weiß ein unerfahrener Mieter schlicht nicht. Der verlässt sich auf die Aussage des Vermieters vor Ort, den er für einen Fachmann hält.
den bereits gebuchten betrag von der cc-firma wiedr zurueckbuchen lassen...
Das würde ich nicht tun. Ruf beim Kundenservice an und hake nach, wie der aktuelle Stand Deiner Beschwerde ist und versuche das gegebenenfalls, gleich am Telefon zu klären.

Das vorgefallene ist sicherlich sehr ärgerlich, aber man kann es nicht dem Konzern vorwerfen, sondern einzig und allein der Station Reutlingen!
Dieses verallgemeinern von Vorfällen an einzelnen Stationen auf einen gesamten Konzern regt mich auf!
Hmm ... Fehler in einer Filiale fallen aber immer auf den Konzern zurück.
Findest Du nicht auch, dass es sich hier im Forum mittlerweile häuft, dass gerade NEU ANGEMELDETE MITGLIEDER beim 1. POSTING SEITENLANGE "SCHIMPFORGIEN" loslassen?
Nein, sehe ich nicht so. Das gibt es, keine Frage. Nur ist das nicht die Regel und warum sollen neue User nicht auch von ihren schlechten Erfahrungen berichten. Der Bericht erscheint auch plausibel, das ist nicht immer so, dann würden wir aber auch eingreifen.

Und nach dem einen Posting hört man nie mehr was von denen, besonders wenn man ( kritische ) Gegenfragen gestellt hat.
Das finde ich auch sehr schade. Es wäre nämlich schön zu erfahren, was aus den Fällen wird.
Ich habe seit 19 Jahren nur Kopien in den Fahrzeugen und es gab noch nie ein Problem damit. Die Polizisten sind das gewöhnt, dass bei den AVs nur Kopien drin sind. Wenn die einen Mietvertrag sehen und das Kennzeichen dazupasst, dann sind die zufrieden.
Das kann man aber nicht verallgemeinern. Ich denke auch, dass es den meisten Polizisten genügen wird und falls nicht, ist es im Inland kein Problem, gibt es halt ein Ticket, dass man an die Autovermietung weiterreichen sollte. Im Ausland kann sich das deutlich komplizierter gestalten. Aber ich bin mir sicher, dass es zu dieser Thematik schon mindestens einen Thread gibt.

Grüße
RosaParks
Administration & Technik

Fragen zum Mietwagen von Sixt, Avis, Europcar oder Hertz?
Alle Themen rund um die Autovermietung im Mietwagen-Forum: www.mietwagen-talk.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Drivator (17.03.2010)

DMman

Erleuchteter

Beiträge: 38 585

Danksagungen: 33536

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 17. März 2010, 09:35

was mich so ein bißchen an der Aussage stört, ist, dass man den Mitarbeiter der AV fragt, ob die Papiere im Fahrzeug sind und sich auf dessen Aussage verlässt.

Denkt doch bitte mal ganz genau nach, bevor ihr so eine Frage stellt.
Woher soll denn der RSA wissen, ob wirklich in genau diesem Fahrzeug Papiere drin sind? Die Frage an sich ist vollkommen unrealistisch. Natürlich könnte man erwarten, dass der RSA es nicht weiß und mit einem zum Fahrzeug geht und es überprüft. Aber der Checker hat in seiner Liste drinstehen, dass er das Überprüfen muss. Wenn also im Computer nichts drin steht, geht der RSA davon aus, dass der Checker die Papiere gefunden hat.

Wenn das Auto ein Navi hat und der Kunde fragt, ob das Auto ein Navi hat, ist doch klar, dass der RSA sagt, ja Navi ist drin.
Natürlich überprüft der RSA nicht bei jedem rausgegebenen Fahrzeug vorher, ob die Navi-CD wirklich drin ist. und auf die Checker (die sowohl Navi CD als auch Fahrzeugschein prüfen müssten), ist nunmal diesbezüglich kein Verlass.
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

wieland7

Meister

Beiträge: 2 026

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2007

Wohnort: Havelland

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 17. März 2010, 09:43

@AVM: die Fahrzeuge haben in der Regel ein Originaldokument im Handbuch...außer bei den großen Klassen glaube ich, da sind es auch nur Kopien
die Originalen bzw Zweitpapiere liegen bei dem jeweiligen Zulassungsdienst, zB. DAD...
kommt also ein zulassungspapier abhanden, hat nie die zuletzt vermietende Station die Dokumente sondern der Zulassungsdienst..


@rp: sicher fällt es auf den Konern als solches zurück, weil ja auch die Agnetur im Namen des Konzerns handelt, aber es gibt Arbeitsanweisungen und Richtlininien des Konzerns, die wenn sie eingehalten würden, solche Fälle vermeiden liessen. Heißt der KOnzern hat für solche Fälle Vorsorge getroffen um eben solches zu vermeiden, es wird nur meistens nicht konsequent umgesetzt.
Und nur weil es der eine Partner nicht tut, heißt es ja nicht das es alle nicht tun...
wieland7


Das Forum zum Thema Mietwagen und Autovermietung: www.mietwagen-talk.de
Hunderte Erfahrungsberichte vom exklusiven Specialcar bis zum günstigen Urlaubsflitzer!

Beiträge: 692

Registrierungsdatum: 28. September 2009

Danksagungen: 1454

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 17. März 2010, 09:54

was mich so ein bißchen an der Aussage stört, ist, dass man den Mitarbeiter der AV fragt, ob die Papiere im Fahrzeug sind und sich auf dessen Aussage verlässt.

Entschuldigung, aber die Miet-Agenten sind nun mal die Ansprechpartner für den Kunden. Und gerade Personen, die zum ersten Mal ein Auto mieten haben nicht den Wissensstand über das Vermietprozedere wie die meisten hier Anwesenden. Wenn ich also frage ob XYZ im Auto ist und der Agent es nicht genau weiß, soll er halt sagen "Das müsste im Auto sein, schauen Sie aber lieber noch einmal nach!" und nicht kategorisch bejahen.

Woher soll denn der RSA wissen, ob wirklich in genau diesem Fahrzeug Papiere drin sind? Die Frage an sich ist vollkommen unrealistisch.

Nicht wirklich. Dann soll der Agent eine seinem Wissensstand entsprechende Antwort geben - nicht mehr und nicht weniger.

DMman

Erleuchteter

Beiträge: 38 585

Danksagungen: 33536

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 17. März 2010, 10:03

geh mal auf so einen Kurs für "Intercultural Differences"... Ja, in Deutschland kann man bestenfalls ein nöliges "Guckn se doch selber nach" erwarten, in anderen Kulturkreisen gibt es im Dienstleitungsverhältnis die Antwort "Nein" grundsätzlich nicht.

Und wenn man den RSA in Kursen beibringt, immer nett und freundlich zu sein, dann sagen die halt nicht nein sondern ja.
(und in dem Fall m.E. berechtigt, weil sie sich auf die Prüfung des Checkers verlassen)
das ist nicht Aufgabe des RSA, zu prüfen, ob die Papiere im Auto sind. Das Kontrollsystem der Autovermietung sieht vor, dass dies der Checker macht. Deshalb steht es ja bei dem im PDA oder auf der Prüfliste.

Was ich insgesamt damit sagen wollte, war: man kann sich nicht auf Aussagen verlassen, von Menschen, die für eine bestimmte Sache nicht zuständig sind. Natürlich ist in dem speziellen Fall der RSA die Schnittstelle zum Kunden, aber es ist nicht sein Fehler, wenn die Papiere fehlen.

EDIT: Jetzt ist es schon so weit gekommen, dass ich hier RSA verteidige... :rolleyes:
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

RosaParks

Administrator

Beiträge: 3 506

Danksagungen: 2312

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 17. März 2010, 10:12

Arbeitsanweisungen und Richtlininien des Konzerns, die wenn sie eingehalten würden, solche Fälle vermeiden liessen. Heißt der KOnzern hat für solche Fälle Vorsorge getroffen um eben solches zu vermeiden
Da stimme ich Dir völlig zu und genau deshalb soll sich doch ein Kunde auch auf solche Aussagen verlassen dürfen. Dass er das im Zweifel nicht kann, finde ich -ganz persönlich- nicht in Ordnung und gewissermaßen zumindest nicht kundenfreundlich.

Und nur weil es der eine Partner nicht tut, heißt es ja nicht das es alle nicht tun...
Auch da stimme ich Dir zu. Hilft aber dem Kunden vor Ort nicht, wenn gerade die Station an der er Mietet, gegebenenfalls nicht korrekt gearbeitet hat. Dann ist es schlussendlich der Konzern XY und nicht unbedingt die nur die Filiale die man in schlechter Erinnerung behält. Insofern kann ich verstehen, dass jemand sagt, Firma XY: nie wieder! Und auch darüber darf hier berichtet werden.

Grüße
RosaParks
Administration & Technik

Fragen zum Mietwagen von Sixt, Avis, Europcar oder Hertz?
Alle Themen rund um die Autovermietung im Mietwagen-Forum: www.mietwagen-talk.de

jimmy

Meister

Beiträge: 2 321

Registrierungsdatum: 4. September 2008

Danksagungen: 1098

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 17. März 2010, 10:20

Ich verstehe nicht, warum der Threaderöffner nun hier so "angegriffen" wird. Er hat den Ra gefragt, ob alle Papiere im Fahrzeug sind. Dies wurde ihm mit "ja" beantwortet.
Da die Papiere nicht im Fahrzeug waren, gibt es nun 2 Möglichkeiten: 1. Der Ra hat bewusst gelogen, mochte den Mieter o.ä. nicht und dachte sich "haha, du wirst noch schön Spaß haben...." oder 2. er wusste es nicht genau, hat aber aus Gründen der Gewohnheit unter dem Motto "die sind ja immer dort" eine Pauschalaussage getätigt, ohne sich über deren Wahrheitsgrad wirklich bewusst zu sein. Da die meisten Ra dem Kunden nichts böses wollen, denke ich eher die Antwort tendiert zu Möglichkeit 2.
Wäre der Mieter blind und ohne sich um alles zu kümmern, d.h. auch ohne nachzufragen, los gefahren mit dem Denken " es muss ja alles passen, Europcar hat sich ja darum zu kümmern" und der fehlende Fahrzeugschein wäre ihm aufgrund SEINER Naivität erst an der Grenze aufgefallen, würde ich nichts sagen aber in diesem Fall hat er sich auf den Mitarbeiter und dessen Aussage verlassen, und das denke ich kann man ihm nicht verübeln denn wenn ich grundsätzlich an Aussagen von Mitarbeitern eines Unternehmens zweifle mit denen ich eine geschäftliches Verhältnis eingehen möchte würde man wohl kaum dieses Unternehmen präferieren.......

Ich bin mir ziemlich sicher, der Threaderöffner würde genauso Gegendwind von einigen Usern hier ernten, hätte er einen Post wie "Da ich dem Ra aber nicht traute, guckte ich lieber noch mal nach und siehe da, ich hatte mich in meiner Vermutung der Lüge seitens des Ra´s nicht getäuscht" getätigt, da dann die Moralkeule mit dem Inhalt "Ich finde es verwerflich, dass einige allen Ra´s grundsätzlich misstrauen etc bla bla" geschwungen worden wäre......

AndreasHH

Schüler

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 27. Mai 2009

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 17. März 2010, 10:25

Ich wundere mich genau wie jimmy über einen Großteil der Antworten hier.

Die Papiere waren nicht im Wagen, obwohl der Mitarbeiter das explizit behauptete. Fehler Nummer 1 von Europcar. Wie lange sie schon verloren waren, ist ja erstmal irrelevant.
Weiterhin behauptete die Station felsenfest, sie hätten die Papiere nicht. Fehler Nummer 2 von Europcar. Dem Kunden auch überhaupt keine Lösung anzubieten (der Anruf in Hamburg war ja seine eigene Initiative!) ist meines Erachtens Fehler Nummer 3.

Sicherlich, durch eine Kontrolle vor der Abfahrt hätte der Kunde den Fehler früher bemerken können. Dennoch wird es dadurch nicht zu seinem eigenen Fehler, sondern bleibt der Fehler von Europcar.
Mietwagencounter: 6x Enterprise - 8x Sixt - 1x Europcar - 2x Avis - 2x Starcar - 3x Sonstige

DMman

Erleuchteter

Beiträge: 38 585

Danksagungen: 33536

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 17. März 2010, 10:32

das ging ja nicht persönlich gegen den Threadersteller.

ehrlich gesagt, zweifel ich an Aussagen von Mitarbeitern von Unternehmen, erst recht, wenn ich weiß, dass die das gar nicht beantworten können, weil es außerhalb Ihrer persönlichen Zuständigkeit liegt.
Ich müsste ja absolut von der Funktionsfähigkeit des Internen Kontrollsystems eines Unternehmens überzeugt sein, um der Schnittstelle (in dem Fall RSA) zu 100% zu vertrauen.

und wenn ich sehe, dass es nicht mal möglich ist, die km richtig bei Abgabe in den PDA einzugeben bzw. hinterher dann noch 3mal am km-Stand gedreht wird, weil das Fahrzeug sonst nicht hätte vermietet werden können, was soll ich dann von dem Rest halten?
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

kiter77

Profi

Beiträge: 674

Registrierungsdatum: 6. November 2008

Wohnort: Stralsund/Lübeck/Hamburg

Beruf: IT Schlampe

Danksagungen: 207

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 17. März 2010, 10:39

Es ist ja schön, dass ihr EC und die Station in Schutz nehmt. Aber ich sehe auch eher kein großes Mitverschulden beim Mieter. Er hat nachgefragt und hatte sicherlich an einem Umzugstag viele andere Dinge im Kopf und da passen zusätzliche eigentlich unnötige Kontrollen einfach nicht in den Zeitplan. Zumal man ja auch nicht jeden Tag einen LKW mietet mit dem man über die Grenze fährt und dann mit den Modalitäten auch nicht wirklich vertraut ist.
Ich sehe den Fehler eindeutig bei der AV. Was ich aber noch viel schlimmer finde ist, dass sie die Unterlagen schon vor Ort haben und sich nach Bekanntwerden der Probleme an der Grenze, keine Mühe machen, das Problem zu lösen. Die Station selber hätte doch mit der Zentrale telefonieren können und die Notfallstelle einschalten können. Warum muss das der Kunde machen und ich möchte nicht wissen, wieviel Kohle durch das Telefonieren mit der Hotline drauf gegangen ist.
Durch den Fehler von Europcar bzw. der Station ist dem Mieter zumindest in diesem Bereich ein Schaden entstanden, den ich einfordern würde. Das funktioniert aber nicht mit der Verweigerung der Mietzahlung, da die Vermietleistungen erbracht wurden, wenn auch unzureichend. Ich würde Europcar die zusätzlich tatsächlich entstanden Kosten aufschlüsseln (neue Helfer oder zusätzliche Verpflegung wird wohl eher schwer werden, da einen Schaden zu argumentieren) und sie dann auffordern diese zu begleichen.

@DMman
Du bist ein erfahrener Mieter und hast sicherlich in den Anfängen auch so deine Erfahrungen mit den AV's gemacht, die dich jetzt dazu veranlassen ein bestimmtes Verhalten an den Tag zu legen. Das wird dem Threadersteller sicherlich auch kein zweites Mal passieren und dem ein oder anderen Mitleser wird dieser Beitrag auch sehr hilfreich bzw. lehrreich sein.

Daher danke für die Schilderung des Falls.

jimmy

Meister

Beiträge: 2 321

Registrierungsdatum: 4. September 2008

Danksagungen: 1098

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 17. März 2010, 10:44

@ DMan: Gut, das weißt du aber zwangsläufig nicht jeder Mieter. Stell dich mal an die Ausfahrt am Europacenter in Berlin und beobachte, wie die meisten Mieter/Fahrer der gerade angemieteten Fahrzeuge aussehen, sich verhalten: Unsicher, ungeübt, teils sogar panisch, verängstigt.....Alles total neu, ungewohnt "Blos nix falsch machen.....950€Sb.....ahhh wie gehts das jetzt nochmal etc.", ich glaube nicht das die (so wie wir) das Prozedere kennen und wissen, worauf man ganz genau achten muss/was wichtig ist......Die verlassen sich halt auf Aussagen von Ra´s unter dem Motto "Der wird schon recht haben, er arbeitet ja schließlich hier und muss wissen, wovon er redet".....Dann passiert sowas wie hier......

DMman

Erleuchteter

Beiträge: 38 585

Danksagungen: 33536

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 17. März 2010, 10:51

wie gesagt, mir gings nicht darum, zu sagen, dass der Threadersteller eigentlich schuld ist an dem ganzen. mir ging es mehr darum, rauszufinden, wo der Fehler lag und wo man mit eigener Überlegung das Problem hätte ausschliessen können.

Natürlich ist die Autovermietung als Firma dafür zuständig, dass das Auto ordnungsgemäß rausgegeben wird (und dazu gehören Fahrzeugpapiere) und nicht der Mieter.
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.