Sie sind nicht angemeldet.

Uberto

Always Ultra

  • »Uberto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 543

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Wohnort: Bayern bei Deutschland

Beruf: Querdenker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 169817

: 7.11

: 821

Danksagungen: 20811

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 23. April 2013, 19:56

Mercedes-Benz E220CDI T-Modell MoPf | HERTZ München-Flughafen


Farbe:
Obsidionschwarz metallic
EZ: 4/2013
km-Stand: 1.928 km (Abgabe)
gefahrene Strecke: 1.216km
Nutzungsprofil: 10% Stadt / 70% BAB (150-170km/h) / 20% Überland
Verbrauch: 7,4l/100km (BC: 7,4l)
Leistung: 170PS
Drehmoment: 400Nm
Hubraum: 2,2l 4-Zylinder Bi-Turbodiesel
0-100km/h: 8,6s
Vmax: 216km/h

LP (Testwagen): 57.007€

Ausstattung:
- Avangarde Ausstattung
- Intelligent LED Licht
- Sitzheizung vorn
- Klimaautomatik
- Einparksensoren vorn und hinten
etc.

Karosserie / Innenraum:
Nach ziemlich genau 4 Jahren Bauzeit der Modellreihe W212 wurde die E-Klasse nun einer Modellüberarbeitung unterzogen. Im Wesentlichen umfassten die Maßnahmen die Optik und neue Assistenzsysteme, die jedoch im gefahrenen Modell nicht vorhanden waren. Von Außen ist die neue E-Klasse sofort an der neu gestalteten Front zu erkennen. Die Scheinwerfer wurden nun zu einer Einheit zusammengefasst und serienmäßig ist das Abblendlicht in LED-Technik ausgeführt. Der Ziergrill an der Front wurde ebenfalls deutlich überarbeitet, so ist der Stern auf der Haube bei der Avangarde-Version nun nicht mehr auf der Motorhaube angebracht, sondern prangt groß in der Mitte des Kühlergrills. Die sportliche Avangarde-Ausführung besitzt nun nur noch zwei, die Elegance-Version 3 Streben im Kühlergrill.
Am Testfahrzeug waren die neuen Voll-LED-Scheinwerfer verbaut, die ein neues Tagfahrlicht aufweisen und die neue E-Klasse grimmiger schauen lässt. Im Innenraum gab es 2 Änderungen, die dem Betrachter auffallen. So wurde das Kombiinstrument von 5 Anzeigen auf nur noch 3 Rundinstrumenten reduziert und die klassische Analoguhr aus der S-Klasse fand nun auch in der E-Klasse ihren Platz. Ansonsten blieb sich die E-Klasse und ihren Tugenden treu. So bietet sie auf allen Plätzen mehr als ausreichend Platz und der Kofferraum ist für jeden Familienvater oder Handwerker ein absoluter Traum bzgl. seiner Ausmaße. So konnte ich eine 140x200cm große Matratze ebenso problemlos transportieren wie mein Mountainbike ohne dieses auseinander bauen zu müssen.
Die verbauten Seriensportsitze sind bequem aber etwas eng geschnitten für breitere Personen. Am schlimmsten ist jedoch die verbaute Lordosenstütze, da diese ihren Namen nicht verdient. So bietet sie einfach zu wenig Unterstützung im Rückenbereich, wodurch es schon nach 3,5Std Fahrzeit zu ersten Verspannungen kommen kann.
Die verwendeten Materialien sind durch die Bank hochwertig und sauber eingepasst. Genau so erwartet man dies auch von einen Mercedes! BMW dürfte sich in dieser Preisklasse durchaus auch hier mal etwas abschauen ;)
Was die Multimediaabteilung angeht, so sieht die Sache dann jedoch wieder anders aus. Im gefahrenen MoPf W212 war das kleinste und mit knapp über 1.000€ günstigste Navigationssystem aus dem Hause Becker verbaut. Dieses bietet einen kleineren und mit schlechterer Auflösung ausgestatteten Monitor, lässt sich aber sonst relativ problemlos nach kurzer Eingewöhnung bedienen. Die Navigation funktioniert gut, nur leider werden Navigationshinweise teilweise zu spät oder sehr ungenau an den Fahrer mitgeteilt, weshalb es nicht all zu selten vorkommt, dass man die falsche Abfahrt nimmt. Hier wäre also eine kleine Nachschulung durch die Kollegen aus München angebracht... Die Kopplung des Handys mittels Bluetooth klappte schnell und problemlos, leider war es jedoch nicht möglich Musik von diesem Gerät abspielen zu lassen.




Motor / Getriebe:
Unter der breiten Motorhaube des E220CDI werkelt ein alt bekanntes Triebwerk, welches unverändert übernommen wurde. Der 2,2l 4-Zylinder mit Bi-Turboaufladung wurde jedoch besser gekapselt und klingt nun nicht mehr zu taxilike wie noch vor der Modellüberarbeitung. So springt der Motor schnell an und läuft auch im kalten Zustand mit leichtem rumoren ruhig und mit nur geringen Vibrationen vor sich hin. Im Alltag fährt sich der schwere E220 durchweg gut und die Kraft ist stets ausreichend, allerdings braucht es ein deutlich zum Bodenblech hin gedrücktes Gaspedal, um dem Motor mehr Kraft ab zu fordern und das Getriebe zum herunterschalten zu überreden. Ab 1.500U/min baut das Triebwerk merklichen Schub auf und schiebt dann den schweren Kombi gut voran. Bis 3.500U/min ist der Motor auch ausreichend kräftig, danach bricht die Leistung merklich ein und die Stimme des Diesels wird deutlich lauter, weshalb dann die 7G-Tronic die nächste Stufe einlegt, wenn man nicht den Kickdown aktiviert hat. Hier werden die Gänge dann voll ausgedreht, was jedoch eher uninteressant ist, zumal die Leistung oberhalb von 3.500U/min nur noch deutlich reduziert zur Verfügung steht. Auf der Autobahn dann und mit voller Zuladung wird es ab 140km/h schon merklich zäh, wenn man dem Benz dann die Sporen gibt. Schiebt der Motor aber erst einmal gemächlich an, so geht es kontinuierlich bis über 210km/h laut Tacho.
Was mich am meisten begeistert hat ist die Überarbeitung des Automatikgetriebes. So schaltet die 7G-Tronic PLUS nun so wie es der Fahrer haben will, wenn er manuelle Schalteingriffe tätigt. War dies vor der Modellüberarbeitung noch ein absolut störrisches Getriebe, welches nur dann schaltete wenn es dies selbst für richtig hielt, so geschieht dies nun mit kurzer Verzögerung nach Wunsch des Fahrers! So kann nun die manuelle Funktion dazu genutzt werden um die Motorbremse ebenso zu nutzen wie den optimalen Zeitpunkt für einen Schaltvorgang beim beschleunigen zu setzen. Ansonsten bleibt sich Mercedes auch mit der 7G-Tronic PLUS treu. So sind die Schaltvorgänge sehr weich und mit merklicher Zugkraftunterbrechung, was den Komfortaspekt der E-Klasse gut unterstreicht. Im Alltag tritt so schnell ein tiefenentspanntes Fahrgefühl ein.
Was das Thema Verbrauch angeht, so ist der OM651 bekanntlich nicht gerade das beste Triebwerk hinsichtlich Effizienz im Mitbewerberumfeld, doch bei meinem Testeinsatz war ich mit den ermittelten 7,4 l/100km im Schnitt zufrieden. Vermutlich wäre ein A6 2.0TDI oder der 520d noch einmal 0,5-1l sparsamer gewesen, aber ein Ford Mondeo 2.2TDCi Automatik verbraucht bei gleicher Fahrweise mit Automatik etwa 0,5l mehr.



Fahreigenschaften:
Ein Mercedes-Benz sollte grundsätzlich bequem sein und seine Fahrgäste sanft und ruhig von A nach B bringen. So gab es wohl auch im Fahrwerksbereich bei der Modellüberarbeitung kaum Veränderungen. Dies zeigte sich im unverändert guten Federungskomfort, da grobe Unebenheiten gekonnt geschluckt werden und selbst Querfugen nur selten die Passagiere belästigen. Auf der Autobahn liegt der E220CDI vollkommen gelassen und selbst stärkerer Seitenwind stört den Kombi kaum in seiner Gelassenheit. So reist es sich überaus entspannt und auch Windgeräusche sind in nur geringem Maß zu vernehmen bei hohem Tempo.
Muss es doch einmal etwas flotter über eine Landstraße gehen, so ist die E-Klasse hier zwar nicht sonderlich begeistert, bewältigt aber auch diese Aufgabe anstandslos, wenn auch emotionslos. Schuld daran ist nicht das Fahrwerk, welches bei der Avangarde-Version schon etwas straffer abgestimmt ist, nein es ist die Lenkung die dem Fahrer deutlich macht, mit welchem Fahrzeug er gerade unterwegs ist. Im Alltag begeistert die Servotronic mit geringen Bedienkräften und so dirigiert man das Schiff lässig mit einer Hand um jede Kurve oder in eine Parklücke. Bei schnellerer Gangart hingegen bleiben die Lenkkräfte zu gering und die Lenkung zu indirekt bei flotten Richtungswechseln. Ist sie um die Mittellage noch einigermaßen direkt abgestimmt, ist es bei größeren Lenkradien mit der Rückmeldung schnell dahin. So lässt sich zwar eine Kurve gut anvisieren und hineinlenken, aber bei Korrekturen ist jedoch kaum noch Rückmeldung vorhanden.



Fahrassistenzsysteme:
Eine Neuheit, die ich bei dieser E-Klasse erfahren konnte war das neue Intelligente Lichtsystem mit Voll-LED-Scheinwerfern. Diese machen die Nacht wirklich zum Tag, wenn auch die Ausleuchtung bei normalem Abblendlicht vor dem Fahrzeug etwas fleckig ist. Beginnt dann jedoch der automatische Fernlichtassistent seine Arbeit aufzunehmen, so erlebt man schnell wie genial dieses System ist. Die E-Klasse durcheilt die Landstraße zu 90% mit aktivem Fernlicht und der Assistent blendet ein um das andere mal den Gegenverkehr optimal aus oder es wird um das vorausfahrende Fahrzeug herum geleuchtet. Einfach toll zu sehen wie diese Technik arbeitet und wie gut sie auch funktioniert. So gab es nicht einmal vom Gegenverkehr ein Anzeichen, dass sich dieser geblendet gefühlt hätte, was durchaus beeindruckend ist.
Was die Kurvenlichtfunktion angeht, so merkt man hier jedoch einen kleinen Rückschritt im Vergleich zu mitlenkenden Scheinwerfern, da diese wesentlich schneller bei Wechselkurven arbeiteten, als dies das LED-Licht kann. Ebenso fühlt man sich schnell an die Anfangszeit der Xenon-Scheinwerfer erinnert, wenn man mit LED-Licht unterwegs ist, da es einen deutlichen Blaustich hat, wie damals die ersten Xenon-Scheinwerfer. Dieses Extra ist auf jeden Fall sein Geld wert und sollte geordert werden!

Fazit:
Die neue Mercedes-Benz E-Klasse wurde nur gering verfeinert. Das Exterieur ist nun wesentlich frischer, die Automatik reagiert nun auf Wünsche des Fahrers und auch sonst blieb sich die E-Klasse treu. So ist sie als T-Modell ein Transportwunder und bietet wie kaum ein anderes Fahrzeug ein beruhigendes Fahrgefühl auf Langstreckenfahrten. Die neuen Voll-LED-Scheinwerfer sind ein absolutes Highlight und sollten in jedem Fall vom Käufer geordert werden!

Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas! :117:
Mein Auto Test-Blog

Es haben sich bereits 53 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Zackero (23.04.2013), rulfiibahnaxs (23.04.2013), gwk9091 (23.04.2013), nobrainer (23.04.2013), Kaffeemännchen (23.04.2013), don199 (23.04.2013), JohnDoe (23.04.2013), Big Mai (23.04.2013), lieblingsbesuch (23.04.2013), Wilhelm (23.04.2013), Peppone (23.04.2013), Hobbes (23.04.2013), th-1986 (23.04.2013), S v e n (23.04.2013), sw84 (23.04.2013), BinMalWeg (23.04.2013), Lennert (23.04.2013), sosa (23.04.2013), Dieselfreund (23.04.2013), mf137 (23.04.2013), Pieeet (23.04.2013), Radio/Active (23.04.2013), Il Bimbo de Oro (23.04.2013), MichaelFFM (23.04.2013), mfc215c (23.04.2013), GENE (23.04.2013), Kurt. (23.04.2013), seveninches (23.04.2013), Geigerzähler (23.04.2013), Bluediam0nd (23.04.2013), Hotroad1312 (23.04.2013), gubbler (23.04.2013), Mojoo (23.04.2013), Oberhasi (23.04.2013), dontSTOP (23.04.2013), Base (23.04.2013), Jesbo (23.04.2013), Niko (23.04.2013), Fabian-HB (24.04.2013), Wiesel88 (24.04.2013), masterblaster123 (24.04.2013), baum2k (24.04.2013), Mietkunde (24.04.2013), MIETWAGEN-FAN (24.04.2013), Brabus89 (24.04.2013), Jan S. (24.04.2013), ElBarto (24.04.2013), Horst (25.04.2013), franky87 (25.04.2013), MaxPower (26.04.2013), markus_ri (27.04.2013), Ricardo (28.04.2013), Arlain (28.04.2013)

JohnDoe

...fährt ohne Windschott...

Beiträge: 4 005

Registrierungsdatum: 27. Januar 2008

Wohnort: Detmold

Danksagungen: 3862

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 23. April 2013, 20:41

Vielen Dank für den Bericht!

Ich konnte ja letztes Wochenende auch mal in der neuen E-Klasse Probe sitzen und ich bin ein bisschen zwiegespalten. Der Innenraum ist mit Sicherheit gut und hochwertig (bis auf das etwas kleine Display) aber so richtig mag mir der kühle Stil der Avantgardelinie nicht gefallen. Mit Leder und Holz sieht das mit Sicherheit anders aus.

Trotzdem fahre ich die E-Klasse immer gerne, gerade weil es mal was Anderes ist, neben den ganzen F10. Obwohl der Benz (genau wie Ford) bei den Dieselmotoren irgendwie immer einen Liter mehr verbrauchen als andere Hersteller. ;)

gubbler

Erleuchteter

Beiträge: 3 080

: 8251

: 11.60

: 22

Danksagungen: 3452

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 23. April 2013, 22:09

Danke für den Bericht!

Kann Dir in allen Punkten uneingeschränkt zustimmen. :118:
Gott hat die Erde nur einmal geküsst. Genau an der Stelle, wo jetzt Affalterbach ist!

Wenn ich schneller fahre, ist auch die Umweltverschmutzung schneller wieder vorbei.


Zeiner

Meister

Beiträge: 1 957

Danksagungen: 2636

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 23. April 2013, 22:20

Die alte E-Klasse mochte ich nie vom Äußeren. Die Neue sieht deutlich frischer aus und gefällt mir. :118:

Vom optischen her, würde ich die einem A6 oder 5er vorziehen, jetzt fehlen nur noch die passenden Motoren bei Sixt.

gubbler

Erleuchteter

Beiträge: 3 080

: 8251

: 11.60

: 22

Danksagungen: 3452

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 23. April 2013, 22:31

jetzt fehlen nur noch die passenden Motoren bei Sixt.


In erster Linie erst einmal Ausstattung finde ich. :)
Gott hat die Erde nur einmal geküsst. Genau an der Stelle, wo jetzt Affalterbach ist!

Wenn ich schneller fahre, ist auch die Umweltverschmutzung schneller wieder vorbei.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Poffertje (23.04.2013)

Zeiner

Meister

Beiträge: 1 957

Danksagungen: 2636

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 23. April 2013, 22:52

Comand noch rein & ich hätte alles, was ich brauch zum wohlfühlen :)

Uberto

Always Ultra

  • »Uberto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 543

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Wohnort: Bayern bei Deutschland

Beruf: Querdenker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 169817

: 7.11

: 821

Danksagungen: 20811

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 23. April 2013, 23:27

Was die Ausstattung angeht hat mir eigentlich nichts gefehlt. Auch das Becker-Navi war ausreichend, da es gut ins Fahrzeug integriert worden ist. Auf meiner Wunschliste würden nur stehen:

  • Multikontursitz
  • Rückfahrkamera
Was mich jedesmal nervt an einem Mercedes ist die Einparkhilfe die nur über die optischen Balken vorhanden ist und erst sehr spät einen Dauerpiepton generiert.
Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas! :117:
Mein Auto Test-Blog

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.