Sie sind nicht angemeldet.

MBK

Anfänger

  • »MBK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 2. März 2015

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

1

Montag, 2. März 2015, 23:13

Aufgepasst mit den Terms & Conditions von Hertz Australien

Das ist mit bei meiner Reise nach Australien sehr negativ aufgefallen. Hertz hat echt krasse Terms & Konditions.


In sehr vielen Schadensfällen ist Ihr Fahrzeug überhaupt nicht versichert!!!! Bitte unbedingt beachten sonst wird der Urlaub schnell sehr teuer.


Nur zwei der vielen extremen Punkte dieser langen Ausnahmelisten:
1) Wenn Sie einen Unfall mit einem stationären Objekt haben das auf der Straße ist oder in diese hineinreicht sind Sie nicht versichert ( z. B. Pfosten, Bordsteinkante, Stück Schrott hinter einer Kurve).
2) Wenn Sie den asphaltierten Belag verlassen verlieren Sie Ihren Versicherungsschutz (z. B. die meisten Tankstellen und Parkplätze ausserhalb der dichter besiedelten Regionen sowie der Seitenstreifen vom Highway. D. h. wenn die Polizei Sie zur Kontrolle rauswinkt verlieren Sie Ihren Versicherungsschutz).
Die gesamte Ausnahmeliste Liste ist zwei Seiten lang und umfasst neben Tageszeiten und Regionen auch noch sehr nebulöse Punkte.


Auch sämtliche Zusatzversicherung gelten dann nicht mehr. D. h. MAX-Cover und andere Zusatzversicherung reduzieren zwar im Schadensfall Ihre Selbstbeteiligung auf 0 € - ausser bei besagter zwei Seiten langen Ausnahmeliste.


Da wird es sehr schwer überhaupt eine Variante zu finden wo man überhaupt versichert ist.


Bitte denken Sie auch daran, dass nur die Terms&Conditions gelten, die Sie vor Ort beim Empfang des Fahrzeuges erhalten (steht so in den Terms&Conditions).


Gesonderte Aussagen von den Mitarbeitern wie "nehmen Sie den Vertrag einfach nicht zu wörtlich" werden Sie auf Anfrage zwar häufig hören, können Sie aber getrost ignorieren: Paragraf 1 der Terms&Conditions erklärt alle Zusätzlichen Vereinbarungen für nichtig! Daher mein Feedback. Finger weg von Hertz!!!

(Es sei denn Sie haben die ??.??? € auf Ihrem Konto um im Worst Case einen kompletten Neuwagen zu ersetzen).


Mein Erfahrungsbericht bezieht sich auf Australien, wenn es aber da so läuft wird es in anderen Ländern vermutlich auch sein.
Auf meine Beschwerde hin wurde mir lediglich mitgeteilt, dass ich den Vertrag nicht hätte unterschreiben müssen.
Witzig war, dass ich das Auto ursprünglich über Deutschland reserviert hatte und dort viele Dinge komplett anders dargestellt wurden. Aber dafür gibt es ja schließlich den Paragraf 1.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

LZM (03.03.2015)

peak_me

Erleuchteter

Beiträge: 9 036

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 18642

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. März 2015, 23:47

Um solchen Ärger bewerten zu können, sollte man immer die ganze Geschichte kennen. Insofern würde ich mich freuen, wenn du sie uns erzählen würdest.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Geigerzähler (03.03.2015)

Grün07

Profi

Beiträge: 1 131

Registrierungsdatum: 8. November 2009

Danksagungen: 572

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 3. März 2015, 00:18

Die "AGB" von Hertz Australien sind schon ziemlich speziell. Sehr interessant, was da alles im Detail geregelt ist.
https://www.hertz.com.au/rentacar/produc…nditions_AU.xml

Die zum Fall des TO passende Bestimmtung ist wohl folgende:

Zitat

You will be fully responsible and
liable for Damages under clause 6
where the Vehicle is used:
(i) on any road or other surface which
is not sealed other than a road
under repair, or a road notified to
You by Hertz, unless the Vehicle is
a Four Wheel Drive (4WD) Vehicle;

MBK

Anfänger

  • »MBK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 2. März 2015

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 3. März 2015, 07:42

@peak_me:

Die ganze Geschichte ist relativ schnell erzählt. Ich hab meine Freundin in Australien besucht und hab dafür vorher über die Hertz Reservierungshotline in Deutschland ein Auto reservieren lassen. Da ich Australien kenne habe ich natürlich nachgefragt wie es mit der Nutzung von unbefestigten Straßen aussieht. Die meinten alles kein Problem solange ich Tasmanien weglasse. Zudem wurde mir die MAX nahegelegt um meine Selbstbeteiligung au 0 zu reduzieren.

Ich hab natürlich nicht am Flughafen das 15+ Seiten Pamphlet durchgelesen und somit während der Fahrt erst die Bescherung gemerkt. Durch diverse Telefonate und E-Mails wurde mir dann mitgeteilt, dass ich einfach den "Vertrag nicht so wörtlich nehmen sollte", "das ich der erste bin der sich das ganze so durchliest" und mir wurde zudem böse Absicht unterstellt "wenn Sie sich so drüber aufregen stehen Sie doch bestimmt gerade mit kaputtem Auto irgendwo im Busch" - dem war aber nicht so, sondern ich musste nur meine halbe Reiseplanung canceln und neu machen.

Im Nachgang hätte ich das Auto nie bei Hertz nehmen dürfen - aber angenommen man steht am Flughafen und liesst dann die Terms&Conditions durch. Sag ich dann meiner Freundin "Sorry Schatz, wir können doch nicht fahren ..."

Beim nächsten mal kaufe ich mir lieber ein gebrauchtes Auto, versichere es anständig und verkaufe es anschließend wieder! Da fahre ich dann nicht mit so hohem Risiko und flauem Gefühl im Magen.

Speziell das Verhalten und die Täuschungsversuche der Hertz Mitarbeiter finde ich mehr als extrem (die sind sogar so dreist gewesen, dass ich das ganze per E-Mail schriftlich erhalten habe).

@Grün07: Das ist nur einer der Ausnahmen von den 2 Seiten, da gibt es noch viel mehr. Speziell auch eine Menge Punkte wo sich Hertz zudem das Recht nimmt jemanden zusätzlich zu verklagen.

Da das Verhalten scheinbar vom Deutschen Support gebilligt wird (ich hatte mich ja beschwert) glaube ich nicht, dass das nur in Australien so ist. Ich kann jedem nur empfehlen zwei mal alles zu prüfen. Einmal vorab im Internet und dann noch einmal direkt bei der Anmietung. Das Dauert dann vielleicht erst mal ein paar Stunden, aber so ist man wirklich sicher welche Zitrone man bekommt.

Und nehmt Euch einen Zettel und nen Stift mit: Die Terms&Conitions sind extrem kompliziert geschrieben und wimmeln nur von mehrfachen Paragrafenverweisen. Da malt man sich lieber auf welcher Paragraf sich auf welchem bezieht.

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Dauermieter-Das Original (03.03.2015), Radio/Active (03.03.2015), scdhn (03.03.2015), Testfahrer (03.03.2015), x-conditioner (03.03.2015), Crz (03.03.2015), peak///M (03.03.2015), jo.nyc (03.03.2015), Geigerzähler (03.03.2015), dmx (03.03.2015), Ricardo (03.03.2015)

Beiträge: 1 528

Registrierungsdatum: 28. April 2013

: 126188

: 7.17

: 430

Danksagungen: 1768

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 3. März 2015, 08:57


Ich hab natürlich nicht am Flughafen das 15+ Seiten Pamphlet durchgelesen und somit während der Fahrt erst die Bescherung gemerkt. Durch diverse Telefonate und E-Mails wurde mir dann mitgeteilt, dass ich einfach den "Vertrag nicht so wörtlich nehmen sollte", "das ich der erste bin der sich das ganze so durchliest" und mir wurde zudem böse Absicht unterstellt "wenn Sie sich so drüber aufregen stehen Sie doch bestimmt gerade mit kaputtem Auto irgendwo im Busch" - dem war aber nicht so, sondern ich musste nur meine halbe Reiseplanung canceln und neu machen.

Australien würd ich tatsächlich als ein Land einschätzen, in dem im Fall eines Schadens nach common sense gearbeitet wird, von daher kann ich "Vertrag nicht so wörtlich nehmen" nachvollziehen.

Aspe

Profi

Beiträge: 861

Registrierungsdatum: 28. März 2010

Wohnort: München

Danksagungen: 883

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 3. März 2015, 09:03

Hast du da gerade "Hertz" und "common sense" in einem Satz benutzt? :D

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

x-conditioner (03.03.2015), Scimidar (03.03.2015), Howert (03.03.2015)

Beiträge: 2 830

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2009

Danksagungen: 3938

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 3. März 2015, 09:08


Ich hab natürlich nicht am Flughafen das 15+ Seiten Pamphlet durchgelesen und somit während der Fahrt erst die Bescherung gemerkt. Durch diverse Telefonate und E-Mails wurde mir dann mitgeteilt, dass ich einfach den "Vertrag nicht so wörtlich nehmen sollte", "das ich der erste bin der sich das ganze so durchliest" und mir wurde zudem böse Absicht unterstellt "wenn Sie sich so drüber aufregen stehen Sie doch bestimmt gerade mit kaputtem Auto irgendwo im Busch" - dem war aber nicht so, sondern ich musste nur meine halbe Reiseplanung canceln und neu machen.

Australien würd ich tatsächlich als ein Land einschätzen, in dem im Fall eines Schadens nach common sense gearbeitet wird, von daher kann ich "Vertrag nicht so wörtlich nehmen" nachvollziehen.


Im Schadenfalls berufe ich mich einfach auf deine Aussage. "Also im MWT hat einer gesagt, man müsse das alles nicht so wörtlich nehmen!" :101:

Beiträge: 1 528

Registrierungsdatum: 28. April 2013

: 126188

: 7.17

: 430

Danksagungen: 1768

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 3. März 2015, 09:25


Im Schadenfalls berufe ich mich einfach auf deine Aussage. "Also im MWT hat einer gesagt, man müsse das alles nicht so wörtlich nehmen!" :101:

Kannnst du jetzt natürlich ins lächerliche ziehen.

Persönlicher Erfahrungswert: Im Ausland hab ich mir um potentielle Schäden bei einer 0 € Vollkasko nie wirklich einen Kopf gemacht, denn deshalb ist es ja eine 0€ Vollkasko. Und das obwohl es immer wieder mal unerklärliche kleine Kratzer auf eine Stoßstange schafften, weil irgendwer den Begriff "Bumper" beim Ausparken wörtlich genommen hat. So lange du dir nicht mit einer Limousine die Ölwanne auf einer ausgewiesenen Geländewagenstrecke aufreißt oder eine Flasche Cola auf die hintere Bank leerst, gilt vieles als normale Abnutzung, die halt passiert. Da fragt nicht mal einer, wie der Schaden entschaden ist.

Erfahrungswert wenn man sich internationale Foren so durchliest: der Anteil an Threads Marke "Damage scam in Germany" ist verglichen mit anderen Ländern überdurchschnittlich hoch. Entweder fahren die in Deutschland alle wie Sau oder in anderen Ländern (besonders im angelsächsischen Sprachraum) geht es bei der Schadensberechnung tatsächlich mit mehr common sense zu als bei Arwe und Co. ;) Reine Touristenvermieter in Südeuropa für den "hauptsache billig billig"-Touristen, der für Ryanair-Flug, Mietwagen und eine Woche Hotel nicht mehr als 250 Euro zahlen will mal ausgenommen.

Wie gesagt, Erfahrungswerte... WIll natürlich keinem verbieten jede Zeile der AGBs mit einem RSA auszudiskutieren.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

SaCalobra (03.03.2015), Geigerzähler (03.03.2015)

MBK

Anfänger

  • »MBK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 2. März 2015

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 3. März 2015, 19:24

@MisterBat ... da haben Sie natürlich ganz recht. Wenn Sie einen Kratzer an der Stoßstange haben dann greift der "Common sense" bei Hertz... wenn Sie aber das Auto um einen Baum wickeln würde es mich ernsthaft wundern wenn Hertz Australien sagt "kann halt mal passieren".

Ich decke mit einer Versicherung Haftpflicht, Unfall, BU etc. immer den Maximalschaden ab und nicht die 150 Euro für nen Kratzer. Und ich gebe Ihnen mein geschriebenes Wort dafür (Zitat von Hertz ;-) ), dass dann die Anwälte von Hertz sich garantiert auf die Terms&Conditions berufen werden.

Bei der Endbewertung meine Fahrt (da gibt es bei Hertz eine Umfrage-Platform) war auch beim Scrollen direkt ein Fall von einem Autofahrer, der über einen Gegenstand auf der Straße gefahren ist und den Schaden selbst tragen musste.

Herzt sichert sich gegen den Maximalschaden ab: Kratzer ok, Großer Schaden = DICKE RECHNUNG !!!
Deswegen wie gesagt: Wenn man nicht zur Not ??.??? € auf dem Konto hat, dann lieber auf Hertz verzichten.

Und das ist ein Fakt. Wenn Hertz so kulant wäre, bräuchte die nicht so eine AGB.

Grün07

Profi

Beiträge: 1 131

Registrierungsdatum: 8. November 2009

Danksagungen: 572

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 3. März 2015, 20:17

Was ist überhaupt passiert? Bisher steht hier nur etwas über die verglichen mit hiesigen Mietbedingungen umfangreichen Terms & Conditions von Hertz in Australien. Um das ganze einordnen zu können, wären etwas mehr Informationen zu dem
Totalschaden
(?) hilfreich.

LZM

Launch Controller

Beiträge: 5 328

Danksagungen: 8977

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 3. März 2015, 20:20

Ist was passiert? Dachte er warnt nur vor Hertz.

Grün07

Profi

Beiträge: 1 131

Registrierungsdatum: 8. November 2009

Danksagungen: 572

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 3. März 2015, 20:47

Kurz mal bei Avis Australien geschaut. Die Bedingungen sehen ähnlich aus. Ist das vielleicht ein für Australien typisches Problem? Das Beispiel mit der Polizeikontrolle halte ich für arg konstruiert. Sicher hat Australien andere Gesetze, aber durch ein Halten am Straßenrand zwecks Polizeikontrolle verliert man dort seinen Versicherungsschutz?

MBK

Anfänger

  • »MBK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 2. März 2015

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 3. März 2015, 22:06

Ich hatte keinen Schaden.

Aber hätte ich eine größeren Schaden gehabt, hätte ich dafür aufkommen müssen.
Und diesen Fakt sollte man unbedingt auf der Agenda haben, wenn man ein Auto bei Hertz dort mietet.

Ob es bei anderen Anbietern genauso ist, weiss ich nicht, aber wenn die internationalen Unternehmen so aufgestellt sind, dann sollte man besser nach einem lokalen Anbieter Ausschau halten. Da gibt es auch eine Menge.

Was mich bei Hertz entsetzt hat ist, dass die Mitarbeiter in Australien systematisch über die Punkte hinweggetäuscht haben und die deutsche Reservierungs-Hotline scheinbar überhaupt keine Ahnung hat (zu dem Hinwegtäuschen habe ich E-Mails als Nachweis).

Was aber auch egal ist, weil Paragraf 1 der Terms & Conditions ja freundlicherweise alle Abmachungen vor, während und nach der Anmietung ausser Kraft setzt.

Und was sollen bitte Zusatzprodukte wie eine MAX-Coverage Versicherung, die die Selbstbeteiligung angeblich auf 0$ reduziert, wenn die meisten Unfallursachen ausgeschlossen werden? Das klingt doch äußerst unangenehm mit ...

Wer ein Auto bei Hertz mietet sollte sich darüber unbedingt im klaren sein, dass er/sie im Schadensfall eine deutliche Summe aufbringen muss.
Mein Mietfahrzeug war nur ein kleines, da kann es aber schnell um mittlere 5-Stellige Beträge gehen.

Daher auch meine Warnung.

timber

Rot-Grün-Schwäche

Beiträge: 1 321

Registrierungsdatum: 29. April 2014

Aktuelle Miete: Audi A4 Avant

Wohnort: mal hier mal da

: 52504

: 7.43

: 217

Danksagungen: 4483

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 3. März 2015, 22:13

Nun gut, hier gibt es also bei Hertz in Australien besonders strenge Regeln für die Versicherung.

Könnte eventuell ein Admin den Titel anpassen, damit man das auch wieder findet? Hilft ja so wie es jetzt da steht niemandem.

etth

Profi

Beiträge: 1 402

Registrierungsdatum: 19. Juli 2013

Wohnort: München

Danksagungen: 1687

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 3. März 2015, 22:27

So wie es klingt sind die Bedingungen ja Australienspezifisch, um zu verhindern dass jemand einfach wild durch den Bush fährt mit einem Auto, dass darauf nicht ausgelegt ist. Dass man das warnend hervorhebt, mag gar nicht verkehrt sein.
:!:

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.