Sie sind nicht angemeldet.

JohnDoe

...fährt ohne Windschott...

  • »JohnDoe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 006

Registrierungsdatum: 27. Januar 2008

Wohnort: Detmold

Danksagungen: 3864

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 02:22

Mini Cooper D Countryman Automatik | Sixt Darmstadt



Anmietstation: Sixt Darmstadt
Rückgabestation: Sixt Darmstadt
erhaltene Klasse: CLMR
erhaltenes Fahrzeug: BMW Mini Cooper D Countryman 6-Gang Steptronic
Ausstattung: Austattungspaket 'Chilli' (17" LMF, Stoff-Leder Sportsitze, Sportlederlenkrad, Klimaautomatik etc.), Austattungspaket 'City' (PDC hinten, Regen- und Lichtsensor, Innen- und Aussenspiegel aut. abblendend, Alarmanlage), Austattungspaket 'Wired' (Mini Navigationssystem, Spracheingabesystem, Bluetooth mit USB, Mini Connected), Xenon-Scheinwerfer (BLP lt. Konfigurator 31.550 Euro)
Leistung: 82 kW (112 PS), 270 Nm Drehmoment (bei 1750–2250/min)
Durchschnittsverbrauch: 6.8 Liter/100km
Dauer: 7 Tage

Anmietung

Mein Jahresurlaub stand endlich an und da ich mobil sein wollte, habe ich es mal mit CCCC bei Sixt probiert. Gebucht für 7 Tagen in der Sixt (BMW Niederlassung) Darmstadt.
Die Abholung erfolgt am Montag um 9 Uhr und war unkomplizert. Nach einer kurzen Wartezeit und einer kleinen Nachfrage nach eventuellen Alternativen (BMW 116i ohne Navi als Handschalter) nahm ich sehr gerne den Schlüssel für den Mini Cooper Countryman entgegen. Mein Wunsch nach einem Automatikwagen wurde so zu 100% berücksichtigt und der Dieselmotor rundet die ganze Sache natürlich noch ab.

Dafür ganz klar ein :thumbup: für :203: in Darmstadt!

Fahrzeug

Außen



Ich hatte mit Mini eigentlich nie viel am Hut, obwohl ich natürlich auch immer vom Go-Kart-Feeling des Mini Coopers gehört habe. Der Countryman ist zwar nicht direkt mit dem 'klassischen' BMW Mini Cooper vergleichbar sondern eher ein SUV-Ableger davon, ähnlich wie der BMW X1 oder Audi Q3.



Wirklich 'Mini' ist der Countryman nicht aber auch kein waschechter Geländewagen, was der Name vielleicht implizieren könnte. Der Countryman ist rund 16 cm höher, 40cm länger und gut 10cm breiter als dern dreitürige Cooper. Beim Gewicht hat der Countryman zur Hatchbackbasis auch ca. 200 kg zugelegt (der Countryman ist damit auf einem Gewichtsniveau mit dem F20 1er BMW). Wenn man sich die Zahlen vor Augen führt, erscheint der Countryman doch recht groß, schwer und behäbig. Aber dieser Eindruck täuscht, wie sich später noch herausstellen soll.



Von Aussen ist der Countryman ganz klar als Mini erkennbar auch wenn der Wagen z. B. durch die veränderten Scheinwerferformen etwas moderner und pfiffiger aussieht.



In der Chilli Austattungsvariante ist der Wagen optional mit anthrazitfarbenen 17" Leichtmetallfelgen ausgestattet. Diese passen mit der dunklen Farbgebung auch gut zur dunkelblauen Aussenfarbe des Minis.




Innen



Das Interieur greift die Formsprache des klassischen Mini auf, wobei man beim modernen BMW Mini sofort merkt, dass die Basis ganz klar der 1er BMW ist. So erinnern Schalter, Knöpfe und Bedienungen stark an das etwas größere BMW Pendant. Wer gerne BMW fährt und sich darin wohlfühlt, der findet sich auch sofort in einem modernen Mini zurecht. Im Endeffekt wirkt im Mini einfach alles etwas knuffiger, runder und femininer als in einem BMW.

Aber für mich ein absolutes No-Go ist die Anordnung von Tacho und Drehzahlmesser. Wie beim Klassiker ist der Tachometer in der Mitte und der Drehzahlmesser am Lenkrad angeordnet. Das sieht vielleicht toll aus, ist aber von der Ablesbarkeit nicht mehr als mittelmäßig. Bei Mini Modellen ohne Bordcomputer hätte ich persönlich Schwierigkeiten die Geschwindigkeit ordentlich abzulesen ohne die Augen von der Strasse nehmen zu können. Bei kurvigen Streckenabschnitten ist dies natürlich nicht optimal.



Kleines, angenehm handliches Sportlederlenkrad mit Multifunktion



Sportsitze in Stoff-Leder Bezug



'Mein' Mini Cooper ist fast vollausgestattet und muss sich mit Navigationssystem, Bluetooth, USB-Anschluss, Sitzheizung, Klimaautomatik etc. nicht grossartig hinter den 1er BMW bei Sixt verstecken.

Das Navigationssystem basiert m. M. n. in Funktionsumfang und Displaygröße auf dem Navi Business von BMW und lässt sich auch mit einem I-Drive-ähnlichen System steuern. Einziges Manko hierbei sind die fehlenden Stationstasten um den Controller herum (Multimedia, Navigation etc.) und die frei belegbaren Tasten die es bei BMW gibt. Im Endeffekt lässt es sich aber wie das Navigationssystem von BMW bedienen und der einzige Unterschied ist nur das Layout des Hauptmenüs und die Schriftart.



Auch die restlichen Funktionen wie Mini Connected, Multimedia usw. lassen sich wie beim Navi Business bedienen.

Fahrenar



Fahren ist ja wie oben schon beschrieben eigentlich das, womit man einen aktuellen Mini Cooper verbindet. Geringes Gewicht, direkte Lenkung und ein straffes Fahrwerk versprechen eine Menge Spaß und das Gefühl in einem Go-Kart mit Dach zu sitzen. Der Countryman ist von den Genen immer noch ein Mini auch wenn halt alles etwas schwerer und träger ist.
Wenn man den Countryman aber mit dem BMW X1 oder Ford Kuga vergleicht (die beide für ihre Ansprüche sehr fahraktiv sind) dann braucht sich der Mini nicht zu verstecken. Das kleine Lenkrad liegt gut in der Hand und man bekommt von der direkten Lenkung ein gutes Gefühl was die angetriebenen Vorderräder gerade machen. Genauso ist es auch beim Fahrwerk, welches seine Sache gut macht und immer noch nicht komplett auf Komfort ausgelegt ist, aber gut zu einem Auto dieser Größe passt und man auch ohne Probleme lange Strecken zurücklegen kann. Wenn es dann mal zügig über verwinkelte Passstrassen gehen soll, ist der Cooper S vielleicht die bessere Wahl. Denn in etwas schneller gefahrenen Kurven merkt man dem Cooper D Countryman auch eine Tendenz zum Untersteuern an, wobei hier die Winterreifen mit Sicherheit auch eine gewisse Rolle mitspielen dürften. Man merkt aber sehr gut wo die Grenzen des Wagens sind und so lassen sich auch etwas flotter gefahrene Kurvenpassagen gut bewältigen.

Der Motor der den Cooper D Countryman antreibt ist beim Schaltgetriebe ein 1.6l (1598ccm) Turbodieselmotor aus dem Hause PSA (Peugeot/Citroen) mit 112 PS (82 kW) und 270 Nm maximalen Drehmoment. Wer den Cooper D Countryman jedoch mit der 6-Gang Automatik von ZF ordert, der bekommt den N47D20 Motor mit 1995ccm Hubraum der direkt von BMW entwickelt wurde und so auch in den 16d, 18d und 20d Modellen verbaut wird. Während die reinen Leistungsdaten zum 1.6l Motor gleich bleiben, so unterscheiden sich die Motoren in Hubraum, Hub und Bohrung. Der Motor wird wahrscheinlich eingesetzt, weil der 'kleine' Diesel nicht der 6-Gang Automatik harmonisiert hat.

Vom Fahren her, reicht der 112 PS starke Motor vollkommen aus und gerade in der Stadt fährt er sich mit der Automatik recht angenehm und es ist immer ausreichend Kraft vorhanden.
Auf der Autobahn geht dem Wagen ab 150km/h deutlich die Kraft aus und der Wagen beschleunigt mehr schlecht als recht auf seine Höchstgeschwindigkeit von 180km/h. Aber im Endeffekt sind auch hier 'normale' Reisegeschwindigkeiten von ~140 zu erreichen, auch wenn hier der Cooper SD mit Sicherheit eine etwas souveränere Figur macht.

Die 6-Gang Steptronic Automatik ist auch ein 'alter' Bekannter aus den Vorgänger BMW Modellen (z. B. E87, E90). Im Vergleich zur heutigen Generationen von 8-Gang Automatiken mit Drehmomentwandler merkt man der Automatik in ihrem Verhalten etwas das Alter an. Es ist nicht ganz so 'smooth' aber im Endeffekt ist die Kombination von Dieselmotor und Automatik eine gute Kombination für den Countryman, vorallem bei häufigem Stadtverkehr.




Es sind inzwischen noch ein paar Kilometer mehr aber der Verbrauch ist immernoch bei 6.8l/100km. Das Fahrprofil ist dabei rund 50% Autobahn, 30% Stadtverkehr und ein bisschen über Land. Angegeben von Mini ist der Wagen (Automatik) mit 5.6l/100km, weshalb der Verbrauch auch in Ordnung geht. BMW X1 und Ford Kuga (als Allradvariante) haben sich mindestens noch einen Liter mehr gegönnt.

--

Ich habe den Wagen jetzt noch für weiter 5 Tage, habe hier meine Eindrücke schonmal geschildert, weil ich danach nicht soviel Zeit habe. Abschließend kann man aber sagen, dass der Countryman mich von der Marke Mini doch überzeugt hat und ich den Wagen (und auch den normalen Cooper) in einer ähnlichen Austattung gerne wieder nehme! :)

In den nächsten Tagen folgen vielleicht noch ein paar weiter Bilder/Videos!

Liebe Grüße
David

Es haben sich bereits 30 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Radio/Active (17.10.2012), franky (17.10.2012), th-1986 (17.10.2012), BinMalWeg (17.10.2012), Niko (17.10.2012), Il Bimbo de Oro (17.10.2012), Pieeet (17.10.2012), Zwangs-Pendler (17.10.2012), Flowmaster (17.10.2012), isah_rs (17.10.2012), Jan S. (17.10.2012), nsop (17.10.2012), kryed (17.10.2012), 12nine (17.10.2012), (17.10.2012), rulfiibahnaxs (17.10.2012), EUROwoman. (17.10.2012), Xelebrate (17.10.2012), (17.10.2012), Hotroad1312 (17.10.2012), Der Papa (17.10.2012), DerBennj (17.10.2012), Brabus89 (17.10.2012), NorthLight (17.10.2012), Dauermieter-Das Original (17.10.2012), DerJungeVomMeer (18.10.2012), captain88 (18.10.2012), Wilhelm (19.10.2012), markus_ri (19.10.2012), scooby (18.11.2012)

JohnDoe

...fährt ohne Windschott...

  • »JohnDoe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 006

Registrierungsdatum: 27. Januar 2008

Wohnort: Detmold

Danksagungen: 3864

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 23:19

so, war heute mal ein bisschen mit dem Countryman in Bochum unterwegs und hab ein paar Strassen ausgekundschaftet:



Wie man sieht, ist das Fahrwerk nicht eines der komfortablen Sorte, sondern eher Eines welches dem Fahrer gerne mitteilt, wie die Strasse geflickt wurde. ;)
Aber wenn es dan mal etwas schneller über holprige Landstrassen geht, dann erfreut man sich an jeder Kurve, in die man das Fahrzeug zirkeln darf.

Am Ende des herbstlichen Tages sah der Mini dann auch entsprechend aus, aber ein so ein bisschen ein Geländetyp, will er ja auch sein:




*wie sie hier sehr schön sehen können, handelt es sich bei dem gezeigten Fahrzeug um ein Frontantriebswagen.

Aber um so länger ich den Countryman fahre, umso mehr werde ich zum Mini-Fan! :117:

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Poffertje (17.10.2012), th-1986 (17.10.2012), DerJungeVomMeer (18.10.2012), BinMalWeg (18.10.2012), NorthLight (18.10.2012), Radio/Active (18.10.2012), Wilhelm (19.10.2012), Zwangs-Pendler (19.10.2012), Mietkunde (19.10.2012), Geigerzähler (19.10.2012)

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 15. Mai 2008

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

3

Freitag, 19. Oktober 2012, 05:27

ich hatte den auch mal mit dem 1.6er motor,handgerührt. ich war total enttäuscht; die sitze waren scheußlich unbequem, der motor mag für die stadt noch gerade reichen, aber auf der autobahn unsäglich laut und ich hatte schon bei 140kmh das gefühl da kommt nicht mehr viel.

das fahrwerk ist mMn auch ziemlich bescheiden, für mich ist das zu wenig auto fürs geld, aber geschmäcker sind ja zum glück verschieden und die zielgruppe für das auto, denen sind meine kritikpunkte wahrscheinlich eh nicht so wichtig :P

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

JohnDoe (19.10.2012)

Wilhelm

Meister

Beiträge: 2 015

: 22810

: 8.62

: 101

Danksagungen: 1812

  • Nachricht senden

4

Freitag, 19. Oktober 2012, 06:45

Vielen Dank für deinen Bericht, der Verbrauch erscheint mir, wie du schon sagst, doch recht hoch.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

JohnDoe (19.10.2012)

JohnDoe

...fährt ohne Windschott...

  • »JohnDoe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 006

Registrierungsdatum: 27. Januar 2008

Wohnort: Detmold

Danksagungen: 3864

  • Nachricht senden

5

Freitag, 19. Oktober 2012, 12:02

ich hatte den auch mal mit dem 1.6er motor,handgerührt. ich war total enttäuscht; die sitze waren scheußlich unbequem, der motor mag für die stadt noch gerade reichen, aber auf der autobahn unsäglich laut und ich hatte schon bei 140kmh das gefühl da kommt nicht mehr viel.

das fahrwerk ist mMn auch ziemlich bescheiden, für mich ist das zu wenig auto fürs geld, aber geschmäcker sind ja zum glück verschieden und die zielgruppe für das auto, denen sind meine kritikpunkte wahrscheinlich eh nicht so wichtig :P



Naja, es ist halt erstmal ein Lifestyle-Auto von der BMW Group. Wenig Auto für viiieeel Geld ist da ja recht schnell möglich. ;)

Das der Motor nicht der stärkste ist, stimmt soweit auch, aber man muss an ein Dieselaggregat mit 112 PS und 270 Nm auch andere Ansprüche stellen, als z. B. an ein 23d. ;) Für den Stadtverkehr und normale Reisen reicht der Motor wirklich aus, wenn es zügiger vorrangehen soll, kann es schon der SD (18d) Motor sein.

Beim Fahrwerk muss man auch schauen, womit man es vergleicht. Der Mini federt im Alltag schon recht ruppig/hart, kann dafür aber in Kurven seine Stärken ausspielen. Der Mini ist halt nicht das Alltagsauto. Apropos nicht das Alltagsauto, seit ihr mal einen X3 der ersten Generation mit M-Fahrwerk gefahren. DAS ist wirklich nicht Alltagstauglich, zumindest nicht wenn eine Bodenwelle einem den ersten Zahn ausgeschlagen hat (und dabei würde ich den X3 noch mehr als 'Gelände-cruiser' empfinden als den Countryman).

--

Wenn ich schon was schreibe, dann post ich auch noch schnell ein Bild vom gewaschenen Countryman (hatte keine Lust, das der Lack unter dem Matsch leidet) in vorabendlicher Stimmung...



Ps. der Verbrauch ist halt einen guten Liter über der ECE-Wert. Das ist noch ok, aber der Cooper D verbraucht mit der alten Automatik halt generell schon viel Sprit (5.6l/100km ECE).

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.