Sie sind nicht angemeldet.

  • »Chili« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 513

Registrierungsdatum: 30. September 2011

Danksagungen: 7389

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 22. Oktober 2013, 20:56

Ford C-Max 2.0 TDCi | Sixt Hamburg-Altona Bahnhof

Erhaltene Klasse: CLMR
Kilometerstand Abholung: 18295
Gefahrene Strecke: 1153
Motor: 2.0 4-Zylinder mit 140PS, 320Nm zwischen 1750-2750u/min
Höchstgeschwindigkeit: 201Km/h lt. Fahrzeugschein
Durchschnittsverbrauch: 7,1 Liter/100Km errechnet | BC: 7,0 Liter/100Km
Bruttolistenpreis: 31.560,00€
Ausstattung: Leder-Stoff-Kombination, Sitzheizung, 2-Zonen Klimaautomatik, Tische an den Rückenlehnen der Vordersitze, Rückfahrkamera, Tempomat, Sony Sound & Connect mit Navigation und Notruf-Assistent (verdammt gute Anlage - eine wahre Freude), getönte Heckscheiben, Mittelarmlehne vorne, Raucherpaket, Multifunktions-Lederlenkrad, elektrisch einstell- und anklappbare Außenspiegel mit Umfeldbeleuchtung, Licht- und Regensensor mit Scheibenwischer-Automatik, Park-Pilot-System vorne und hinten, Frontscheibe mit "Solar Reflect", Panorama-Glasdach, Ford Power-Startfunktion, Einstiegsleisten mit Beschriftung "C-Max" (noch original abgeklebt), Brillenablagefach mit zweitem Innenspiegel, elektrisch einstellbarer Fahrersitz, Aux-In & USB-Port in der Mittelarmlehne, Berganfahrassistent, usw.



Für eine Geburtstagsfeier in Dänemark musste - mal wieder - ein geeignetes Gefährt her, sodass Sixt Hamburg-Altona Bahnhof mit einer IDMR-Reservierung beauftragt wurde, RQ: "Kann ggf. auch etwas aus E***/C*** mit Diesel werden" - Im Nachhinein bin ich froh, dass es nichts aus E*** geworden ist, dann hätte ich die Hälfte des Gepäcks wahrscheinlich gar nicht mitbekommen...

10 Minuten vor der vereinbarten Abholzeit habe ich das Parkhaus noch auf mögliche Alternativen überprüft und dabei leider nur eine gähnende Leere vorgefunden: Ein VW Sharan, ein Audi A1, ein Ford Fiesta und der besagte Ford C-Max strahlten mich dort also an und so war ich mir nicht sicher, ob vielleicht sogar der Sharan bald in meine Obhut gelangen würde.

In der Station wurde ich dann freundlich empfangen, sodass es gleich ans Eingemachte gehen konnte. Die RSA entschuldigte sich erstmal und sagte dann, dass ich ja immer wert auf einen Diesel lege und deshalb "nur" der C-Max geblockt sei. Für mich war das ja überhaupt kein Problem, den RQ gebe ich ja schließlich nicht zum Spaß an und zeigt mir zudem, dass das Bemerkungsfeld gelesen wird. Die anderen Alternativen in Form eines neuen Nissan Juke und eines Grand Jeep Cherokee waren zwar nette Angebote, aber ich war mit dem C-Max als Auswahl ziemlich zufrieden. Schönes Wochenende gewünscht und ab dafür!



Gegenüber der Tür in das Treppenhaus stand dann also mein neuer Begleiter für das Wochenende und zeigte gleich seine nicht so schöne Seite - seine Farbe: Ford nennt es Canyon-Braun Metallic, ich nenne es Geschmacksverirrung. Tut mir Leid, aber die Farbe geht mal gar nicht. Es lag also entweder am C-Max selbst oder an dieser sehr gewöhnungsbedürftigen Außenhaut, dass sich teilweise nach dem Fahrzeug umgedreht wurde und irgendwelche völlig entgeisterten Gesichter an uns vorbeizogen, frei nach dem Motto: "Die Farbe ist erlaubt?" - Gesagt hat aber nie jemand was, wäre ja noch schöner...

Gut, die längste Zeit sitze ich im Auto, daher soll das Thema "Farbe" nicht weiter ausgeführt werden. Wir widmen uns also den inneren Werten dieses Kompaktvans, der irgendwo zwischen Toyota Verso, Renault Scenic und Peugeot 5008 den Ton angeben soll. Ein Blick in den Fahrzeugschein offenbart 103kW und der zusätzliche Hebel im Lenkrad verrät den Tempomaten, Autobahnfahrt du bist gerettet. Auch die sehr bequemen Teilledersitze, der Licht- und Regensensor, sowie die getönten Heckscheiben täuschen nicht darüber hinweg, dass es sich hier um die höchste Ausstattungslinie "Titanium" handeln muss. Weitere Annehmlichkeiten sind oben in der Liste aufgeführt, sodass ich das hier nicht noch weiter erläutern werde.

Ja, und wie fährt sich so ein C-Max jetzt? Unspektakulär, aber solide, so würde es wohl in der Beschreibung heißen müssen. Der 2.0 TDCi mit 140PS ist völlig ausreichend, leidet aber bis 1500u/min unter einem nervigen Turboloch mit Anfahrschwäche. Danach geht es für die Größe und die 1,5t Leergewicht aber relativ zügig voran, sodass ich insgesamt von akzeptablen Fahrleistungen sprechen kann, obwohl der 2.0 TDCi mit 163PS natürlich auch seinen Reiz gehabt hätte.

Die Hinfahrt nach Dänemark wurde spät abends mit 3 Personen, übervollem Kofferraum und einer Reisegeschwindigkeit von 140km/h absolviert, sodass der Motor auch nicht wirklich gefordert wurde. Die Verbrauchswerte bei 140km/h haben mich allerdings fast zum Weinen gebracht: 7,8l/100km, bei 160km/h sind es sogar schon 9,7l/100km. Egal, wir wollen irgendwann auch mal ankommen, dass muss jetzt sein. Generell habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass die Momentanverbräuche bis zu 0,6l mehr anzeigen, anders kann ich mir den errechneten Verbrauch nicht erklären. Nach 152km habe ich in Flensburg 10,41l getankt, sodass dies einen - bis dahin - errechneten Verbrauch von 6,8l ergibt, dabei bin ich nur genau drei Mal langsamer als 140km/h gefahren und hatte den Momentanverbrauch ständig im Bordcomputer eingeblendet.



Sehr gut gefallen haben mir - neben den bereits oben erwähnten Dingen - die sehr genaue Tankanzeige, das Platzangebot im Fond und die Qualität des Audiosystems.

1- zur Tankanzeige: Sobald auch nur 3l fehlen, bewegt sich der blaue Zeiger nach unten, und zwar deutlich. Zwischen 1/2 und 3/4 bleibt der Zeiger dafür auch mal länger stehen, aber da ich als Mieter ja eigentlich nur am Tankstand nach der Übernahme interessiert bin, kann ich das verschmerzen. Es soll ja (digitale) Tankanzeigen geben, die sich nach 10l noch immer nicht bewegen :whistling:

2 - zum Platzangebot: Ich hatte ja schon befürchtet, dass für die weibliche Begleitung auf der Rückbank kaum Platz ist, dies wurde aber während der gesamten Fahrt als völlig ausreichend und sehr bequem befunden. Der Kofferraum hat mich dieses Mal echt gerettet, obwohl ich eigentlich nie auf den Platz einer Limousine oder eines Kompaktvans angewiesen bin. Da wir kurzfristig noch 2 Taschen und 2 Säcke Brennholz für das Geburtstagskind mitnehmen mussten und natürlich auch die eigenen Koffer einen Platz haben sollten, hätte ich bei einem Golf oder sogar Polo ja mit richtigem Tetris gerechnet, der C-Max hat das alles ohne Umklappen geschluckt, viel mehr wäre aber wirklich nicht mehr gegangen - und das bei nur 3 Tagen "Urlaub"!

3 - zum Audiosystem: Wo Sony geschrieben steht, ist auch Sony drin. Zum ersten Mal musste ich die Bässe in einem Auto merklich runterdrehen, damit der Ton nicht ganz untergeht. Durch die Werkseinstellungen ist fast schon ein optimales Klangbild gegeben, sodass bei minimaler Optimierung die Lautsprecher einen völlig genialen Klang zum Vorschein bringen und mir das ein oder andere Lied sehr versüßt haben. Auch im S-Max neulich hat sich die Qualität dieses Audiosystems bestätigt, ich bin davon sehr angetan :thumbup:


Nebenbei noch ein paar Bilder vom Strand in Hymindegab:



Um den Bericht nicht nur positiv erscheinen zu lassen, möchte ich drei Dinge erwähnen, die mir nicht ganz oder gar nicht gefallen haben, dazu zähle ich die Bedienung der gesamten Mittelkonsole, die Bedienung des Tempomaten und die Sitzheizung.

1 - zur Mittelkonsole: Durch das Sony Sound & Connect-Paket ist die Mittelkonsole zwar wesentlich aufgeräumter, die Bedienung ist aber weiterhin ein munteres Rätselraten. Die Kopplung von iPhone und iPod geht nur über drei Unterpunkte, dort muss dann noch aus einer Liste ausgewählt werden, damit danach festgestellt werden kann, dass das Gerät noch gar nicht erkannt wurde...

2 - zum Tempomaten: Gar nicht so schlimm, wie es vielleicht beim ersten Mal klingt, aber wieso der Tempomat nur bis 180km/h einregelbar ist und beim Gangwechsel nicht aktiviert bleibt, ist für mich unverständlich.

3 - zur Sitzheizung: Wieso es fünf Stufen für die Sitzheizung bedarf? Keine Ahnung - die Stufen 2, 3 und 4 unterscheiden sich nicht wirklich, es geht nur auf knackig warm oder leicht erwärmt, sodass drei Stufen völlig ausreichend wären. Außerderdem mag ich den Schalter vor der Mittelarmlehne nicht besonders, dann lieber einen Knopf unter oder neben der Klimaautomatik.



Fazit: Ein Dankeschön an die Station :203: Hamburg-Altona Bahnhof! Der C-Max war auf über 1150km ein sehr gutes Gefährt und hat mich letztlich doch positiv überzeugt, sodass ich ihn mit dieser Ausstattung sicherlich nie ablehnen würde.

Es haben sich bereits 21 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

shuttle222 (22.10.2013), Il Bimbo de Oro (22.10.2013), Geigerzähler (22.10.2013), na5267 (22.10.2013), dontSTOP (22.10.2013), Sachse_im_Exil (23.10.2013), Animals (23.10.2013), Hobbes (23.10.2013), Timbro (23.10.2013), Oberhasi (23.10.2013), Jan S. (23.10.2013), Niko (23.10.2013), th-1986 (23.10.2013), Uberto (23.10.2013), rulfiibahnaxs (23.10.2013), MasterKI (23.10.2013), EUROwoman. (23.10.2013), sosa (23.10.2013), mega-O (23.10.2013), markus_ri (24.10.2013), Brabus89 (30.10.2013)

torbinho18

Anfänger

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2012

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 07:01

Netter Bericht, sehr detailliert und auch gute Bilder.

Beiträge: 1 144

Registrierungsdatum: 8. September 2013

Wohnort: München

Beruf: Verwaltungsfritze

: 7591

: 7.94

: 27

Danksagungen: 450

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 07:22

Joa netter Bericht :) Ist es aber nicht normal das der tempomat beim gangwechsel ausgeht? Zumindest war das bei einem golf den ich mal hatte auch so... Und bei ford mag ich den tempomat eh nicht o.O Lässt sich der mittlerweile digital einstellen?!

Beiträge: 936

Registrierungsdatum: 23. Juli 2013

: 16936

: 7.04

: 49

Danksagungen: 645

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 07:25

Joa netter Bericht :)
Ist es aber nicht normal das der tempomat beim gangwechsel ausgeht?
Zumindest war das bei einem golf den ich mal hatte auch so...
Und bei ford mag ich den tempomat eh nicht o.O
Lässt sich der mittlerweile digital einstellen?!


Schöner Bericht :-) Wie das bei Ford mit dem Tempomat ist kann ich nicht beurteilen aber bei Audi kann man auch während der Tempomat an ist den Gang wechseln. Sehr angenehm.

mf137

Profi

Beiträge: 738

Registrierungsdatum: 23. September 2011

Danksagungen: 496

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 09:18

Ja bei Ford geht der Tempomat aus, wenn du den Gang wechselst.
Kann man aber einfach wieder auf Resett drücken und dann ist das kein Problem.
Der Tempomat lässt sich über die Tasten +/-1km/h genau einstellen, man sieht auch im Display auf was der atm steht. Also würde ich sagen, ja der lässt sich digital einstellen :)

Howert

Profi

Beiträge: 1 742

Registrierungsdatum: 9. Juli 2013

Wohnort: Erlangen

Beruf: Student

Danksagungen: 1830

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 09:55

Der Tempomat fliegt auch bei Peugot und VW beim Gangwechsel raus, bei den Audis war ich aber auch positiv überrascht, dass der Tempomat drinblieb.
:209: Wer am Fahren keinen Spaß hat, der sollte es lieber bleiben lassen :D :203:

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.