Sie sind nicht angemeldet.

TWDEUBA

Profi

  • »TWDEUBA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 881

Registrierungsdatum: 11. November 2013

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Senior Berater Private Banking

: 23103

: 7.48

: 91

Danksagungen: 391

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. Januar 2015, 08:45

Mercedes Benz S350(L) SIXT Europacenter und Frankfurt West/Messe

Hallo liebe MWTler,

im Jahr 2014 hatte ich zweimal das Vergnügen mit einer aktuellen S-Klasse von Sixt unterwegs zu sein.

Beide waren 350 BlueTec, einmal als Langversion mit wahrscheinlichem jedem Gimmick der Aufpreisliste, einmal als Kurzversion - letztere dafür jedoch eine Woche lang.

Mein erster Erfahrungsbericht in diesem Forum wird also ein Mischung aus beiden Fahrzeugen sein, ich versuche entsprechend kenntlich zu machen wo ich mich gedanklich gerade aufhalte, wenn ich beide Varianten miteinander vergleiche.

Grund der Anmietung und Schlüsselübergabe:

Ende April befand ich mich mit meiner Freundin in Berlin bei meiner Familie und wir hatten LDAR OneWay im Europacenter nach Pforzheim reserviert. Die Hinfahrt haben wir mit einem Audi A6 3.0 TDI Kombi angetreten und im EC abgegeben. Einen Tag vor Abholung des Fahrzeugs für die Rückfahrt ging ich in die Filiale im EC und fragte, ob sie etwas schönes für die Rückfahrt hätten, in dem fünf Leute Platz hätten. Zur Erklärung für euch: auf diesen langen Strecken nehme ich immer Mitfahrer mit, die mir den Sprit bezahlen. Der nette RSA meinte nur „na, da würde sich ja eine S-Klasse anbieten, ne?“ was ich nur bejahte und wir verabschiedeten uns bis zum nächsten Tag. Auf dem Weg zur Station tagsdrauf fand ich in der App einen BMW 530 GT, in der Station aber hieß es „wenn Sie wollen, bekommen Sie auch einen S350L BlueTec - einen kleine Aufpreis von 10 Euro müsste ich dann aber doch nehmen“. Das war natürlich völlig in Ordnung!

Die Anmietung der zweiten S-Klasse war eine Prepaidmiete XDAR, mit der ich einige von euch hier schon in der Vergangenheit genervt habe - danke für eure Nerven an dieser Stelle! Leider musste ich aus berufliche Gründen zwei Wochen vor Abholung den Ort der Anmietung ändern, so dass meine Miete 80 Euro teurer wurde… na ja, Pech gehabt. 470 Euro für XDAR und eine Woche Mietzeitraum wären wohl auch „zu“ günstig gewesen. Also in Frankfurt zur Station West/Messe gegangen, einen Tag zuvor schon den S350 BT in der App gesehen und Gott sei Dank auch erhalten - hätte ja noch was dazwischenkommen können.
Vielen Dank an die superfreundliche RSA in Frankfurt, das war ein Klasse Service (auch beim Kunden vor mir konnte ich ihr ehrliches Bemühen erkennen und als Dienstleister achte ich immer gerne auf den Service von anderen!).

Die Fahrzeuge:

Im Europacenter lief ich mit dem Schlüssel auf den S350L zu und war beeindruckt von der imposanten Erscheinung - schwarz, lang, breit und mit einer Schadenliste so lang wie ein Einkaufszettel für eine Fußballmannschaft! So viele Kratzer und andere Schäden hatte noch nie ein Fahrzeug, das ich angemietet habe. Aber - man sah bis auf das Brandloch im Beifahrersitz nichts! Ich musste die Schäden mit der Lupe suchen!
Das Fahrzeug lief übrigens in XCAN und hatte bei der Anmietung bereits 24.739 Km auf der Uhr, deshalb haben die den wohl auch sehr gerne OneWay weggeschickt - damit konnte ich leben ;-) wie meine RSA in Pforzheim das fand weiß ich nicht, dazu ist sie zu diplomatisch ;-)
Abgegeben habe ich ihn mit 25.459 Km.
Außen also schwarz, innen beige und begrüßt wurde ich von der puffigen rosa Ambientebeleuchtung - die musste ich gleich mal auf was neutraleres umstellen.
Mein Gott ist das Auto innen lang, da kann man es auch auf dem „halben“ Sitz in der Mitte aushalten, zumal Studenten als Mitfahrer sich nicht beschweren - lieber unbequem in einer S-Klasse als unbequem in einem Golf :-P
Ein anderes MWT-Mitglied berichtete von seiner Anmietung des S350L auf der Reeperbahn und schrieb von Schweiß an den Händen - ich kann das bestätigen! Ich fahre gerne und viele unterschiedliche Autos, aber die S-Klasse wirkt auf mich einfach noch mal anders, ganz besonders halt.
Im Parkhaus macht das Fahrzeug dank rundum Kamera eine gute Figur, dennoch fuhr ich sehr vorsichtig und merkte gleich, dass hier ein Golf doch angenehmer ist - aber es gab keinen weiteren Kratzer!
Was hat er drin? Wahrscheinlich alles! Massagesitze, Liegesitze hinten, großes Dach und so Weiter und so fort. Fehlte was? Ich glaube nicht!

Die zweite S-Klasse in Frankfurt befand sich im Freien auf dem Dach der Station, war in einem grau gehalten und innen Schwarz. Den Unterscheid zur Langversion sieht man innen wie außen und das einzig nasse an meinen Händen an diesem Tag war der Regen - das erste mal S-Klasse der aktuellen Baureihe hatte ich ja schon hinter mir, heute war die Bewunderung zwar da, aber nicht mehr dieses Kribbeln - muss aber nicht als schlecht verstanden werden!
Mir gefiel die dunkle Ausstattung besser als die helle, auch meine Freundin konnte sich nun mit der Version anfreunden, die erste war ihr, wie schrieb ich? zu puffig!
Was hatte sie nicht drin? Leider keine Massagesitze, auf die hatte ich mich echt gefreut, aber es ging auch ohne sehr gut. Was allerdings fehlte war die Rundumsichtkamera, hier nur die Rückfahrtkamera zu verbauen funktioniert zwar auch, ist aber nicht so schön und einfach.
Übernommen habe ich den Wagen übrigens mit 13.995 Km und Rückgabe war mit 16.339 Km.

Fahrverhalten, Verbrauch und Assistenten:

Das Fahrverhalten und die Geräuschentwicklung ist bei beiden Fahrzeugen hervorragend! Normale Gespräche bei Tempo 220 sind möglich, aber ich war nur selten so schnell unterwegs. Obwohl ich auch sonst nicht zur Fraktion der Heizer gehöre fuhr ich mit den S-Klassen besonders bedächtig und langsam. Im Berliner Stadtverkehr wurde ich nahezu ständig überholt, was auf ein Tempo von bestenfalls 60 Km/h hinweist, alles darunter ist halt ein Verkehrshindernis. Aber der ruhige Gasfuß wird von der S-Klasse belohnt - der Verbrauch im Berliner Stadtverkehr mit Stadtautobahn lag zwischen 6,9 und 7,5 l/100 Km. Auf der Autobahn von und nach Pforzheim hatte ich in der Spitze mal 8,5 auf einer kürzeren schnellen Passage, der Langfristverbrauchsrechner über die gesamte Laufzeit des Autos war beim Einsteigen bei 8,2 l/100 Km und bei Abgabe immer noch da. Mein Kurzzeitspeicher zeigte am zweiten Weihnachtsfeiertag von Berlin nach Pforzheim 7,5l /100 Km an - ein Spitzenwert, den ich mit einem BMW 535xd nicht erreicht habe ein Jahr zuvor. Tempo lag die erste Stunde bei 60 Km/h wegen Schneefalls, dann bei etwa 150 Km/h für die meiste Zeit gefolgt von ein paar Passagen mit 200 Km/h. Vom Verbrauch her also wirklich Spitzenklasse!
Genial finde ich übrigens die Fahrassistenten - Spurhalteassistent und Abstandsradar arbeiten so perfekt miteinander, dass ich stets das Gefühl hatte das Lenkrad nur in der Hand zu halten, damit der Computer nicht meckert. Man lenkt leicht in die Richtung, in die das Auto fahren soll und den Rest übernimmt das Fahrzeug gefühlt von ganz alleine. So macht entspanntes Reisen Spaß! Dazu noch die Massagesitze bei der Langversion und fahren kommt einem überhaupt nicht mehr nach Arbeit vor. Aber wie schon gesagt, es geht auch ohne.
Und während eines kleinen Staus auf einem Tagesausflug nach Dresden zu fünft mit Familie konnte ich mich entspannt zurücklehnen und den Wagen steuern lassen. Das geht ziemlich gut bis etwa 40 Km/h, aber so ganz vertraue ich dem Computer dann doch noch nicht.
Auf der Rückfahrt am zweiten Weihnachtsfeiertag fielen mir bei Schneefall dann alle Assistenten aus, ich kam mir vor wie in einem Flugzeugkatastrophenfilm „Spurhalteassistent ausgefallen, Abstandsradar ausgefallen, Totwinkelassistent ausgefallen…“. Hier wäre eine beheizte Radarabdeckung hilfreich. Aber auf dem nächsten Parkplatz habe ich den Schnee entfernt und das Radar lief wieder!
Zur Motorleistung und dem Getriebe: 258 PS sind ausreichend und beschleunigen das Fahrzeug auch vollbeladen sehr gut voran. Klar, mehr geht immer, aber in Verbindung mit äußerst niedrigen Geräuschen, keinen Vibrationen und dem enorm zurückhaltenden Spritverbrauch einfach klasse! Aber: das Getriebe kommt nicht an die BMW 8-Gang Automatik heran, die schaltet in manchen Situationen noch einen Tick weicher. Ich freue mich auf die 9-Gang von MB!

Platzangebot:
Vorne fürstlich, hinten bei der Langversion irgendwas darüber, keine Ahnung welches Wort passend ist. Zu dritt hinten geht es auch sehr gut, aber ich gebe allen Nörglern der Vergangenheit recht, die mir einen Bus/Van empfahlen - der Mittelsitz ist auf Dauer nichts. Aber gebraucht habe ich ihn nur auf der Fahrt Pforzheim-Berlin mit drei Studenten hinten drin und auf dem Tagesausflug nach Dresden mit meiner Mutter, Freundin und zwei Bekannten. Es ging, wobei ich die Langversion hier besser finde, weil dann wenigstens die Beine nirgends aneinanderkommen.


Technische Spielereien und Soundsystem:
Die verschiedenen Ambientebeleuchtungen fanden wir sehr cool, je nach Stimmung haben wir die Farben verändert. Die elektrisch ausfahrenden Sonnenrollos im Heck und an den hinteren Seitenscheiben sind echt toll, kann ich sie doch bequem vom Fahrersitz aus bedienen. Sitzheizung auf allen vier Plätzen ist was feines, die Belüftung brauchte ich nicht, es war kalt draußen.
Was sofort auffällt sind die riesigen Displays im Fahrersichtfeld und für das Navi. Meine Mutter war schwer begeistert vom Navi, hat sie selbst doch „nur“ ein kleines TomTom. Schade fand ich aber zwei Dinge am Display: erstens sind die Animationen recht langsam und nach dem ersten mal sehen unnötig, weil bekannt. Und dann ist das Display nicht so hochauflösend wie ich es beispielsweise von meinem iPhone her gewöhnt bin. Den einen oder anderen Pixel sieht man halt doch und Rundungen werden auch mit leichter Treppchenbildung gezeigt. Geht man aber von dem Durchschnittsalter der Zielgruppe aus und stellt die Behauptung auf, dass deren Augen nicht mehr so gut sind wie meine ist das vollkommen ausreichend ;-)
Das Lichtsystem war nachts auf der Autobahn einfach eine Wucht - so weit konnte ich noch nie mit einem Auto schauen und alles war taghell und das angeblich ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Ok, ein LKW Fahrer hat mich angeblinkt, der war auf der anderen Autobahnseite und die S-Klasse konnte ihn nicht erkennen, weil seine Scheinwerfer durch die Leitplanke mit Bepflanzung verdeckt waren. So war es bei ihm halt auch kurz taghell.
Erstaunt war ich über die Burmester Anlage: ich komme aus einer Musikerfamilie und zwei meiner Brüder arbeiten mit Veranstaltungstechnik (insbesondere Tontechnik). Begeistert war niemand von der Anlage! Pop und Rockmusik aus dem Radio klangen ok, aber sicher nicht gut! Egal was wir auch am Equalizer einstellten, es war einfach nicht so, wie man es sich von einer solch teuren Anlage vorstellt. Erst beim Umschalten auf Klassikradio hörten wir eine ernsthafte Verbesserung, da war das Klangbild breit und sehr klar - ein echter Genuss. Aber Pop und Rock bringen nur den Subwoofer zum Klingen, so dass ich den runterfahren musste, sonst taten mir die Ohren und irgendwann der Kopf weh. Aber dann klang es wieder schlecht… na ja, da fand ich das HK-System von BMW besser. Natürlich ist Radio keine qualitativ hochwerte Soundquelle, aber es sollte schon besser klingen als deutlich preisgünstigere Anlagen. Eine CD hatte ich leider nicht und die Musik vom iPod ist qualitativ ja auch nicht mit einer CD zu vergleichen.
Und eines geht bei einem Fahrzeug für 115.00 bis 136.000 Euro (Kurz- und Langversion) überhaupt nicht - macht mal die Bodenklappe im Kofferraum auf (bietet sich gut an um Weihnachtsgeschenke zu verstauen) und versucht die Klappe offen zu halten. Das geht nur mit einem kleinen Plastikhaken, der an einer Schlaufe hängt, den man am Rahmen des Kofferraums einhakt. Bitte? Ein Plastikhaken? Bei Dunkelheit konnte ich den nicht mal mehr auf der Unterseite der Bodenklappe wieder befestigen. Das ist einfach nur peinlich! Aber da es das einzige echte Manko an diesem Wagen ist verzeihe ich das gerne ;-)

Fazit:
Beide Autos faszinieren, jedes für sich anders - die Langversion mit dem hellen Leder machte unmissverständlich klar „das hier ist Luxus!“, die Kurzversion in dunklen Businessfarben gab den entspannten Langstreckenesel. Bei freier Wahl ohne Blick auf die Kosten würde ich immer wieder die Kurzversion der S-Klasse nehmen und damit meinem Liebling BMW 5er leise Adieu sagen. Aber LDAR ist halt doch um einiges günstiger, deswegen bleibe ich wohl dabei.

Ich freue mich auf euer Feedback!

p.s. Fotos habe ich zwar gemacht, aber nicht gut genug, um sie euch zu zeigen ;-)

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

th-1986 (05.01.2015), Theo. (05.01.2015), dont.eat.me (05.01.2015), EUROwoman. (05.01.2015), Party-Palme (05.01.2015), Peppone (05.01.2015), Animals (05.01.2015), KoerperKlaus (05.01.2015), Zwangs-Pendler (05.01.2015), DanFm (05.01.2015), Il Bimbo de Oro (05.01.2015), Jan S. (05.01.2015), Timbro (05.01.2015), El Phippenz (05.01.2015), sosa (05.01.2015), Grün07 (05.01.2015), Base (05.01.2015), Die_M8 (05.01.2015), markus_ri (08.01.2015), Brabus89 (08.01.2015), B0ko (13.01.2015), Arcadia (18.02.2015), In-Ex-Berliner (30.04.2015)

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.