Sie sind nicht angemeldet.

Karlo112

Always Ultra

  • »Karlo112« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 555

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Wohnort: Bayern bei Deutschland

Beruf: Querdenker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 171487

: 7.11

: 824

Danksagungen: 20850

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. August 2010, 18:51

VW Tiguan 2.0TDI 4Motion TEAM | SIXT München-Flughafen

Fahrbericht VW Tiguan 2.0TDI 4Motion
Farbe: Deep Black Perleffect
EZ: 06/2010
km-Stand: 8.665km (Abgabe)
gefahrene Strecke: 463km
Nutzungsprofil: 10% Stadt bzw. Kurzstrecke / 70% BAB (~120-140km/h) / 20% Überland
Verbrauch: 6,8l/100km (errechnet / lt BC -> 6,5l)
Leistung: 140PS
Drehmoment: 320Nm
Hubraum: 2,0l 4-Zylinder Turbodiesel
0-100km/h: 10,5s
Vmax: 186km/h

LP (Testwagen): 34.698€


Ausstattung:
- TEAM Sondermodell
- Park-Lenk-Assistent
- Tempomat
- Winterpaket
- Sicht- und Lichtpaket
- Offroad-Technik-Paket
etc.

gebuchte Klasse: EBMN
erhaltene Klasse: FFMR

Schäden am Fahrzeug:
- Beifahrerseite Tür hinten Delle <5cm mit Lackschaden
- Fahrerseite Tür hinten mehere Dellen <5cm ohne Lackschaden
- Stoßfänger hinten Kratzer bis Grundierung <5cm
- Motorhaube rechts Kratzer >5cm bis Grundierung


Anmietung:
Ich hatte noch eine EBMN-Resi, mit der ich immer mal wieder schaue, was so am Automaten am MUC für EBMN + Dieselwunsch so hinterlegt ist für dieses WE gebucht. Da jedoch Fr + Sa den Tag über nichts interessantes im Automaten lag wollte ich die Resi schon für nächstes WE umbuchen.
Doch als ich dieses tun wollte, dachte ich mir "schau doch einfach noch mal nach ob sich nicht doch noch was geändert hat..."
Gesagt getan und online reingeschaut und was zeigte mir das System an -> VW Tiguan 2.0TDI 4x4 :D
Also gebucht und dann gleich zum MUC gedüst, wo ich den Wagen dann auch gleich in Empfang genommen habe. Nach kurzem Check, wurden noch 3 Schäden nachgetragen und alles war top!

Karosserie / Innenraum:
Der Tiguan ist ein SUV der Kompaktklasse und sieht auf den ersten Blick ganz gut aus, allerdings ohne große Emotionen zu wecken. In der TEAM-Sonderedition steht der Wagen auf netten 17" Leichtmetallrädern, die recht verloren wirken, und besitzt zudem noch abgedunkelte Heckscheiben. Im Interieur erblickt man sachliche Funktionalität von Volkswagen. Alles ist klar gegliedert, sauber verarbeitet und vor allem praktisch durchdacht mit vielen kleinen Ablagefächern.
Einzig das Sonnenbrillenfach am Dachhimmel wollte nach dem öffnen nicht mehr zugehen. Dies war jedoch auch der einzige Defekt am Fahrzeug und nichts trübte weiter das insgesamt sehr gute Gesamtbild der Material- und Verarbeitungsqualität.
Die serienmäßigen Sportsitze sind sehr gemütlich und bieten dem Rücken sehr guten Seitenhalt, lediglich die Oberschenkel rutschen bei flotter Kurvenfahrt hin und her. Ebenso fehlte eine Lordosenstütze und eine ausziehbare Schenkelauflage zum vollkommenen Sitzvergnügen. Im Fond geht es ebenso wie auf den vorderen Sitzen sehr gemütlich und in keinster Weise beengt zu. Kopffreiheit genießen alle Insassen zu gleichem Maß, da die Dachlinie gerade bleibt und nicht wie bei anderen Designerfahrzeugen abfallend verläuft.
Der Tiguan war mit dem aufpreispflichtigen RNS310 ausgerüstet, welches gelinde gesagt für die Mülltonne ist!! Der Aufpreis von ~500€ ist zwar gering, jedoch herausgeworfenes Geld in diesem Fall. Die Navigation basiert noch auf einer CD-ROM die zudem nur Deutschland beinhaltet und einem Navigationsrechner der schon am Krückstock läuft und eine Ewigkeit (~1min) braucht um eine Route von 35km zu berechnen! Das Display ist noch passabel, die Kartendarstellung (nur im 3D-Modus mit einem Zoom von max 1km) ist extrem pixelig und nicht mehr auf aktuellem Stand.
Besonders loben möchte ich an dieser Stelle den im TEAM-Modell serienmäßig verbauten Parklenkassistenten! Dieser funktioniert wirklich hervorragend und hat mich begeistert.

Motor / Getriebe:
Den Antrieb im gefahrenen Tiguan übernahm der bekannte 2.0TDI mit 140PS. Dieses Triebwerk ist zwar oft verkauft, jedoch in keinster weise als ein Mustertriebwerk in dieser Klasse zu betrachten. Während die Laufkultur noch durchaus anständig ist und sich die Vibrationen noch geringfügig vorhanden zeigen, sieht es bei der Leistungsentfaltung ganz anders aus.
Wer zur Hölle stimmt einen Motor so dämlich ab?!?
Unter 2.000U/min ist der Motor vollkommen kraftlos auch wenn er Gasbefehle ohne ruckeln annimmt. Dann ab 2.000U/min fällt der Turbo über den Antriebsstrang her und gibt alles um dann jedoch nach kurz kräftiger Phase bei 3.500U/min in sich zusammenzufallen und nur noch kraftlos aber anständig an den Begrenzer ausdreht. Somit fällt man bei unsachgemäßem schalten entweder in ein eklatetes Turboloch oder aber man hat alles richtig gemacht, der Anschluss passt und der Motor liegt im Turbobereich und schiebt an.
Prinzipiell ist die Kraft dieses Motors vollkommen ausreichend im Alltag, allerdings auf der BAB reicht es nur für ordentliche 180km/h Tacho auf der Ebene und bei Überholvorgängen ab 100km/h, sollte man sich eine sehr lange freie Strecke nehmen um seinen Gegner zu überholen, denn das Gewicht und der permanente Allradantrieb zehren einfach zu sehr an der Leistung dieses Triebwerks und lässt so den Wunsch nach mehr Leistung öfter aufkommen, als man sich denken kann.
Das 6-Gang Getriebe lässt sich sauber und exakt schalten, allerdings kratzte die Gangbox im Testfahrzeug des öfteren ein wenig beim schalten. Der 1.Gang ist jedoch definitiv viel zu kurz übersetzt! Im Gelände mag dies sicherlich von Vorteil sein, aber bei diesem Großstadt-SUV ist es eher nervig und so ist es durchaus mit etwas Fußspitzengefühl möglich im 2.Gang anzufahren. Der 6.Gang ist zudem beim Tiguan nicht als Schon- bzw. Spargang ausgelegt sondern als Fahrstufe um die Höchstgeschwindigkeit von angegebenen 186km/h zu erreichen (was ich jedoch nur bei leichtem Gefälle geschafft habe lt Tacho...).
Was den Verbrauch des TDI angeht, so kann der Antrieb hier auf jeden Fall sehr gut punkten. Bei ruhiger Fahrweise im Alltag sind Verbräuche unter 7l kein Problem und ohne Anstrengung zu realisieren. Wer es jedoch auf der BAB etwas zu bunt treibt und den Tiguan oft über 160km/h scheucht wird mit einem Verbrauch von ~9l bestraft, was jedoch angesichts des permanenten Allrad und dem bescheidenen cw-Wert noch durchaus in Ordnung geht.

Fahreigenschaften:
Während der Motor somit keine Emotionen freisetzt erhofft man sich dieses dann vom Fahrwerk um wenigsten hier noch mal ein wenig Begeisterung zu finden am Fahrzeug. Wer einen bequemen Begleiter auf Langstreckenfahrten sucht um mit der Familie von A nach B zu gelangen ist hier schon einmal richtig! Wer jedoch ein wenig sportlich ambitioniert ist, der ließt jetzt bitte nicht mehr weiter bzw. ließt diesen Punkt eh schon nicht mehr auf Grund des unattraktiven Antiebs.
Die Federung spricht bei normalen Fahrbahnunebenheiten sehr sensibel an und schluckt grobe Schäden ohne Probleme und zum größten Teil ohne die Insassen zu belästigen. Lediglich Querfugen bei Autobahnkurven mag das Fahrwerk nicht und poltert mit leichtem nachfedern darüber hinweg und setzt die Insassen ebenso über diese Abneigung deutlich in Kenntnis. Stöße in die Lenkung sind dann leicht vorhanden, aber nicht sonderlich störend, was auf den sehr gut arbeitenden Allradantrieb zurückzuführen ist. Dieser besitzt eine hervorragende Traktion auf Nässe und lässt den Fahrer immer mit trockenen Händen am Lenkrad arbeiten. Lediglich die Lenkung ist um die Mittellage zwar schön präzise und direkt, wer es jedoch flotter angehen lässt spürt dann schnell, dass sie mit zunehmendem Lenkeinschlag immer indirekter und schwammiger wird.
So kommt leider auch hier kein Fahrspaß auf...


Fazit:
Der VW Tiguan ist ein hervorragender Allounder für die Familie. Er bietet viel Platz für 4 Personen, fährt sich sehr bequem und verbraucht angenehm wenig Kraftstoff. Eine sportliche Note besitzt der Tiguan leider nicht, denn sowohl das auf Komfort getrimmte Fahrwerk als auch der unharmonische TDI sind für sportliche Fahrer ein Graus.

So und um dem Bericht das nötige Etwas zu geben, gibt es selbstverständlich wieder ein paar Fotos vom Testobjekt :)



Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas! :117:
Mein Auto Test-Blog

Es haben sich bereits 19 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Mind_LDAR (25.08.2010), Crz (25.08.2010), (25.08.2010), Jan S. (25.08.2010), cram (25.08.2010), D-B (25.08.2010), Fabian-HB (25.08.2010), Il Bimbo de Oro (25.08.2010), Hans (25.08.2010), Zwangs-Pendler (25.08.2010), EUROwoman. (25.08.2010), mimo (25.08.2010), Poffertje (25.08.2010), gubbler (25.08.2010), Timbro (25.08.2010), karlchen (26.08.2010), detzi (26.08.2010), Hobbes (28.08.2010), spooky (29.08.2010)

Beiträge: 1 847

Danksagungen: 2791

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. August 2010, 19:01

Danke für Bericht und Bilder!
Ich hatte bisher nur die 170ps Versionen als Benziner und Diesel und beide ließen sich auf der BAB auf 220, mit Gefälle und/oder Windschatten auch auf 230 Tacho treiben, da machen die 30ps da wohl doch mehr aus als gedacht. Hatte dann aber auch >11l durchschnittlich.

Mind_LDAR

Fortgeschrittener

Beiträge: 407

Registrierungsdatum: 11. August 2009

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 473

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. August 2010, 19:02

Danke Karlo112 für den schönen Bericht und die Bilder!

Wurde der Motor für den Tiguan deutlich anders ausgelegt als im Golf etc? Dachte immer, dass die VW TDI spritzige Motoren sind...

Fabian-HB

oder -BS

Beiträge: 2 222

Registrierungsdatum: 2. Juli 2010

Wohnort: Bremen, Braunschweig

Beruf: Student

: 41338

: 7.63

: 176

Danksagungen: 3226

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 25. August 2010, 19:09

Mir hat der 2.0 TDI auch außerordentlich gut gefallen, macht eigentlich bereits ab 1500 genug Druck.
So wie du den beschreibst klingt´s eher nach dem alten Pumpe-Düse...

Karlo112

Always Ultra

  • »Karlo112« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 555

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Wohnort: Bayern bei Deutschland

Beruf: Querdenker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 171487

: 7.11

: 824

Danksagungen: 20850

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. August 2010, 19:13

Mir kam der Motor auch ein wenig komisch vor, zumal ich dachte, dass der CR-Diesel nun etwas munterer ist. Leider scheint er im Tiguan wohl mit dem Allrad und dem Gewicht extrem zum kämpfen zu haben. Der x18d-Motor von BMW ist hier einfach eine andere Welt in Sachen Laufkultur und Kraftentfaltung, wenn er auch nicht der sträkste ist.
Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas! :117:
Mein Auto Test-Blog

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.