Sie sind nicht angemeldet.

  • »Chili« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 511

Registrierungsdatum: 30. September 2011

Danksagungen: 7359

  • Nachricht senden

1

Samstag, 20. Oktober 2012, 23:08

Ford Fiesta 1.25 | Starcar Hamburg-Altona

Vermieter: Starcar
Station: Hamburg-Altona (Stresemannstraße)
Gebuchte Klasse: ECMR = C
Erhaltene Klasse:ECMR = C
Kilometerstand Abholung: 6
Gefahrene Strecke: 201
Kilometerstand Abgabe: 207
Getriebe: 5-Gang Schaltgetriebe
Motor: 1.2 4-Zylinder mit 60PS, 109Nm bei 3600u/min
Höchstgeschwindigkeit: 152Km/h lt. Fahrzeugschein
Ausstattung: elektrische Fensterheber, Multifunktionslenkrad, CD-Radio mit Aux-In und USB-Anschluss
Durchschnittsverbrauch: 8,6 Liter/100Km errechnet | BC: ?
Streckenprofil: 90% Autobahn, 0% Landstraße, 10% Stadtverkehr
Dauer: 1 Tag
Preis: 0€ - "Kostenlos Mieten" mit 200 Freikilometern



Am Freitag Abend war ich auf einen Geburtstag in Hannover eingeladen und eigentlich war geplant, dass ich irgendwann mittags mit dem Zug anreise. Nachdem ich jedoch am Donnerstag von meiner Tour mit dem 120d Cabrio nach Hause gekommen bin, habe ich aus Interesse mal die Starcar-Seite gecheckt und siehe da: Ein Ford Fiesta von Hamburg nach Hannover, verfügbar ab sofort.
Das Angebot war erst während meiner Tour auf der Seite gelandet, der Fiesta wurde nämlich erst am gleichen Tag zugelassen, man hatte nur auf die Kennzeichen gewartet. Naja, gut, also kein Zug, sondern Auto. So konnte ich dann immerhin Freitag früh fahren und war zeitlich noch flexibler.

Die Abholung wie gehabt, alle sehr freundlich und bemüht. Ein Checker kommt mit und guckt nochmals nach Schäden. Ok, Neuwagen, es war wie zu erwarten nichts dran. Alles klar, gute Fahrt. Kurzer Blick in den Fahrzeugschein: Ohohohoh, 60PS, 1200cm³...



Ford Fiesta also, zwar mit dem kleinsten Motor, aber für die 200km wird es schon irgendwie gehen. In der Stadt gibt es damit sowieso keine Probleme, 60kmh sind angestrebt und werden auch ohne große Mühen erreicht, alles über dieser Geschwindigkeit ist leider ein Drama. Autobahnauffahrten müssen im 3. Gang erledigt werden, nähert sich ein LKW sollte man vorsorglich lieber auf dem Standstreifen weiterfahren.
Gut, früher fuhren Familien im 50PS-Käfer nach Italien, aber heute? 10PS mehr, für was denn?

Der Motor braucht halt Drehzahl, wie so üblich. Dabei muss ich aber auch sagen, dass die Geräuschkulisse doch noch sehr vetretbar ist, auch bei Geschwindigkeiten um ~150. Die Höchstgeschwindigkeit liegt laut Tacho bei ziemlich genauen 160, dass ist in Ordnung.
Kann es sein, dass dieser Fiesta gar keinen Bordcomputer hat? Nicht mal den einfachen? Vermutlich war der Schalter dafür irgendwo versteckt auf der Mittelkonsole, wie eigentlich alles, was für die Bedienung notwendig ist.

Aber es ist nicht alles schlecht: Das Fahrwerk ist Ford-typisch sehr komfortabel und bietet eine gute und sichere Abstimmung, die Sitze sind auch auf längeren Strecken einigermaßen bequem und die Fondpassagiere haben hinten angemessen Platz. Allerdings ist die Sitzposition auf der Rückbank doch etwas sehr niedrig und man sitzt insgesamt in einem merkwürdigen Winkel.





Ansonsten findet man im Fiesta leider eine übliche Schwäche vor: Die Lenkung!
Total gefühlslos und ohne jegliche Rückmeldung, obwohl das Lenkrad selber ganz ordentlich in der Hand liegt.

Die Schaltung hingegen ist hingegen wieder sehr sauber und einwandfrei zu bedienen, die Gänge sind kurz übersetzt, was gut zum kleinen Motor passt.
Der Kofferraum ist mit 295 Litern zwar kein Platzwunder, aber dennoch ausreichend. Dazu wäre eine etwas niedrigere Ladekante wünschenswert.


Die Rückgabe verlief - wie immer - problemlos: EIn Checker geht raus und kontrolliert Kilometer- und Tankstand. Rückgabeprotokoll erhält man in ca. 90% der Fälle, natürlich nur, wenn es gewünscht ist. Ansonsten alles reibungslos, der Check des Fiestas wurde gleich mit dem Check des Polos verbunden, den ich dann auch dankend angenommen habe.



Fazit: Ich habe es mir ja freiwillig ausgesucht, ich hätte auch Zug fahren können, aber die Flexibilität war es mir wert. Der Fiesta ist vermutlich gar nicht so schlecht wie es in dem Bericht rüberkommt, allerdings trägt einen großen Teil dieser Meinung das 60PS-Motörchen. Zwei Vorteile habe ich aber noch festgestellt:
1. Einen Tempomat braucht man nicht, die Leistung ist zu gering, als das die Geschwindigkeit konstant gehalten werden könnte.
2. In 120er Zonen braucht man - sofern es nicht bergab geht - nicht auf den Tacho achten, denn man kommt eh selten über die vorgeschriebene Geschwindigkeit ;)


Danke an :222:, auch für die Flexibilität.

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Alex-4u (20.10.2012), EUROwoman. (20.10.2012), Fabulant (20.10.2012), JohnDoe (20.10.2012), nsop (20.10.2012), MichaelFFM (20.10.2012), Niko (21.10.2012), Flowmaster (21.10.2012), Pieeet (21.10.2012), BinMalWeg (21.10.2012), Il Bimbo de Oro (21.10.2012), S v e n (21.10.2012), Jan S. (21.10.2012), gubbler (21.10.2012), markus_ri (21.10.2012), nokiafan23 (21.10.2012), Arlain (21.10.2012), Geigerzähler (21.10.2012), th-1986 (21.10.2012), Brabus89 (21.10.2012), Mietkunde (22.10.2012), rulfiibahnaxs (23.10.2012), jo.nyc (03.11.2012)

JohnDoe

...fährt ohne Windschott...

Beiträge: 4 005

Registrierungsdatum: 27. Januar 2008

Wohnort: Detmold

Danksagungen: 3862

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. Oktober 2012, 02:24

Vielen Dank für den Bericht!

Ich mag den Fiesta bekanntlich ja und man kann einige Punkte aus deinem Bericht so unterschreiben. Die Lenkung mit elektronische Servountersütztung bietet zwar nicht immer das beste Gefühl, was die Reifen da vorne gerade machen aber ist dafür sehr präzise und wenn man sich an das leicht synthetische Gefühl gewöhnt hat, sehr schön zu fahren. Das geringe Leergewicht von knapp über einer Tonne (Fiesta 1.25 mit dem 60 PS Motor 1036kg) ist dabei natürlich nicht hinderlich.

Das die (klassischen) Saugmotoren von 1.25 bis 1.6 Liter allesamt nicht die Stärksten sind, stimmt soweit auch obwohl die 82 PS oder 96 PS (1.4l) Variante da auch schon noch besser aus dem Quark kommen.
Dafür wird jetzt mit dem Facelift aber auch der aufgeladene Dreizylinder (1.0 Ecoboost) in verschiedenen Ausbaustufen in den Fiesta Einzug halten.

Ps. Dein Modell hatte übrigends keinen Bordcomputer. Ist auch keine Serienaustattung sondern gibt es z. B. in der Titanium Austattung.

marbus16

quite like beethoven

Beiträge: 1 372

: 14892

: 6.81

: 79

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 21. Oktober 2012, 12:15

Ich weiß, dass ein 1,2l 60PS kein M550d xDrive ist. Die kleinen Motoren können aber doch mehr als man ihnen zutraut.

Klimaanlage ausschalten, 2. Gang und man ist in der Regel noch auf dem Beschleunigungsstreifen auf LKW-Tempo. Dann mit Vollgas schnell in den 3. schalten und man zieht dem LKW davon. über 150km/h schafft man mit ein klein wenig Anlauf im richtigen Gang auch - was in 120er Zonen teuer wird.

und für mein empfinden sollte das fehlen eines tempomaten mit nichtvermietbarkeit bestraft werden... egal wie wenig leistung, irgend eine geschwindigkeit zum dahinschippern (sei es limit oder richtgeschwindigkeit) gibts immer.

Zeiner

Meister

Beiträge: 1 957

Danksagungen: 2636

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 21. Oktober 2012, 12:18

und für mein empfinden sollte das fehlen eines tempomaten mit nichtvermietbarkeit bestraft werden... egal wie wenig leistung, irgend eine geschwindigkeit zum dahinschippern (sei es limit oder richtgeschwindigkeit) gibts immer.


Gut, dass du vor 20 Jahren noch nicht Auto fahren/mieten musstest. ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Mietkunde (22.10.2012)

marbus16

quite like beethoven

Beiträge: 1 372

: 14892

: 6.81

: 79

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 21. Oktober 2012, 12:26

nachdem ich anno 2012 30.000 tempomatfreie kilometer mit Fahrzeugen von 2010-2012 zurücklegen durfte, fühle ich mich schon zurückversetzt in die zeit. darunter waren im übrigen auch zwei FDMR-Mietfahrzeuge.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Mojoo (21.10.2012), NorthLight (22.10.2012)

  • »Chili« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 511

Registrierungsdatum: 30. September 2011

Danksagungen: 7359

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 21. Oktober 2012, 20:14

Das die (klassischen) Saugmotoren von 1.25 bis 1.6 Liter allesamt nicht die Stärksten sind, stimmt soweit auch obwohl die 82 PS oder 96 PS (1.4l) Variante da auch schon noch besser aus dem Quark kommen.
Dafür wird jetzt mit dem Facelift aber auch der aufgeladene Dreizylinder (1.0 Ecoboost) in verschiedenen Ausbaustufen in den Fiesta Einzug halten.

Ich glaube mit dem 82PS-Benziner wäre der Fiesta schon fast ausreichend motorisiert. Viel mehr braucht man im Alltag in so einem relativ kleinen Auto auch kaum.
Vermutlich reicht die 60PS-Variante zum Pendeln innerhalb der Stadt auch, für die Autobahn ist es halt nichts.
Mich würde mal interessieren wie viel Prozent der Verkaufszahlen die 60PS-Version ausmacht.

Und das mit dem BC ist ja ärgerlich, ich hatte wenigstens auf den Durchschnittsverbrauch gehofft, aber wenn keiner verbaut ist, kann auch nichts angezeigt werden.

Ich weiß, dass ein 1,2l 60PS kein M550d xDrive ist. Die kleinen Motoren können aber doch mehr als man ihnen zutraut.

Klimaanlage ausschalten, 2. Gang und man ist in der Regel noch auf dem Beschleunigungsstreifen auf LKW-Tempo. Dann mit Vollgas schnell in den 3. schalten und man zieht dem LKW davon. über 150km/h schafft man mit ein klein wenig Anlauf im richtigen Gang auch - was in 120er Zonen teuer wird.

Das mit den 120er Zonen war ja auch nicht umsonst mit dem " ;) " dargestellt.

Den 2. Gang habe ich aber nicht gebraucht, es ging auch im 3., eine größere Lücke vorausgesetzt.

Esox

Profi

Beiträge: 1 028

Registrierungsdatum: 24. August 2012

Wohnort: FG/L

Beruf: WiMi

: 44557

: 7.28

: 177

Danksagungen: 525

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 21. Oktober 2012, 21:45

Hatte den mit 82PS von Sixt gehabt und der reicht schon aus um auf der Autobahn mitzuschwimmen. Fand aber ebenfalls die Lenkung nicht ganz toll. Ansonsten als Zweitwagen sehr gut geeignet.

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.