Sie sind nicht angemeldet.

DonDario

Premium Mieter

Beiträge: 7 147

: 140046

: 10.48

: 381

Danksagungen: 5709

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 28. Dezember 2008, 18:17

Klingt ja übel..das hab ich ja noch nie gehört das ne AV jemmanden gar kein Auto giebt..LOL...das ist ja pech

René GER

met Vla en Hagelslag

Beiträge: 18 817

Registrierungsdatum: 19. August 2008

Aktuelle Miete: 560i Touring

Wohnort: Oldenburg / Fryslân

Beruf: Luxury Yacht Broker

Danksagungen: 6545

  • Nachricht senden

77

Sonntag, 28. Dezember 2008, 18:31

Wie stellen die sich das vor? Nicht jeder mietet ein Cabrio, um einfach ein WE zu genießen. Es gibt Leute, die zu wichtigen Terminen müssen und auf ein Fahrzeug angewiesen sind.
Gentleman genießt und schweigt ;)

[ FAQ ] Tipps zum optimalen Suchen im Forum

Ein Leben ohne schöne Autos ist möglich, aber sinnlos

Dungdang

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 26. November 2008

  • Nachricht senden

78

Dienstag, 31. März 2009, 13:52

RE: Schlechte Erfahrung mit AVIS Flughafen Frankfurt

Danke Benny85BO. Wollte die Story noch zuendebringen, da sonst unfair gegenueber Avis...

Zufaellig uebernachteten wir in Berlin im Palace Hotel, 27-30 Dezember, und siehe da, alle grossen Vermieter hatten 24-Stunden Service genau neben dem Hotel...

Ging also am 27 Dezember zu Avis, die versprachen sich zu melden... Da bis zum 29 Dezember nichts kam, ging ich nochmal dahin, und diesmal erklaerten mir die Jungs das Avis ja kleiner als die anderen sind, und sie in Berlin alles machen, 24 St-Telefon, emailannahme. Diesmal gaben sie sich richtig Muehe und fanden mir einen Volvo XC 90, gross und geraeumig, gerade richtig fuer eine Asiatische Familie mit Koffern, der zwar nicht so schnell fahren konnte wie ein VW Touareg (Upgrade von Sixt Juni 2007), aber doch seine 190 KM/H machte.

Als ich den Wagen in Frankfurt am 5-1 abgab, meinten die Abnehmer unten das ein mobilnavi eigentlich immer erhaeltlich sei, ich gehe also davon aus das ich an dem Tag einen besonders unmotivierten Mitarbeiter vor mir hatte, der mich nur abfertigen wollte (was wundert, da kein anderer Kunde hinter mir wartete). Werde also fuer meine naechste Reise wirklich nachdenken muessen, ob ich mir Avis nochmal antue.

Trotzdem, Danke den netten Mitarbeitern in Berlin.
Ich habe am 17.12 eine Internetbuchung an Avis erstellt, und einen Fahrzeugtyp: Gross, Navigation Inklusive z.b. Mercedes E Class oder aehnliches Modell versprochen bekommen.

Bei Ankunft in Frankfurt am 24 Dezember sagte man mir am Schalter das es kein Auto fuer mich gaebe da ich zu frueh sei (um 7 gelandet, fuer um 9 gebucht). Ich sagte ich koennte gerne bis um 9 warten, worauf der Schalter meinte sie koennten nicht garantieren ob sie da ein Auto fuer mich haetten.

Letzendlich wurde mir ein A6 mit einem Schaden an der Frontscheibe angeboten. Es wurde garantiert das ein Navi im Auto sei, sogar eine ausgedruckte Bedienungsanleitung wurde mir gezeigt. Letzendlich hat das Auto aber kein Navi, was sich auch auf dem roten Unterlagenumschlag zeigt: Navigation NO. Mir wurde gesagt es gaebe leider nichts mehr.

Reklamationen ueber email haben nichts gebracht. Was mache ich nun? Habe nach 4 Jahren zum ersten mal wieder Avis gebucht, und weiss nicht wie sich die Leute verhalten wenn ich nochmal nachfrage. Direkt angelogen ueber den Zustand eines Wagen (Service faellig, versprochenes Navi nicht vorhanden, Aussteuerungsdatum: 28 Dez 2008). EU-NH 5674.

Wer hat Erfahrung mit Avis? Habe den Wagen bis zum 5.1 gebucht, und bin extrem enttaeuscht.

RosaParks

Administrator

Beiträge: 3 506

Danksagungen: 2312

  • Nachricht senden

79

Dienstag, 12. Mai 2009, 08:54

Avis: Probleme nach eine Panne

Bei Abenteuer und Reisen findet Ihr einen nicht ganz so schmeichelhaften Erfahrungsbericht über Avis: http://www.abenteuer-reisen.de/node/22581.
RosaParks
Administration & Technik

Fragen zum Mietwagen von Sixt, Avis, Europcar oder Hertz?
Alle Themen rund um die Autovermietung im Mietwagen-Forum: www.mietwagen-talk.de

Smeagol89

Fortgeschrittener

Beiträge: 537

Registrierungsdatum: 3. Mai 2009

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

80

Dienstag, 12. Mai 2009, 08:58

Wow das ist heftig...
Meine bisherigen Perlen:
bei :202: : BMW 120dA
bei :203: : BMW 325d , Mini Cooper D , Audi A3 SB 2.0 TDI (170PS), Audi A3 SB 1.8T

cooly

Profi

Beiträge: 989

Danksagungen: 588

  • Nachricht senden

81

Dienstag, 12. Mai 2009, 09:12

Ich kann die Vorgehensweise der AV bestätigen. Bei einem technischen Defekt mit einem BMW von Budget hatte ich Kontakt mit der Pannenhotline von Budget und wollte ein funktionsfähiges Fahrzeug - angbelich sei keins (auch kein kleineres) im Umkreis verfügbar, ich solle das selbst direkt mit dem BMW Pannendienst klären, da es ein Garantiefall sei.

Da machen es sich die Avs aber wirklich einfach, indem sie die Pannenabwicklung auf den Mieter abschieben, damit dieser alles selbst direkt mit dem Hersteller abklären muss. Das finde ich eine ziemliche Unverschämtheit :63:

Marvin_0

Topview Einparker

Beiträge: 11 508

Danksagungen: 1418

  • Nachricht senden

82

Dienstag, 12. Mai 2009, 09:23

Vorallem: wenn man Zeit hat, mögen solche Stories zwar nervenaufreibend, aber machbar sein. Wenn man jedoch termindruck hat, dann wirds ganz schnell ganz schön eng. Und mal eben mit'm Taxi 300km fahren, geht nun auch nicht...
<-- hat'n Bandmaß wat acht Meter lang is

Philipp

Mutti

Beiträge: 4 432

Registrierungsdatum: 6. März 2009

: 31495

: 9.65

: 142

Danksagungen: 2346

  • Nachricht senden

83

Dienstag, 12. Mai 2009, 09:24

Gut das ich gerade über diesen Threat stolper, da fällt mir nämlich glatt meine Erste und bisher einzige Miete bei Europcar ein.

Das war Ende letzten Jahres zum Reformationstag, da gab es ein schönes verlängertes Wochenende, für einen sehr guten Preis. Dafür habe ich mir dann auch mal die Mühe gemacht und bin raus nacher Bernau gefahren, weil Berlin ja nicht so gut bestückt ist mit Feiertagen :P
Also morgens um 11 in die SBahn, Anschlussfahrschein gekauft und promt kontrolliert worden, juhu Trägerkarte vergessen, also 7 Euro Strafe kassiert. Dann bin ich durch strömenden Regen durch Bernau zur Europcarstation getigert. War zur damaligen Zeit nur ein Container. Die letzten Monate war dort Budget drin. Was mich dann auf dem Parkplatz davor erwartet hat entsprach so gar nicht FDMR was ich gebucht hatte. Da standen nur ein Dogde Avanger und ein T5. Also rein in die Station die formalitäten geklärt. In der Zwischenzeit kamen noch ein A5 und ein Q7 rein. Beide Fahrzeuge waren aber geblockt. Jedenfalls hab ich dem Stationsleiter gesagt, das ich weder mit dem Dogde noch mit dem T5 vom Hof rollen werde, er hat dann sehr bemüht nen Kunden angerufen der eh auf nen T5 wechseln wollte, also hab ich 45 Minuten gewartet, bis der mit dem A6 Avant da war, den ich dann übernehmen sollte. Blöd nur das sich beim Eintragen ins System rausgestellt hat das der Wagen seine Laufleistung erreicht hat und auf gar keinen Fall mehr weitervermietet werden darf, da war nichts dran zu rütteln. Gut dann ein paar Stationen in Berlin angerufen und in Lichtenberg ließ sich dann noch ein A6 auftreiben. Mittlerweile waren so um die 2 Stunden vergangen.
Dann bin ich mit dem Dogde von Bernau nach Lichtenberg gefahren um da den Wagen zu tauschen. Wer jetzt denkt Ami Schlitten Hubraum, Kraft und haste nicht gesehen lag verdammt falsch. Kam mir vor wie in nem 75 PS Diesel, den man einfach nur mit ein bischen Blech ringsrum zum Straßenkreuzer umgerüstet hat, der Innenraum war komplett aus Plastik und die Schaltung hackelig.
Halbe Stunde später war ich dann in Lichtenberg und hab mein Anliegen nochmal geschildert. Die RA mit der ich dann gesprochen hat den Dogde abgenommen und meinte zu mir, das ich dann aber noch die Differenz im Tank ausgleichen müsste, ansonsten müsse man mir das in Rechnung stellen. Super ich wieder raus und gegenüber zur Tanke gefahren.
Wieder in der Station, steht der Stationsleiter hinter dem Tresen und meinte zu mir, er können mir den A6 nicht geben, weil mein Kreditkarte abgelaufen sei und ich bei Europcar noch offene Rechnungen in Höhe von 4000 Euro hätte... gut da ist mir dann erstmal alles aus dem Gesicht gefallen, hab ihn dann aber gefragt wie das angehen kann, wenn ich gerade erst, das erstemal bei Ihnen miete. Ach sie sind gar nicht der Herr XXX, nein bin ich nicht, ich Ihm also die Story aus Bernau erzählt, was er mit einem: "Den Laden dieser Verbrecher machen wir eh bald dicht". Dann gabs noch ne Entschuldigung und ich konnte mit geschmeidigen 3 Stunden Verspätung endlich los.
Da ich damals, was Mietwagen betrifft noch nicht so bewandert war, wurden mir dann auch noch die Mehrkosten für das Upgrade berechnet aber immerhin haben sie nicht aufs Alter geschaut, dann wäre ich bestimmt noch länger durch die Stadt auf der Suche nach nem Auto geirrt.
Die Rückgabe am Alex war dann relativ unkompliziert, hab das Auto abnehmen lassen und hab dann gleich Bar bezahlt und damit war das Thema Europcar erstmal für mich erldigt.

12em

Anfänger

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 4. Juni 2009

  • Nachricht senden

84

Donnerstag, 4. Juni 2009, 18:19

Sixt?? – Nie Wieder !!! Schadenabwicklung bei Sixt – eine (fast) unendliche Katastrophe

ich hatte vor einiger Zeit ein Angebot fürs verlängerte Wochenende bei Sixt gebucht. Als ich das Auto dann in Köln abholen wollte, fing der Ärger schon an – vor mir waren ca. 30 Leute, die wohl die gleiche Idee hatten, dementsprechend genervt waren alle Beteiligten. Als ich dann nach endloser Warterei endlich dran war, versuchten sie mir auch noch einen Golf statt eines BMW unterzujubeln, klar zum gleichen Preis – wobei der Golf 2 Klassen drunter wäre… auf meinen dann doch recht lautstarken Protest wurde mir dann ein TT gestellt – Glück gehabt, oder eben auch nicht… nachts wurde dann in den TT eingebrochen, und mein dort liegen gelassenes Uraltbillignavi geklaut.

Ich war aber nicht das einzige Einbruchsopfer, ein anderer Autofahrer hatte frühmorgens die Polizei gerufen, die dann auch meinen aufgebrochenen TT fand. Die Beamten riefen bei Sixt an, um mich, den Fahrer ausfindig zu machen. Damit ging der Ärger dann los. Sixt nannte den Beamten irgendeinen falschen Namen, und damit war ich im Hotel, vor dem ich geparkt und in dem ich gewohnt hatte, natürlich nicht ausfindig zu machen. Daraufhin wurde der Wagen eben sichergestellt und abgeschleppt. Als ich dann am Vormittag wegfahren wollte, war der Schreck natürlich groß – ich wusste ja nicht, was passiert war. Nach endlosen Telefonaten mit Sixt und der Polizei (es war Sonntag) durfte ich dann erstmal durch halb Köln zur Polizei tingeln, um dann mit den Papieren – wieder durch die halbe Stadt – bzw. mehr schon an die Holl. Grenze, wo das Auto hinverbracht wurde, um es gegen Bares, klar die Abschleppkosten sonntags fallen auch hier an, abzuholen. Eigentlich sollte dies kein Problem sein, die Beamten der Polizei bestätigten mir die Falschauskunft bez. des Lenkers, und so sollte man meinen, Sixt würde für die Fehler ihrer Mitarbeiter aufkommen.

Als ich dann nach 2 Tagen TT fahren ohne Seitenscheibe –klar, Sonntags gab es keinen Ersatz-TT bei der Rückgabe auf den Ersatz der Auslagen für Abschleppen und dorthin fahren bestand, wurde mir nur entgegnet, es könne darüber nur der Chef entscheiden, und der wäre – klar – nicht da. Gut, soviel zum abschleppen, aber da war ja noch die kaputte Scheibe, die für den Diebstahl eingeschlagen wurde. Die, recht kurz gehaltenen Vers. Bedingungen on Sixt sprechen nur von einer automat. Teilkasko „in üblichem Umfang“. Auf meinen Einwand, der Schaden würde durch die Teilkasko ja beglichen, entgegnete man mir dort, ja nein, ich hätte ja keine Vollkasko abgeschlossen… nachdem ICH den Herrn, der sich als „Chef vom Dienst“ vorstellte, erstmal über die tiefen des dt. Versicherungsrechts und den Unterschied zwischen Vollkasko und Teilkasko aufklären musste, war r aber immer noch nicht bereit, mir weder die Auslagen zu ersetzen, noch den Schaden als Versicherungsfall anzuerkennen. Geistesgegenwärtig ließ ich ihn aber noch bei der Polizeidienststelle anrufen, damit ihm der Beamte, der zum Glück gerade wieder Dienst hatte, die Sache mit der Falschauskunft noch mal bestätigt. Eine Niederschrift dieses Telefongesprächs ließ ich auch noch in das Mietprotokoll aufnehmen, und sie sämtliche Unterlagen kopieren – leider ließ ich mir DAS nicht bestätigen – wie sich später zeigen sollte. Man vertröstete mich, am nächsten tag würde sich der Chef der Niederlassung wg. der Abschleppkosten melden….
#
Klar, das einzige, was ich dann bekam, war dann eine Schadensanzeige, die ich ausfüllen sollte, sowie alle Unterlagen einreichen… die ja allesamt schon in Köln kopiert wurden. Auf meine Beschwerde über die mangelnde Sachkenntnis der Mitarbeiter in Versicherungsfragen sowie die immer noch nicht erfolgte Erstattung meiner Auslagen wurde natürlich NICHT eingegangen. es folgten zahllose Briefe, teilw. auch eingeschrieben sowie Mails mit wechselnden Ansprechpartnern quer durch die Republik – von Pullach bis Rostock, jedes Mal wurde aber alles von Seiten Sixt trotz polizeilicher Berichte und einem Mietprotokoll bestritten – mal hätte man gar nicht das recht, der Polizei Ausruft über den Lenker zu geben, mal hätte man sicher NICHT einen falschen Namen genannt, dann wurden die Versicherungsbedingungen in Frage gestellt etc. Man setzte mir dann eine letzte frist, andernfalls würde man den Betrag einklagen, worauf ich dann darum bat, da ich mir dann meinerseits eine Klage sparen könnte, gleichzeitig schieb ich dann an den Gründer Erich Sixt persönlich, um mich über die Sache zu beschweren…

Ich bekam dann endlich mal ein Schreiben einer kompetenten Ansprechperson, einer Rechtsanwältin von Sixt, wo man mir auch wieder nur Lügen und Unwahrheiten unterstellte, letztlich aber dann bereit war auf die Forderung für die kaputte Scheibe zu verzichten, und mir – zumindest einen Teil – der Auslagen zu erstatten. Aber kein Wort der Entschuldigung, geschweige denn Wiedergutmachung für einen Sonntag, den dank Sixt in U Bahn, Bussen, Taxis, Polizei und Abschleppunternehmen verbracht habe, oder für den endlosen brief- bzw. Mailverkehr. Letztendlich ging es um ca. 200 € insgesamt, mir bleiben nun
ca. 50 € an Auslagen, die mir nicht ersetzt werden, aber dafür einen Prozess bei Gericht – ist mir wirklich zu blöd, und dafür Ärger über viele Wochen.. da kann ich nur sagen, wenn Sixt so seine sonstigen Angebote finanziert, dass man Kunden statt der vertraglich vereinbarten Versicherung bezahlen lassen will , und für die Fehler seiner Mitarbeiter nicht haften will, dann sei dieser Bericht eine Warnung an alle!

Ich kann Euch nur dringend raten, bei allen Unplanmäßigkeiten, ALLES schriftlich bestätigen lassen, jede Kopie nur gegen Quittung, alle Personen festhalten, ggf. noch Fotos machen, es wird hier versucht zu tricksen, zu lügen zu unterschlagen, man glaubt es nicht. Und KEINE Automietung, ohne vorher eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen zu haben ;-))


edit: Formatierumg überarbeitet, wieland7

Info79

Profi

Beiträge: 803

Registrierungsdatum: 15. September 2008

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

85

Donnerstag, 4. Juni 2009, 18:55

Ist schon sehr sehr schlecht gelaufen und ich kann deinen Ärger verstehen.. aber ich hab da noch zwei Fragen :)

Die, recht kurz
gehaltenen Vers. Bedingungen on Sixt sprechen nur von einer automat. Teilkasko
„in üblichem Umfang“. Auf meinen Einwand, der Schaden würde durch die Teilkasko
ja beglichen, entgegnete man mir dort, ja nein, ich hätte ja keine Vollkasko
abgeschlossen…
Was hattest du denn für eine Versicherung abgeschlossen? Bei Sixt kann man ja nur eine VK oder keine VK wählen. Es gibt - meines Wissens - keine seperat zubuchbare oder nur buchbare Teilkasko.


Letztendlich ging es um ca. 200 € insgesamt, mir bleiben nun
ca. 50 € an Auslagen, die mir nicht ersetzt werden, aber dafür einen Prozess
bei Gericht
Es ging um 200€ ? Da war die Seitenscheibe und die Abschleppkosten und alles mit drin? Ich hätte gedacht in Köln nimmt man schon nur fürs Abschleppen 200€. Und so ne TT Scheibe ist doch bestimmt auch nicht unter 100€ zu haben.

Bin immer auf der Suche nach dem günstigsten Tarif....Du hast Ihn? Meld Dich :)

rentenfan

Fortgeschrittener

Beiträge: 350

Registrierungsdatum: 21. Mai 2009

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

86

Donnerstag, 4. Juni 2009, 20:02


Die, recht kurz
gehaltenen Vers. Bedingungen on Sixt sprechen nur von einer automat. Teilkasko
„in üblichem Umfang“. Auf meinen Einwand, der Schaden würde durch die Teilkasko
ja beglichen, entgegnete man mir dort, ja nein, ich hätte ja keine Vollkasko
abgeschlossen…
Was hattest du denn für eine Versicherung abgeschlossen? Bei Sixt kann man ja nur eine VK oder keine VK wählen. Es gibt - meines Wissens - keine seperat zubuchbare oder nur buchbare Teilkasko.


Doch, der "übliche Umfang" steht wirklich so in den AGB von Sixt:
"Der Versicherungsschutz für das gemietete Fahrzeug erstreckt sich weiterhin auf die Teilkaskoversicherung im üblichen Umfang (Brand/ Diebstahl)"
vergleiche Punkt F 3 :
http://www.sixt.de/informationen/agb/

Ich versteh die AGB so, dass dieser Teilkaskoschutz neben der Haftpflichtversicherung automatisch im Mietpreis inbegriffen ist, allerdings mit einer Selbstbeteiligung, dessen Höhe hier nicht verraten wird.

Hier handelt es sich jedoch um nicht um Brand oder Diebstahl sondern um Einbruch. Das Navi war daher ohnehin nicht versichert und ob die Einbruchsschäden in diesem Zusammenhang von dieser Teilkasko abgedeckt wären, weiß ich gar nicht genau. Auf alle Fälle bleibt auch in diesem Fall eine Selbstbeteiligung offen (200 Euro?).

Info79

Profi

Beiträge: 803

Registrierungsdatum: 15. September 2008

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

87

Donnerstag, 4. Juni 2009, 20:26

Ich versteh die AGB so, dass dieser Teilkaskoschutz neben der Haftpflichtversicherung automatisch im Mietpreis inbegriffen ist, allerdings mit einer Selbstbeteiligung, dessen Höhe hier nicht verraten wird.
Der Part war mir neu, dachte es gibt sie nur in Kombination mit der VK. Denn bei Abschluss einer VK steht die TK ja mit auf dem Mietvertrag. Die Höhe der TK SB entspricht dort immer der SB der VK.

Wie hoch sie jedoch ist, wenn man auf die VK verzichtet ist ne gute Frage.. 200€ wäre aber nicht logisch, da das dann ja weniger wäre, als wenn ein Mieter die VK mit 750€ mitbucht, der bekommt dann ja eine TK mit 750€ aufgebrummt.

Bin immer auf der Suche nach dem günstigsten Tarif....Du hast Ihn? Meld Dich :)

Harald

Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen.

Beiträge: 11 481

Danksagungen: 7230

  • Nachricht senden

88

Samstag, 6. Juni 2009, 13:31

Zum einen schließt man beí den großen Vermietern keine Versicherung, sondern faktisch eine Haftungsbegrenzung ab.
Hier ist bei Sixt ein üblicher Teilkaskoschaden mit der gleichen Haftungssumme wie ein Vollkaskoschaden gesichert.
Bei Europcar zum Beispiel wäre ein Schaden der einemTeikaskoschaden entspricht (Wildunfall, Glasschaden) mit 160Euro SB veranschlagt.

Zum zweiten ist die Grundschuld ja nicht bei Sixt zu suchen, sondern bei den Dieben oder vielleicht auch etwas bei Dir. (Navi nicht im Auto lassen!)
Das Du nicht kontaktiert werden konnstest ist sicher sehr schlecht gelaufen. Allerdings wundert mich es sehr, dass überhaubt ein Name / eine Nummer rausgegeben wurde (wenn auch ne Falsche?!). Das wird sicher nicht immer gemacht.

Warum nun aber auf die Erstattung der Scheibe seitens Sixt verzichtet werden könnte verstehe ich mal gar nicht?!

Leider bekommen die Sixt Leute nun Deinen Frust ab. Sie haben eigentlich nur nen kleinen Fehler gemacht (den sie meiner Meinung nach gesetzlich nicht hätten machen dürfen - Datenschutz!!), sonst nix!

Würde mich freuen den weiteren Verlauf nachlesen zu können!

-> das die Mitarbeiter, egal ob AV oder sonst wer, sich oft nach weniger als 10min. nicht mehr an ihre eigenen Worte erinnern.
Ist ganz merkwürdig.

mieter

Anfänger

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 19. Juli 2009

  • Nachricht senden

89

Sonntag, 19. Juli 2009, 03:15

Service und Sixt ????

Bin selbst Dienstleister und bekomme echt Krämpfe, wenn ich an den Service von Sixt denke. Ich fahre seit 4 Jahren Mietfahrzeuge und war am Anfang echt begeistert. Nach Enttäuschungen bei Europcar hab ich ´09 zu Sixt gewechselt.

Bei der ersten Reservierung war alles ok.

Der Zweite hatte einen beschädigten Reifen, ich hab´s erst nach 100 km bemerkt und bei der Rückgabe gemeldet, die Manipulationen am Reifen waren offensichtlich, er war an mehreren Stellen geklebt . Zudem zeigte das Display, dass der Service seit 3000 km überfällig war. Immerhin war´s ne E-Klasse und ich fand es nicht sehr Vertrauen erweckend. Die Forderung von Sixt: 580 € für 2 Reifen (laut Rechnung ein Sonderpreis) :thumbdown: . OK, es konnte nach ca. 6 Wochen mit den Tipps eines Rechtanwalts und einem Einschreiben geklärt werden.

Mietfahrzeug 3: Laut Mietvertrag beschädigungsfrei, hatte bei Tageslicht besehen (man lernt dazu) eine beschädigte Felge und Kratzer im Lack, selbiges habe ich unter einer kostenpflichten Servicenummer gemeldet. Dann, nach ca. 6 km auf der Autobahn eine Rauchschwade im Rückspiegel, also rief ich nun die kostenpflichte Pannen-Hotline an.
Nach ca. 1 - 1,5 Std. Wartezeit (trotz Stadtnähe) kam der Pannenservice, wir brachten das Fahrzeug zu einer geeigneten Werkstatt. Bei meiner Frage nach einem Ersatzfahrzeug, natürlich wieder unter der kostenpflichtigen Hotline, teilte man mir nach einiger Zeit mit, dass ich mir ein Fahrzeug in einer Station abholen kann, aber leider nicht die gebuchte Klasse. Auf meine Nachfrage, ob ich mit meinem Gepäck von der Werkstatt zu dieser Station laufen soll, wurde mir die Fahrt mit einem Taxi empfohlen, die Kosten würden übernommen (echt Spitze).
Auf die Nachfrage, ob ich die Reservierung auch stornieren kann, bekam ich zur Antwort, dass er nur eine Aushilfe sei und noch keine Erfahrung mit solch einem Fall hätte, diese Entscheidung könnte nur sein Vorgesetzter treffen den er so gegen 20:45 Uhr erreichen kann, jetzt war es ca. 19:30 Uhr. Nun hab ich also wieder die kostenpflichtige Service-Hotline angerufen, bekam da auch keine Antwort und bin mit dem Taxi nach Hause gefahren. Bei der Fahrt mit dem Taxi kam dann die Antwort von Sixt, dass ich in diesem Fall, natürlich ganz unproblematisch stornieren kann und keine Kosten entstehen.
Fazit: Diese Aktion hat ca. 4 Stunden, div. Telefongebühren und eine Taxifahrt gekostet um dort anzukommen von wo ich aufgebrochen war.

Nun maile ich seit Wochen mit dem Kunden-Service von Sixt hin und her, weil halt die Rechnung für das Auto doch abgebucht wurde, bzw. für das gewechselte, dass ich ja nicht wollte.

Die Antwort von Sixt: Als:108: Wiedergutmachung für meinen Ärger bekomme ich die "Differenz" gutgeschrieben. Welche Differenz zum Teufel???? Auf die Differnz bin ich jetzt echt gespannt.

Werde künftig gerne auf Sixt verzichten.

spoce

Schüler

Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 11. Februar 2009

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

90

Dienstag, 18. August 2009, 18:33

Bei Hertz in Frankfurt für 4 Tage nen Corsa gemietet. Nach der Abfahrt stelle ich fest, dass die hinteren Sitze total versaut sind. Nüsse auf dem Boden (vor den Rücksitzen). Hintere Seitenscheiben verschmiert. Und Kaugummi am hinteren rechten Anschnaller.

Fazit der Beschwerde: 15% Rabatt auf den Mietpreis. Und die Erkenntnis, dass man sich auf niemanden verlassen sollte.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Buchbinder, Langzeitmiete

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.