Sie sind nicht angemeldet.

Uberto

Always Ultra

  • »Uberto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 524

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Wohnort: Bayern bei Deutschland

Beruf: Querdenker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 167512

: 7.10

: 809

Danksagungen: 20759

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. Januar 2015, 12:08

BMW X5 xDrive50i | BMW


Farbe:
Mineralsilber metallic
gefahrene Strecke: 402km
Nutzungsprofil: 15% Stadt / 50% BAB (130-180km/h) / 35% Überland
Verbrauch: 13,3 l/100km (BC: 13,1l)
Leistung: 450PS
Drehmoment: 650Nm
Motor: 4,4l V8 Bi-Turbobenziner
0-100km/h: 4,9s
Vmax: 250km/h

LP (Testwagen): 102.470€

Ausstattung:
- Navi Professional inkl. Connected Drive
- Adaptives Fahrwerkspaket Professional
- Head-Up Display
- Komfortzugang
- Adaptive LED-Scheinwerfer
- Spurwechselassistent
- Spurverlasswarnung
- Komfortsitze vorn
etc.

Ihr seit Dieselverächter, braucht einen SUV der auch locker 3,5t an den Haken nehmen kann und auch sonst mal auf der Hausstrecke sportlichen Fahrzeugen zeigt, wo der Hammer hängt?
Dann hätte ich hier vielleicht für euch etwas.

Der BMW X5 xDrive50i.

Die Münchner Autoschmiede bietet seit gut 1 Jahr ihren Top-SUV in der 3. Generation und das Modell verkauft sich weiterhin wie geschnitten Brot. Meist verkaufen die Münchner aber die Dieseltriebwerke an die Kundschaft. Doch es gibt eine kleine Minderheit die in diesem Alleskönner, einen Diesel strikt ablehnen.
Für eben diese Fraktion bietet BMW 3 Benziner an. Der kleinste ist der 3l Reihensechszylinder mit Turboaufladung und 306 PS. Am anderen Ende der Leistungsskala steht der imposante X5 M, den die Garchinger Spezialisten für den sportlichen Einsatz verfeinert haben. Wem dieser aber zu krawallig ist, der 35i zu schwachbrüstig, der greift eben zum hier gefahrenen 4,4l V8 mit Bi-Turboaufladung.
Das Triebwerk entwickelt stattliche 450PS und bärenstarke 650Nm. Mit diesem Motor lässt sich locker der schwere Pferdeanhänger mit Paulinchens Lieblingspony aus der feuchten Wiese des Pferdegestüt ziehen, oder aber an der Ampel dem 18-jährigen Bubi im Golf GTI zeigen, dass auch ein 2,3t Schiff flott ist.
Beim Stammtisch mit den anderen SUV-Fahrern, kann dann der Pilot des X5 x50i mit Beschleunigungswerten von unter 5s auf 100km/h posen und sich ein reines Gewissen mit dem angegeben NEFZ-Verbrauch von 9,7l/100km einreden.
In der Praxis zeigt der X5 einzig bei der Power ehrliche Werte, während der Verbrauch von unter 10l/100km schlichtweg gelogen ist. Unter 13l/100km wird kaum ein Rentner seinen V8-Stier bewegen können, und da kann er auch noch so oft auf den EcoPRO Modus-Knopf der Fahrdynamikreglung drücken. Der Kraftstoff läuft so rasant aus dem 85l Tank, dass sich der Fahrer des X5 bei der nächsten Langstreckenfahrt mal ein paar Alternativ-Zapfsäulen im Navigationssystem Professional anzeigen lassen sollte. Denn spätestens nach ~450km wird eine Tankstelle nötig.
Die Laufkultur des 4,4l V8 ist hingegen vorzüglich. Der Motor dreht sauber aus, will aber nicht so recht über die 6.000U/min Marke gedreht werden. Grund ist, dass die maximale Leistung des Triebwerks bereits bei dieser Marke erreicht ist. Danach fällt die Leistungskurve deutlich ab und der Motor fühlt sich gequälter an. Besonders schön grummelt der 8-Ender aber im unteren Drehzahlbereich bis 3.000U/min. Hier gefällt die bassige Stimmlage ungemein und es stellt sich ein Lächeln im Gesicht des Fahrers ein. Ja, jetzt weiß ich warum man einen V8 im SUV braucht => er klingt einfach geil...

Was den Innenraum angeht, so ist der X5 der 3.Generation innen noch einmal gewachsen, so recht merken tut man dies aber eher nur am Kofferraumvolumen statt an den Platzverhältnissen. Vorne thront es sich erhaben hoch, wie man dieses von einem solchen Fahrzeug auch erwartet. Die verbauten, aufpreispflichtigen Komfortsitze sind vorzüglich und bieten neben genügend Seitenhalt auch einen perfekten Langstreckenkomfort.
Einziger Nachteil dieser fürstlichen Stühle ist die deutliche Einschränkung des Fußraumes im Fond. Im Frachtabteil hingegen findet der Pferdesattel für Paulinchens Pony ebenso Platz, wie auch der Großeinkauf der werten Gattin im Shopping Outlet.
Ist alles einmal vertraut und der Fahrer zündet per Start-Stopp Knopf das Triebwerk, geht es auch gleich flott und zügig voran. Das Fahrwerk wurde bei unserem Testwagen mit allem erdenklichen, technischen Know-How ausgerüstet. So gibt es eine aktive Wankstabilisierung ebenso, wie eine variable Aktivlenkung oder aber adaptive Feder-Dämpfer-Regelsysteme. In der Kombination aus all dieser Ingenieurskunst, zeigt der X5 schnell wie flinkt er sich für das hohe Gewicht bewegen lässt.

Kurven durcheilt er mit der Gelassenheit eines ICE und verzögern kann die Fuhre das Gewicht auch, als ob man einen Anker in den Asphalt wirft. Einzig die etwas hoppelig wirkende Federung im Sport-Modus wirkt unschön und sollte bei flotter Autobahnfahrt vermieden werden, da die Karosserie gerne auf flott überrollten Querfugen leicht versetzt. Im Comfort-Modus wirkt das dann deutlich weicher, wobei der hohe Schwerpunkt einfach nicht komplett kaschiert werden kann. So fühlt sich der X5 immer etwas unruhig an im hohen Geschwindigkeitsbereich. Besonders stark zeigt sich dieses Phänomen aber eben nur auf der Autobahn, mit hohem Tempoanteil und lang gezogenen Kurven.
Auf der Landstraße vermittelt das Dickschiff dann wieder eine erstaunliche Performance. Die Lenkung bietet eine sehr gute Rückmeldung und lässt den Fahrer hinter dem Sport-Volant schnell das Gewicht vergessen, da der X5 ähnlich einem Touring willig einlenkt und auch kurviges Geläuf zu schätzen weiß.

Fazit:
Soll man sich nun also ein solch Sprit fressendes Monster wie diesen BMW X5 xDrive50i zulegen?
Erstaunlicher Weise ja. Denn wer einmal den Gebrauchtwagenmarkt nach solchen Fahrzeugen durchstöbert, wird schnell feststellen warum es durchaus interessant sein könnte => Der Preis ist heiß!
Mit gigantischen Wertverlusten kämpfen diese V8-SUV, dabei bieten sie im Falle des X5 hier, einen tollen Sound, viel Performance und neueste Technologien wie es nur ein Fahrzeug der Luxusklasse kann. Wer aber die hohen Folge- und Unterhaltskosten fürchtet, dem sei der X5 mit einem der 3 R6-Turbodiesel ans Herz gelegt.
Der X5 macht viel Spaß, bietet tollen Langstreckenkomfort und modernste Technik. Einzig bei den Platzverhältnissen könnte der ein oder andere schnell mit Problemen zu kämpfen haben ...




P.S. Mehr Bilder und ein Video zur Beschleunigung im Blog.
Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas! :117:
Mein Auto Test-Blog

Es haben sich bereits 36 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

shadow.blue (25.01.2015), masterblaster123 (25.01.2015), VR38DETT (25.01.2015), Mietkunde (25.01.2015), Grün07 (25.01.2015), x-conditioner (25.01.2015), SaCalobra (25.01.2015), Tob (25.01.2015), Johnny (25.01.2015), EUROwoman. (25.01.2015), tom.231 (25.01.2015), Oberhasi (25.01.2015), scdhn (25.01.2015), Spaßfunktionsmieter (25.01.2015), KoerperKlaus (25.01.2015), 12nine (25.01.2015), Mickey90 (25.01.2015), Marco_01 (25.01.2015), nobrainer (25.01.2015), Animals (25.01.2015), Peppone (25.01.2015), r.aymazing (25.01.2015), dontSTOP (25.01.2015), Il Bimbo de Oro (25.01.2015), (25.01.2015), DiWeXeD (25.01.2015), dmx (25.01.2015), Timbro (25.01.2015), Curl (25.01.2015), proudnoob (25.01.2015), Geigerzähler (25.01.2015), Brabus89 (25.01.2015), Niko (26.01.2015), El Phippenz (26.01.2015), markus_ri (29.01.2015), creepin (01.10.2015)

VR38DETT

Spürbare Beschleunigung beginnt ab 500PS

Beiträge: 332

Registrierungsdatum: 27. November 2012

Wohnort: München

Beruf: Mechatroniker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 8795

: 8.72

: 52

Danksagungen: 558

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. Januar 2015, 12:26

Schön geschrieben 'ubi' :118:

Reizen würde es mich schon einmal so ein Dickschiff zu fahren, trotzdem erschließt sich mir der Sinn eines ML500 oder X5 mit 4,4l-V8-Biturbo, 450PS und 103.000€ Listenpreis nicht. :wacko: (oder gar eines ML63/X5M)

Trotz der mächtigen Motorisierung macht sich einfach das Gewicht, der Luftwiderstand und der Allrad bemerktbar. Bis 100 noch kein Hindernis sollte beim Spurt von 100 auf 200 wo Schlupf keine große Rolle mehr spielt ein durchschnittliches 1500kg-Fahrzeug mit geschätzt 330PS die selben Fahrleistungen erzielen

Aber wie sagte meine Mutter immer: "Wem´s gfoid, dem isses as hechste" :61:
"Aus fahrphysikalischen Gründen entsteht ein Sicherheitsrisiko, wenn die Motorleistung dem Leergewicht nicht angepasst ist und dadurch außerordentlich starke Beschleunigungen möglich werden"
(Zitat des deutschen Verkehrssicherheitsrates)
:209:

Uberto

Always Ultra

  • »Uberto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 524

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Wohnort: Bayern bei Deutschland

Beruf: Querdenker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 167512

: 7.10

: 809

Danksagungen: 20759

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 25. Januar 2015, 12:57

Ganz klar, die Stirnfläche und das Gewicht behindern den Hobel auf der BAB schon, aber er zieht erstaunlich souverän und flott selbst ab 200km/h noch an. Ein 750i xDrive wiegt auch nur ~100kg weniger, bei besserer Stirnfläche.
Gut fand ich, dass besonders der Sound schön ist und der V8 endlich besser läuft.
Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas! :117:
Mein Auto Test-Blog

scdhn

I think i spider

Beiträge: 6 290

Registrierungsdatum: 4. Juni 2012

Aktuelle Miete: 3ZKBB

Danksagungen: 6054

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 25. Januar 2015, 13:07

Wo haste den her? BMW on Demand für MA nehm ich an?

Uberto

Always Ultra

  • »Uberto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 524

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Wohnort: Bayern bei Deutschland

Beruf: Querdenker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 167512

: 7.10

: 809

Danksagungen: 20759

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 25. Januar 2015, 13:08

Ja, stammt aus dem BMW-on-Demand Pool. War nen VFW von BoD. Soll aber am Mo bereits ausgeflottet sein.
Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas! :117:
Mein Auto Test-Blog

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.