Sie sind nicht angemeldet.

Purzel89

Anfänger

  • »Purzel89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 7. Februar 2015

Danksagungen: 48

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 8. Februar 2015, 00:10

Dodge Journey SXT | Alamo (USA)

Hallo,

hab gelesen, dass ihr besonders an ausländischen Erfahrungsberichten interessiert seid, deshalb poste ich mal meinen Bericht von meiner ersten Automiete. Sie war im September 2012.

Von Anfang an war klar, dass ich meinen 2-wöchigen USA-Urlaub mit einem eigenen Mietwagen machen wollte, weshalb ich den Wagen bereits in Deutschland online gemietet hatte. Weiß jetzt nicht mehr auf welcher Seite, aber habe auf jeden Fall den Beleg ausgedruckt und war tierisch nervös, ob das auch alles glatt läuft. Beim ersten Mal ist man so geprägt von all den negativen Berichten...

Am Flughafen von Miami mit Verspätung angekommen, ging meine erste Sorge los. Wir hatten auf der Reservierung nicht nur den Tag sondern auch die Uhrzeit aufgeschrieben. Wegen Problemen in Berlin hatte unser Flug zwei Stunden Verspätung gehabt. Aber zum Glück wurde der Reservierungsbeleg anstandslos angenommen. Die freundliche Dame am Schalter ließ sich beim Upgrade leicht abwimmeln und aufs Navi verzichteten wir (was sich später noch als Fehler heraus stellen sollte).

Mit dem Abholschein im Gepäck ging es erstmal mit dem Zug zur Mietstation, wer schon mal am Miami Airport war kennt das vielleicht. Da ich von der Choice Line nichts wusste, sprach ich gleich den ersten Mann an, den ich sah und der von Alamo war. Eigentlich wollte ich einen Fullsize-Sedan aber der Mann sagte uns sofort, dass alle Autos aus der Gruppe weg waren und wir uns irgendeinen SUV nehmen durften.

Als wir vor der Reihe der Wagen standen, tat ich mich schwer, den richtigen auszusuchen. Es sollte unbedingt eine amerikanische Marke sein. Aber es gab nur einen Chevrolet Equinox und einen Dodge Journey, der Rest waren Asiaten. Der Chevrolet war mir zu groß und klobig, also entschieden wir uns für den Dodge Journey.





Der Wagen war scheinbar fast fabrikneu, da auf dem "Flexfuel"-Schild (unten rechts auf der Heckklappe) sogar noch die Schutzfolie klebte.



Dieser erste Eindruck bestätigte sich auch im gepflegten Innenraum, aber leider konnten wir selbst nach mehrmaliger Prüfung aller Staufächer nicht herausfinden, ob der Wagen denn nun Allradantrieb hat oder nicht (bei diesem Modell optional).

Insgesamt waren wir mit dem Fahrzeug sehr zufrieden und die stufenlose Geschwindigkeitsvorwahl des Tempomaten war genial. Man konnte von 0 auf Maximum alles durchregeln. Einen Tag lang habe ich auf den Highways sogar nur mit den Plus und Minustasten die Geschwindigkeit geregelt. Also bei roter Ampel ganz lange auf Minus gedrückt bis der Wagen stand und bei der Beschleunigung eben solange Plus gedrückt bis das Tempolimit erreicht war. Auf so eine bekloppte Idee können doch nur die Amis kommen. Da bekommt der Begriff "Tempomat" eine ganz neue Bedeutung.



Selbst die amerikanische Vogelwelt ist begeistert von unserem Mietwagen.

Das absolut kurioseste Ereignis dieser Automiete geschah am letzten Tag. Wir wollten unsere Koffer zum Motel bringen und danach gleich zur Abgabestation in Charlotte (North Carolina) fahren. Ich parkte vor dem Motel und fuhr mit Schritttempo ganz leicht gegen den sehr hohen Bordstein. Trotz der langsamen Geschwindigkeit war sofort eine fette Beule auf der rechten Seite der Stoßstange. Auf den Bildern sieht es nicht mehr ganz so schlimm aus, weil das Plastik der Stoßstange mit Absicht etwas nachgibt um dann wieder sich zurückzubiegen.




Ich rief dann sofort vom Motel aus bei Alamo an und machte auch Bilder vom Schaden, um ihn zu dokumentieren. Aber anstatt mich wegen meines dummen Fehlers anzumaulen bot man mir sofort einen Ersatzwagen an! :120: Mein Kommentar: "Das ist bloß eine kleine Schramme und der Wagen ist noch fahrbereit. Da wir es eh heute abgeben wollten brauchen wir keinen Ersatzwagen." Antwort: "Egal wie groß der Schaden ist, wenn Sie einen Ersatzwagen haben wollen, bekommen Sie einen." Ich dann: "Nein danke, wir brauchen für die 10 Minuten Fahrt zur Abgabestation keinen Ersatz." 8)


Fazit: Der Wagen war empfehlenswert und komfortabel. Außen und innen wirkte der Wagen fabrikneu weil sehr gut gepflegt. Kostenloses Upgrade von Full-Size Sedan auf Midsize-SUV und die Vorausbuchung lief auch reibungslos. Ich würde meinen nächsten Mietwagen wieder bei Alamo holen. :118:

Es haben sich bereits 21 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Radio/Active (08.02.2015), Clycer (08.02.2015), Niko (08.02.2015), Johnny (08.02.2015), dmx (08.02.2015), cabby (08.02.2015), dont.eat.me (08.02.2015), Scimidar (08.02.2015), Brabus89 (08.02.2015), EUROwoman. (08.02.2015), Jan S. (08.02.2015), nomore (08.02.2015), rulfiibahnaxs (08.02.2015), Marco_01 (08.02.2015), Ricardo (08.02.2015), idakra (08.02.2015), baumeister21 (08.02.2015), Geigerzähler (08.02.2015), Brutus (08.02.2015), Grün07 (09.02.2015), mattetl (11.02.2015)

Vuk

Schüler

Beiträge: 58

Registrierungsdatum: 10. November 2014

: 17589

: 8.21

: 57

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. Februar 2015, 09:19

Insgesamt waren wir mit dem Fahrzeug sehr zufrieden und die stufenlose Geschwindigkeitsvorwahl des Tempomaten war genial. Man konnte von 0 auf Maximum alles durchregeln. Einen Tag lang habe ich auf den Highways sogar nur mit den Plus und Minustasten die Geschwindigkeit geregelt. Also bei roter Ampel ganz lange auf Minus gedrückt bis der Wagen stand und bei der Beschleunigung eben solange Plus gedrückt bis das Tempolimit erreicht war. Auf so eine bekloppte Idee können doch nur die Amis kommen. Da bekommt der Begriff "Tempomat" eine ganz neue Bedeutung.
Hm, das funktioniert aber doch bei Tempomaten anderer Hersteller (wie Audi, VW, Toyota etc.) doch ebenfalls?
Mit dem Tempomat-Hebel lässt sich die Geschwindigkeit reduzieren oder erhöhen. Oder wo hast du einen Unterschied gesehen?

Racer X

Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen.

Beiträge: 11 482

Danksagungen: 7230

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. Februar 2015, 09:25

Es gibt Tempomaten / Geschwindigkeitsregelanlagen (ersteres gibt es nur bei MB), die erst ab einer Mindestgeschwindigkeit regeln.
Dazu kommt, dass ab gewissen Geschwindigkeiten über die Bedientasten oft nur noch in 10er Schritten erhöht / gesenkt werden kann.

Was ich an USA-Berichten oft spannend finde:

Dort entscheidet man sich aus irgendwelchen Gründen für Autos, die hier in D keiner Anfassen würde.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

SaCalobra (08.02.2015)

Purzel89

Anfänger

  • »Purzel89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 7. Februar 2015

Danksagungen: 48

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 8. Februar 2015, 10:03

@Vuk: Also das es bei manchen Tempomaten keine Mindestgeschwindigkeiten gibt, wusste ich bereits. Aber für mich war neu, dass man bis auf Stillstand bremsen kann ohne das Bremspedal zu drücken. Ich dachte immer, das wäre aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt.

@Racer X: Ich kann zwar nicht für die Allgemeinheit sprechen, aber seitdem würde ich diesen Wagen auch in Deutschland anfassen. Bei uns heißt er Fiat Freemont seit dem Facelift. Der Wagen war gar nicht so schlecht und ob der nun Allrad hat oder nicht war uns egal. Ist quasi ein größerer Kombi und eine gute Alternative zu Passat Variant und E-Klasse T-Modell.

Hobbes

weiss was er mietet

Beiträge: 11 428

Registrierungsdatum: 8. April 2009

Danksagungen: 14731

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. Februar 2015, 10:38

@Purzel89: Danke für den Bericht. Hast du noch Bilder vom Innenraum?

Purzel89

Anfänger

  • »Purzel89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 7. Februar 2015

Danksagungen: 48

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 8. Februar 2015, 11:11

Hab keine Bilder vom Innenraum. Das haben wir irgendwie vergessen :P

Ähnliche Themen

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.