Sie sind nicht angemeldet.

koelsch

Meister

  • »koelsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 177

Danksagungen: 5469

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 3. Juni 2015, 00:50

VW Tiguan | Starcar

Vorwort: Der äußerer Zustand des Fahrzeugs ist nicht auf "unpfleglichen Umgang" zurückzuführen, sondern kommt daher, dass im ehemaligen Heimatlandkreis immer noch an der einen Bahnlinie gebaut wird. Dazu kommen Freunde die in Orten wie Schupfaloach wohnen, der Weg dahin führt über verschlungene Pfade. :whistling:
Wie immer ist dieser Bericht ein "work in progress", Kritik also gerne auch im Vergleich zu den vorherigen Berichten also immer gewünscht. Herzlichen Dank.

Außerdem möge man mir die unterschiedlichen Stile und den fehlenden roten Faden nachsehen, es ist ja schon spät. :109:



Als Starcar-Stammmieter ist man ja das ein oder andere Mal in das Vergnügen gekommen, ein Modell des Volkswagen-Konzerns zu fahren. Ob vom Polo, über den Golf (zu dem es in der absoluten R-Line-Traumausstattung leider keinen Bericht mehr geben wird :thumbdown: ), den Golf Sportsvan bleibt eigentlich keine Kategorie ohne ein VW-Modell besetzt. Dementsprechend sind das auch die Vergleichsmodelle, dazu kommen noch klassengerecht ein Ford Kuga, ein Mazda CX-5 und ein Nissan Quashqai.

Nun aber erstmal die harten Fakten:

Erhaltene Klasse: Gruppe G
Kilometerstand bei Abholung: 18 km
Gefahrene Strecke: ca. 1900 km
techn. Daten: 2.0 TDI BlueMotion, 110 kW (150 PS), 340 Nm, 7-Gang-DSG Automatikgetriebe, Allradantrieb.
Durchschnittsverbrauch: 7.5 Liter/100km errechnet
Bruttolistenpreis: 40.160€ 8|

VW Tiguan - Der Schrecken aller MWTler!

Der Tiguan ist im MWT ja dezent verschrien, was wohl hauptsächlich an der unverständlichen Eingruppierung in FFMR liegt. Vielleicht aber auch in der Traumkombination SUV, Benziner und FKK-Ausstattung, was ihn natürlich zum Traumupgrade für FDMR/FWMR macht. Wer möchte nicht für erträumtes 335d einen 122PS-Benziner fahren? :120:
Sieht man davon ab, kann man nach einer längeren, objektiveren Ausfahrt in einem ordentlich ausgestattenem Tiguan langsam nachvollziehen, wieso jährlich fast 60.000 Neufahrzeuge zugelassen werden.



Exterieur

Der VW Tiguan I wird seit 2007 (und wahrscheinlich bis 2016) gebaut, seit 2011 erscheint er als Facelift. Er trägt also äußerlich bereits das bekannte VW-Markengesicht, mit dem markanten Grill mit Chrom-Streben und der ebenfalls wiedererkennbaren Rückleuchtenoptik.



Im Fahrzeug war zum anfänglichen Enttäuschen leider nur Halogen-Technik verbaut, diese haben aber nachts positiv überrascht. Das mag wohl an der SUV-typischen Lage relativ weit oben liegen, aber auch die als Abbiegelicht fungierenden Nebelscheinwerfer tragen ihren Teil dazu bei. Diese leuchten beim Abbiegen oder langsamen Kurvenfahrten die Randbereiche deutlich aus.



Alles in allem sieht man dem Tiguan von außen sein Alter nicht an. Überrascht war ich von der Optik. Der mausgraue Lack (genannt "Pepper Grey Metallic") in Verbindung mit den 17-Zoll-Felgen Novara, die standardmäßig beim "Lounge"-Sondermodell in der Ausführung Sport & Style dabei sind, sieht nicht so schrecklich wie erwartet aus. Dazu kommen die getönten Seitenscheiben, und schwupps, haben wir ein doch ziemlich ansehnliches Äußeres.



Es fehlen mir persönlich lediglich das Xenon-Licht und die R-Line. Klar nimmt man dem Fahrzeug die restlich verbliebene Offroad-Tauglichkeit, und selbst Feldwege würden so zur Herausforderung. Aber seien wir mal ehrlich: wer kann sowas in NRW überhaupt nutzen?

Antriebsstrang/Fahrgefühl

Verbaut war der mittlere Diesel-Motor mit 150 PS, 340 NM, im Gegensatz zum Sportsvan allerdings in Verbindung mit einem 7-Gang-DSG und Allradantrieb. Und was soll ich sagen, ich war positiv überrascht. Klar bleibt der Motor auch im Tiguan ein Traktor, durch die 7 Gänge gabs aber eine kleine Überraschung auf dem Weg nach Bayern. Von Modellen wie dem Kuga, dem CX-5 oder auch ix35 war ich deutlich überzogene Verbräuche bei einer freiwilligen Selbstlimitierung auf 140km/h gewohnt, der Tiguan gönnte sich da deutlich weniger. Auch über die Landstraßen im Landkreis DAH gescheucht und inklusive einer sehr schnellen Etappe München - Nürnberg über die A9 ergaben in der Gesamtabrechnung lediglich einen Verbrauch von errechneten 7,5l/100km. Was für ein neuen, nicht eingefahrenen Motor schon erstaunlich ist.

Die Federung dieses Fahrzeugs ist klassentypisch weich, was durch die 17 Zoll kleinen Felgen mit entsprechend viel Gummi noch verstärkt wird. Sportlichkeit ist aber sowieso nicht des Tiguans Metier: Man sitzt zu hoch, der Motor macht keinen Spaß, das DSG ist träge, die Lenkung schwammig. Sagt der Sportler. Lässt man sich aber darauf ein, entschleunigt der Tiguan. Er federt auch noch gröbste Unebenheiten weg, durch die aufrechte und hohe Sitzposition entspannt sich der Fahrer von selbst und die ruhige Automatik verstärkt das Gesamtbild noch. Denn unter Teillast merkt man nur am Motorgeräusch, dass gerade der Gang gewechselt wurde. Wirklich ohne jede Zugkraftunterbrechung. Und dann stellt sie sich ein, diese leichte Begeisterung, das Gefühl der Souveränität. Eigentlich auch mal ganz schön.

Der Allradantrieb verteilt seine Kraft erst bei Bedarf an die hintere Achse, wovon man aber im Alltag nichts bemerkt. Es gibt keinerlei Einflüsse in die Lenkung, auch bei schnellerer Beschleunigung. Und im leichten Gelände kurz nach Regen bemerkt man erst wie schnell das System arbeitet wenn man doch mal ins Rutschen kommt. Ein leichter Gasstoß und man hält die Spur. Natürlich im Extremfall nicht so spaßig wie Allradsysteme, die permanent auch Kraft an die Hinterachse leiten. Dafür aber wesentlich berechenbarer als bspw. ein Toyota Corolla E110, den ich durch mehrere österreichische Winter bewegen durfte.

Ansonsten kann ich mich nur selbst zitieren:

Zitat

Das ganze Auto schüttelt und rüttelt sich, leider gilt das auch nach jedem Neustart wenn die Start-/Stopp-Automatik ihr Werk verrichtet hat. Deswegen geht einer meiner ersten Griffe bei jedem Einsteigen dem Ausknopf dieser Funktion. Vor Allem weil das System nicht mit der Autohold-Funktion der elektrischen Handbremse harmoniert. Jedes Mal geht ein unangenehmer Ruck durch das ganze Fahrzeug wenn man anfährt, und genau das möchte man doch eigentlich mit einer Automatik vermeiden.
Das Alles hat sich auch im Tiguan nicht verändert. Hinzu kommt allerdings ein noch unschöneres, doppeltes Klickgeräusch, sobald der Motor abgeschaltet wird und wenn der Motor anspringt. Man merkt also mehr als deutlich wie der normale Stromkreislauf unterbrochen wird zum Motorstart.

Interieur / Infotainment
Verbaut waren die Standardsitze, die auch auf langen Fahrten für mich angenehm waren. Auch mit meiner Körpergröße (1,90m) findet man eine entspannte Sitzposition, ohne dass man den Sitz ganz nach unten pumpen muss oder die komplette Leiste nach hinten ausnutzen muss. Dadurch bleibt noch Raum für Menschen hinter einem, was den Tiguan zu einem vollwertigen 4-Sitzer werden lässt, und somit etwas dem Golf voraus hat. Einziger Kritikpunkt: Das Lenkrad steht etwas zu steil, der Verstellbereich ist leider zu gering.

Das Sondermodell Lounge hat serienmäßig einen dunklen Dachhimmel, und ich bin immer wieder erstaunt, wie deutlich der Innenraum dadurch aufgewertet wird.



Womit wir zur nächsten Überraschung kommen. Selbst mit dem kleinen Navigationsgerät wird der elektronische Notruf verbaut, dazu eine frei belegbare Favoritentaste und ein Knopf zur Servicehotline von VW.

Kommen wir aber zu dem Bereich, wo man dem Tiguan sein Alter leider doch anmerkt: dem Infotainment. Zwar heißt das Navigationsgerät konzerntypisch "Discover Media", ist aber ganz klar ein altes RNS.



Der Touchscreen ist klein, reagiert träge auf Eingaben, und ist auch noch resistiver Screen. Dazu kommt eine ungewohnte Menüführung (bspw. werden Mobiltelefone bevorzugt über das Multifunktionsdisplay gekoppelt), eine langsame Routenberechnung mit überfrachteter Kartendarstellung und schlechter 3-Tasten-Bedienung.
Nach dem "Discover Pro", selbst nach dem "Discover Media" aus dem Sportsvan, ist das nochmal ein großer Schritt zurück. Dafür entschädigt ein bisschen der Klang, der für ein Basissystem ordentliche Tiefen mit gleichzeitig akzeptablem Höhen bietet, besonders wenn man den simplen 3-Stufen-Equalizer berücksichtigt.



Auch die Bedieneinheit der Klimaanlage kennt man aus einem Golf VI. Positiv aufgefallen ist die Möglichkeit, die Automatik in zwei Stärken regeln zu können, was sich besonders dann bemerkbar macht, wenn eine Temperatur gehalten werden soll. Zusammen mit den jeweils zwei voneinander getrennt regelbaren Lüftungsdüsen bietet das System für Fahrer und Beifahrer genug Spielraum, die für sich passenden Einstellungen herauszusuchen.
Mit den runden Drehreglern, den Schritten in ganzen Gradzahlen (die man auch nur schlecht intuitiv ablesen kann) und der schlechten Haptik merkt man aber auch jedes Mal, wieso die Bedieneinheit nicht den Weg in den Golf VII gefunden hat.

Der Kofferraum fasst viel, ein kleiner OBI-Einkauf und ein mittlerer Wochenendeinkauf für 4 Personen kriegt man ohne Probleme unter. Inkl. einer Schaufel und mit 2 Personen besetzter Rückbank. Für ersteres gibt es eine Durchladefunktion des mittleren Sitzes, für die Passagiere eine verschiebbare Rückbank.

Tante Edith fügt noch zwei Anmerkungen zum Innenraum dazu:



Positiv aufgefallen ist die Positionierung der Fensterheber und Spiegelverstellung. Nicht tief in den Türen versteckt, sondern oben, dabei aber so eingebaut, dass sich nachts keine unangenehmen Spiegelungen in der Seitenscheibe ergeben. Eine Kleinigkeit die zu begeistern weiß.



Zweigespalten bin ich ob der Mittelkonsole. Viele Ablagenfächer die ich auch rege genutzt habe stehen ein viel zu tiefer Schalthebel entgegen. Bei einer Automatik kein Problem, wäre es bei manueller Gangschaltung zu Problemen mit der Mittelarmlehne gekommen. Entweder bequeme Nutzung der Armlehne für Fahrer und Beifahrer, oder Gangwechsel. Das kann man in einem 40.000€ teuren Fahrzeug aber besser lösen. :rolleyes:

Fazit

Das Fazit fällt überraschend positiv aus. Positiv nach den Berichten aus dem Forum, aber auch positiv für ein Fahrzeug, das seit 8 Jahren auf dem Markt ist. Das Fahrgefühl ist auch heutzutage makellos, auch ohne DCC. Die Optik ist auch VW-typisch zeitlos, aber auch emotionslos. Die verbauten Materialien schreien nicht nach premium, aber die Spaltmaße sind sehr gut, und nichts knarzt, auch nicht auf Feldwegen (die als Landstraße gekennzeichnet sind). Wenn da nicht das verflixte Infotainment wäre. Nur daran merkt man dem Tiguan dann doch das Alter an.
Ich würde ihn wieder nehmen, aber auch nur, wenn ich wüsste dass ich ihn "artgerecht" abseits befestigter Straßen bewegen müsste. Ansonsten bin ich glaube ich noch nicht reif alt genug für das Fahrzeug.

Achja, da ist ja noch der Preis: Nachkonfiguriert komme ich auf einen Preis von 40.160€. An Ausstattung waren dabei: GRA, Bluetooth, Winterpaket, elektrische Außenspiegel mit Bordsteinautomatik, Licht- & Regensensor, Navigationssystem Discover Media, PDC vo & hi, Rückfahrkamera, Mufu-Lenkrad, hochauflösendes Multifunktionsdisplay, Ablagenpaket, der mittlere Diesel mit Automatik und Allradantrieb. Ist jetzt nicht wahnsinnig viel, eher die Vernunftskreuzchen denn die Luxusausstattung. Dann aber 40.000€. :210:
Zum Vergleich: einen ix35 gibt es in absoluter Vollausstattung, mittlerem Diesel, Automatik, Allradantrieb. Einen Ford Kuga gibt es für 38.000€, dann ist da aber noch Xenon, ACC und Leder dabei. Und das sind nur direkte Konkurrenzmodelle.

Denn wie wir im Privatwagen-Thread gesehen haben, kriegt man für vergleichbares Geld auch einen schicken GTD. Macht mehr Spaß, und viele Sachen schlechter macht er auch nicht. :rolleyes:

Es haben sich bereits 26 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

nobrainer (03.06.2015), zork66 (03.06.2015), Mickey90 (03.06.2015), DiWeXeD (03.06.2015), peak_me (03.06.2015), TheMechanist (03.06.2015), dmx (03.06.2015), Kombifan74 (03.06.2015), Oberhasi (03.06.2015), Scimidar (03.06.2015), Hobbes (03.06.2015), tremlin (03.06.2015), Il Bimbo de Oro (03.06.2015), Mietkunde (03.06.2015), detzi (03.06.2015), Brutus (03.06.2015), NeverEver (03.06.2015), Zwangs-Pendler (03.06.2015), Blue (03.06.2015), dont.eat.me (03.06.2015), Ignatz Frobel (03.06.2015), karlchen (03.06.2015), rulfiibahnaxs (03.06.2015), Brabus89 (04.06.2015), Curl (04.06.2015), markus_ri (05.06.2015)

zork66

Fortgeschrittener

Beiträge: 483

Registrierungsdatum: 25. Juli 2008

Wohnort: HH

: 4257

: 8.00

: 20

Danksagungen: 264

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 3. Juni 2015, 01:16

Die Ansicht insgesamt kann ich so teilen – so grausam wie er hier oft dargestellt wird ist der Tiguan eigentlich gar nicht, wenn man sich auf den Faktor "SUV" einlässt …

Fand ihn deutlich angenehmer zu fahren als zB einen Mazda CX5, privat würde ich jedoch wohl den Kuga vorziehen, gefällt mir besser und passt von Preis/Leistung finde ich besser …

zum Discover Media, das ist neu im Konfigurator, der Tiguan bekommt gerade nochmal neue Radios spendiert, kurz vor der Ablöse zum neuen Modell: klick

peak_me

Ich hab Polizei!

Beiträge: 8 976

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 18513

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 3. Juni 2015, 01:58

Wenn man an das Auto absolut rangeht, ist es natürlich toll: Diesel, Allrad, angenehme Sitzposition, es fährt und lenkt. Bei relativer Betrachung ist er aber einfach Schrott; würde der Tiguan in der Schule Fußball spielen, würde er als Vorletzter vor dem Corsa Benziner gewählt.
Die unterschiedlichen Urteile ergeben sich daraus, ob absoluten oder relativen Überlegungen der Vorzug gegeben wird.

:60: für deine Eindrücke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Zwangs-Pendler (03.06.2015), nobrainer (03.06.2015)

zork66

Fortgeschrittener

Beiträge: 483

Registrierungsdatum: 25. Juli 2008

Wohnort: HH

: 4257

: 8.00

: 20

Danksagungen: 264

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 3. Juni 2015, 06:28

Kommt darauf an, wer noch alles auf dem Spielfeld steht — einen Astra oder Meriva oder Zafira würde ich auch noch nach dem Tiguan wählen;)

koelsch

Meister

  • »koelsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 177

Danksagungen: 5469

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 3. Juni 2015, 08:13

@peak_me: Wieso ist das Fahrzeug bei relativer Betrachtung Schrott? :huh:
Es kann alles mindestens so gut wie ein Golf, manches besser als ein Sportsvan, ist für einen SUV auch noch überraschend sparsam bei flotter Gangart. Bis auf das Infotainment macht er nichts wirklich falsch.

Und danke für deinen Link, aber ich hatte wie gesagt im Sportsvan und einem Golf Kombi jeweils das Discover Media, das Interface war anders aufgebaut (besonders der Medienabteilung), die Kartenansicht war nicht so eng und überfrachtet, und die Routenberechnung ging bei einer ausgewählten Route auch schneller. Ich glaube nicht dass ich mich da so massiv verschätzt habe? :210:

zork66

Fortgeschrittener

Beiträge: 483

Registrierungsdatum: 25. Juli 2008

Wohnort: HH

: 4257

: 8.00

: 20

Danksagungen: 264

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 3. Juni 2015, 08:54

Nein, das in deinem war noch das alte, das ist richtig. Weiß auch nicht, ob die mit dem neuen schön ausgeliefert werden, dachte nur, du seist im Konfigurator über den Namen gestolpert, hatte nicht gedacht, dass die vw Leute das rns nochmal umgetauft haben …

NeverEver

Freund elektronischer Tanzmusik

Beiträge: 370

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

: 7667

: 7.65

: 23

Danksagungen: 976

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 3. Juni 2015, 09:01

Ja richtig, er macht nichts wirklich falsch, aber anders gefragt, was macht er denn gut? Den Verbrauch unterbietest du mit einem richtigen Golf um 2 Liter, die Sitzposition ist im Sportsvan meiner Meinung nach auch besser und das Auto übersichtlicher, ins Gelände kann man auch nicht wirklich und das Auto als hübsch zu bezeichnen ist denke ich auch irgendwie daneben. Ich tue mich mit dem Tiguan einfach schwer, weil er weder Fisch noch Fleisch ist. Um Ihn wirklich zu mögen muss man sich wohl auf das Gesamtkonzept Stadt SUV einlassen.

Danke für die Eindrücke :)

Beiträge: 2 095

Registrierungsdatum: 10. August 2012

Danksagungen: 2454

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. Juni 2015, 09:07

der Tiguan ist kein schlechtes Auto.

Es kommt im Forum jedoch nicht gut weg, wenn man Ihn anstelle eines voll fetten 330d mit der Paket erhält
Auf der Suche nach des Dudens :|

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Theo. (03.06.2015), Mietkunde (03.06.2015), TheMechanist (03.06.2015)

ambee

EA189

Beiträge: 304

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2013

Aktuelle Miete: Toyota Auris Touring Sports Executive HSD

Wohnort: Rheinhessen

Beruf: Steuerberater

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 15623

: 6.32

: 103

Danksagungen: 418

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. Juni 2015, 09:10

Danke für den Bericht, allerdings ist das definitiv kein Discover Media, das zum Mj. 2016 gerade eingeführt wurde, sondern das alte RNS 315. Ab Mj. 2016 gibt es auch die geänderte Klimaanlagenbedienung wie im Golf 7, während vorliegend noch das Bedienteil aus dem Golf 6 verbaut ist. Die Felgen sind auch keine Novara - diese haben neun schmale Speichen (Bild).

Daher nehme ich an, dass es sich um den alten Diesel mit 103 kW/140 PS ohne SCR handelt.

Die Mittelkonsole mit neuer Climatronic und Discover Media ist in diesem Prospekt ersichtlich: klick
Let Hertz put you in the driver's seat,
let Hertz take you anywhere at all!
klick

koelsch

Meister

  • »koelsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 177

Danksagungen: 5469

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. Juni 2015, 09:26


Die Felgen sind auch keine Novara - diese haben neun schmale Speichen (Bild).

Daher nehme ich an, dass es sich um den alten Diesel mit 103 kW/140 PS ohne SCR handelt.


Das mit den Felgen ist mir auch aufgefallen, als ich heute morgen nochmal drüber geschaut habe. Bin aber noch nicht dazu gekommen das richtig zu stellen. :whistling:

Die Frage die sich mir stellt, ist, ob es den alten Diesel auch schon mit 7-Gang-DSG gab? :huh:

Beiträge: 1 506

Registrierungsdatum: 30. September 2011

Danksagungen: 7325

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 3. Juni 2015, 09:28

Jap, meine Kostenlos-Miete gestern hatte auch mit 103kW/140PS und 4Motion schon ein 7-Gang DSG verbaut. Trotzdem war die Übersetzung eine mittlere Katastrophe und lag bei 120km/h nahe an 2300u/min...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

koelsch (03.06.2015)

ambee

EA189

Beiträge: 304

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2013

Aktuelle Miete: Toyota Auris Touring Sports Executive HSD

Wohnort: Rheinhessen

Beruf: Steuerberater

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 15623

: 6.32

: 103

Danksagungen: 418

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 3. Juni 2015, 09:35

Die Frage die sich mir stellt, ist, ob es den alten Diesel auch schon mit 7-Gang-DSG gab? :huh:
ja, siehe z.B. hier: PuA CUP
Let Hertz put you in the driver's seat,
let Hertz take you anywhere at all!
klick

koelsch

Meister

  • »koelsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 177

Danksagungen: 5469

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 3. Juni 2015, 09:45

Ach okay. Da hätte ich nicht einfach besser recherchieren sollen. Ich bin bei einem Kilometerstand von 18 mit Abholung vom Händler am Vortag einfach davon ausgegangen, dass es einer der FL-Modelle sei. Entschuldigt das bitte. :109:

Die Übersetzung ist gewohnt kurz (5. Gang bei 50km/h), allerdings finde ich die Übersetzung im 7. Gang okay, die 3000 Umdrehungen/min erreicht man erst bei knapp 170km/h. Der Ford Kuga erreichte diese Drehzahl bereits bei 150km/h, beim ix35 hab ich die Geschwindigkeiten gar nicht erreicht, und der CX-5 hatte eine manuelle Gangschaltung.

Zwangs-Pendler

Psychedelischer Ausdruckstänzer

Beiträge: 17 023

: 326489

: 6.58

: 1261

Danksagungen: 12227

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 3. Juni 2015, 09:48

Naja, der 2l-TDI in den Audi-"ultra"-Modellen liegt im 7-Gang (S-Tronic) bei 160km/h bei gemütlichen 2.200 U/Minute. (Audi A6)

Nur mal zum Vergleich.
Kosten seit 2009: 18,1 Cent/km

20d is ok!

dont.eat.me

Glücksdrache

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 4. August 2014

Beruf: Überlebenskünstler

: 51724

: 7.29

: 281

Danksagungen: 1168

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 3. Juni 2015, 09:51

Es fehlen mir persönlich lediglich das Xenon-Licht und die R-Line. Klar nimmt man dem Fahrzeug die restlich verbliebene Offroad-Tauglichkeit, und selbst Feldwege würden so zur Herausforderung. Aber seien wir mal ehrlich: wer kann sowas in NRW überhaupt nutzen?
Da fallen mir genug Orte ein: Eggegebirge, Sauerland, Kreis Höxter (um nur das zu nennen was hier in der Nähe ist). Und tatsächlich fahren hier viele damit rum und auch durch den Wald. Denke aber im Ruhrgebiet wäre eine Offroad-Tauglichkeit tatsächlich fehl am Platz oder man braucht direkt einen Monster-Truck um die Staus schneller (und mit ein wenig Sachschaden) zu um(über-)gehen!
Aber danke für den schönen und lesenswerten Bericht! Will trotzdem keinen Tiguan haben! :thumbup:

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.