Sie sind nicht angemeldet.

koelsch

Meister

  • »koelsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 257

Danksagungen: 5692

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. März 2016, 16:44

Toyota Avensis | Starcar Köln - Kalk

Toyota Avensis - das Starcar im europäischen Kostüm


Technische Daten & Anmietung

Farbe: mysticschwarz mica
Leistung: 105 kW (143 PS)
max. Drehmoment: 320 Nm ab 1750 U / Min
Motor: 2,0l 4-Zylinder Turbodiesel
0-100km/h: 9,8s
Vmax: 200 km/h

Ausstattung: Mit der Business-Edition ist bereits fast alles dabei, und was nicht dabei war, wurde per X auf der Liste hinzugewählt. Panorama-Glasdach, Leder-/Alcantara®-Ausstattung, mit Einsätzen und Ziernähten in Terracotta, Voll-LED-Scheinwerfer, Fernlichtassistent, Verkehrszeichenerkennung, Spurhalteassistent (leider mit akustischen Warnsignalen), 4,2"-TFT-Multi-Info-Farbdisplay sowie das Navigationssystem Toyota Touch2&Go mit 8"-Farbmonitor und einem (namenlosen) Soundsystem.

BLP: 36.415,00 €

Anmietung war ganz großer Service der Stammstation. In der Station Köln Kalk angerufen, dass ich aufgrund eines familiären Notfalls ein Kfz benötige. "Wir finden schon was!" war die Antwort. Nach 10 Minuten bin ich aufgelaufen, die Miete war bereits vorbereitet (soweit das im Starcar-System möglich ist), Kartenroulette und auf ging's zum Parkplatz. Kein Verkaufsgespräch, kein Smalltalk, nur der freundliche Hinweis, dass der Wagen knapp 1000 km alt ist. Nach der stationsinternen Rekordzeit von 13 Minuten bin ich vom Hof gerollt. So muss das! :118:

Das Exterieur




Ich hatte ja bereits über Weihnachten das zweifelhafte Vergnügen, einen Avensis über 16 Tage lang bewegen zu dürfen. Meine Begeisterung hielt sich in Grenzen - oder anders gesagt: es entwickelte sich eine Hassliebe. Dementsprechend gemischt waren meine Gefühle, als ich dieses schwarze Exemplar erblickte.

Trotzdem ist das Exterieur meiner Meinung nach die starke Seite des Avensis. Bis auf die Blinker & Nebelleuchten sind die Leuchten in LED gehalten, die Chromakzente sind dezent gehalten. Keine Spur von sonst üblichem Kitsch & Barock, das die asiatische Autobauer gern ihren größeren Fahrzeugen andichten.



Überraschend hell sind die Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht-Funktion. Gut, die LED-Scheinwerfer (nicht adaptiv) lassen auch genug Dunkelraum übrig, dass die Abbiegelichter scheinen können (pun intended :whistling: ).

Ja, trotz LED-Technik sind die Scheinwerfer eine Enttäuschung. Noch um die Jahrtausendwende waren die Halogenlichter von Toyota der Maßstab in Sachen Ausleuchtung, Helligkeit und somit Sicherheit, mittlerweile schaffen sie es zwar optisch schöne Lichtsignaturen zu entwerfen, aber die Funktionalität ist nicht mehr so gut wie gewohnt.



Was für die Front gilt, gilt natürlich auch für das Heck. Auch hier sind großzügig Leuchtdioden verbaut, was den Avensis optisch zukunftsfähig macht. Ich bin ein Fan von!



Das Interieur


Das ist die Schwachstelle des Avensis, hier merkt man am ehesten dass der Avensis seit 2008 gebaut wird und nur durch Facelifts aufgefrischt wurde. Dadurch wurden die typischen Nachteile der asiatischen Fahrzeuge konserviert - aber der Reihe nach.

Verbaut sind die Ledersitze mit braunen Alcantara-Akzenten. Sie bieten mehr Seitenhalt als das Standardgestühl, sind etwas besser unterpolstert und damit deutlich langstreckentauglicher als die Stoffsitze.



Was bleibt: die viel zu kurze Beinauflage. Ich bin jetzt mit 1,90m und einer etwas ausfallenderen Bauform nicht der 08/15-Mensch, aber dennoch wären zumindest ausziehbare Beinauflagen schon schön, zumindest State of the Art. Auch die verbaute Sitzheizung ist für mein Empfinden eine Lächerlichkeit. Sie braucht ewig um Hitze zu entwickeln, und die Hitze, die sie entwickelt, ist nicht der Rede wert. Dafür sind die Regler stufenlos und gut zu erreichen.

Dass es sich um Neufahrzeug handelte, zeigt die Schutzfolie über die Einstiegsleiste:



Man erwartet eine Aluminium-Leiste, vielleicht sogar beleuchtet. Nein, zu viel erwartet - es handelt sich um die Plastikabdeckung aus dem Titelbild. :rolleyes:

Zusammen mit dem braunen Farbton der Stühle werden auch farblich passende Applikationen verbaut. Sie werten den Innenraum deutlich auf, sind auch strukturiert.



Das Panoramadach verfügt nicht über eine Schiebedachfunktion, dafür aber über eine stufenlos verstellbare, durchaus dick gepolsterte Jalousie. Ein Vorteil für Sommer und Winter, dadurch ist der Innenraum deutlich besser isoliert. Auswirkungen auf die Lautstärke der Fahrgeräusche hat das Glasdach keine.

Das Infotainment


Wie auch im Weihnachtsfahrzeug war hier das Navigationssystem Toyota Touch2&Go mit 8"-Farbmonitor verbaut. Dazu kam das Soundsystem. Die Grundfunktionen der Navigation erledigt das System ohne Probleme, man kann zwischen Routen wählen (bei Bedarf). Die Zielzeitangabe ist mehr als nur grober Richtwert, Stauumfahrung ist de facto nicht vorhanden.

Wirklich aufgewertet wird das Cockpit durch das farbige Multifunktionsdisplay zwischen den analogen Armaturen.





Die Monochromvariante, die als Basis verbaut wird, ist nicht ein Überbleibsel aus 2008, es ist ein Überbleibsel aus 1998. Zu sehen auf der Toyota-Homepage. Hier lässt sich ebenfalls alles Funktionen des Multimediasystems über das Display seperat einstellen, sodass auf dem zentralen Display ohne Probleme die Kartendarstellung laufen kann - was bei den teilweise verwirrenden und zeitlich versetzten Ansagen nötig ist.



Nachteil des Touchscreens ist nicht nur, dass die Helligkeit nicht dunkel genug eingestellt werden kann, auch die resistive Technologie ist ein Nachteil. Klar, so kann das System auch mit einem Handschuh bedient werden, allerdings müssen die Auswahlfelder ziemlich genau getroffen werden. Und das entwickelt sich auf deutschen Straßen schnell zur Sissyphus-Aufgabe.
Die Tonausgabe und BT-Streaming überraschen mit einer unerwarteten Qualität.

Fahrwerk, Karosserie & Co.


Das Fahrwerk ist komfortabel abgestimmt, federt bei schneller Kurvenfahrt tief ein. Überreste einer vergessenen Zeit? Besonders schnell wird man mit 143 PS und dem wirklich kleinen nutzbaren Drehzahlband sowieso nicht. Entspanntes Gleiten ist angesagt.

Dafür gibt es überraschend viel Auto fürs Geld. Im Vergleich zu vielen modernen Autos fällt die Heckscheibe nicht so stark ab. Dadurch bleibt viel Stauraum übrig.



Das Getriebe ist übrigens auch so eine zweiseitige Medaille. Die Übersetzung stimmt, dafür ist es hakelig, und bereits nach 1000km hat das Getriebe ersten und zweiten Gang zu trennen, auch das Einlegen des Rückwärtsgangs ist nicht zu 100% problemlos abgelaufen. Schade.

Das Starcar im europäischen Gewand




Starcar-Fahrzeuge sind durch die Bank nicht gebrandet. Bis auf das WI-** Kennzeichen sind diese äußerlich nicht zu erkennen: Kennzeichenhalter der Autohäuser, Umweltplakette auf der "richtigen" Seite und auch sonst keine Kleber oder Schriftzüge. Umso mehr fielen die Kennzeichenhalter und Aufkleber auf - anscheinend wurden die Fahrzeuge kürzlich übernommen. Hab ich so auch nicht erlebt.




Fazit


Anmietung war wie mittlerweile gewohnt nahe an der Perfektion. Das Auto wird wohl eine Hassliebe bleiben. Die genannte Ausstattung mit Keyless-Entry entschädigt ein bisschen für die lächerlich anachronistische Sitzposition, die schlechte Lichausbeute und das hakelige Getriebe. Mit dem 2,0l-Diesel kann man zumindest bis 160 km/h ordentlich auf der Autobahn mitschwimmen, das ist mit dem kleineren Einstiegsdiesel ja nicht gegeben.
Wer viel Platz braucht sowie einen entspannten Fahrstil an den Tag legt, bekommt mit dem Avensis einen sparsamen und ruhigen (Be-)Gleiter. Alle anderen sind mit den Produkten der Konkurrenz deutlich besser aufgehoben.



PS: Der Text ist hauptsächlich entstanden, um während der anstehenden Lernphase keine Ausrede zu haben, mich fremd zu beschäftigen. :whistling: Die Fotos sind mit der DSLR entstanden, an meinem Lieblingsfotospot linksrheinisch. Gerne hätte ich Feedback dazu - gefällt der harte Industrielook auf der einen und der Ausblick auf die Kölner "Skyline" auf der anderen Seite?
Der Text ist demnach auch mit der heißen Nadel gestrickt, nicht Korrektur gelesen - ich bitte entsprechende Fehler zu entschuldigen. Die Bilder sind für @Jonny17192: :107:

Es haben sich bereits 24 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Il Bimbo de Oro (13.03.2016), FeloLux (13.03.2016), EUROwoman. (13.03.2016), Radio/Active (13.03.2016), Brabus89 (13.03.2016), DiWeXeD (13.03.2016), Timbro (13.03.2016), lieblingsbesuch (13.03.2016), Sundose (13.03.2016), Jonny17192 (13.03.2016), tremlin (13.03.2016), proudnoob (13.03.2016), Geigerzähler (13.03.2016), deanFR (13.03.2016), nobrainer (13.03.2016), dont.eat.me (13.03.2016), Segler (13.03.2016), detzi (14.03.2016), ambee (14.03.2016), Kombifan74 (14.03.2016), markus_ri (14.03.2016), Jan S. (18.03.2016), scooby (20.03.2016), Pieeet (06.04.2016)

Beiträge: 1 191

Registrierungsdatum: 1. Juni 2009

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Danksagungen: 816

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 13. März 2016, 16:51

Toyota Avensis 18d

BMW Dieselmotor. 8) ...
:120:
:203: :202:

Jeden Tag den ich auf der Straße bin frisst mein Diesel 1.000 Kilometer!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

koelsch (13.03.2016)

Jonny17192

\m/ Wacken \m/

Beiträge: 1 545

Registrierungsdatum: 24. März 2015

Wohnort: Leverkusen

Beruf: Veranstaltungstechniker

: 36854

: 7.45

: 176

Danksagungen: 1487

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 13. März 2016, 18:31

Ich danke vielmals :D
Dein Avensis dürfte sowohl vom Inrterieur, als auch von Ausstattung und verbrauch her etwas besser gewesen sein als meine Krücke.
Aber gut zu wissen, dass der Diesel auch mehr zum Gleiten gedacht ist

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

koelsch (06.04.2016)

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.