Sie sind nicht angemeldet.

koelsch

Meister

  • »koelsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 267

Danksagungen: 5704

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. August 2016, 16:02

Porsche Panamera S e-Hybrid | Starcar



Porsche Panamera S eHybrid - byebye Buckelwal




Anmietung

Für den Abschluss eines Lebensabschnittes wollte ich mir was Besonderes gönnen und habe deswegen einen C63 AMG von Starcar Köln Ehrenfeld gebucht und auch bestätigt bekommen. Wisst ihr was? Ich habe das im aktuelle Miete-Thread bereits ausführlich beschrieben.
Mit etwas Abstand habe ich den Hybriden aber richtig schätzen gelernt und bei der Abgabe Montag Morgen auch ein oder zwei Krokodilstränchen verdrückt. Einerseits, weil ich nochmal voll tanken musste, andererseits weil mir das Riesenschiff doch ans Herz gewachsen ist.

Exterieur


Den Porsche Panamera gibt es seit 2009 und hat 2013 eine Modellpflege bekommen. Waren die Meinungen des Vorfaceliftmodells noch eher eindeutig so.

Hier geht es zum YouTube-Video >>>

Haben die Porsche-Designer das Exterieur mit der Modellpflege doch deutlich entspannt. Klar, die Grundform einer Badewanne oder wahlweise auch eines Buckelwals bleibt grundsätzlich vorhanden, das ändert sich erst mit dem neuen Modell.



Bei meinem Modell waren die adaptiven Voll-LED-Scheinwerfer verbaut.



Und ganz ehrlich: was waren die für eine Enttäuschung. Einerseits sind sie sehr hell, haben eine gute Ausleuchtung und durch die schwarze Lackierung fügen sie sich ordentlich in das Exterieur ein.



Allerdings ist der Funktionsumfang ein Witz. Keinerlei adaptives Fernlicht, der Fernlichtassistent ist unfassbar langsam und erkennt Gegenverkehr äußerst sporadisch und die adaptiven Funktionsumfäge unterscheiden sich zwar spürbar, bieten meiner Meinung nach bis auf das Abbiegelicht keinen Mehrwert. Das ging selbst 2013 schon besser.



Ganz anders die Rücklichter. Die haben meiner Meinung nach durch das Facelift gewonnen, wirken sie selbst 2016 nicht veraltet. Vielleicht weil es sich um Voll-LED-Rückleuchten handelt, wofür ich ja ein Sucker bin.




Wer braucht da noch Svarovski-Kristalle?


Insgesamt muss man dem Panamera etwas Zeit lassen auf einen zu wirken, denn nach und nach entdeckt man immer wieder Winkel, aus denen das Riesenschiff überraschend gut aussieht.



Zudem darf man nicht vergessen, dass es sich hier um ein fast 5 Meter langes Fahrzeug handelt. Und die Designer versucht haben, die unverwechselbare Silhouette der Porschefahrzeuge auf diese Länge zu strecken.



Interieur

Das Äußere wurde durch das Facelift aufgefrischt, modernisiert. Umso krasser ist der Kontrast zum Innenraum. Willkommen im Jahr 2009:



Dieses Design der Mittelkonsole hat Porsche erstmals beim Panamera eingesetzt, mit diesem hohen und breiten Mitteltunnel. Mittlerweile haben sie das in vielen Modellen verbaut, ob 911er, Cayman oder Cayenne.

Muss man mögen. Für mich passten die Proportionen gerade mit dem zu langen Gangwahlhebel überhaupt nicht, zumal ich auch so niedrig saß dass man sich schon nicht mehr wohlig ummantelt wurde, sondern sich nahezu erschlagen fühlt.

Womit wir bei den Sitzen wären.



Diese sind vielfältig elektrisch einstellbar.



Und so findet jeder, trotz der nicht beweglichen Kopfstütze eine bequeme Sitzposition. Leider waren die Sitze trotz des perforierten Leders nur beheizbar. Übrigens wie das Lenkrad:



Dieses ist über einen Knopf an der Rückseite der unteren Strebe zu beheizen, es wird schnell aber leider nicht vollflächig warm. Das Leder ist unfassbar weich, für mich das beste Lenkrad, das ich in der Hand hatte.
Wenn da nicht die Schalt”wippen” wären. Wie ich schon in @rm81goti:s guten Bericht über den 911er angemerkt handelt es sich dabei nicht um klassische Wippen mit rechts hoch und links runterschalten. Man kann beidseitig durch ziehen und schieben die Gänge wechseln. Und nach wie vor kann ich nicht nachvollziehen warum.



Normalerweise ist die Überkopfeinheit kein Punkt eines Erfahrungsberichts, zeigt sie aber im Panamera weiterhin die Inkonsequenz in Sachen Bedienbarkeit. Einerseits ist diese unfassbar billig verarbeitet, die Knöpfe knarzen, sind aus Hartplastik und die komplette Einheit gibt nach sobald man einen Knopf drückt.
Zudem zeigen die LED-Leuchten unterschiedliche Dinge an - mal leuchten sie wenn eine Funktion aktiviert ist, mal leuchten sie wenn eine Funktion deaktiviert ist. Öhm ja.

Kommen wir zu den Rücksitzen. Hier befinden sich ebenfalls zwei beheizbare Einzelsitze, die sich aber nicht verstellen lassen. Zudem zieht sich hier ebenfalls eine breite Mittelkonsole durch.



Leider war nur die 2-Zonen-Klimaautomatik verbaut, sodass sich lediglich die Zentralverriegelung und Knöpfe für die Sitzheizung auf dem vielen Platz verlieren. Weiter hinten gibt es unter der herunterklappbaren Mittelarmlehne noch weiteren Stauraum für Kleinigkeiten.



Was mich und meine Mitfahrer allerdings negativ überraschte, war dieser kleine Freund:



Dieser bildet den optischen Abschluss der Armlehne der hinteren Türen, jedoch bleibt man beim Einsteigen gerade als großer Mensch gerne andauernd mal hängen.



Fahren

Der Panamera S e-Hybrid war in meinem Fall mit dem Luftfahrwerk ausgestattet. Dieses hat 3 Modi, normal/Komfort, Sport und Sport+. Dazu kommt noch eine erhöhte Fahrwerkseinstellung, die mir bei einer Parkplatzrampe den Arsch, oder eher den Frontspoiler, gerettet hat.


Hochgefahren


Komfort


Sport


Sport und Sport+ unterscheiden sich lediglich in der Härte der Dämpfer, nicht in der Höhe des Fahrwerks.

Natürlich ist so ein Luftfahrwerk ein Hochgenuss an Komfort. Was dieses trotz der verbauten 21 Zöller wegfedert ist erstaunlich. Klar gerät es auch auf der schlimmsten Straße im Bergischen an seine Grenzen, aber im Alltag fährt man sehr komfortabel dahin.

So sehr ändert sich das, wenn man das Fahrwerk manuell absenkt. Klar kann eine 2 Tonnen schwere Limousine nie wirklich handlich wirken, wie zackig das Oberklassefahrzeug dann aber tatsächlich in Kurven geht, ist im ersten Moment unfassbar. Dazu die sehr standfesten Bremsen gepaart mit dem kraftvollen Antrieb, und man vergisst für einen Moment in welchem Brummer man sitzt.

Antrieb

Klar liegt der Fokus bei diesem Fahrzeug, ziemlich untypisch Porsche, weniger auf dem Handling denn auf dem Antrieb.



Verbaut ist ein 3,0l-V6-Benziner mit einer Leistung von 333 PS, dem ein Elektromotor mit 95PS zur Seite gestellt wird. Das ergibt eine Systemleistung von 416 PS und 590 NM. Damit sprintet er auf dem Papier in 5,5 Sekunden auf 100 km/h und ist damit zwischen 1 und 0,5 Sekunden langsamer als seine Brüder S und 4S. Dazu sollte er knapp 270 km/h in der Spitze rennen, womit er ~17 km/h langsamer als die konventionell angetriebenen Modelle ist.

Peanuts, oder?

Vor Allem, weil der Elektromotor wahnsinnig viel Faszination versprüht. Sein Punch braucht keine Drehzahl, ist sofort da, und überbrückt die Trägheit des Beziners ganz ohne Launch Control. Dementsprechend beeindruckend ist der Ampelsprint.

Ganz anders verhält sich der Wagen im Modus “E-Power”. Hier muss man, ähnlich in Fahrzeugen mit Limiterfunktion, über einen Widerstand Vollgas geben, dass der Benziner anspringt. Ansonsten gleitet man lautlos dahin.



Und diese Funktion ist nicht an Geschwindigkeiten gebunden. Selbst bei Autobahngeschwindigkeiten kann man vollelektrisch unterwegs sein. Mit einer vollausgewachsenen Oberklasselimousine! Faszination pur.

Dazu kommt, dass ich die angegebene elektrische Reichweite von 36 km mehrmals übertroffen habe - einmal 44 km, einmal 42 km.

Also handelt es sich hier um die Eier legende Wollmilchsau? Mitnichten - besonders, wenn man keine Steckdose in der Nähe hat zum regelmäßigen Laden. Oder wenn man mit diesem Auto auch Spaß haben möchte und dementsprechend Leistung abruft.

Im Modus “E-Charge” zeigt das Fahrzeug fahrerisch seine hässliche Fratze. Hoher Verbrauch, lahmes, zähes Fahrgefühl und überforderter Antriebsstrang. Aber das wird der übliche Käufer natürlich eher selten erfahren - hat er doch ein Eigenheim mit Steckdose in der Garage.




Natürlich waren die Ladekabel verplombt - Neuwagenzustand!


Was jedoch auch der Käufer mal machen möchte: die Sau fliegen lassen. Pedal to the Metal, die Faszination eines Porsches fühlen. Und da kommen wir zum zweiten Teil. Trotz knapp 100 elektrischen Kilometern, 200 Kilometern im Hybridmodus und 100 Kilometern im Spaßmodus ergab sich ein Durchschnittsverbrauch von über 14 Litern feinstem Super Plus. Und da waren die Spaßrunden durchs Bergische noch nicht mit dabei.

Kommen wir zum Klang. Und hier haben die Ingenieure von VW, öhm, Porsche, ihr Know-How in Sachen Sounddesign (GTD, Audi Diesel Competition-Modelle) eingebracht. Brabbelt der kleine V6-Benziner bei langsamer Fahrt doch überraschend tief vor sich hin. Ansonsten ist aber eher tote Hose angesagt. Hört, bzw. seht selbst: (<- klickt hier solange der Youtube-Player nicht funktioniert!)


Dank gilt @TALENTfrei: für die Aufnahme (besonders für das hohe gesundheitliche Risiko, atmete er doch “für ein ganzes Jahr Abgase” ein) und @Crazer: für das Bearbeiten der Bilder.


Was ihr aber beim Start seht und hört: selbst im Sportmodus klinkt sich der Verbrennermotor erst später ein. Trotzdem haben die Reifen im Trockenen Probleme die Kraft auf die Straße zu bringen. Im Nassen muss man dementsprechend vorsichtig sein. Schade dass sie mithilfe des Elektroantriebs keinen Allradantrieb realisiert haben.

Infotainment & Assistenzsysteme

So modern das Äußere, so futuristisch das Antriebskonzept, so veraltet ist leider das Infotainment und die Assistenzsysteme.



Dieser Touchscreen würde heute eher in einen Toyota passen - er reagiert träge auf Eingaben, die Menüführung ist ein Graus, die Positionierung ist schlecht und doch führt trotz der unfassbar vielen Knöpfe auf der Mittelkonsole kein Weg an ihm vorbei. Eine alternative Eingabemethode ist nämlich nicht vorgesehen. Die Routenberechnung funktioniert aber schnell, die Auflösung des Displays stimmt auch.

Das lässt sich vom Display im Armaturenbrett hingegen nicht sagen. Einzelne Pixel sind klar auszumachen, die Grafiken sind nicht scharf, Verläufe in runden Objekten deutlich zu sehen. Klar ist es mittlerweile einfacher auch in diesen exklusiven Formen ordentliche Displays herzustellen. Trotzdem stelle ich mal die Frage in den Raum ob es nicht besser gewesen wäre eine traditionelle Bildschirmform mit dafür höherer Auflösung zu wählen.



Mein Fahrzeug beinhaltete neben dem ACC noch den Spurwechselassistenten (oder auch Totwinkelwarner) und einen lediglich akustisch warnenden Spurverlassenwarner.



Das ACC hat oftmals Schwierigkeiten Fahrzeuge rechtzeitig zu erkennen, ob das nun stehende Fahrzeuge oder auf die eigene Spur wechselnde Fahrzeuge sind. Der Spurverlassenwarner hat neben dem unsäglich nervenden Warnton ebenfalls Probleme, bspw. gelbe Linien in Baustellen zu erkennen. Für eine fahrerorientierte Reiselimousine ein echter Offenbarungseid.

Fazit

Für mich war der Porsche Panamera immer das hässliche Entlein unter den Oberklasselimousinen. Trotzdem ist er mir an diesem Wochenende ans Herz gewachsen - eines der wenigen Autos nach dem ich mich nochmal umgedreht habe wenn ich es geparkt habe.



Ganz rational ist das dann natürlich nicht. Denn für ein Fahrzeug, dessen Grundpreis bei 110.000€ liegt, und das in der wahrlich nicht üppigen Ausstattung wie ich sie bewegen durfte dann auf über 121.000€ BLP kommt, darf nicht so viele Fehler haben, wie es der Panamera hat. Oder anders gesagt: selten hat ein Auto seinen Nachfolger so dringend gebraucht wie dieses.



Würde ich ihn mal sogar direkt buchen? Nein, schon gar nicht für den aufgerufenen Preis. Würde ich mich nochmal darüber ärgern wenn eine VIP-Miete mit einem Panamera bedient worden würde? Nein, denn Porsche bleibt Porsche. Auch als Oberklasselimousine.


Es haben sich bereits 43 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Crazer (11.08.2016), Maskilo (11.08.2016), mimo (11.08.2016), Jubelperser (11.08.2016), gwk9091 (11.08.2016), Thomas2011 (11.08.2016), Dauerpendler (11.08.2016), rm81goti (11.08.2016), Manu (11.08.2016), Xelebrate (11.08.2016), chm80 (11.08.2016), B0ko (11.08.2016), El Phippenz (11.08.2016), lieblingsbesuch (11.08.2016), Segler (11.08.2016), Il Bimbo de Oro (11.08.2016), FeloLux (11.08.2016), WhitePadre (11.08.2016), Geigerzähler (11.08.2016), pekingentee (11.08.2016), tremlin (11.08.2016), Oberhasi (11.08.2016), ChrisHoep (11.08.2016), Sundose (11.08.2016), Mario1482 (11.08.2016), Brutus (11.08.2016), shuttle222 (11.08.2016), Bluediam0nd (11.08.2016), Kami1 (11.08.2016), JoshiDino (11.08.2016), SightWalk (11.08.2016), EUROwoman. (11.08.2016), KarlNickel (11.08.2016), karlchen (11.08.2016), Jonny17192 (12.08.2016), Homeless (12.08.2016), Kaveo (12.08.2016), MIETWAGEN-FAN (12.08.2016), Pieeet (12.08.2016), TALENTfrei (14.08.2016), Ndk (15.08.2016), scooby (21.08.2016), Karol (16.02.2017)

mimo

Meister

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 2. Mai 2008

Danksagungen: 6611

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 11. August 2016, 16:11

Der Zustand "hochgefahren", ist der nur um Hindernisse oder Ab - und Auffahrten zu bewältigen oder tatsachlich als Fahrmodus gedacht? :120:

koelsch

Meister

  • »koelsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 267

Danksagungen: 5704

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 11. August 2016, 16:44


Der Zustand "hochgefahren", ist der nur um Hindernisse oder Ab - und Auffahrten zu bewältigen oder tatsachlich als Fahrmodus gedacht? :120:


Ja, man kann diesen Modus während der Fahrt aktivieren, aber dadurch steht dann deutlich weniger Federweg zur Verfügung als bspw. in Sport, sodass er sich deutlich hölzerner fährt. Ich denke er ist nur für Auf- und Abfahrten gedacht.




Dazu gibt es noch einen Nachschlag, nachdem ich ein paar Bilder nicht sinnvoll in den Text einbauen konnte. Übergänge und so. :rolleyes:

Armaturen

Einerseits sind die Armaturen typisch Porsche, mit dem Drehzahlmesser prominent in der Mitte positioniert:



Nur da, wo beim Modell mit Verbrenner dann der Tacho und die Öltemperaturanzeige ist, befindet sich beim Hybridmodell dann die grün eingefärbten Elektroanzeigen:


Ganz links unten der Ladezustand der Akkus, direkt daneben wie viel Kraft der gesamten Systemleistung (!) abgerufen wird.


Mir kommt entgegen, dass dadurch die Geschwindigkeit ausschließlich digital im Drehzahlmesser angezeigt wird. Ich kann mir aber vorstellen dass manche Kunden das gar nicht leiden können, es teilweise sogar zum Dealbreaker werden könnte.

Kofferraum

Die Batterien für den Hybridmotor liegen unter dem Kofferraumboden, der dadurch etwas an Volumen verliert. Dazu kommt dann das etwas sperrige Ladekabel, sodass der vormals auch reisetaugliche Kofferraum nun dezent einschrumpft:



Luxus

Ja, vieles am Panamera ist dem Kaufpreis absolut unangemessen. Hier knarzt es, da wackelt was, dort sind die Materialien nur hartes, billiges Plastik. Aber, der Dicke von Porsche kann auch dem Kaufpreis entsprechenden Luxus. Selten, aber er zeigt ihn:


Porsche-Logo auf den Kopfstützen der Vorder- und Rücksitze



Belederte Seitenteile in den Türen


Perspektive

Nein, das wird kein Ausblick auf das neue Modell, sondern nur nochmal der Hinweis: bei manchen Autos muss man sich etwas Zeit lassen um es schätzen zu lernen. Und sei es das Exterieur eines >100.000€-Fahrzeugs.




Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

chm80 (11.08.2016), JoulStar (11.08.2016), B0ko (11.08.2016), lieblingsbesuch (11.08.2016), Il Bimbo de Oro (11.08.2016), FeloLux (11.08.2016), Geigerzähler (11.08.2016), Brutus (11.08.2016), Dauerpendler (11.08.2016), Anito (11.08.2016), paddmo (11.08.2016), Maskilo (11.08.2016), karlchen (11.08.2016), Kaveo (12.08.2016), Pieeet (12.08.2016), rm81goti (12.08.2016)

Beiträge: 2 727

Registrierungsdatum: 12. Mai 2016

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 12484

: 11.03

: 81

Danksagungen: 2989

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. August 2016, 16:49

Danke @koelsch: für den schönen Bericht.
Wie immer schöne Bilder.
Sortierst wohl grad deine Daten ein wenig? :107:


Edit: Und das obwohl du anfangs so gar nicht amused warst. :118:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

koelsch (11.08.2016)

koelsch

Meister

  • »koelsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 267

Danksagungen: 5704

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. August 2016, 17:00


Sortierst wohl grad deine Daten ein wenig? :107:


Jain. Ich hatte die Bilder noch alle "übrig", nur ist mir schon beim Bericht zum MX-5 aufgefallen wie schwierig das ist, sich noch genau an die einzelnen Fahrzeuge zu erinnern, an ihre Vor- und Nachteile. Gerade wenn man viele Mieten hat beginnt das nach einer Zeit zu verschwimmen. Deswegen wollte ich jetzt die Fahrzeuge, die ich wohl nicht mehr fahren werde (MX-5 wenn dann überhaupt nächstes Jahr, V60 wird das nächste Mal Annahme verweigert, Panamera weil isso) mal wegschreiben. Noch dazu weil es ja doch teilweise sehr spezielle Autos waren, die die Aufmerksamkeit dann auch verdienen.

Den TT werde ich mir noch aufheben, den werde ich ja allein im September noch 3 mal fahren. Dann hab ich auch die VIN nochmal zur Hand und bin ihn etwas mehr als "nur" die 700km gefahren. Deswegen jain am Anfang - ich versuch es mit Köpfchen.


Edit: Und das obwohl du anfangs so gar nicht amused warst. :118:


Wie ich damals schon geschrieben habe, war halt zum Zeitpunkt der Anmietung der Fokus ganz klar auf AMG-V8 im Mittelklassefahrzeug. Da ist man vom V6-Hybrid in der Oberklasselimousine erstmal enttäuscht. Ich hab aber auch gesagt, mit etwas Abstand werde ich mich darauf einlassen und das mache ich dann auch. ;)


Apropos umdrehen. Ja, er wird jetzt erneut markiert, da wird er sich bestimmt freuen, aber ich habe @TALENTfrei: nach unserem Trip durch's Bergische dann noch quer durch Köln nach Hause gefahren. Vielleicht möchte er ja auch noch ein, zwei Wörter zu dieser Erfahrung verlieren. :107:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

rm81goti (11.08.2016), JoulStar (11.08.2016), TALENTfrei (14.08.2016)

Beiträge: 1 144

Registrierungsdatum: 8. September 2013

Wohnort: München

Beruf: Verwaltungsfritze

: 7591

: 7.94

: 27

Danksagungen: 450

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. August 2016, 19:46

Danke für den Bericht. Toll geschrieben. Wundert mich, dass du trotz der vielen Kritikpunkte doch so ein positives Fazit gezogen hast; liegt das evtl. an deinem "Schlusssatz": Porsche bleibt Porsche? :D Oder ist es der Gesamteindruck den du hattest?
Die Kritiken kann ich nachvollziehen (wenn auch noch nicht selbst gefahren), von einem Porsche erwartet man mehr.

Wirkt es eigentlich nur auf Bildern so, oder kann man bei einer angenehmen Sitzposition nicht alle Anzeigen am Tacho (und so) ablesen? Sieht so aus, als ob die an den Rändern immer abgeschnitten wären...
Das "runde" Navi neben dem Tacho wirkt zwar gut, mir gefällt das Audi-System aber wesentlich besser :/..

koelsch

Meister

  • »koelsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 267

Danksagungen: 5704

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. August 2016, 21:29


Danke für den Bericht. Toll geschrieben. Wundert mich, dass du trotz der vielen Kritikpunkte doch so ein positives Fazit gezogen hast; liegt das evtl. an deinem "Schlusssatz": Porsche bleibt Porsche? Oder ist es der Gesamteindruck den du hattest?
Die Kritiken kann ich nachvollziehen (wenn auch noch nicht selbst gefahren), von einem Porsche erwartet man mehr.


Einerseits sind die Kritikpunkte ja oftmals vor dem Hintergrund des Preises gesehen aufgefallen, die sich aber durch das Alter teilweise wieder erklären und somit relativieren lassen.
Und nein, das positive Feedback ist nicht nur der Faszination Porsche geschuldet, sondern generell dem Fahrzeug. Des ausgereiften Hybridkonzepts (ursprünglich von Porsche-Azubis entwickelt und dann innerhalb von 2! Jahren zur Marktreife entwickelt worden), des Punches von der Linie weg, der absoluten Stille wenn man möchte, der Performance wenn er muss.
Das alles in solch einem Fahrzeug, von solch einer Größe, das ist halt das was mich begeistert hat.


Wirkt es eigentlich nur auf Bildern so, oder kann man bei einer angenehmen Sitzposition nicht alle Anzeigen am Tacho (und so) ablesen? Sieht so aus, als ob die an den Rändern immer abgeschnitten wären...
Das "runde" Navi neben dem Tacho wirkt zwar gut, mir gefällt das Audi-System aber wesentlich besser :/..


Nein, diese "abgeschnittenen" Ränder sind Design, dass quasi die Rundungen der Armaturen ineinander übergehen. Man kann alles problemlos ablesen.
Wegen des runden Navis musst du bedenken dass Porsche damit 2-3 Jahre früher dran war als Audi bzw. mittlerweile auch VW.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Geigerzähler (11.08.2016)

koelsch

Meister

  • »koelsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 267

Danksagungen: 5704

  • Nachricht senden

8

Freitag, 12. August 2016, 12:36

Eine Sache ist mir noch eingefallen. Im Youtube-Video hört sich der Klang so komisch an, als würde ich ihn in den Begrenzer drücken. Das ist nicht der Fall. Also schon. Aber anders. :rolleyes:

Erstens war es ziemlich schwierig, den Motor im Stand anzubekommen, egal ob E-Charge, Sport, Sport+, der Motor blieb aus. Also (Rückwärts-)Gang eingelegt, bisschen aufs Gas gegangen, dann auf N und drehen lassen.

Der Witz ist: der Motor dreht im Stand aber nur bis 4000 U/min. Deswegen dann dieser gedrückte Klang. Wenn die Drehzahl dann sinkt am Ende des Videos, hört man dann ganz kurz dieses satte Brabbeln, was der Panamera dann auch beim langsamen Fahren in Sport(+) von sich gibt. Alles ein bisschen schwierig gewesen, da der Motor auch sofort ausgeht wenn man vom Gas geht.

TALENTfrei

Meister

Beiträge: 2 143

Danksagungen: 3156

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 16. August 2016, 21:08


Apropos umdrehen. Ja, er wird jetzt erneut markiert, da wird er sich bestimmt freuen, aber ich habe @TALENTfrei: nach unserem Trip durch's Bergische dann noch quer durch Köln nach Hause gefahren. Vielleicht möchte er ja auch noch ein, zwei Wörter zu dieser Erfahrung verlieren. :107:


Nur so viel: Während ich im Alltag gefühlt für alle Mitmenschen unsichtbar bin, habe ich in diesem Fahrzeug eine enorme Aufmerksamkeit (insbesondere von jungen, hübschen Damen in meinem Alter) erfahren. Es gab diverse Momente, in denen man offensiv angelächelt wurde, viele haben sich sogar noch umgedreht und hatten quasi auf der Stirn stehen "Bitte sprech mich an".

Es ist natürlich bedauerlich, dass dieses Verhalten ganz eindeutig nur dem Fahrzeug geschuldet war und zeigt, wie sehr ein großer Teil unserer Gesellschaft doch auf materielle Dinge abzielt.

Immerhin verstehe ich jetzt, warum diverse zwiespaltige Typen mit solchen Autos die Ringe rauf und runter fahren. Ich hab das zum Glück nicht nötig.

Ansonsten nochmals vielen Dank an @koelsch: für die spontane Mitnahme und dem Erlebnis, mit einem 2 Tonnen schweren Porsche fast komplett geräuschlos durch die Gegend zu säuseln.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

koelsch (16.08.2016), Dauerpendler (16.08.2016), Scimidar (16.08.2016)

Mace

Erleuchteter

Beiträge: 4 324

Danksagungen: 6457

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 16. August 2016, 22:11


[...]
Es gab diverse Momente, in denen man offensiv angelächelt wurde, viele haben sich sogar noch umgedreht und hatten quasi auf der Stirn stehen "Bitte sprech mich an".
[...]
Villeicht war es auch ein "Bitte lass mich für dich arbeiten..." ?

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Satrian (16.08.2016), tom.231 (16.08.2016), TALENTfrei (16.08.2016), Geigerzähler (17.08.2016), invator (17.08.2016), x-conditioner (17.08.2016)

Satrian

Run simple.

Beiträge: 3 776

Registrierungsdatum: 11. Mai 2010

Wohnort: Hamburg

: 129377

: 8.44

: 498

Danksagungen: 3939

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 16. August 2016, 22:13

:120:
When you allow your emotions to dictate your decisions, you make poor decisions.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

tom.231 (16.08.2016)

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.