Sie sind nicht angemeldet.

  • »MisterBat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 527

Registrierungsdatum: 28. April 2013

: 126188

: 7.17

: 430

Danksagungen: 1768

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 18. Januar 2017, 14:11

Erfahrungen mit Alamo

Ausgehend von meiner Suchanfrage und dem Request von @Dauerpendler:

5 Tage ab / an JFK.
Ich weiß, Newark hat wegen New Jersey günstigere Steuern, passte aber zeitlich von den Flügen nicht. Und um 22 Uhr will ich nicht zwingend durch die Weltgeschichte gondeln, um einen Mietwagen zu holen.

Klasse: Ich möchte von New York nach Boston und zurück, ICAR tuts da auch, gerne aber mehr. SUV kann, muss nicht.

20.1. 22:00 bis 25.1. 17:00
Bisher gefunden: Hertz über den ADAC: ICAR 277,82 €

Was hab ich: Miles & More, ADAC (dadurch auch AAA), Bahn comfort, Lindner.

Alamo hat Midsize für 25ß $ (235 €), Premium für 316 $ (295 €). Auf alamo.com "Resident of Germany" angegeben, da gibts dann auch direkt die CDW gratis dazu. Reicht die?
Was ich nicht ganz verstehe, wenn ich mich als "Alamo Insider" anmelde, soll es ja 5 % günstiger werden, da dann aber plötzlich alle Taxes (AIrport und Co), die vorher included waren, plötzlich als Posten auftauchen, wird es 100 € teurer... Irgendwer Erfahrungen mit Alamo (gerne auch per PN, um den Thread hier nicht zuzumüllen)?


Wie sind also die Erfahrungen zu Alamo-Buchungen über die US-Seite, besonders in Bezug auf die Versicherungen?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Dauerpendler (18.01.2017)

cruz-r

Ja, wir sind alle Individuen.

Beiträge: 308

Registrierungsdatum: 1. April 2015

Wohnort: Dortmund

Beruf: Irgendwas mit IT

Danksagungen: 627

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 18. Januar 2017, 21:36

Bei direkter Alamo-Buchung hast Du ohne 'Extended Protection' (bzw. Gold-Paket auf der alamo.de Seite) meines Wissens nur das gesetzliche Minimum in der Haftpflicht-Versicherung inbegriffen, was meines Wissens je nach Bundesstaat auch mal nur $10.000 betragen kann und Dich somit im ungünstigsten Fall direkt in den Ruin treiben kann (man kennt ja die klagewütigen Amis).
Da ist also Vorsicht angebracht.

blauerHund

Schüler

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 17. April 2016

Wohnort: Lüneburg

: 27496

: 7.60

: 89

Danksagungen: 145

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. April 2017, 23:36

Hallo zusammen,
Habt ihr Erfahrungen wie lange man nach der Miete der Vermietung Mautgebühren zahlen muss ?
Meine Miete wurde in Florida (am MIA) Anfang Dezember 2016 beendet. Und ich bekomme seitdem immer in kleinen Stücken die Maut von der CC abgerechnet. Im Dezember wurden ~10€ abgebucht, im Januar nochmal ein einstelliger Eurobetrag. Heute waren es paar Cent. Dauert die Abrechnung in Florida echt so lange ? :huh:


Vielen Dank!
:202: Elite und zufrieden :thumbup:

lieblingsbesuch

Hat den Wegfall des Klinkensteckers überlebt.

Beiträge: 1 472

Registrierungsdatum: 23. April 2009

Wohnort: Berlin

: 102298

: 7.87

: 260

Danksagungen: 1854

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. April 2017, 08:32

Bei der Rückgabe vor ner Woche in MIA haben die gesagt, es wird innerhalb von 3-4 Wochen abgebucht. Bisher kam nix, und ich weiß auch nicht, ob ich überhaupt Mautstrecken gefahren bin (habe das im Navi ausgestellt).

Kann sein, dass erst die ALAMO-Gebühren, dann die Maut, dann der Umrechnungskurs abgebucht wurden oder so.



Ach ja, kurz meine Erfahrungen mit Alamo "Luxury":

21 Tage gebucht für einen OK Preis. Gefahren 5000 Meilen.

Versicherungen aufschwatzen am Counter vorhanden. Obwohl mit LDW=0EUR+Haftpflicht=1MioEUR hat der RSA behauptet, ich hätte keinen Schutz. Na gut.

Reinlichkeit: Gut bis sehr gut. Macken, Dellen werden bis ca. 10 cm (Schadenschablone) erst gar nicht aufgenommen, Felgen werden komplett ignoriert = sehr löblich.

Service: Hotline gut erreichbar, Servicepersonal am Flughafen sehr gut. Servicegedanke ist viel besser als in DE, fast gar nicht zu vergleichen.

Flotte: In Luxury grausam bzw. Glücksspiel. Am Anfang hatte ich einen Cadillac XTS (zweitniedrigster Trim-Level, aber o.k.), dann changeover wegen Ölwechsel einen Audi A8L, dann nochmal changeover wegen Ölwechsel einen Q5. Selbst ein Q3 ist noch die Kategorie Luxury.
→ Empfehlung: Bei Stationen mit Choice Lane ne Stunde Zeit nehmen und schauen, was so zurück kommt. Es kommen quasi minütlich Autos an. Bei Stationen ohne Choice lane vorher schnell in die TG und schauen was da so steht. Die Amis wissen den Unterschied zwischen Q3,Q5 und Q7 nicht. Man kriegt alles für denselben Preis.

Dass man mir zweimal ein Auto gegeben hat mit niedrigem Ölstand: Geschenkt. Gerade wenn man mit beiden 2,2k Meilen = 3,5k km gefahren ist.

Bei der Abgabe am MIA wurden mir für irgendeinen changeover noch 11 Galonen (= 42 L) nachtanken für 39$ in Rechnung gestellt; ich habe die Autos allerdings vorher immer aufgetankt. War ein wenig blöd, aber der Manager, der mich in der Abgabelinie nach meinem Befinden erkundet hat (gehört wohl bei "Luxury" dazu), hat mir den Betrag sofort wieder erlassen.

Fazit: Unterm Strich eine sehr gute Erfahrung, das nächste mal werde ich da wieder mieten.
"Miete bei Sixt oder miete nicht bei Sixt - du wirst beides bereuen"

- Albert Einstein

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

blauerHund (13.04.2017), Geigerzähler (13.04.2017), Scimidar (14.04.2017)

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.