Sie sind nicht angemeldet.

invator

Profi

Beiträge: 1 159

Registrierungsdatum: 25. Juni 2013

Wohnort: Würzburg

Beruf: Schiffbauingenieur

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 68257

: 7.63

: 315

Danksagungen: 2551

  • Nachricht senden

856

Dienstag, 29. Juli 2014, 21:49

Erfahrungsbericht MeinFernbus

Ich hoffe der Thread hier ist ok, auch wenn es kein Mietwagen ist. Extra ein neuer tut denke ich nicht not ;)

Da dann wollen wir mal:

Ich hatte eine Termin in Landshut am Montag um 10:30.
Wie komme ich da aus Kiel am besten hin und zurück, war die erste Frage die sich mir vor etwa 10 Tagen stellte. Auf Anhieb gab es drei Möglichkeiten:

- Flugzeug: Habe bei den gängigen Vergelichsportalen keinen akzeptablen Preis gefunden (ab 200€ aufwärts, hin & rück). Dann müsste ich noch zum HAM und wieder zurück und am MUC nen MW (Standortzuschlag, yay!) - wird also nix.

- Bahn: ich mag Zugfahren nicht besonders. Die paar male die ich mich i Jahr in 'nen Zug setze, passiert immer irgendwas. ~220€ war zwar einigermaßen i.O. aber ich entschied mich dagegen.

- Mietwagen: Mir war die Strecke einfach zu weit. Hin und zurück sind etwa 1.700km. Selbst mit 'nem sparsamen Dielse müsste ich da ordentlich tanken. Hinzu käme noch eine Übernachtung, da ich die Strecke niemals am Montag noch wieder zurück geschafft hätte.

Doch dann fiel mir irgendwie wieder ein, dass im Bus von Kiel nach Hamburg mal für Nachtbusse geworben wurde. Also mal bei Mein Fernbus im Netz nachgesehen: 83€ Kiel -> München -> Kiel. Sonntag Abends los, Dienstag morgen wieder zu Hause. Passt gut. Mit einem günstigen MW vor Ort bin ich günstig und flexibel unterwegs.

So ging die wilde Fahrt dann Sonntag 19:55 pünktlich am kieler ZOB los. Ich rechtzeitig dort um mir einen Platz am Fenster zu sichern. Hätte ich mir auch schenken können, da bis Hamburg etwa nur 20 Leute im Bus waren.
Während der Fahrt verband ich dann mein Handy mit dem WLAN. Ich konnte mich zwar mit dem Netzwerk verbinden, dieses hatte aber allem Anschein nach keine Internetverbindung. War mir nicht so wichtig, das bisschen Whattsapp kann ich auch über UMTS machen.
Ich hab's dann noch mal mit meinem Tablet probiert (son altes Asus Transformer Ding) und auch hier ging das Internet nicht. Allerdings kann man unter media.meinfernbus.de (natürlich nur wenn man im Bus-Netz ist) auf eine kleine Online Videothek zugreifen. Vermutlich sind die Filme auf Datenträgern im Bus, so dass kein Onlineanschluss benötigt wird. So schaute ich mir dann "Wolverine: Weg des Kriegers" und "Wall Street" an. Der Rest war auch eher nicht mein Geschmack.

Ab Hamburg wurde der Bus dann auch merklich voller. In Hannover war er bis auf den letzten Sitz gefüllt. Zum Glück arbeitete die Klimaanlage ohne Zwischenfälle. So ging es dann diverse Autobahnen in Richtung Süden. Ich glaube der Bus hielt noch in Göttingen, Hildesheim, Nürnberg und Würzburg.
Eine Sache die mir hier nicht gefallen hat, der Fahrer hat jedes mal wie ein bekloppter ins Mikrofon geschrieben, dass wir gleich da und Fahrgäste die aussteigen bitte ihren Müll mitnehmen sollen. Ok, wenn man aussteigen muss und eingeschlafen ist sicherlich gut. Wenn man aber nicht aussteigen muss und grade schöne schläft eher blöd. Warum hab' ich mir keine Ohropax eingesteckt...?
Auf meinem Fensterplatz konnte ich immerhin doch recht gut schlafen. Auch wenn es Nachts doch ein wenig frisch wurde. Hatte nur T-Shirt und ne kurze Hose an. Ein Pulli wäre nicht verkehrt gewesen. Aber geht auch so, wenn man müde genug ist.

Bei Sonnenaufgang waren wir grade in Nürnberg. Hier Stiegen noch ein paar Pendler zu. Als wir dann kurz vor München waren ging auch so langsam der Stau los. Geplante Ankunft am ZOB war 07:45. Mittlerweile zeige die schöne rote Uhr im Bus 08:00 und das Schild auf der rechten Autobahnseite verriet mir, dass es noch gute 30 km bis München waren.
Höchste zeit mal bei Sixt anzurufen und zu sagen, dass ich meine Reservierung um 08:00 nicht schaffe. Kein Problem, die nette Dame am Telefon verschob die Reservierung auf 09:00.
08:30 setzte ich dann endlich meinen Fuß auf bayerischen Boden! Doch ein wenig gerädert ging ich los zum Stachus. Laut der Wegbeschreibung dauert der Fußweg vom Hbf zu Station 5 Minuten. Ich habe 15 - 20 gebraucht. Ok,der ZOB liegt noch etwas hinter dem Bahnhof, aber dutzende rote Ampeln trugen dann ihr Übriges dazu bei.

Hier gab's denn ein schönes 420d Cabrio womit ich mich gleich auf den Weg nach Landshut machte. Ich habe noch an einem Autohof gehalten und geduscht. Ist ganz in Ordnung, hatte die Einrichtung für mich alleine.

Nach einem anstrengenden Tag und einem netten Abendessen mit ein paar anderen Talkern hieß es dann gegen 20:30 Aufbruch zum ZOB (Abfahrt 21:30, und hier sind die streng!). Also zum Stachus gefahren, Auto getankt und in die TG gestellt. Mir ist beim Fahren das Handy aus der Hosentasche gerutscht, aufgefallen ist es mir natürlich erst, nachdem ich den Schlüssel in den Tresor geworfen habe... Zum glück liefen dort ein paar Checker rum und so konnte ich es schnell wieder holen.
Mittlerweile war es 21:15 und tom.231 war so nett mich zum ZOB zu fahren. Danke nochmal! 5 Minuten vor Abfahrt stand ich dann vorm Bus, packte meine Tasche unten rein und steig ein. Uff. Alles voll. Na toll, also ein Platz am Gang. Viel Auswahl hatte ich nicht mehr, also den erst besten Sitz genommen.
So ging die Rückfahrt dann los. Auch hier wieder kein Internet und diesmal leider auch keine Videothek. Der Busfahrer sagte was von "... nur 8 bis 10 Nutzer gleichzeitig..." Na super, und das für 'nen Bus mit 50 Plätzen. Dann hatte ich auf dem Hinweg wohl Glück.
Schlafen auf dem Außenplatz ist nicht so dolle. Zumal man ja nun auch auf engstem Raum mit fremden Menschen sitzt. Ich habe mit ein Kopfkissen eingepackt, was am Fenster noch gut geklappt hat. Diesmal habe ich mich dann drauf gesetzt, da die Sitze doch schon etwas durchgesessen waren und mir nach nun gefühlten 20 Stunden Sitzen langsam der Hintern schmerzte^^
Hamburg erreichten wir um ca. 08:00 heute morgen. Ein paar Fahrgäste stiegen aus und ein, und der Fahrer wollte noch das Klo leeren (danke für die Info -.-) Naja, als es dann weiter gehen sollte, ging nix weiter. Die Karre sprang nicht mehr an. Es soll wohl einen Knall gegeben haben (hab ich nicht gehört) und vermutlich sei die Batterie hinüber.
der Fahrer telefonierte herum und sagte uns dann, dass ein Mechaniker kommt. Etwa ne Stunde. Er hat zu der Zeit bei Mein Fernbus noch niemanden erreicht (die Busse sind glaube ich Sub-Unternehmer) und kann noch nichts genaueres sagen.
Ein wenig später hat er uns dann erzählt, dass ein Ersatzbus kommt. Wie lange das dauert weiß er nicht. Die Ersten sind dann zum Hbf gegangen um mit dem Zug nach Kiel zu fahren. Ich hatte aber absolut keinen Bock mehr auf gar nichts und hab die Sache einfach ausgesessen. Mit ein paar Kippen und Kaffee ging die Zeit dann auch irgendwie rum und um 10:30 bekam ich eine SMS von MFB, "ihr Ersatzbus ist in 10 min da". Na endlich.

Gegen 12:20 dann endlich wieder in Kiel am ZOB angekommen.
Zumindest hier war das Glück einmal auf meiner Site, denn der Linienbus zu meiner Wohnung kam exakt wie ich am Bussteig an.
Zu Hause hab ich kurz geduscht und mich noch mal wieder schlafen gelegt. Wirklich anstrengend so eine Tour.

Auf Ferienfreizeiten sind wird nach Spanien und Kroatien gefahren. Mit 17 ging es dann noch mit ein paar Freunden nach Süd-Frankreich. Damals war ich nicht so kaputt nach dem Trip. Tja, man wird halt älter, nech :P


Hier noch zwei Bilder vom 4er. Mein erstes BMW Cabrio, war wirklich super schön mit dem Auto bei dem Wetter zu fahren! :love:



Für mich kann ich abschließend sagen: Fernbus über so eine Entfernung? Nie wieder. Da nehme ich gerne etwas mehr Geld in die Hand und Fahre mit der bahn über Nacht oder nehme ein Flugzeug. Der Bus ist zwar wirklich spott-billig aber für mehr Komfort bin auch auch gerne bereit mehr zu zahlen. Für Strecken bis 2 - 3 Stunden ist der Bus für mich aber immer noch eine Alternative.

P.S.: Ach herrje, ist das viel Text geworden ...^^


Es haben sich bereits 34 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Johnny (29.07.2014), passi_g (29.07.2014), GelegenheitsmieterKS (29.07.2014), sosa (29.07.2014), Mojoo (29.07.2014), tom.231 (29.07.2014), cabby (29.07.2014), Esox (29.07.2014), nobrainer (29.07.2014), ru2h3r1 (29.07.2014), sw84 (29.07.2014), dmx (29.07.2014), LZM (29.07.2014), El Phippenz (29.07.2014), Crazer (29.07.2014), Mechnipe (29.07.2014), Uberto (29.07.2014), markus_ri (29.07.2014), Disorder (30.07.2014), Marco_01 (30.07.2014), schauschun (30.07.2014), Geigerzähler (30.07.2014), Il Bimbo de Oro (30.07.2014), Mietkunde (30.07.2014), Spilletti (30.07.2014), Der Papa (30.07.2014), gubbler (31.07.2014), MaxPower (31.07.2014), THDH (01.08.2014), Brabus89 (02.08.2014), NorthLight (02.08.2014), SightWalk (18.08.2014), Crz (04.10.2014), Timbro (15.10.2014)

LZM

Launch Controller

Beiträge: 5 328

Danksagungen: 8977

  • Nachricht senden

857

Dienstag, 29. Juli 2014, 22:27

Hinzu käme noch eine Übernachtung, da ich die Strecke (1.700km) niemals am Montag noch wieder zurück geschafft hätte.
XDAR? XCAN mit Chauffeur? :P
Nein, ernsthaft, danke für den Bericht, interessant! ;)

proudnoob

Saupreiß dreckade

Beiträge: 1 342

Danksagungen: 3011

  • Nachricht senden

858

Donnerstag, 31. Juli 2014, 21:54

Mercedes Benz A180 CDI | Sixt Düsseldorf Flughafen

Farbe: Kosmos Schwarz metallic
EZ: 07/2014
Km-Stand: 2667 km (Abholung)
Gebuchte Klasse: CPMR
Erhaltene Klasse: CPMR
Nutzungsprofil: 40% Stadt / 25% Überland/ 35% Autobahn
Verbrauch: 5,5l/100km (errechnet)
Leistung: 108 PS
Drehmoment: 260 Nm (bei 1750-2500 U/min)
Motor: 1,5l 4-Zylinder Turbodiesel
0-100 km/h: 11,3 s.
V-Max: 190 km/h

BLP: 33200 €

Ausstattung:
- Urban Line
- Klimaautomatik
- Sitzheizung
- Teilledersitze
- Becker-Navi
- Winterräder Pirelli Sottozero
- Nebelscheinwerfer
- Einparksensoren vorn und Hinten




Diesmal kein großer Bericht sondern nur ein kleiner:
Die A-Klasse kennt ja fast schon jeder, auch mit ihren Macken. Daher will ich mich auf den Motor den 180 CDI fokussieren.
Auch im 180 Diesel merkt man trotz 60 Nm mehr Drehmoment, dass der Motor nicht deutlich stärker anfährt als der 180 Benziner. Beide benötigen eine etwas stärkere Gaspedaltrittstellung um einigermaßen zügig zu beschleunigen. Insbesondere aus dem Drehzahlkeller kommt er nicht so heraus, so dass etwas mehr anlauf oder Schaltten benötigt wird um das grooooße Turboloch zu überwinden. Erst ab 1750 u/Min kommt er langsam in Wallung. Überhalb von 2500 U/Min, lässt die Leistungsspitze, dann nach so dass es sich nicht mehr lohnt höher zu drehen. Sondern zu Schalten wenns geht.

Lässt der Fahrer es jedoch gemächlich angehen, kann man sich mit dem A180 CDI dennoch zufrieden geben. Der Verbrauch ist mit 5,5l/100 km auch nicht so sagenhaft, lässt sich jedoch auch mit Feierabenstau im Kölner Stadtverkehr und ein paar sporadischen Beschleunigungen wieder wegargumentieren.





Kleines Fazit:
Der A180 CDI ist eigentlich ein recht unscheinbares Motorsgen, keine großen Stärken auch keine gravierenden Schnitzer. Leider hatte der Wagen nicht die standardmäßigen Urban-Line Alus mit SR drauf. Sondern die Winter-Kompletträder. So sieht der nicht so schick aus. Xenon fehlte auch. Auch hätte ich ihn auch gerne auf der Langstrecke ausprobiert, um zu sehen ob auch unterhalb von 5,5l/100 km etwas geht.






Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

dmx (31.07.2014), SaCalobra (31.07.2014), Niko (31.07.2014), Mercutio (31.07.2014), nobrainer (31.07.2014), cabby (31.07.2014), El Phippenz (31.07.2014), Spilletti (31.07.2014), Zackero (31.07.2014), Geigerzähler (01.08.2014), Il Bimbo de Oro (01.08.2014), MIETWAGEN-FAN (01.08.2014), AyCarumba (01.08.2014), ambee (01.08.2014), Uberto (01.08.2014), Brabus89 (02.08.2014), Oberhasi (02.08.2014), Kaveo (02.08.2014), sosa (02.08.2014), markus_ri (03.08.2014), mauro_089 (03.08.2014), shadow.blue (19.08.2014), StrongPassion (02.09.2014)

NorthLight

...eiskalt unterwegs mit (vielen) guten Vorsaetzen ;)

Beiträge: 2 922

Registrierungsdatum: 3. August 2009

Aktuelle Miete: wechselnd wie andere ihre Schluepper...

Wohnort: North of Nowhere

Danksagungen: 1014

  • Nachricht senden

859

Samstag, 2. August 2014, 02:48

P.S.: Ach herrje, ist das viel Text geworden ...^^
macht doch nix :D

Mir sind so lange Busfahrten eher suspekt, da bin ich doch lieber mit der Bahn unterwegs, kostet jetzt auch (rechtzeitig gebucht) nicht sooo viel mehr, und die 29-Euro-Ltour-Dinger gibt's ja auch ab und an...

Interessehalber: gab's fuer die Verspaetung eine Entschaedigung? Steht Dir als Fahrgast naemlich zu!
wer reitet so spaet durch Eis und Gischt? Schietwetter, aber macht mir nischt!

tom.231

Pazifikaner

Beiträge: 2 475

Registrierungsdatum: 6. Januar 2012

Wohnort: München

Beruf: MUCler

: 49558

: 6.82

: 176

Danksagungen: 5228

  • Nachricht senden

860

Mittwoch, 6. August 2014, 09:09

Da ich aufgrund Zeitmangels am Wochenende kaum dazu kam, meine Mieten hier zu posten, möchte ich euch jetzt noch ein wenig dran teilhaben lassen.

Am vergangenen Wochenende kamen mich alte Schulfreunde besuchen, wobei sich die weibliche Hälfte unseres Vierertrupps bereits seit langer Zeit ein MINI Cabrio wünschte. Nun sollte es soweit sein, und es gab nach einer etwas holprigen Anmietung ein MINI Cooper S Cabrio von :203: MUC aus 4/14 mit bisher gelaufenen ~8.000km und bis auf zwei winzige Dellen keinen Vorschäden. Auch ein Windschott war vorhanden, sodass ich sicher sein konnte, dass das den Mädels gefallen würde.

Für mich selbst und meinen besten Kumpel gab es - wie ich bereits im Aktuelle Miete-Thread postete, einen MINI Cooper F56 Dreizylinder. Es passte einfach ganz gut, dass dieser für dieses Wochenende noch frei war. So konnte jeder mal alles fahren und man hatte den direkten Vergleich zwischen dem alten und dem neuen Modell. Außerdem konnte die männliche Hälfte unseres Vierertrupps auch einmal den ersten BMW-Dreizylinder kennenlernen. Bezüglich dessen wird es noch an anderer Stelle einen extra Bericht geben, sobald ich dazukomme.

Alle drei wurden durch meinen besten Kumpel mit einem BMW 530d GT von :203: Coburg aus 3/14 mit bisher gelaufenen ~15.000km nach München befördert, was sich offenbar als äußerst komfortable Reise herausstellte - und obwohl es das so oft vorher von den Medien zitierte Super-Mega-Stauwochenende werden sollte, kam er ohne Probleme via A9 nach München.

Schaulauf unseres gemeinsamen Wochenendes war die Region München. Am Freitag ging es zunächst Surfen am MUC und über eine kleine Ausfahrt in die Stadt zum Essen. Da die Wettervorhersage den Samstag als wettertechnisch gesehen besseren Tag des Wochenendes benannte, schoben wir kurzerhand die ursprünglich für Sonntag geplante Tour über Kochelsee, Kesselbergstraße, Walchensee, Jachenau, Bad Tölz, Tegernsee,... auf Samstag, was super begann, sich jedoch im Laufe des Tages als falsche Entscheidung herausstellte, da es zunehmend bewölkte und es im Hagel-Platzregen-Gewitter-Mix keinen Spaß mehr machte, auf den Landstraßen umherzuheizen. Also entschieden wir kurzerhand, die Rückreise nach München etwas früher anzutreten. Dort angekommen, gab es ein typisch bayrisches Abendessen. Da das Wetter am Sonntag wider erwarten besser war als am Samstag, entschieden wir, nochmals eine kleine Ausfahrt zu machen. Diese ging über den Münchner Olympiapark Richtung Osten über Kirchseeon, Ebersberg, Markt Schwaben, wo wir dann auch Gäste einer leckeren Eisdiele wurden. Am Abend ging es dann nach einem Essen in Erding für meine drei Kollegen zurück in die Heimat.

Alles in allem ein gelungenes Wochenende :thumbsup: - Danke u.a. an :203: !

Abschließend möchte ich euch noch an der ein oder anderen Impression teilhaben lassen:












Es haben sich bereits 21 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Mace (06.08.2014), Geigerzähler (06.08.2014), Marco_01 (06.08.2014), Pieeet (06.08.2014), LZM (06.08.2014), sosa (06.08.2014), EUROwoman. (06.08.2014), occasionalbrogue (06.08.2014), Zackero (06.08.2014), masterblaster123 (06.08.2014), DiWeXeD (06.08.2014), Oberhasi (06.08.2014), (06.08.2014), Animals (06.08.2014), Peppone (06.08.2014), autosiast (06.08.2014), Brabus89 (07.08.2014), cabby (07.08.2014), mauro_089 (08.08.2014), dontSTOP (11.08.2014), markus_ri (26.08.2014)

bonvivant

Dem Aktionär ist nichts zu schwer...

Beiträge: 1 344

Registrierungsdatum: 21. März 2011

: 211725

: 8.54

: 910

Danksagungen: 4007

  • Nachricht senden

861

Montag, 18. August 2014, 11:02

820 PS an einem Wochenende im Herbst

Für das verlängerte WE stand für mich benzinlastiger Fahrspaß im Vordergrund, weshalb ich die Langzeitaffäre 335d in der sixtinischen Tiefgarage geparkt habe und nach etwas Smalltalk einen M5 mitnehmen durfte. Da ich den Motor noch nie in der Limousine (sondern nur im M6) bewegen durfte und die beiden letzten verfügbaren F-Types an die beiden vor mir bedienten Kunden herausgegeben wurden (für einen astronomischen PTMR-Preis zzgl. rd. 120 EUR Upsellgebühr) bin ich mit dem Angebot sehr zufrieden gewesen. Neu war mir, dass es wieder ein gesondertes Übergabeprotokoll gibt, wo einem das Befahren von Rennstrecken, "Rennen im öff. SV" und das Ausschalten der elektronischen Helfer untersagt wird.

Auch im M5 kann der Motor mit einem bärigen Sound und Kraft in allen Lebenslagen (zumindest bis zur zwangsverordneten Einbremsung durch die zu kurze Leine) begeistern. Warum die Massagesitze nur den Hintern durchkneten, habe ich noch nie verstanden, aber sei's drum. Von HUD über belüftete / beheizte Sitze, Privacy, Lenkradheizung und Vollleder war alles an Bord, was man so braucht.

Für die Panoramastraße und sonstige enge Strecken ist mir der M5 aber einfach zu schwer und unpräzise. Würde ihn aber sehr gerne mal auf der NOS oder dem Hockenheimring bewegen. Dass der M5 sich gerade auf öffentlichen Straße teilweise wie der Elefant im Porzellanladen anstellt, musste ich selbst schmerzhaft kurz vor Abgabe feststellen. Ein Zwischenfall zu dem ich vorerst nichts weiter berichten möchte, bedeutet für diesen M5 eine (hoffentlich) vorläufige Vermietauszeit. ;(





Zu den oben angesprochenen 820 PS fehlen noch 360 - welche der CLA 45 AMG bereitgestellt hat. Im Rahmen der Summer Experience von Mercedes-Benz durfte ich den kleinen Giftzwerg bewegen. Mein gerade eingetippter Text ist weg, daher nur nochmal kurz zusammengefasst.

Die Route ging vom Schwarzsee (gemütliches Warmfahren) über Reith zum Stanglwirt und Richtung Kufstein. Da der Verkehr dort stärker wurde, habe ich noch den Voucher verwendet und die Panoramastraße zum Kitzbühler Horn befahren. Dort konnte der CLA seine Spritzigkeit (insbesondere zwischen 2.000 und 5.000 U/min), seine präzise Lenkung und den souveränen 4MATIC-Antrieb hervorragend ausspielen und hat deutlich mehr Spaß bereitet als der direkte Vergleichskandidat M5.

Für 83.000 Ösi-Euro würden mir zwar einige andere Kaufobjekte einfallen, nichtsdestotrotz finde ich beeindruckend, was Mercedes / AMG da aus einem kompakten Reihen-Vierzylinder an Fahrspaß rausholt :thumbup: <-- dieses Lob gilt ebenso für die super freundlichen Mitarbeiter, die das Event vor Ort betreuen - bis zum 25.08. geht das Ganze noch und ist sicherlich auch von München aus einen Trip wert. Neben dem CLA 45 AMG werden auch noch ein SL 350, ein E-Klasse Cabriolet und die neue V-Klasse zur Verfügung gestellt.




Es haben sich bereits 19 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Pieeet (18.08.2014), MaxPower (18.08.2014), Hardi (18.08.2014), Niko (18.08.2014), ElBarto (18.08.2014), DiWeXeD (18.08.2014), El Phippenz (18.08.2014), Il Bimbo de Oro (18.08.2014), Uberto (18.08.2014), tom.231 (18.08.2014), nobrainer (18.08.2014), SightWalk (18.08.2014), sosa (18.08.2014), Marco_01 (18.08.2014), Geigerzähler (18.08.2014), Bluediam0nd (18.08.2014), Kurt. (19.08.2014), Brabus89 (19.08.2014), markus_ri (26.08.2014)

Uberto

Always Ultra

Beiträge: 9 554

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Wohnort: Bayern bei Deutschland

Beruf: Querdenker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 171487

: 7.11

: 824

Danksagungen: 20842

  • Nachricht senden

862

Montag, 18. August 2014, 12:40

Darf man fragen wo die Bilder vom M5 entstanden sind?
Normalerweise fährt sich der M5 eigentlich lammfromm auch bei Nässe. Hoffe hier ist nichts schief gelaufen, was nicht hätte ablaufen sollen. Wichtig ist du bist heile, das Blech ist doch problemlos dank VK ersetzbar :thumbup:
Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas! :117:
Mein Auto Test-Blog

bonvivant

Dem Aktionär ist nichts zu schwer...

Beiträge: 1 344

Registrierungsdatum: 21. März 2011

: 211725

: 8.54

: 910

Danksagungen: 4007

  • Nachricht senden

863

Montag, 18. August 2014, 13:44

@Uberto:

Die Bilder sind auf der Panoramastraße zum Kitzbüheler Horn entstanden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Uberto (18.08.2014)

JohnDoe

...fährt ohne Windschott...

Beiträge: 4 005

Registrierungsdatum: 27. Januar 2008

Wohnort: Detmold

Danksagungen: 3862

  • Nachricht senden

864

Montag, 18. August 2014, 18:44

Zitat von »bonviant«

Für die Panoramastraße und sonstige enge Strecken ist mir der M5 aber einfach zu schwer und unpräzise.



Normalerweise fährt sich der M5 eigentlich lammfromm auch bei Nässe.


Also bei den beiden Aussagen kann ich eigentlich nur bedingt zustimmen.
Der M5 ist mit rund 2 Tonnen Gewicht mit Sicherheit kein leichtes Sportcoupé, welches durch die Ecken wieselt wie sonst was aber dafür das es eine Limousine ist, hat der Wagen ein unglaublich gutes Fahrwerk und Chassis, welches es gerade schafft nicht so Limousinentypisch durch die Kurven zu "wobbeln". Ein normaler 5er ist selbst mit M-Fahrwerk einfach nichts dagegen.
Einen großen Teil der zu diesem guten Fahrverhalten beiträgt ist auch die hydraulische Servolenkung. Man kann den Wagen eigentlich gut genau dahin lenken, wo man ihn haben will. Gepaart mit dem sehr neutralen Verhalten auf der Vorderachse, macht das schon Spaß.
Das muss man halt immer alles in Relation sehen. Als große Sportlimousine ist der F10 top, im Vergleich zum 911 GT3 vielleicht nicht so... ;)

Wo ein M5 aber sein böses Gesicht zeigen kann, ist meiner Meinung nach bei Nässe. Es gibt einfach einen Punkt, wenn die Reifen sagen "No, no, no" und dann kommt das Heck schon ganz gut. Selbst auf gerader Strecke. Man muss echt aufpassen was man mit dem rechten Fuß macht um bei Nässe einigermßen schnell um die Kurve zu kommen. Aber das macht für mich auch den Reiz eines solchen Autos aus, welches bei bestimmten Bedingungen einfach auch echte Arbeit erfordert. :117:

Ps. wenn man mit durchgehend 100 im 7. Gang und gleichbleibender Gaspedalstellung über die Landstraße fährt, dann ist ein M5/M6 auch bei strömenden Regen lammfromm. ;)

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Aspe (18.08.2014), Pieeet (18.08.2014), sosa (18.08.2014), Geigerzähler (18.08.2014), Xelebrate (18.08.2014)

OpaHilde

Schüler

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 30. Mai 2010

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

865

Montag, 18. August 2014, 18:56

[...] Einen großen Teil der zu diesem guten Fahrverhalten beiträgt ist auch die hydraulische Servolenkung.
Der M5 hat eine elektromechanische Lenkung, keine hydraulische ;) Nennt sich da M-Servotronic.

Aspe

Profi

Beiträge: 862

Registrierungsdatum: 28. März 2010

Wohnort: München

Danksagungen: 885

  • Nachricht senden

866

Montag, 18. August 2014, 19:01

[...] Einen großen Teil der zu diesem guten Fahrverhalten beiträgt ist auch die hydraulische Servolenkung.
Der M5 hat eine elektromechanische Lenkung, keine hydraulische ;) Nennt sich da M-Servotronic.



Quelle? Oder seit Facelift?

Ansonsten gilt:

Zitat


Supertest Sport Auto:
Die hydaulische Zahnstangenlenkung des BMW M5 wartet mit variablen Übersetzungen auf. Sie unterscheidet zwischen "Comfort" - etwa fürs Einparken -, "Sport" - für die "markentypische Präzision" - und "Sport Plus". Letztgenannter Modus zeichnet sich in erster Linie durch Schwergängigkeit aus.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

JohnDoe (18.08.2014)

JohnDoe

...fährt ohne Windschott...

Beiträge: 4 005

Registrierungsdatum: 27. Januar 2008

Wohnort: Detmold

Danksagungen: 3862

  • Nachricht senden

867

Montag, 18. August 2014, 19:07

Das was Aspe sagt oder das was BMW M5 Projektingenieur Maximilan Ahme sagt:

"Neben der Performance des Motors legen BMW M5 Fahrer großen Wert auf scharfes Handling und bissige Traktion. Was bietet der neue BMW M5 hier?

Wir setzen weiterhin auf die präzise und sensible hydraulische Lenkung. In Verbindung mit einem leistungsstarken Heckantrieb bekommt der Fahrer damit ein unverfälschtes Gefühl für die Straße und die Kräfte an den Vorderrädern. Eine neue M Differenzialsperre verstärkt zusätzlich die Traktion an der Hinterachse und bringt noch mehr Agilität."



Wenn sich das mit dem LCI geändert hat, dann ist das an mir vorbei gegangen...

OpaHilde

Schüler

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 30. Mai 2010

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

868

Montag, 18. August 2014, 19:10

Ok ich nehme alles zurück, verwechselt mit den "normalen" F10 Modellen.

Uberto

Always Ultra

Beiträge: 9 554

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2009

Wohnort: Bayern bei Deutschland

Beruf: Querdenker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 171487

: 7.11

: 824

Danksagungen: 20842

  • Nachricht senden

869

Montag, 18. August 2014, 21:55

Naja, mit lammfromm wollte ich nur sagen, dass er unter normalen Bedingungen mit aktivem DSC nie ein Problem bereitet. Wer das DSC deaktiviert und es drauf anlegt, der sollte entweder wissen was er am Lenkrad kann und tut oder aber einfach die Finger vom DSC-Knopf lassen. Ich bin kein Fan vom M5 bisher gewesen, da er zwar schnell ist, aber einfach ein schwerer Brocken.
Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas! :117:
Mein Auto Test-Blog

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Scimidar (19.08.2014)

shadow.blue

...feiert das Leben.

Beiträge: 2 614

Registrierungsdatum: 20. Februar 2012

Wohnort: Kiel

Beruf: S.C.Henker

Danksagungen: 5012

  • Nachricht senden

870

Dienstag, 19. August 2014, 16:23

Nach dem missglückten Anmietversuch bei Sixt (siehe hier), konnte ich am vergangenen Wochenende noch sehr kurzfristig (E-Mail nachts halb 1, Anruf morgens um 8, Abholung um 10) folgendes Fahrzeug bei Carisma-Mobil anmieten:





VW Caravelle, 2.0TDI (140 PS), MAN, NAV

Austattung: u.a. langer Radstand, RNS 315, Klimaautomatik, Sitzheizung, Media-In (inkl Kabel),
Privacy Verglasung + Sonnenschutzrollos, PDC v+h, AHK,...




Als ich das Fahrzeug gesehen habe, war ich erstmal überwältigt von der Länge (thats what she said). Platz war somit für jeden der Reisenden + Gepäck mehr als ausreichend vorhanden.

Das Fahrgefühl ist zwar komplett anders als in einem PKW, aber durch die qudratisch-praktische Form, den gut dimensionierten Außenspiegeln und dem PDC v+h lässt sich der VW-Kreuzer gut manövrieren. :117:

Die optimale Reisegeschwindigkeit liegt irgendwo zwischen 130 und 140 km/h, wenn man 6 Personen und viel Gepäck anbord hat. Selbst in den Kasseler Bergen und im Harz ist man ausreichend motorisiert. Ist die Caravelle komplett leer, zieht der Diesel wirklich erstaunlich gut.


Alles in allem hat die Caravelle ihre Aufgabe gut gemeistert und uns sehr bequem über 1234,5km begleitet.



Am Ende stand dann ein erechneter Verbauch von glatten 8l/100 km bei 70% Autobahn (Tempomat 130km/h, teilweise etwas flotter; viiiiel Stau; Kasseler Berge; Harz), 25% Land, 5% Stadt.


Besten Dank an dieser Stelle nochmal an Carisma Mobil. Auf die Jungs kann man sich immer verlassen. :thumbup:

Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

proudnoob (19.08.2014), Pieeet (19.08.2014), Oberhasi (19.08.2014), ElBotto (19.08.2014), NorthLight (19.08.2014), Dr@gonm@ster (19.08.2014), msommerk (19.08.2014), nobrainer (19.08.2014), Radio/Active (19.08.2014), Mojoo (19.08.2014), lobu (19.08.2014), Hardi (19.08.2014), Crz (19.08.2014), tom.231 (19.08.2014), Brabus89 (20.08.2014), markus_ri (26.08.2014)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.