Sie sind nicht angemeldet.

VR38DETT

Spürbare Beschleunigung beginnt ab 500PS

Beiträge: 332

Registrierungsdatum: 27. November 2012

Wohnort: München

Beruf: Mechatroniker

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 8795

: 8.72

: 52

Danksagungen: 558

  • Nachricht senden

961

Freitag, 15. Mai 2015, 12:33

@Kami
Danke für deinen sachlichen und ausführlichen Bericht :118:

Da ich den Astra privat fahre kann ich so einige deiner Argumente gut nachvollziehen ...
Im direkten Vergleich auf der Autobahn gehen die Motoren normalerweise "nicht schlecht" sprich normal für die Leistung vorwärts. Nur schleppt der Astra zuviel Gewicht mit sich rum und so wirkt das alles etwas schwerfällig.
Der Innenraum und die Gestaltung gefällt mir eigentlich gut, nur hätten sie - wie du sagtest - mehr Liebe und Sorgfalt reinstecken können

Der Tempomat geht übrigens nur in 2km/h Schritten - man gewöhnt sich dran ..... ist doch völlig gleichgültig, ob man 60 oder 62 fährt


Ich bin in die Tiefgarage reingefahren, habe mich abgeschnallt um aufzuschließen, bin dann wieder etwas schneller durch die Garage gefahren und natürlich fängt es an zu piepen, weil ich nicht angeschnallt bin. Aber statt dass es wieder aufhört, wenn ich entweder langsamer fahre oder anhalte, piepst es einfach durchgehend weiter. Selbst wenn ich anhalte, die Handbremse ziehe und die Tür aufmache.


Dein Bimmeln hat zwei Gründe

1) Fahren ohne Gurt
Wenn man lang genug ohne Sicherheitsgurt fährt hört das Bimmeln auch wieder auf.
Fahr ich in der Arbeit los fängt er an zu piepsen und nach geschätzt 300m hört es aber auf

2) Wenn der Schlüssel noch steckt und du die Tür offnest fängt er auch an zu piepsen

Haben sie sich wohl von den Amis abgeschaut, dass es ständig irgendwelche Geräusche von sich gibt ...
"Aus fahrphysikalischen Gründen entsteht ein Sicherheitsrisiko, wenn die Motorleistung dem Leergewicht nicht angepasst ist und dadurch außerordentlich starke Beschleunigungen möglich werden"
(Zitat des deutschen Verkehrssicherheitsrates)
:209:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Kami1 (15.05.2015)

Kami1

An upgrade a day keeps the doctor away

Beiträge: 1 287

Registrierungsdatum: 1. Juli 2012

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 1516

  • Nachricht senden

962

Freitag, 15. Mai 2015, 13:00

Ok danke, dann war wohl nur die Tiefgarage zu kurz für die Technik. :D

Zwangs-Pendler

Psychedelischer Ausdruckstänzer

Beiträge: 17 023

: 326489

: 6.58

: 1261

Danksagungen: 12227

  • Nachricht senden

963

Montag, 25. Mai 2015, 21:02

Nach nun 5.180km in 26 Tagen gebe ich den Audi A6 Avant 2.0TDI "ultra" S-Tronic wieder ab. Hier mein kurzes Fazit.

1. Motor/Getriebe
Tja, also dieser Vierzylinder hat wirklich was: sparsam und leistungsstark. Dabei dezent zurückhaltend in der Lautstärke. Gefällt mir richtig gut. In Verbindung mit der S-Tronic, die auch im Comfort-Modus nicht ganz so harmonisch wirkt wie die ZF-Achtgang (z.B. beim Anfahren an der Ampel, oder beim "Freilaufmodus" aka "Segeln"), genehmigt sich das Teil bei durchweg flotter Fahrweise 6,6l@90km/h errechnet über die Gesamtdistanz - BC geht von 6,1l aus. Für so ein großes und schweres Auto ein beachtlicher Wert, wie ich finde. Auch bei Streckenabschnitten, die mit 180+ absolviert werden, geht der Verbrauch kaum über 7l lt. BC.

2. Komfort/Innenraum/Geräuschdämmung
Der A6 hält, was er verspricht. Sehr unaufgeregt, gar langweilig ist er in meinen Augen. Aber für Mitfahrer und meine Langstreckenfahrten wirklich ein tolles Auto mit einem angenehm leisen Innenraumgeräusch bei Tempomat 180.

3. Features/Ausstattung
Das Beste an diesen ganzen "ultras" in der Flotte ist die Ausstattung, die für mich ideal war: Sportsitze (der Rücken!), rundrum abblendende Spiegel (bei Nacht!), Rückfahrkamera (Parken in der Stadt!) sind Features, die es mir sehr erträglich machten, 26 Tage Audi fahren zu "müssen".


Gern wieder ;)
Kosten seit 2009: 18,1 Cent/km

20d is ok!

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

msommerk (25.05.2015), Mechnipe (25.05.2015), lobu (25.05.2015), timber (25.05.2015), Dr@gonm@ster (25.05.2015), Niko (25.05.2015), spooky (25.05.2015), Geigerzähler (25.05.2015), TheMechanist (25.05.2015), KoerperKlaus (25.05.2015), Crz (25.05.2015), x-conditioner (25.05.2015), h3po4 (26.05.2015), Uberto (26.05.2015), Jan S. (26.05.2015), karlchen (26.05.2015), mattetl (26.05.2015), Flowmaster (27.05.2015), Hobbes (27.05.2015), Brabus89 (29.05.2015), nsop (31.05.2015), Spilletti (01.06.2015), markus_ri (05.06.2015)

MaddyBS1988

Fortgeschrittener

Beiträge: 229

Registrierungsdatum: 18. Juni 2011

Danksagungen: 189

  • Nachricht senden

964

Sonntag, 9. August 2015, 16:10

Kurz zur Vorgeschichte: Ich hatte am Freitag bei Sixt ITMR reserviert um nach Köln zur Gamescom zu fahren. Die Station öffnet regulär um 06:00 Uhr und geplant war die Abfahrt nur wenig später.
Um 05:50 Uhr rief mich die Station an und entschuldigte sich da das vorgesehene Fahrzeug mit einem Riss in der Windschutzscheibe in der Nacht zurück kam. Man bot mir sogleich an bis 12 Uhr zu warten oder einen Tausch zu arrangieren. Da wir gern pünktlich los wollten und ein Tausch bei einer 24h Miete kein Sinn machte war ich auch mit etwas anderem einverstanden. Generell hätte natürlich auch ein Golf oder ähnlich gereicht die Mitarbeiterin versprach mir allerdings frei Wahl :thumbsup:

Kurz noch meinen Kumpel eingesammelt, wenige Minuten später an der Station angekommen und so gleich einen 640d sowie einen Jaguar XJ erspäht. Allerdings auch einiges wesentliches kleineres was für uns auch sehr ok gewesen wäre da im Prinzip alles außer einem Golf Cabrio ein Upgrade dargestellt hätte. Also mit einem sehr breiten Grinsen und einem Gruß in die Station und bereits den Wunsch nach einem Passat auf den Lippen von meiner Lieblingsmitarbeiterin (auch bereits vorher da ausgesprochen höflich und kompetent) gleich gesagt bekommen sie würde mir sehr gern den XJ mitgeben. Selbstredend haben wir uns sehr darüber gefreut und den XJ sehr gern für den Tag mitgenommen.

Das Kätzchen wurde am 15.07.2015 zugelassen und hatte ca. 6600 km auf der Uhr. Als Ausstattung war der Komfortzugang, Xenonlicht, GRA, Rückfahrkamera, Totwinkelassistent, Schiebedach sowie die Sitzheizung für alle vier Plätze zuerwähnen.

Wir haben uns natürlich gefreut wie kleine Kinder als wir uns auf die Reise machten. Die sechszylindrige Dreiliter-Maschine hat ordentlich bums und einen angenehmen Klang. Auf der Autobahn bei knapp 2.000 Touren im achten Gang liegen 195 km/h an. Die Geräuschkulissen ist wirklich sehr angenehm auch bei 250 ist es noch so ruhig im Innenraum das ein Gespräch in nahezu Flüsterlautstärke möglich ist.

Das Platzangebot ist ordentlich. Auf den Vordersitzen haben uns sich mein Kumpel und ich gemütlich gemacht (190 bzw. 197 cm) und wir könnten noch genauso bequem hinter uns selbst sitzen.

Nach einer sehr bequemen Hinfahrt mit soviel Regen dass das Cabrio nun gar nicht mehr vermisst wurde kamen wir an der Kölner Messe an und verbrachten unseren Tag dort. Zurück auf der Autobahn wurde es nun auch zügig dunkel und wir könnten die ordentliche Ausleuchtung des Xenonlicht sowie das sehr angenehme Ambietnelicht genießen. Der Fernlichtassistent funktionierte tadellos. Da wir mittlerweile knapp 600 Kilometer hinter uns hatten welche wir nicht gerade zögerlich gefahren sind dachten wir uns mal den Durchschnittlichen Verbrauch zu prüfen und erlebten eine wirklich faustdicke Überraschung.
Wir fuhren die gesamte Zeit maximal 10 km/h über dem Tempolimit und dort wo es keines gab waren wir selten unter 200 km/h unterwegs. Aufgrund des Fahrprofils gingen wir von einem Verbrauch von mindestens 11 Liter aus, eher noch mehr. Sechszylindermotor, 3-Liter, 275 PS zügig gefahren und wir hatten 8,6 Litern pro 100 km zu melden. Wahnsinn. Kurz vor Abgabe haben wir dann noch eine Tankstelle aufgesucht und haben einen Verbrauch von 9,3 Liter errechnet. Da wir nach Übernahme keine Tankstelle aufsuchten kann die doch sehr große Differenz auch in einem nicht ganz vollen Tank zu Fahrtbegin liegen.

Wir waren wirklich extrem angetan von dem Auto. Auch wenn die Ausstatung nicht ganz auf dem gewohnten / bekannten XDAR-Niveau lag, waren wir beide sehr zufrieden und auch aufgrund des wirklich makellosen Service von Sixt weinten wir dem verpassten Cabrio nicht eine Träne nach.

Mein Fazit zum XJ ist:
Ordentliches Fahrzeug mit wirklich bemerkenswerten Verbrauchswerten bei ungewohnter Sitzposition (sehr hoch, fast zu hoch) und guten Fahrleistungen. Ich würde den XJ jedem A7, CLS und sogar den 730er vorziehen.

Es haben sich bereits 17 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

lobu (09.08.2015), Geigerzähler (09.08.2015), Kami1 (09.08.2015), VR38DETT (09.08.2015), Sundose (09.08.2015), Scimidar (09.08.2015), Matze1204 (09.08.2015), nomore (09.08.2015), Pieeet (09.08.2015), Mechnipe (09.08.2015), Gran Turismo (09.08.2015), mattetl (10.08.2015), dont.eat.me (10.08.2015), timber (11.08.2015), markus_ri (11.08.2015), Jonny17192 (12.08.2015), Clycer (11.11.2015)

TALENTfrei

Meister

Beiträge: 2 123

Danksagungen: 3133

  • Nachricht senden

965

Mittwoch, 30. September 2015, 17:39

BMW 320d Touring LCI

Am Wochenende hatte ich das Vergnügen das erstmalig ein 3er Facelift Modell zu bewegen, dessen Eindrücke ich euch gerne in einem Kurzbericht zusammenfassen möchte.




Technische Daten:

Modell: BMW 320d Touring LCI
Getriebe: 6-Gang Manuell
Leistung: 140 KW
Erstzulassung: 08/15
Gefahrene Kilometer: Circa 1.300 Km
Verbrauch errechnet (60% BAB, 20% Überland, 20% Stadt, flotte Fahrweise): 5,5 Liter / 100 Kilometer, bei sparsamster Fahrweise: 4,4 Liter / 100 Kilometer
Bruttolistenpreis: ~ 49.000€

Gemerkte Ausstattung: LED-Scheinwerfer, Panoramadach, elektrische Heckklappe, Komfortzugang, Fernlicht- und Regenassistent, PDC Vorne und hinten, kleines Navi, Sitzheizung, Standardsoundsystem + Standardsitze(Grausam), meine Liebelingsfarbe für den 3er Touring :)

Änderungen, die mir im Facelift aufgefallen sind:
*Etwas wertigere Verarbeitung
*Anzeige der Klimaautomatik ist bei Tag hell/weiß und bei Nacht dunkel/rot
*Hübscheres Tagfahrlicht und Rückleuchten

Dinge, die mir am Fahrzeug besonders gefallen haben:
+ So schwach ich den 420d mit Automatik fand, so toll finde ich diesen Motor mit manueller Schaltung. Damit ist das Fahrzeug mehr als ausreichend motorisiert und es kommt manchmal sogar richtig "Fahrspaß" durch. Zudem kann ich den Motor mit manuellem Getriebe irgendwie viel sparsamer und spaßiger bewegen, als mit der Automatik.

+ Der Wagen ist sehr übersichtlich und lässt sich dadurch prima einparken

+ Das Fahrwerk ist gut und leicht sportlich abgestimmt

+ Wie bei allen BMWs, gefällt mir auch hier der "Fahrerlebnisschalter" super

+ Der Wagen bietet ausreichend Platz für Beifahrer, auch auf längeren Strecken

Dinge, die mich an dem Fahrzeug geärgert haben:
- Die Standardsitze sind auf langen Strecken sehr unbequem

- Das Standardsoundsystem ist wirklich schlecht. Das können einige Hersteller besser.

Eine Sache, die mich verwundert hat:
Das Fahrzeug schaltete schon runter, bevor ich den Fuß von der Kupplung genommen habe. Zumindest hat sich immer mit dem Gangeinlegen schon die Drehzahl erhöht, dies war zu Anfang sehr gewöhnungsbedürftig. Erst dachte ich, ich wäre zu doof die Kupplung ganz zu drücken, dem war aber nicht so.
Ist mir bisher bei noch keinem anderen Hersteller aufgefallen. ?(

Fazit:
Der Wagen hat mir super gefallen (Ich hätte ihn aber anders konfiguriert), für Fxxx würde ich ihn jederzeit wieder nehmen, für Lxxx war er natürlich nur eine "Notlösung". :)

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

paddmo (30.09.2015), DiWeXeD (30.09.2015), invator (30.09.2015), Mickey90 (30.09.2015), Geigerzähler (30.09.2015), shadow.blue (30.09.2015), Timbro (30.09.2015), x-conditioner (30.09.2015), TheMechanist (30.09.2015), nobrainer (30.09.2015), dmx (01.10.2015), markus_ri (02.10.2015), proudnoob (09.10.2015)

invator

Profi

Beiträge: 1 156

Registrierungsdatum: 25. Juni 2013

Wohnort: Würzburg

Beruf: Schiffbauingenieur

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 68257

: 7.63

: 315

Danksagungen: 2548

  • Nachricht senden

966

Mittwoch, 30. September 2015, 18:12

- Die Standardsitze sind auf langen Strecken sehr unbequem


Bin in meinem letzten 3er 3000km damit gefahren, längste Strecke am Stück WÜ - HRO.

Hätte mir ein Bekannter nicht gesagt, dass es die Standardsitze seien, ich hätte bis heute an die Sportsitze geglaubt.
Denn den Berichten aus dem Forum nach, hätten die Standardsitze ja wahre Foltermaschinen sein müssen.

LZM

Launch Controller

Beiträge: 5 328

Danksagungen: 8977

  • Nachricht senden

967

Mittwoch, 30. September 2015, 18:23

- Die Standardsitze sind auf langen Strecken sehr unbequem
Bin in meinem letzten 3er 3000km damit gefahren, längste Strecke am Stück WÜ - HRO.

Hätte mir ein Bekannter nicht gesagt, dass es die Standardsitze seien, ich hätte bis heute an die Sportsitze geglaubt.
Denn den Berichten aus dem Forum nach, hätten die Standardsitze ja wahre Foltermaschinen sein müssen.
Ich hatte auch mal längere Zeit einen 3er touring mit Standardsitzen, in denen ich sicher um die 10.000km oder mehr abgerissen habe. Natürlich haben mir die Sportsitze in einem anderen 3er touring dann eher zugesagt, die Standardsitze sind aber ganz erträglich, jedenfalls längst nicht so schlecht wie ihr Ruf.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

invator (30.09.2015), r.aymazing (30.09.2015), DiWeXeD (30.09.2015)

Crazer

Fortgeschrittener

Beiträge: 456

Registrierungsdatum: 5. März 2014

Wohnort: Würzburg

: 33619

: 7.47

: 141

Danksagungen: 923

  • Nachricht senden

968

Mittwoch, 30. September 2015, 18:35

In @invator:'s 335 haben @DiWeXeD: und ich zum Stammtisch knapp 900km ein einem Tag abgerissen, da hatte auch Schlimmes erwartet, aber fand die im Nachhinein voll in Ordnung.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

invator (30.09.2015), DiWeXeD (30.09.2015)

x-conditioner

TOP VIP Kunde

Beiträge: 4 407

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2011

Wohnort: Bremen

Beruf: TV-Kritiker im Homeoffice

: 58585

: 7.48

: 205

Danksagungen: 12906

  • Nachricht senden

969

Mittwoch, 30. September 2015, 20:19

Eine Sache, die mich verwundert hat:
Das Fahrzeug schaltete schon runter, bevor ich den Fuß von der Kupplung genommen habe. Zumindest hat sich immer mit dem Gangeinlegen schon die Drehzahl erhöht, dies war zu Anfang sehr gewöhnungsbedürftig. Erst dachte ich, ich wäre zu doof die Kupplung ganz zu drücken, dem war aber nicht so.
Ist mir bisher bei noch keinem anderen Hersteller aufgefallen. ?(


Was du hier etwas kryptisch beschreibst, nennt sich "automatisches Zwischengas" und wurde mit dem LCI eingeführt. Im Mini gibt es das auch schon. Dort hat es mir auch wirklich bei sportlichem Fahren sehr gut gefallen, denn mit Zwischengas runterschalten kann ich zwar, aber Heel-and-Toe Downshift beherrsche ich leider nicht. Wer es doch lieber selber macht, kann die Funktion über ESP Off auch deaktivieren.

Natürlich "schaltet" der Wagen nicht schon runter, sondern es wird beim Einlegen des Ganges in die jeweilige Schaltgasse erkannt, welcher Gang eingelegt wird, und die Motordrehzahl an die Drehzahl des Antriebsstrangs angepasst. Dies soll die Kupplung schonen, und im extremsten Fall ein Blockieren der Antriebsachse verhindern.
Ob es wirklich sinnvoll ist? Keine Ahnung, irgendwas werden die sich dabei wohl gedacht haben... hoffentlich
Beste Mieten seit 2011:
Audi TT 2.0 TFSI quattro, Audi A6 2.0 TDI, Audi A6 3.0 TDI quattro, BMW 330d, 335d Coupé, 335ix, 430dx (GC), 530dx, 535dx, 640d Coupé, 740dx, 760Li, BMW Z4 35is, Jaguar F-Type Cabrio, VW Golf GTI

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Timbro (30.09.2015), TALENTfrei (30.09.2015), Simmo (30.09.2015), nobrainer (30.09.2015)

Beiträge: 2 095

Registrierungsdatum: 10. August 2012

Danksagungen: 2454

  • Nachricht senden

970

Mittwoch, 30. September 2015, 20:31

Ob es wirklich sinnvoll ist? Keine Ahnung, irgendwas werden die sich dabei wohl gedacht haben... hoffentlich
Das Kopfnicken bei verbesserungswürdigenden Schaltern (Fahrer) wird etwas reduziert
Auf der Suche nach des Dudens :|

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

x-conditioner (30.09.2015), ichbvb (01.10.2015), VR38DETT (01.10.2015)

mauro_089

Autofahrer

Beiträge: 820

Registrierungsdatum: 22. August 2011

Wohnort: München

Beruf: ja

: 19553

: 9.33

: 109

Danksagungen: 1340

  • Nachricht senden

971

Donnerstag, 8. Oktober 2015, 18:14

BMW Z4 28i sDrive Aut. | BMW Rent für Mitarbeiter

Um den nahenden Abschluss der diesjährigen Cabriosaison nochmal zu genießen, reservierte ich bei BMW Rent für Mitarbeiter einen Z4 20i sDrive. Ein paar Tage vor Abholung tauchte dann plötzlich ein Z4 28i sDrive in der Übersicht auf und war überraschenderweise auch noch nicht am gewünschten Wochenende geblockt. Reservierung daher geändert und die Wettervorhersage passte auch. 8)



Abholung: BMW Rent typisch unkompliziert. Der Wagen aus 07/2015 hatte knapp über 5.300 km hinter sich und war bis auf 3 angefahrene Felgen schadenfrei.

Die Ausstattung war mit M-Paket, den schicken 19-Zoll-Felgen, Navi Prof, Komfortzugang und weiteren Extras recht gut.

Das Wochenende hat wie erwartet ordentlich Spaß gemacht. Die 245 PS schieben ausreichend nach vorne (natürlich nicht wie ein 35is) und der Verbrauch mit knapp über 10 Litern pro 100 km war anhand der gebotenen Leistung auch in Ordnung. Sound war unter Volllast ebenfalls okay, macht aber nicht so süchtig wie seine "größeren Brüder".

Rückgabe: BMW Rent typisch unkompliziert. Der Wagen hatte danach fast 600 km aufm Tacho.

Anbei die gemachten Handy-Fotos:





Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sundose (08.10.2015), DiWeXeD (08.10.2015), Oberhasi (08.10.2015), Howert (08.10.2015), Kombifan74 (08.10.2015), dmx (08.10.2015), S-Drive (09.10.2015), cabby (09.10.2015), markus_ri (10.10.2015), NeverEver (11.10.2015), CanyonCarver (13.10.2015), BMW-Flo (04.12.2015)

x-conditioner

TOP VIP Kunde

Beiträge: 4 407

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2011

Wohnort: Bremen

Beruf: TV-Kritiker im Homeoffice

: 58585

: 7.48

: 205

Danksagungen: 12906

  • Nachricht senden

972

Sonntag, 8. November 2015, 14:38

Aufgrund meiner Affinität zum Handschalter wählte ich dann den GTI MAN aus.
Manko: Er ist weiß und hat diese gruseligen Winterreifen (+Stahlfelgen mit Radkappen) drauf, die wanken und schwanken und wenig Grip bieten. Die haben aber leider wohl alle GTI bekommen.

Hoffentlich erwische ich noch trockene Phasen, damit ich den Wagen doch mal etwas besser testen kann, im Regen sind die Reifen eine Katastrophe.

Aber egal, ich freue mich riesig und ganz großen Dank an Sixt am BRE

Gescheite Fotos gibt es wenn es die Witterung zulässt.




Also kleines Fazit:

Die Dunlop Winter Sport 4D Reifen sind in den aufgezogenen Dimensionen wirklich katastrophal. Vom massiven Traktionsproblem bei Nässe unter Last mal abgesehen. Das Fahren jenseits der 140 km/h gleicht dem Fahren auf Eiern, weil das Auto nach geradestellen des Lenkrads noch weiter pendelt. Das hatte ich ganz extrem beim Audi Q3 mit 60er Querschnitt und nun auch hier mit 55er Querschnitt. Bei Tempo 200-210 werden Überholmanöver wirklich kritisch. Ich fühle mich einfach nicht Sicher mit solchen Reifen. Daher bin ich hinterher nur noch Landstraße gefahren oder Tempo 130 auf der AB.
Ich bin, um einen direkten Vergleich zu haben, wie viel davon am Reifen liegt, und wie viel am Fahrwerk, nach Bad Zwischenahn gefahren, wo ein Kumpel einen Golf 7 2.0 TDI DSG Variant mit Sportfahrwerk hat. Er hat sich gerade neue Winterreifen als 225/45 R17 von Nokian besorgt, ebenfalls mit H-Index. Der GTI hatte 205/55 R16 auf Stahlfelgen. Den bin ich dann mal auf einer Referenzstrecke gefahren. Zuerst den GTI, dann den 2.0 TDI.
Es ist eine andere Welt, das Nachpendeln ist gar nicht mehr vorhanden gewesen, das Einlenkverhalten war deutlich besser und man hatte auch mehr Grip, obwohl der 2.0 TDI natürlich viel früher mehr Drehmoment hat.
Ärgerlich, aber verständlich, dass VW die Reifen in solchen Schrottdimensionen auf die 1.2 TSI oder 1.6 TDI zieht um zu sparen, aber beim GTI geht das meiner Meinung nach gar nicht.



Natürlich hat der Fahrspaß darunter gelitten, keine Frage. Landstraßen-räubern macht mit solchen Pneus einfach sehr viel weniger Spaß, und wenn ich mich nicht sicher in einem Auto fühle, dann fahre ich auch nicht wirklich schnell.
Der GTI ist trotzdem ein nettes Auto, besonders für CPMR. Der Verbrauch ist ok, und bei ruhiger Fahrweise sogar sparsam, der Wagen ist recht leise, ganz schick, und der Motor hat einen ordentlichen Durchzug.
Klanglich war ich doch enttäuscht. Viel Zeit ist seit meinem ersten und letzten GTI von Avis vergangen (als die select Series noch erschwinglich war), damals fand ich ihn echt ganz cool, aber er hat außer einem „ganz gut klingenden“ 4-Zylinder nichts zu bieten. Kein PLoppen, kein Röcheln, kein Schubblubbern, nichts. Er will einfach zu brav sein. Klar der GTI war noch nie ein kompromissloser Sportler, aber da sehe ich doch andere zivile Sportmodelle arg im Vorteil. Ich bin seit dem ersten GTI einfach zu viele toll klingende Autos gefahren Z4 35is, Mini Cooper S, Jaguar F-Type, Audi TT – und da kommen wir zum Punkt.
Der TT ist für mich persönlich einfach der bessere Golf GTI, und zwar deutlich. Ja, er hat keinen Platz für 5 Leute, aber mal ehrlich: Bei Spaßmieten fahr ich selten mit mehr Leuten als zu 2.
Der TT sieht besser aus, klingt deutlich besser, obwohl es fast der gleiche Motor ist (lautere AGA + Soundgenerator, je nach Wunsch), das Navi + der BC ist einfach eine oder zwei Ligen höher, das Innendesign ist viel moderner, ansprechender und edler. Auch das Fahrwerk ist besser. Gefühlt ging der TT TFSI MAN auch noch deutlich besser als der GTI, das hat sich nach mehr angefühlt als den reinen 10 PS Differenz.
Nichts desto trotz kann man sich freuen, wenn man für seine CPMR Miete einen GTI bekommt, der günstige Preis macht ihn wiederum attraktiv.

Die bereits bekannten Bilder vom Treffem mit @OutOfSync: , @8mal8:,und @Keevin:
Mein GTI war durch die Landstraßenfahrt leider sehr dreckig geworden (wie unschwer zu erkennen ist), die Landstraßen von Nordenham nach Bad Zwischenahn waren voll mit Matsch von den Feldern. Ein weiterer Grund, warum ich weiße Autos nicht ausstehen kann.



kleines Video:

Beste Mieten seit 2011:
Audi TT 2.0 TFSI quattro, Audi A6 2.0 TDI, Audi A6 3.0 TDI quattro, BMW 330d, 335d Coupé, 335ix, 430dx (GC), 530dx, 535dx, 640d Coupé, 740dx, 760Li, BMW Z4 35is, Jaguar F-Type Cabrio, VW Golf GTI

Es haben sich bereits 24 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Il Bimbo de Oro (08.11.2015), TheMechanist (08.11.2015), sosa (08.11.2015), Sundose (08.11.2015), Googlefreak (08.11.2015), r.aymazing (08.11.2015), Timbro (08.11.2015), Manu (08.11.2015), Kombifan74 (08.11.2015), DiWeXeD (08.11.2015), Turboman (08.11.2015), Gran Turismo (08.11.2015), invator (08.11.2015), Bluediam0nd (08.11.2015), In-Ex-Berliner (08.11.2015), VR38DETT (08.11.2015), Niko (08.11.2015), nobrainer (08.11.2015), tom.231 (08.11.2015), OutOfSync (08.11.2015), CanyonCarver (08.11.2015), Keevin (09.11.2015), mattetl (09.11.2015), markus_ri (15.11.2015)

Il Bimbo de Oro

auf der Suche nach dem Bööööp...

Beiträge: 10 405

Registrierungsdatum: 28. Juni 2009

: 18652

: 8.22

: 60

Danksagungen: 9824

  • Nachricht senden

973

Samstag, 21. November 2015, 17:41

Ich hatte eben vom lokalen BMW-Autohaus spontan einen i3 für ne kleine Testfahrt.
Er hatte Navi, Range Extender, SHZ, ... Kein Plan was bei dem kleinen inklusive ist. Die Farbkombination find ich hässlich, aber nen Schönheitspreus gewinnt das Auto ohnehin nicht
Den Innenraum, der mich an ein Möbelhaus erinnert, hat aber was. Wenngleich die hellen Fußmatten Mist sind.

Das Raumgefühl ist überragend gut. Für so nen Kleinwagen. Man sitzt sehr luftig. Die Bedienung ist anfangs etwas ungewohnt, da man zwar das meiste aus normalen BMWs kennt, der Automatikwählhebel und der Startknopf wo anders liegen. Den musste ich erst mal suchen. Ansonsten wirkt alles sehr aufgeräumt und hochwertig. Muss es bei dem Preis aber auch.

Ich bin nur in der City gefahren. Und das ist das Revier des Kleinen. Diese lautlose dahinsausen hat mir schon beim Ampera gefallen, hier wurde es noch besser umgesetzt. Der Anzug auf den ersten Metern wird in Berichten oft hervorgehoben und das zu recht. Durch die fehlenden Schaltpausen und das Drehmoment, das sofort anliegt, machen kurze Sprints richtig Laune. Dazu diese herrliche Ruhe! Versteht mich nicht falsch: ich liebe gute Sounds, aber diese Ruhe hat was entspannendes und entschleunigendes.

Würde er jetzt nur noch die Hälfte kosten, also ca. 20-25k EUR wäre das für Pendler ein klasse Auto. Aber der hohe Preis und die noch schwierige Infrastruktur würden mich abhalten, ihn zu kaufen. Und das Design halt. Bilder füge ich gleich übers Handy ein.
»Il Bimbo de Oro« hat folgendes Bild angehängt:
  • image.jpeg
THE KING OF ROME IS NOT DEAD

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

dmx (21.11.2015), DiWeXeD (21.11.2015), Timbro (21.11.2015), cabby (21.11.2015), Mietkunde (21.11.2015), Scimidar (22.11.2015), Clycer (22.11.2015), Crz (22.11.2015), VR38DETT (22.11.2015), BMW-Flo (04.12.2015), markus_ri (04.12.2015)

cj0815

Schüler

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

974

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 20:49

Ford Mondeo Trendline 1,6 Tdci

Letzte Woche hatte ich das Glück aus dem Firmenfuhrpark den neuen Ford Mondeo zu bekommen. Bewusst wollte ich etwas anderes als den Passat (es sind sowohl B7 als auch B8 vorhanden, jeweils mit dem kleinsten Diesel und Navi und ohne Parkpieper und alles)

Der Mondeo ist im Vergleich zum Passat besser ausgestattet, da das Buisnesspaket 1 Parkpieper enthält.

Zum Motor kann man sagen er reicht für die Autobahn, wer schneller fahren will muss was anderes nehmen das ist klar. Bis 150-160 kmh kann man wunderbar mitschwimmen, auch die Kasseler Berge stellte kein großes Hindernis da. Verbrauch lag bei den gut 700 km, bei 6,1 Liter, überwiegend Autobahn.

Ein paar Worte will ich noch über das Navi verlieren. Die Spracherkennung funktioniert erstaunlich gut, auch die Übersicht des Infotainmainz finde ich persönlich sehr gut gelöst. Klar wenn man sonst viel VAG fährt ist es anderes, aber meiner Meinung nach nicht schlechter.

Platzmäßig ist der Mondeo zwar kleiner als der Passat, aber vollkommen ausreichend.

Fazit: Der Mondeo ist meiner Meinung nach nicht schlechter als der Passat, wenn man das betrachtet was unser Fuhrpark hergibt. Aufgrund der Austattung würde ich da sogar immer den Mondeo den Vorzug geben

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

captain88 (02.12.2015), Niko (02.12.2015), markus_ri (04.12.2015)

Il Bimbo de Oro

auf der Suche nach dem Bööööp...

Beiträge: 10 405

Registrierungsdatum: 28. Juni 2009

: 18652

: 8.22

: 60

Danksagungen: 9824

  • Nachricht senden

975

Sonntag, 20. Dezember 2015, 20:58

MINI John Cooper Works F56

Da ich leider nicht dazu gekommen bin, weitere Kilometer zu fahren bzw. mehr Bilder zu erstellen, gibt es nur einen Kurzbericht an dieser Stelle.

Also, der neue MINI JCW. Oder Works, oder John Cooper Works. Seit der Einführung bin ich kein Fan des F56. Zu überstylt finde ich das Design im Vergleich zu R56 oder R53. Je öfters ich ihn sehe, desto weniger schlimm find ich es allerdings, abgesehen vom 5-Türer, den ich einfach hässlich finde.

Aber wir behalten, das mit dem Zuviel-Gewollt mal im Hinterkopf.

Ich vergleiche den Works mal mit meinem privaten R56 Cooper S, der zwar kein Works ist, dank einiger Eingriffe am Motor aber zumindest leistungstechnisch auf ähnlichem Niveau ist. Den R56 bin ich leider nie als Works gefahren, daher fehlt mir hier ein Vergleich.

Also, zum Außendesign hab ich mich geäußert, da gefällt mir der Alte -gerade mit dem Works-Aero-Paket- immer noch besser, wenngleich er im Works-Trimm in der Farbkombi (chili-red als Dachfarbe gibts nur beim JCW) schon viel besser.

Innen sind wir wieder beim zuviel-Gewollt. Ja, er ist übersichtlicher und hochwertiger und besser verarbeitet, aber irgendwie wirken alle Spielerein (wie z.B. der LED-Ring ums Navi, oder der Start-Stopp-Knopf so, als wollte man möglichst viele Highlights reinpacken, der Fahrer soll sich wohl selbst im Stau gut unterhalten fühlen, weil man ständig was Neues sieht und anfässt. Das Gestühl ist sehr gut und sieht auch top aus. Ausgestattet war das Modell (ein Vorführer des lokalen BMW/MINI-Dealers) sehr ordentlich. Unter anderem mit h/k-System, Glasdach, Automatik, Navi, ... was dann etwas über 40.000 EUR BLP macht. Naja... viel Holz, aber ein (sehr viel praktischer) 120i (heißt der jetzt so??) mit dieser Ausstattung kommt teurer, bei weniger Kult.

Zum Wesentlichen. Dem Antrieb. Der Motor hat nun 2 Liter statt 1.6 Liter Hubraum, holt dank Turbo 231 PS raus und ist damit der stärkste Serien-MINI aller Zeiten, geschaltet wird automatisch per 6-Gang-Wandlerautomat oder per billiger Plastikwippen am Lenkrad. Seit Neuestem gibt es ihn auch als Handschalter, was glaub ich rund 1.800,- spart.

So, ich lasse mal den Motor an. Klingt manierlich. Ich schalte alles auf Sport oder "maximales Go-kart-Feeling" wie mir das Display sagt... da ist es wieder, das Zuviel-Gewollt-Dings. Muss man das denn so extrem zelebrieren? Die Automatik hält mir die Gänge dann etwas zu lange, so dass ich manuell nachhelfe. Die Gangwechsel selbst gehen aber sehr zügig voran, so dass ich ein DKG eigentlich nicht vermisst habe. Der Motor hängt sehr gut am Gas und dreht sehr schön hoch. Gerade im Vergleich zu meinem kommt aber viel weniger Turbo-Gefühl auf, fährt sich fast wie ein Sauger.

Das fahrwerk ist bedeutend komfortabler und sicherer als bei Meinem. Wo ich wirklich arbeiten muss, um schnell durch die Kurven zu kommen und fix rauszu beschleunigen, macht der Neue das viel Unspektatkulärer. Oder alltagstauglicher, wie immer man möchte. Ich weiß es nicht sicher, aber ich denke, er wiegt mehr und das merkt man. Die Brembo-Bremsen sind aber über jeden Zweifel erhaben und machen ihre Arbeit gut.

Ach ja, ich war ja im Sport-Modus. Im Go-Kart-Modus. Warm muss man die Lenkung dann so, ja ich nenn es mal "synthetisch" versteifen? Damit man mehr Kraft aufbringen muss? Soll das die Definition von sportlich sein? Hat mir persönlich jetzt nicht so gut gefallen, ist aber sicherlich auch Gewöhnungssache. Im normalen Modus bin ich nur sehr kurz gefahren, das macht er fast schon gelangweilt mit und deutlich besser als meiner. So kann man sicher auch mal längere Strecken aushalten.

Zu einem für mich ganz wichtigen Thema. Dem Sound. Ja.
1. Er ist leiser
2. Hier wurde ihm etwas seiner Identität genommen, das Knallen und Brabbeln vermissse ich enorm. Beim Ggangwechssel furzt es sehr schön hinten raus, aber das erinnert mich an etwas... an was? Richtig! an die TT TFSI bzw. den GTI. Nicht dass das schlecht wäre, aber das konnnte der Alte doch besser, weil eigenständiger. Ein Works-MIN, der nach VAG klingt? ;(
Auch das klingt mir zu künsctlich und -richtig- zu gewollt.
Aber, MINI bietet eine Lösung an. Einen Original-Nachrüst-Klappenauspuff (wohl rund 1000,- teuer) und unverzichtbar^^ --> https://www.youtube.com/watch?v=ZQ0y4y6TBeE

Ach noch was, wenn der Hobel schon automatisch Zwischengas beim Runterschalten gibt, warum hört man denn dann fast nix davon?? :(
THE KING OF ROME IS NOT DEAD

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Oberhasi (20.12.2015), EUROwoman. (20.12.2015), DiWeXeD (20.12.2015), na5267 (20.12.2015), sosa (20.12.2015), Crz (21.12.2015), markus_ri (21.12.2015), Sportii (21.12.2015), Peppone (21.12.2015), cabby (23.12.2015), Jubelperser (23.12.2015), JenS3 (23.12.2015), x-conditioner (23.12.2015)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.