Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 1 562

Registrierungsdatum: 23. Juni 2015

Wohnort: Dresden

: 32763

: 7.42

: 158

Danksagungen: 3790

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 19. November 2017, 08:16

Hat doch eine eigene Karte, so ist's jedenfalls bei uns. Wäre ja albern wenn das nicht gehen würde.
Wer ander'n eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.

lieblingsbesuch

Hat den Wegfall des Klinkensteckers überlebt.

Beiträge: 1 592

Registrierungsdatum: 23. April 2009

Wohnort: Berlin

: 106658

: 7.86

: 278

Danksagungen: 2076

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 19. November 2017, 15:05

Kann die Aufregung auch nicht verstehen. Betrachtet das doch mal mit etwas mehr Abstand bitte.

Hertz erhöht die Preise und alle fangen wie wild an zu gackern. Dabei sind Preisanpassungen was alltägliches, was überall vorkommt. Selbst, wenn die anderen AV "nachziehen", wird es in naher Zukunft wieder jemanden geben, der wieder billiger wird.

Und wenn es billiger wird, beschwert sich ja auch keiner, oder?

Die ganze Sache ist keine Diskussion wert, sie ist einfach ein Physiologischer Vorgang im Bereich der Marktwirtschaft. Wenn's zu teuer, wird, bleiben die Kunden aus und fertig.

Ich hab übrigens am Freitag 69 cent für ne Gurke bezahlt, obwohl sie am Montag noch 49 cent gekostet hat. Lass uns da doch mal drüber diskutieren.

Anders würde es natürlich aussehen, wenn's versteckte Kosten wären, aber es wird ja offen kommuniziert so wie ich das gesehen habe.
"Miete bei Sixt oder miete nicht bei Sixt - du wirst beides bereuen"

- Albert Einstein

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

LeTrac974 (20.11.2017)

Coladose

Fortgeschrittener

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 20. Februar 2015

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 19. November 2017, 15:43

Das Problem sind ja nicht die schwankenden Preise, sondern die veränderten Bedingungen, die den (End-)Preis verschleiern und einen Preisvergleich erschweren.

Wenn die Gurke mal 49 Cent dann wieder 69 Cent kostet ist das transparent. Wenn aber dann noch 15 Cent dazu kommen, weil die Gurke in Plastikfolie verschweißt ist, 5 Cent wenn du einen Einkaufskorb und 20 Cent bei Benutzung eines Einkaufswagen und 3 Cent extra, wenn du die Gurke aus dem Laden mit nach Hause nehmen willst, wird es aber schon etwas undurchsichtiger.

Ja, die Preise sind transparent und insofern muss man es nicht diskutieren. Andererseits war es bBeim ADAC bisher so, dass der Zusatzfahrer inklusive war und das kann für den einen oder anderen durchaus ein Argument gewesen sein, dort zu buchen. Wenn sich die Bedingungen nun ändern, kann das ärgerlich sein und dazu führen, dass man woanders buchen muss. Grundsätzlich muss man ja immer vergleichen und je nach Anmietstation kann das sehr aufwendig und lästig sein. Ich buche regelmäßig in Irland und muss auch nach Nordirland. Die Konditionen unterliegen teils erheblichen Schwankungen.

Transparent ist das Ganze aber auch nicht wirklich. Auf der Übersichtsseite steht "Zusatzfahrer ohne Aufpreis". Erst wenn man dann auf die Mietbedingungen klickt steht dort dass nur für den Fall, dass auch der Zusatzfahrer ADAC Mitglied ist, keine Gebühr anfällt. Unter Transparenz verstehe ich etwas anders. Vor allem weil es ja bisher anders geregelt war.

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

T203004 (19.11.2017), StanLee (19.11.2017), Johnie (19.11.2017), Dresdner (19.11.2017), Dauerpendler (20.11.2017), lindor (20.11.2017), LeTrac974 (20.11.2017)

Beiträge: 1 562

Registrierungsdatum: 23. Juni 2015

Wohnort: Dresden

: 32763

: 7.42

: 158

Danksagungen: 3790

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 19. November 2017, 22:52



Und wenn es billiger wird, beschwert sich ja auch keiner, oder?



Warum sollte man das denn auch tun? Ich verstehe nicht, inwieweit das ein Argument für irgendwas sein soll.

Natürlich werden dann einige in Zukunft auf Grund dieser Erhöhung Hertz meiden, es spricht aber auch nichts dagegen, wenn sie zuvor hier in einem Fachforum ihren Unmut darüber heraus lassen, dass Hertz die Preise erhöht hat. Auch wenn das noch so transparent ist. Genauso kann man auf Alternativen verweisen oder Hertz in seiner Entscheidung verteidigen, das hat alles seine Berechtigung.

Im übrigen - nüchtern betrachtet - kann ich die Entscheidung der Vermieter bzgl. der Auslandsfahrten schon verstehen. Wenn dort etwas passiert, sind die Kosten für den Notfallservice auch für die Vermieter mit Sicherheit höher als im Inland. Insofern ist's eigentlich nur fair, dass diese Kosten von denjenigen getragen werden, die auch ins Ausland fahren und nicht von allen quersubventioniert.

Allerdings finde ich das System von Europcar, welches einem die Wahl lässt da besser.
Wer ander'n eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.