Sie sind nicht angemeldet.

Rugantino

auf der Suche nach dem Bööööp...

Beiträge: 10 468

Registrierungsdatum: 28. Juni 2009

: 18652

: 8.22

: 60

Danksagungen: 10053

  • Nachricht senden

16

Samstag, 8. Januar 2011, 20:38

Ich "oute" mich jetzt mal (das habe ich im Laberthread ja schon mal gemacht), dass ich aus solchen Verhältnissen komme. Beide Eltern "normale" Arbeitnehmer, einmal Einzelhandel, einmal Großhandel.
Auch sonst kein großer finanzieller Backround. Also, was man wohl als "Mittelschicht" bezeichnen würde. Meine Mum dürfte unter der hier genannten Summe liegen (is allerdings nicht Vollzeit), mein Dad drüber. Dennoch: wenn ich hier immer lese, dass hier ein Wagen für 45k EUR oder da einer für 50k NEU gekauft wird und dann überlegt wird, ob denn jetzt Parkpiepser vorn & hinten noch nötig seien, so sind das für mich Sachen, die ich mir nicht vorstellen kann.
Ich wurde so erzogen, dass ich mir nur das kaufe, was ich mir leisten kann...daher ist die Finanzierung kein Thema...und DANN sind 40.000,- EUR eigentlich genau so unrealistisch, wie 200.000,- EUR für nen Lamborghini.

Rechnet mal durch: lasst es mal 2.000,- brutto sein...was bleibt dann noch? 1.400,-? dann: Miete --> sagen wir mal 600,-. Haste noch 780,-. Auto: 250,- ...bleiben noch 550,-. Versicherungen, Handy, Internet, ... 150,- ....bleiben: 400,-. Dann: Essen, Kleidung, ... Lass es 200,- sein, die dann noch übrig sind, zum Sparen.

Macht dann knappe 17 Jahre um 40.000,- übrig zu haben. Ok: Lebensversicherungen, Bausparer usw. sind da jetzt nicht mit eingerechnet. Ich will nur mal ein wenig sensibilisieren, wie es vielen geht...und vielen noch schlechter.
THE KING OF ROME IS NOT DEAD

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

na5267 (09.01.2011)

vonPreußen

Vornehm geht die Welt zugrunde

Beiträge: 17 740

Registrierungsdatum: 7. Juli 2008

Beruf: Conveying unreal estate

Danksagungen: 3646

  • Nachricht senden

17

Samstag, 8. Januar 2011, 20:38

Staatliche Zuschüsse sind ja aber nicht Sinn einer 40 Stunden-Vollzeitbeschäftigung.

Ich habe die 1.500 € mal in einem Rechner für Steuerklasse 1 gezogen. Da würden ca. 1.074 € übrig bleiben. Abzüglich Miete ca. 500 - 600 €, Versicherungen, Telefon, Lebensunterhalt etc...da bleibt ja absolut gar nichts übrig.


Warum soll da auch übrig bleiben?

Deutschland hat sich in den letzten Jahren zum Niedriglohnland entwickelt und das der Staat immer öfter arbeitende Zuschüsse geben muss ist (leider) keine Seltenheit mehr.

Das Menschen mit niedrigen Gehalten nicht mehr von alleine über die Runden kommen habe ich hier und da schon viel öfter gehört.

Ihr tut alle so, als wäre das eine ganz neue Erkenntnis, dass man in heutigen Zeiten in vielen Berufen ohne ein Studium mit dem überleben kämpfen muss !?


Danke Sniggers, denn ich verstehe die Verwunderung hier auch nicht, denn das geht schon seit Jahren so.
Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sniggers (08.01.2011)

Herr Bernd

kann keine Autobahnen mehr sehen

Beiträge: 840

Registrierungsdatum: 14. März 2009

Wohnort: Münchener Outback

Danksagungen: 185

  • Nachricht senden

18

Samstag, 8. Januar 2011, 20:39

Staatliche Zuschüsse sind ja aber nicht Sinn einer 40 Stunden-Vollzeitbeschäftigung.


Genauso ist es :59: ... beschämend solche Gehälter.

Sniggers

Mietriegel

Beiträge: 2 973

Registrierungsdatum: 14. April 2010

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Biologisch- Technischer Assistent & Student

: 38917

: 8.75

: 108

Danksagungen: 2366

  • Nachricht senden

19

Samstag, 8. Januar 2011, 20:48

Es ist eben heute so in Deutschland. Ich sehe es auch, wenn ich meine Eltern mit meinen Schwiegereltern vergleiche.
Beide ca. 60 Jahre alt und ihr leben lang geschufftet.
Schwiegerpapa ist Installateur, arbeitet sich sein Leben schon den Buckel wund, um sein leben lang auf jeden cent achten zu müssen.
Mein Papa war (jetzt Frührentner) Dilp. Ing. bei Siemens/Areva, jetzt kein viel verdiener aber dennoch genug um sich auch mal was gönnen zu können und seine Kinder zu Unterstützen.
Beide gleich alt, der Unterschied ist ein Studium und die Welten können nicht weiter auseinander liegen.

Ich für meinen Teil bin Biologisch- Technischer Assistent, habe gearbeitet und Brutto knapp 1700 verdient, wenn man dann noch ein bisschen leben will und sich mal was gönnen, ist in der teueren heutigen Zeit echt schwer. Mietpreise sind hoch, insofern man nicht in irgendeinem Loch leben will, mal was leckeres Essen gehen mit der Verlobten und danach ins Kino da gehen schnell mal hundert Euro ins Land. Unterm Strich vorsorge oder ähnliches!? Einfach nicht möglich!

Das war für mich der Grund, auch studieren zu gehen. Ich kann es, weil mich meine Eltern unterstützen können, meine Verlobte würde gerne, aber ihren Eltern fehlt das Geld (ja ich weis es gibt förderungen blabla, aber das lass ich jetzt mal bei seite)
Na, du auch hier? :D

vonPreußen

Vornehm geht die Welt zugrunde

Beiträge: 17 740

Registrierungsdatum: 7. Juli 2008

Beruf: Conveying unreal estate

Danksagungen: 3646

  • Nachricht senden

20

Samstag, 8. Januar 2011, 20:55

Ganz kann ich dir nicht zustimmen Sniggers, denn ich habe den Eindruck das es mit den Schwierigkeiten erst in den letzten 10 Jahren signifikant zugenommen hat.

In der Zeit sind zum einen die Preise enorm gestiegen. z.B. der Olpreis, Ol wird ja nicht nur für Benzin / Diesel (oder Strom und Energie im algemeinen) genutzt, sondern auch für Plastik(taschen), Farbe etc. etc. Das hat die Preise für alles enorm hochgetrieben.
Zum zweiten ist da dann die Osterweiterung und in dem Zuge den Zuwachs an (billigeren!) Fachkräften aus den Ländern. Das hat die Lohnentwickelung hierzulande sicherlich auch zugesetzt.

Aber gut, sagen wir so wie es ist, derjenige der wenig verdient lebt in Deutschland zunehmend am Existenzminimum. Das wird auch schon seit Jahren in den Medien berichtet* und wer jetzt verwundert ist lebt scheinbar in einer ganz anderen Welt (schade das man kein algemeininteresse in die Gesellschaft hat).

*Da kann ich dann die Offentlichen mal loben, denn die senden gute / interessante Sachen und sind daher sicherlich "unser gutes Recht". :118:
Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sniggers (08.01.2011)

Sniggers

Mietriegel

Beiträge: 2 973

Registrierungsdatum: 14. April 2010

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Biologisch- Technischer Assistent & Student

: 38917

: 8.75

: 108

Danksagungen: 2366

  • Nachricht senden

21

Samstag, 8. Januar 2011, 21:00

Ja da muss ich dir vP natürlich recht geben (auch wenn vor 10 Jahren mein Blick für das Leben der Anderen und die soziale Situation wohl noch nicht so vorhanden war, in meinem damaligen zarten Alter). Jedoch was man, vorallem in der letzten Zeit so sieht, ist fast schon erschreckend.
Da bleibt nur noch übrig, gespannt in die Zukunft zu schauen.
Aber ich glaube rosiger wird es erstmal nicht :-/
Na, du auch hier? :D

Rugantino

auf der Suche nach dem Bööööp...

Beiträge: 10 468

Registrierungsdatum: 28. Juni 2009

: 18652

: 8.22

: 60

Danksagungen: 10053

  • Nachricht senden

22

Samstag, 8. Januar 2011, 21:03

Was ich an der ganzen Sache aber fabelhaft ungerecht finde (und, ich hoffe, ich trete da hier niemand auf dem Schlips):

wenn ich mir hier so die Leute in unserer Bauerndisco anschaue...wirklich die absoluten Vollpfosten...aber: Geld haben sie. Da wird mit 16 die Ausbildung in irgendnem Industriebetrieb angefangen, mit 19 dann fertig und dan Schicht Arbeit. Nicht anspruchsvoll, oder sonst was. Aber mit über 2k netto heimgehen.

Und ich hab Abi und studier nebenher und was ich danach mal habe, ist völlig offen.
THE KING OF ROME IS NOT DEAD

vonPreußen

Vornehm geht die Welt zugrunde

Beiträge: 17 740

Registrierungsdatum: 7. Juli 2008

Beruf: Conveying unreal estate

Danksagungen: 3646

  • Nachricht senden

23

Samstag, 8. Januar 2011, 21:09

@Rugantino, ich denke dass das auch sehr von der Ausbildung abhängig ist, wenn du spezialistische Kenntnisse hast dann kannst du schon gut geld verdienen. Wenn du aber eine algemeine Ausbildung hast für z.B. RA von Sixt, dann ist das weniger gefragt (denn eigentlich jeder kann den Job machen), und dann bist du finanziell am Ende.

Und vergesse 1 Ding nicht, die von dir beschriebenen Leute werden auch noch zuhause wohnen?

@Sniggers: wir werden das Wort Altersarmut in dem Zusammenhang noch oft hören.
Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant

  • »Autovermieter Muenchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 288

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2008

Wohnort: München

Beruf: Autovermieter

Danksagungen: 376

  • Nachricht senden

24

Samstag, 8. Januar 2011, 21:15


Zum zweiten ist da dann die Osterweiterung und in dem Zuge den Zuwachs an (billigeren!) Fachkräften aus den Ländern. Das hat die Lohnentwickelung hierzulande sicherlich auch zugesetzt.



dann wartet mal den 1.5.2011 ab, denn da fällt was weg.

Ich kann es jetzt nicht 100% korrekt wiedergeben, aber Schröder hatte damals als z.b. Polen eintratt ne Bremse einbauen lassen, dass die Osteuropaer bis 1.5.2011 nur auf selbständiger Basis arbeiten dürfen und das fällt zum 1.5.2011 weg.
D.H. jeder kann jeden Angestelltenjob annehmen, wie er will. Da werden dann die Löhne nochmals richtig purzeln bei Neueinstellungen.

Rugantino

auf der Suche nach dem Bööööp...

Beiträge: 10 468

Registrierungsdatum: 28. Juni 2009

: 18652

: 8.22

: 60

Danksagungen: 10053

  • Nachricht senden

25

Samstag, 8. Januar 2011, 21:15

@Rugantino, ich denke dass das auch sehr von der Ausbildung abhängig ist, wenn du spezialistische Kenntnisse hast dann kannst du schon gut geld verdienen. Wenn du aber eine algemeine Ausbildung hast für z.B. RA von Sixt, dann ist das weniger gefragt (denn eigentlich jeder kann den Job machen), und dann bist du finanziell am Ende.

Und vergesse 1 Ding nicht, die von dir beschriebenen Leute werden auch noch zuhause wohnen?

@Sniggers: wir werden das Wort Altersarmut in dem Zusammenhang noch oft hören.


Da hast du Recht. Also: da wird dann halt im Kaff bis Ende 20 daheim geblieben. Naja, ich studier jetzt ja auch. Hab ne vernünftige Ausbildung genossen und hoff einfach, dass das reicht. Was will man auch mehr machen, wenn mans nicht von zu hause bekommt? Selbst ist der Mann.
THE KING OF ROME IS NOT DEAD

RapidResponse

Fortgeschrittener

Beiträge: 394

Danksagungen: 148

  • Nachricht senden

26

Samstag, 8. Januar 2011, 21:17

naja studieren hat seit Studiengebühren auch nichts mehr viel mit dem mangel an intellekt (schreibt man das so :P) zu tun:
500€ plus minimum 250€ Verwaltungsgebühren pro Semester, das sind im Jahr 1500€ einfach weg für nichts,
dann am ende noch knapp 10000€ Schulden durch Bafög, wenn man denn überhaupt was bekommt, weil die Eltern vielleicht genug verdienen einem aber nichts geben, also das kann schon abschrecken, wenn man keine Eltern hat die das alles zahlen, muss man studieren jobben jobben jobben jobben jobben jobben jobben jobben jobben jobben jobben jobben jobben oder leben wie der letzte Mensch.

Und dann endlich fertig studiert und bekommt nen Job im zB. im Sozialen also nicht unbedingt in der Wirschaft , dann hat man knapp 1800€ wenn es nicht gut läuft, aber immernoch Schulden etc. die nach 5 Jahren 102 euro jeden Monat haben wollen , netto!
Also da fragt man sich schon, wenn man sieht das eine Mutter mit kleinkind 1200€ vom Staat bekommt, wozu man eigentlich arbeiten geht.
Will damit auch nicht sagen das die zuviel bekommt, sondern das wir alle zuwenig verdienen , und da spreche ich von den Leuten die zwischen 1500 und 2500€ verdienen einen harten Job machen und trotzdem jeden Cent 1000 mal drehen müssen um zu hoffen es wird mehr. also 20.000 bis 30.000 Brutto im Jahr ist nicht viel bei 40Std. in der Woche. Lebensunterhaltung ist teuer geworden noch vor knapp 5 Jahren für 100
bis 150 Euro den Einkaufwagen für 2 Leute voll gemacht hat gereicht
heute reichen fast 200 nicht mehr aus, eher 250 bis 300 ,Bei 40000 gehts einem schon ganz gut dann hat man knapp 2000€ netto in Monat. Und dann wundern sich die Großen warum alle über ihre 100.000 Euro Gehälter bis in die Millionen schimpfen.

Sniggers

Mietriegel

Beiträge: 2 973

Registrierungsdatum: 14. April 2010

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Biologisch- Technischer Assistent & Student

: 38917

: 8.75

: 108

Danksagungen: 2366

  • Nachricht senden

27

Samstag, 8. Januar 2011, 21:20


Zum zweiten ist da dann die Osterweiterung und in dem Zuge den Zuwachs an (billigeren!) Fachkräften aus den Ländern. Das hat die Lohnentwickelung hierzulande sicherlich auch zugesetzt.



dann wartet mal den 1.5.2011 ab, denn da fällt was weg.

Ich kann es jetzt nicht 100% korrekt wiedergeben, aber Schröder hatte damals als z.b. Polen eintratt ne Bremse einbauen lassen, dass die Osteuropaer bis 1.5.2011 nur auf selbständiger Basis arbeiten dürfen und das fällt zum 1.5.2011 weg.
D.H. jeder kann jeden Angestelltenjob annehmen, wie er will. Da werden dann die Löhne nochmals richtig purzeln bei Neueinstellungen.


Oder die alten raus geekelt werden. So ist es z.B. bei meiner Schwester, die schafft in einem "Altenheim". Verträge wurden gezielt bis dahin gemacht und werden nicht verlängert und ab Mai werden die "teuren deutschen Arbeitskräfte" dann Schritt für Schritt durch Polen ersetzt.
Na, du auch hier? :D

  • »Autovermieter Muenchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 288

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2008

Wohnort: München

Beruf: Autovermieter

Danksagungen: 376

  • Nachricht senden

28

Samstag, 8. Januar 2011, 21:20

Leute, der Thread wird langsam sehr lang und führt vom 100sten ins 1000ste.....das wollte ich eigentlich nicht

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sniggers (08.01.2011), Zaun (08.01.2011)

StudentXXL

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 21. November 2010

  • Nachricht senden

29

Samstag, 8. Januar 2011, 21:46

Leute es geht abwärts !

Die Löhne sinken immer weiter so dass " Arbeiten " sich nicht mehr lohnt !

Das Problem ist aber nicht die Wirtschaft, die Schuld liegt bei den Arbeitnehmern ! Ich bin jetzt Akademiker, viele hier sind ebenfalls Führungspersonen und Akademiker ! Seid doch mal ehrlich, wer ist schuld an dieser Misere !

Ganz genau Ihr selbst !

Der Kapitalismus nutzt das Heuchlerische und Egoistische im Menschen aus deswegen funktioniert er auch so gut für die Reichen !

Das Problem ist einfach die Konkurrenz ! Es gibt einfach zuviele Menschen die für wenig Geld arbeiten, ich sehe es auch bei Akademikern !
Viele Akademiker verkaufen sich für ein Appl und Ei , das ist nicht mehr normal !

Desweiteren tolerieren die Führungspersonen Lohndumping und Zeitarbeit ! Ich kenne Akademiker die bei Lidl angefangen haben und vom System gezwungen werden Arbeitsmethoden Mobbing usw an ihre Mitarbeiter anzuwenden wo es gar nicht nötig ist.

So lange die Menschen nicht zusammen halten wird es ein ewiger Kampf , wer arbeitet billiger !

Beispiel und ich bitte EUCH, liest es auch GANZ GENAU DURCH !

Mein kleiner Bruder ist 14 und arbeitet als Zeitungszusteller ! Wisst Ihr eigentlich mit welchen Methoden Wochenblätter und Stadtanzeiger arbeiten. Das ist doch nicht mehr normal !

Mein kleiner Bruder 14 konkurriert mit Erwachsenen wegen dem Zeitung verteilen für umgerechnet 0,02 pro Stück !

Da mein Bruder einmal im Krankenhaus war habe ich ebenfalls die Zeitungen ausgetragen und war auch schnell fertig.

Mein kleiner Bruder hat 1000 Zeitungen , ergibt 20,00 € in der Woche für 5 bis 6 Stunden Arbeit ! Stundenlohn 3,50 €

Ich habe gesagt er soll den Job kündigen !
Nach dem er den Job gekündigt hat sehe ich eine Hausfrau die arbeitet für diesen Lohn.
Und genau hier liegt der Fehler ! Es gibt einfach Leute die für diesen Lohn arbeiten !
Es ist nicht nur im Zeitungs verteilen so , dass geht durch jede Branche ! Einzelhandel , Industrie usw.

Gruss

StudentXXL

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 21. November 2010

  • Nachricht senden

30

Samstag, 8. Januar 2011, 21:48

@Sniggers

Altenheime rekrutieren Ihre Arbeitnehmer nur noch zeitlich befristet mit Armutslöhnen !

Sobald du krank bist wirst du in der Probezeit gekündigt, nicht mal 1 Tag krank wird toleriert !

Beispiel Augustinium Stuttgart ! Eine frechheit was die da abziehen vorallem die Arbeitnehmer merken das nicht mal !

Gruss

Ähnliche Themen

Thema bewerten

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.