Sie sind nicht angemeldet.

ersatzreifen

Anfänger

  • »ersatzreifen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 4. Juli 2016

  • Nachricht senden

1

Montag, 4. Juli 2016, 15:38

Transporter, 2 Tage, 900km, Deutschland->Österreich

Für meinen Umzug suche ich einen großen Transporter, z.B. Iveco Daily 35C15 L. Ich muss von Lüneburg (Nähe Hamburg) nach Wien fahren, das sind etwa 900km.Ich brauche das Fahrzeug 2 Tage, da ich nicht Einladen + Fahrt + Ausladen an einem Tag schaffe. Meine Frau ist Studentin, wir könnten also von einem eventuellen Studentenrabatt profiteren. Es kommen auch Tage unter der Woche infrage, was u.U. etwas günstiger ist als am Wochenende.

Ich sehe folgende Möglichkeiten, das zu machen, und freue mich über Einschätzungen, was die beste Lösung ist:
  1. Einwegmiete D->AT: Ich habe online keine konkreten Angebote gefunden (muss noch die einschlägigen Anbieter anrufen), aber hier im Forum lese ich, dass Einwegmiete in ein anderes Land sehr teuer ist. Trotzdem: Wo würdet ihr anfragen? Gibt es eine sinnvolle Preisvergleichsseite, die ich übersehen habe?
  2. Einwegmiete D->D: Ich kann versuchen, das Fahrzeug wieder nach Deutschland zu bringen (oder von einem Freund bringen zu lassen). Allerdings würde das ein anderer Ort eher im Süden oder NRW sein. Nachteil: Mehr Kilometer. Vorteil: Keine grenzüberschreitende Einwegmiete. Auch hier freue ich mich über Hinweise.
  3. Spedition: Hier weiß ich nicht recht, wo ich suchen soll und freue mich über Tipps. Ideal wäre natürlich eine Spedition, die eine ähnliche Strecke ohnehin fährt. Bei einer ergoogelten Spedition stand, dass sie keine Privatumzüge macht. Bei einer anderen habe ich noch niemanden erreichen können.
Danke für alle Tipps!

Matthias

scdhn

I think i spider

Beiträge: 6 453

Registrierungsdatum: 4. Juni 2012

Aktuelle Miete: 3ZKBB

Danksagungen: 6208

  • Nachricht senden

2

Montag, 4. Juli 2016, 15:43

1. Kann du vergessen. Miete einweg nach D, kannst ja ein "Grenzort" nehmen. Z.b. Passau, dann mit dem Zug wieder nach Wien

muceindy

Fortgeschrittener

Beiträge: 305

Registrierungsdatum: 26. März 2015

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 3435

: 5.79

: 16

Danksagungen: 320

  • Nachricht senden

3

Montag, 4. Juli 2016, 15:55

Du solltest zuerst die Preise der für Dich in Frage kommenden Vermieter checken und dann ggf. HIER eine Preisanfrage stellen.

Grenzüberschreitende Einwegmieten kosten schon bei Pkw, sofern sie überhaupt möglich sind, hunderte Euro. Also Rückgabe in Passau, Berchtesgaden oder irgendwo da in der Nähe einkalkulieren. Bedenke auch, dass andere Fahrer oft Gebühren kosten und wenn Du diese nicht einträgst, dann fahren sie ohne Versicherungsschutz! Außerdem wirst Du wahrscheinlich bei der Anmietung zumindest den Führerschein aller Fahrer benötigen.

Buche Dir beim Vermieter - wenn Du dich für die Selbstfahrvariante entscheidest - auch eine Vollkasko mit 0€ Selbstbeteiligung dazu. Wer im Alltag nicht Sprinter und Co fährt, hat schnell mal Probleme mit den Abmessungen des Autos. Was das kostet, kannst Du hier im Forum finden. Oft sind es viele viele Eurotaler. Es gibt auch die Möglichkeit, solche Versicherungen günstiger extern abzuschließen. Für PKW nutzen hier viele Hansemerkur, Allianz und leihwagenversicherung.de. Für Transporter kenne ich mich nicht aus, aber Leihwagenversicherung hat es im Program - kostet dann ca. 33€ für 2 Tage was sicherlich günstiger ist als bei den (meisten) Vermietern.

Zu Speditionen habe ich noch keine sinnvollen Tipps hier gefunden. Da wird nur Google helfen und ggf. mal anrufen und fragen. Sicherlich auch nicht billig, aber das ist ein Umzug auf die Strecke sowieso nicht.

Alternative: Den ganzen Krempel in Lüneburg verkaufen und in Wien alles neu kaufen. :D

LG

shadow.blue

...feiert das Leben.

Beiträge: 2 614

Registrierungsdatum: 20. Februar 2012

Wohnort: Kiel

Beruf: S.C.Henker

Danksagungen: 5012

  • Nachricht senden

4

Montag, 4. Juli 2016, 16:11

da ja zum Thema Selbstfahren schon einiges gesagt wurde, gehe ich mal aufs Thema Spedition ein:

Nicht jede Spedition führt Umzüge durch, da dies ein Sondergeschäft ist. Daher ist es ratsam, nach einer internationalen Umzugsspedition zu suchen. Vielleicht gibt es diese nicht unmittelbar in LG, aber aufjedenfall zu Hauf in HH.
Seriöse Umzugsspeditionen machen sich vor Ort ein Bild und kalkulieren dann einen Preis, daher wird es online keine Angebote geben.

Bei einer Strecke von 1000km würde ich - je nach Budget und helfenden Händen - dazu raten, sich zumindest mal ein paar Angebote von Umzugsspeditionen einzuholen. Sicherlich scheinen diese dann teuer, aber man darf nicht vergessen, wie viel Arbeit man hätte, wenn man das ganze selbst durchführt.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

chm80 (04.07.2016), muceindy (04.07.2016), PrognoseBumm (04.07.2016)

Beiträge: 2 703

Registrierungsdatum: 12. Mai 2016

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 12484

: 11.03

: 81

Danksagungen: 2940

  • Nachricht senden

5

Montag, 4. Juli 2016, 16:16

Ich kann mich den vorhergehenden Ausführungen nur anschließen.
Umzugsspedition anfragen und nicht gleich umfallen, im Preis ist meist auch guter Service inbegriffen.
In Hamburg z.B. müsste es ja einige geben. Google und Gelbe Seiten helfen.
Auf jeden Fall mehrere Angebote einholen, Preis und Leistung unterscheiden sich stark.

koelsch

Meister

Beiträge: 2 262

Danksagungen: 5698

  • Nachricht senden

6

Montag, 4. Juli 2016, 16:27

Mit familiärem Hintergrund im Bereich Umzugsspedition möchte ich aber noch darauf hinweisen, dass aktuell Hochsaison ist da die Sommerferien anstehen. Die sind nicht nur Urlaubszeit, sondern auch Umzugzeit- gerade für Familien. Da du keinen Zeitraum genannt hast wollte ich das noch hervorheben.

Noch als Tipp: viele Speditionen bieten neben Fullservice-Umzügen auch einzelne Bausteine an. Also dass du bspw. selbst packen kannst, dir aber Verpackungsmaterial angeliefert wird.

Abschließend: nicht nur Hamburger Speditionen anfragen, auch Wiener Speditionen kannst du anfragen. Gerade nach England bzw. auf dem Weg zurück kann die ein oder andere Spedition meist noch eine Ladung gebrauchen.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

muceindy (04.07.2016), paddmo (04.07.2016), PrognoseBumm (04.07.2016), Howert (04.07.2016)

PrognoseBumm

Interrent Diamond Elite VIP

Beiträge: 527

Registrierungsdatum: 15. März 2016

Danksagungen: 1711

  • Nachricht senden

7

Montag, 4. Juli 2016, 16:45

Wenn du das Verladen und Fahren selbst erledigen willst, scheint mir eine innerdeutsche Oneway-Miete auch am realistischsten. Falls du die Zeit hast und Geld knapp ist, ist es vielleicht billiger, noch länger zu mieten und den Transporter wieder nach Hamburg zu bringen. Einfach mal Miet- und Spritkosten durchrechnen.

Da kannst du einfach auf den üblichen Portalen suchen, z.B. http://www.mietwagen-check.de/transporter-lkw-mieten

Mein echter Rat wäre aber, den Preis eines Umzugsdienstes gut gegen das Risiko und den Stress einer Transportermiete aufzuwiegen.

Mein erster großer Umzug war vor ca. 10 Jahren, inklusive aller Anfängerfehler: Sprinter-Miete mit Selbstbeteiligung und wenig Routine mit großen Transportern. Ergebnis: Seite an der Hofeinfahrt verkratzt, 500€ an Robben & Wientes geblecht, was gelernt. Am Ende habe ich mehr bezahlt als für einen Umzugsdienst, aber alles selbst geschleppt und 2 Tage auf der rechten Autobahnspur verbracht.

Deshalb auf jeden Fall 0€ SB buchen, evtl. auch über leihwagenversicherung.de. - Achtung: Hier gibt’s auch irgendwo einen Thread in dem sich rausstellte, dass Schäden im Transporterinnenraum bei manchen AV nicht mitversichert sind. Noch eine Kostenfalle.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

muceindy (04.07.2016)

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.