Sie sind nicht angemeldet.

rumtscho

Anfänger

  • »rumtscho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 16. Juni 2017

  • Nachricht senden

1

Freitag, 16. Juni 2017, 14:52

Wer sollte den Wagen mieten?

Hallo, ich bin in einer komplett neuen Situation, und hoffe auf geduldige und ausführliche Antowrten auch wenn die Fragen klingen nach "werden wir verarscht, das weiß doch jeder" - ich weiß es wirklich nicht.

Ich lebe seit einigen Jahren in Deutschland und möchte hier (innerhalb derselben Stadt) umziehen. Mein Vater wird aus Bulgarien kommen, und wir werden den Umzug zu zweit machen, wollen einen kleinen Transporter dafür mieten. Ich selbst habe keinen Führerschein und habe mich nie im Leben mit den Themen Auto und die dazu passenden Versicherungen auseinandergesetzt. Mein Vater hat ein Auto zuhause, hat aber noch nie ein Auto gemietet oder einen Transporter gefahren, und ich denke er war auch nie in einem Versicherungsfall verwickelt. Er dürfte die gesetzlich erforderlichen Versicherungen haben, und ich denke, die gelten EU-weit.

Jetzt habe ich mehrere Fragen:

1. Wer sollte das Auto mieten? Gibt es einen Vorteil, wenn ich es miete (weil ich hier den Wohnsitz habe, oder weil ich mehr verdiene) oder wenn mein Vater es mietet (weil er es fährt) oder ist es egal? Es geht mir hier um sowohl Geldvorteile (unterscheiden sich die Tarife nach Wohnsitz des Mieters?) als auch um Sachen wie "falls etwas schiefgeht, muss die Person mehrere Wochen oder Monate vor Ort sein, um sich um die Bürokratie zu kümmern" (ist das so? gibt es weitere Faktoren, die ich übersehe?)

2. Was ist mit der Mietdauer? Ich hatte angenommen, dass man hingehen kann, sofort ein Auto nehmen für einen Tag oder zwei, dann zurückgeben, 2-3 Tage später wieder, etc. Jetzt war ich online und es scheint dass die Systeme darauf ausgelegt sind, dass man es Wochen im Voraus bucht und dann auch noch für eine längere Zeitspanne.

Bei mir ist es noch nicht vollständig geklärt, an welchem Datum die zwei Wohnungen (alte und neue) übergeben werden, außerdem habe ich keine eigenen Möbel und will viel über eBay Kleinanzeigen kaufen - also kurzfristig Termine ausmachen mit privaten Verkäufern, hinfahren, abholen. Da kann ich nicht vorhersehen, an welchen Tagen wir das Auto brauchen werden und an welchen nicht. Parkplatzsituation ist etwas angespannt, für den Alltag oder zum Autovermieter erreichen reicht der gute öffentliche Transport. Daher wäre kurzes Mieten und Abgeben praktischer.

Gibt es etwas, was dagegen spricht? Sind die Preise für kurzfristige Eintagesmieten so viel höher, dass es sich eher lohnt, das Auto für eine oder zwei Wochen zu mieten, auch wenn man es an nur der Hälfte der Tage oder weniger benutzt? Ist der Mietprozess selbst sehr lang/kompliziert, so dass man es nicht alle 2 Tage durchlaufen möchte? Andere Gründe?

3. Was ist mit Versicherungen? Ein Bekannter hat mir geraten, zum Check24 zu gehen und "ohne Selbstbeteiligung" zu suchen. Für Transporter geht der Preis dann hoch von knapp 200 Euro pro Woche auf über 700 Euro pro Woche, was nicht so sinnvoll scheint - sind Schäden von mehr als 500 Euro (oder mehr als 1000 Euro, wenn wir es für 2 Wochen mieten) wirklich so häufig? Ich konnte gar nicht herausfinden, wie hoch die Selbstbeteiligung ist bei den 2-3 Angeboten, die ich angeschaut habe - nicht über Check24 und nicht über die Seite des Anbieters selbst. Wo finde ich das?

Ich habe auch noch den Thread Transporter und die Vollkaskofrage gelesen, bin aber nicht sicher, dass ich alles verstehe. Ich denke nicht, dass meine Kreditkarte irgendwelche Mietwagenvorteile beinhaltet, aber da werden auch andere Optionen genannt. Irgendjemand sagt etwas von einem speziellen Angebot des Anbieters Enterprise - wo finde ich dieses Angebot, habe bei Enterprise nichts Bestimmtes gesehen? Dann war ein Link wo man Angebote für eine Versicherung von einem externen Anbieter abschließen kann, als ich die Daten dort eingegeben habe, stand irgendwo "€2.500 Versicherungssumme (€1.250 einzelner Vorfall Obergrenze)" - welchen Sinn hat das? Muss man dann jeden Schaden über 2500 Euro selber zahlen, oder habe ich etwas falsch verstanden?

Für den Fall, dass wir eine Versicherung bei einem anderen Anbieter machen, und der Wagen in meinem Namen gemietet wird, in wessen Namen sollte die Versicherung sein, von mir oder meines Vaters?

Ich hoffe, ihr könnt mir bei meiner Verwirrung helfen.

scdhn

I think i spider

Beiträge: 6 458

Registrierungsdatum: 4. Juni 2012

Aktuelle Miete: 3ZKBB

Danksagungen: 6231

  • Nachricht senden

2

Freitag, 16. Juni 2017, 15:06

Du solltest mieten und dein Vater ein Fahrer eingetragen werden.

Für den großen Umzug bei den großen Vermeitern schauen: Enterprise unter der Woche ist immer gut.

Ansonsten für kurze Abholungen sind Baumärkte und Möblehäuse zu empfehlen die auf Stundenbasis vermieten.

Ansonsten schauen ob in der Uni etwas angeboten wird, in Frankfurt gibt es an der UNI z.B. eine Transportervermietung.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

rumtscho (17.06.2017)

Beiträge: 2 719

Registrierungsdatum: 12. Mai 2016

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 12484

: 11.03

: 81

Danksagungen: 2979

  • Nachricht senden

3

Freitag, 16. Juni 2017, 15:10

Mieten ohne Führerschein? 8|

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

ChristophVienna (16.06.2017), KarlNickel (16.06.2017), Red (16.06.2017), Dauerstudent (16.06.2017)

scdhn

I think i spider

Beiträge: 6 458

Registrierungsdatum: 4. Juni 2012

Aktuelle Miete: 3ZKBB

Danksagungen: 6231

  • Nachricht senden

4

Freitag, 16. Juni 2017, 15:16

Du darfst sogar ein Auto besitzen und anmelden ohne Führerschein

gLu3xb3rchi

Fortgeschrittener

Beiträge: 436

Registrierungsdatum: 25. April 2011

Wohnort: Dresden

Beruf: Student

Danksagungen: 387

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. Juni 2017, 15:24

Um welche Stadt geht es denn, vllt ist auch ein lokaler Autovermieter interessant?

KarlNickel

Kein MTW-Profi :(

Beiträge: 817

Registrierungsdatum: 7. August 2012

Danksagungen: 3312

  • Nachricht senden

6

Freitag, 16. Juni 2017, 15:40

Du darfst sogar ein Auto besitzen und anmelden ohne Führerschein

Ändert nichts daran, dass die meisten Vermieter auf eine gültigen Fahrerlaubnis beim Mieter bestehen.

Sprich, der Vater sollte mieten und in der Tat die Versicherung mit 0€ SB beim Vermieter abschließen. Anmietungen eines Transportes gehen auch kurzfristig (auch bei normalen PKW). Die Preise dürften erfahrungsgemäß unter der Woche günstiger als am Wochenende sein.

Babinho

Auf der Suche nach dem perfekten "Plopp"!

Beiträge: 3 419

Registrierungsdatum: 19. Juni 2009

Aktuelle Miete: VDSL Router

Wohnort: Bremen

Danksagungen: 2513

  • Nachricht senden

7

Freitag, 16. Juni 2017, 15:53

Dein Vater muss auf jeden Fall seinen Reisepass dabei haben. Sowie Führerschein und am besten eine Kreditkarte.
Dann kann alles über deinen Vater laufen.

Ich empfehle hierfür Buchbinder.
"unterwegs mit guten Vorsätzen, im Namen des Herren, einem halben Päckchen Zigaretten und Sonnenbrillen"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

rumtscho (17.06.2017)

peak_me

Erleuchteter

Beiträge: 9 077

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 18744

  • Nachricht senden

8

Freitag, 16. Juni 2017, 16:18

Zitat

Er dürfte die gesetzlich erforderlichen Versicherungen haben, und ich denke, die gelten EU-weit.
Um ein Auto zu mieten, braucht man keine Versicherungen. Das Auto ist automatisch mit einer Haftpflichtversicherung versichert, diese reguliert Schäden an anderem Eigentum. Du solltest darauf achten, für das Mietfahrzeug eine Vollkaskoversicherung abzuschließen, diese wird dir die Autovermietung sicher anbieten. Eine Vollkaskoversicherung (oder das Pendantkonstrukt der Autovermieter) versichert Schäden am Mietfahrzeug.
Unabhängig vom Automieten empfiehlt sich übrigens, eine private Haftpflichtversicherung zu haben.

zu 1.:
Eigentlich ist's egal. Der Mieter ist Vertragspartner und muss für eventuelle Schäden aufkommen. Sicher könntest du auch für deinen Vater Dinge regeln, wenn dieser wieder in Bulgarien ist. Irgendwelche finanziellen Unterschiede gibt es nicht und darf es auch nicht geben (freier Verkehr in der EU).
Wie KarlNickel schon bemerkte, wäre es rechtlich kein Problem, ohne Fahrerlaubnis ein Auto zu mieten, jedoch wollen viele Vermieter das Auto nur an die Person vermieten, die das Auto hauptsächlich fährt - der Mieter braucht also in der Regel auch eine Fahrerlaubnis.

zu 2.:
Einfach hingehen ist nicht so gut, eventuell sind keine Fahrzeuge vor Ort oder werden eventuell für einen höheren Preis vermietet. Zwei Tage im Vorraus online reservieren ist jedoch ausreichend und auch einfach. Ich würde das auf keinen Fall mehrere Wochen am Stück mieten, wenn ihr es nur ein paar Tage braucht.

zu 3.:
Ich würde eine Vollkaskoversicherung direkt beim Vermieter abschließen. Wenn ihr nur ein paar Tage mietet, halten sich die absoluten Preise dafür in Grenzen, auch bei einer maximalen Reuzierung des Selbstbehaltes.

Auf weitere Fragen antworte ich gern :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

JoulStar (17.06.2017), rumtscho (17.06.2017)

rumtscho

Anfänger

  • »rumtscho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 16. Juni 2017

  • Nachricht senden

9

Freitag, 16. Juni 2017, 22:05

Vielen Dank an alle, die geantwortet haben. Das mit dem Baumarkt ist eine interessante Idee, daran hatte ich gar nicht gedacht. Und insbesondere die Antwort von peak_me war sehr ausführlich. Ich hoffe, dass es ab hier glatt läuft!

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.