Sie sind nicht angemeldet.

  • »otternase« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

Danksagungen: 473

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. Februar 2014, 00:19

"Red diesel" in Mietwagen

Hallo

kürzlich wurde ich, unterwegs mit Mietwagen Transporter, mal in Grenznähe vom Zoll überprüft, allgemeine Kontrolle, war zum Glück alles OK.

Unter anderem wurde auch der Tankinhalt auf Rückstände von Heizöl, "red diesel" überprüft. Das hat mich ins Grübeln gebracht: was wäre gewesen, wenn doch Heizöl im Tank gewesen wäre? Ich prüfe bei Wagenübernahme ja nicht den Tankinhalt, kann also ganz unschuldig da hinein geraten. Wenn der Tank nicht gerade ausschliesslich mit Heizöl gefüllt ist, kann kaum nachgewiesen werden, ob ich, mein Vormieter, mein Vorvormieter, der Verleiher oder sonstwer den Wagen mit Heizöl betankt hat.
Die Zollbeamten meinten, dass sie, auch bei Mietwagen, öfter red diesel finden, konnten oder wollten mir aber nicht sagen, wie das dann rechtlich läuft, gegen wen und wie weiter ermittelt wird.
Weiss hier jemand, hat jemand vielleicht sogar Erfahrungen damit machen müssen, wie das in einem solchen Fall behandelt wird?
Und ist Heizöl für moderne Dieselmotore nicht schädlich?

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

dmx (27.02.2014), peak///M (27.02.2014), Geigerzähler (27.02.2014)

MacGaiiz

unregistriert

2

Donnerstag, 27. Februar 2014, 01:38

Ich kann mir gut vorstellen, dass gegen dich erst einmal Strafanzeige erstattet wird. Du bist dann in der Beweispflicht, dazulegen, dass du mit der Sache nichts zutun hast.

Kaveo

Meister

Beiträge: 2 096

: 23942

: 7.61

: 94

Danksagungen: 1839

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. Februar 2014, 06:15

Da stimme ich zu.

Und nein, Heizöl ist nicht schädlich, denn es ist einfach nur rot gefärbter Dieselkraftstoff.

EUROwoman.

Erleuchteter

Beiträge: 38 820

Danksagungen: 34084

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. Februar 2014, 07:55

Ist ja irgendwo dasselbe mit restspuren Koks etc an der holländischen Grenze "erwischt" zu werden. Kann ja keiner verlangen, dass ich erstmal n Drogenspürhund auf den Mietwagen loslasse.

Aber bei red. Diesel wird's wohl relativ einfach anhand der gefahrenen Kilometer nachweisbar sein.
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

Babinho

Auf der Suche nach dem perfekten "Plopp"!

Beiträge: 3 469

Registrierungsdatum: 19. Juni 2009

Aktuelle Miete: VDSL Router

Wohnort: Bremen

Danksagungen: 2581

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. Februar 2014, 09:00

Ist ja irgendwo dasselbe mit restspuren Koks etc an der holländischen Grenze "erwischt" zu werden. Kann ja keiner verlangen, dass ich erstmal n Drogenspürhund auf den Mietwagen loslasse.

Aber bei red. Diesel wird's wohl relativ einfach anhand der gefahrenen Kilometer nachweisbar sein.



Kannst Du mir das näher erläutern, verstehe den Hinweis mit den KM nicht wie man anhand dessen etwas beweisen kann.
"unterwegs mit guten Vorsätzen, im Namen des Herren, einem halben Päckchen Zigaretten und Sonnenbrillen"

Oberhasi

Prinz Irrsinn

Beiträge: 658

Registrierungsdatum: 6. November 2011

Wohnort: Berlin

Beruf: Unterwegs im Namen des Herrn

: 33743

: 9.83

: 194

Danksagungen: 1260

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. Februar 2014, 09:11

Wenn Du z. B. schon 500km seit Mietbeginn gefahren bist und bei der Kontrolle der Tank recht voll ist wenn der Zoll die Probe zieht, wird es schwer das Steuervergehen dem Vormieter anzulasten :D .

Insbesondere wenn die Analyse des Tankinhaltes einen hohen Anteil an Heizöl im Diesel erbringt.
:203: +:206:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

EUROwoman. (27.02.2014), Babinho (27.02.2014)

  • »otternase« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

Danksagungen: 473

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 27. Februar 2014, 09:41

Du bist dann in der Beweispflicht, dazulegen, dass du mit der Sache nichts zutun hast.


Das wird schon fast rechtsphilosophisch: Wie beweise ich, dass ich etwas nicht gemacht habe?

Und ja, wenn der Tank nahezu ausschliesslich mit Heizöl befüllt ist, dann dürfte es einfach sein, dann bin je nach Kilometerstand seit Mietbeginn entweder ich oder mein Vormieter schuld. Aber red diesel lässt sich ja noch lange später nachweisen, was ist, wenn im Tank von 50l Tankinhalt nur 5l red diesel sind? Dann kann es ja im Prinzip jeder der letzten Dutzend Vormieter gewesen sein...
Im Grunde wird es mir so ziemlich verständlich, dass bei Mietwagen das häufiger mal vorkommt, wie die Zollbeamten sagten. Die Gefahr, dass man bei der aktuellen Miete just nach Befüllen mit red diesel erwischt wird, ist ja eher gering und wenn der red diesel später nachgewiesen wird, ist die Zuordnung zu einem Mieter schon schwierig...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Babinho (27.02.2014)

Torian

Fährt gern oben ohne

Beiträge: 1 081

Registrierungsdatum: 22. April 2013

Danksagungen: 889

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 27. Februar 2014, 09:44

Deswegen gibt es ja den Grundsatz "in dubio pro reo".

Eine aktuelle Tankquittung oder ein ansatzweise voller Tank dürften als Entlastung ausreichen. Und so oft kommt das wohl auch nicht vor, wenn hier im Forum die Geschichte zum ersten Mal auftaucht. Meistens kommt sowas übrigens eher durch mißliebige Ex-frauen oder Nachbarn, als durch den Zoll raus :D

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Babinho (27.02.2014), Geigerzähler (27.02.2014), otternase (19.03.2014)

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.