Sie sind nicht angemeldet.

  • »CologneDirect« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 30. Mai 2014

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Montag, 16. Juni 2014, 18:35

Kann man mit privaten Carsharing geld verdienen

Hallo Zusammen,
ich habe mir mal die Angebote bei den privaten Carsharing anbietern angeguckt und frage mich ob sich die ganze Sache für die Auto Besitzer lohnt. Ist es möglich mit einem Auto so Geld zu verdienen so das sich das Auto wenigstens selbst trägt. Hat da jemand Erfahrung oder kann dazu was sagen? Ich für meinen Teil kann mir nicht vorstellen das die ganze Sache bis auf Ärger etwas einbringt.

Linux123

Schüler

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2013

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. Juni 2014, 18:58

Was hast du dir jetzt genau vorgestellt?
Z.B. einen Audi TT zu kaufen, den zu vermieten, und ihn zwischenzeitlich für umsonst selbst zu fahren?

Beiträge: 747

Registrierungsdatum: 22. Februar 2014

: 44124

: 6.51

: 111

Danksagungen: 1474

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. Juni 2014, 19:08

Ich denke er spricht hier Angebote wie Autonetzer an. Dort vermietet man sein Fahrzeug an Private, wenns gerade ungenutzt rumsteht.
Er fragt sich jetzt, ob man es so oft vermieten kann, dass sich die Kosten selber tragen.

  • »CologneDirect« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 30. Mai 2014

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

4

Montag, 16. Juni 2014, 19:25

Genau. Selbst habe ich weder lust noch zeit so etwas zu machen. Ich frage mich einfach nur ob sich das für die Vermieter rentiert.

Linux123

Schüler

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2013

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

5

Montag, 16. Juni 2014, 19:44

Ich finde das generelle eine interessante Überlegung...sich ne coole Karre zu kaufen und aufgrund von zeitweiliger Vermietung unterm Strich wenig zu zahlen :107: :118: Gebe nur zu bedenken,

1) Dass du die Nachfrage schlecht kalkulieren kannst....vielleicht vermietest du den Wagen im Juni 4-6x und im Juli aber dann nur 1x
2) Dass ich es so gut wie ausgeschlossen halte, dass dein Auto keine Kratzer kriegt oder sonstige kleine Schäden annimmt. Da habe ich auch das Versicherungsprinzip von tamyca noch nicht so richtig verstanden (wer zahlt z.B. die Wertminderung für ne fette Schramme).
3) Ich rechtlich denke, dass du wahrscheinlich nur dein eigenens Fahrzeug und keine Leasing-Karre etc. vermieten kannst
4) Du bedenken solltest, dass du 1-2 Tage lang auch dann mal kein Auto vor der Tür hast

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

Danksagungen: 473

  • Nachricht senden

6

Montag, 16. Juni 2014, 20:41

5) dass Du, solltest Du damit tatsächlich nennenswert Einnahmen generieren, Du ein Gewerbe anmelden und Steuern abdrücken müsstest (und wie wohl spätestens seit dem Fall U.H. wissen, versteht der Staat in solchen Sachen keinen Spass, Steuerhinterziehung kann schärfer als Raub, Körperverletzung und Vergewaltigung bestraft werden!)

andrec

Fortgeschrittener

Beiträge: 254

Registrierungsdatum: 22. September 2011

: 32590

: 7.51

: 139

Danksagungen: 94

  • Nachricht senden

7

Montag, 16. Juni 2014, 21:51

nennenswert Einnahmen generieren, Du ein Gewerbe anmelden und Steuern abdrücken müsstest


Da würde ich mal folgenden Fall als Einwand bringen.
http://www.n-tv.de/ratgeber/Leih-Porsche…le10916431.html

Das lässt eher vermuten, dass die Einnahmen die Tatsächlichen Kosten schon "nennenswert" übersteigen müssen, sobald neben der reinen Vermietung auch eine private Nutzung stattfindet. Und wenn "unregelmäßig fließende Mieteinnahmen" tatsächlich die Gewinnerzielungsabsicht - wie angedeutet - in Frage stellen, dann dürfte es bei den privat Carsharing Diensten keine Probleme diesbezüglich geben.

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

Danksagungen: 473

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 17. Juni 2014, 11:09

Das lässt eher vermuten, dass die Einnahmen die Tatsächlichen Kosten schon "nennenswert" übersteigen müssen, sobald neben der reinen Vermietung auch eine private Nutzung stattfindet.


im allgemeinen gilt:

"Jeder wirtschaftliche Vorteil der messbar die eigenen (Un-)Kosten der Tätigkeit übersteigt, ist hier als Gewinn (im gewerberechtlichen Sinne) anzusehen."

Wie das im Einzelfall beurteilt wird, können wir hier natürlich nicht vorhersagen, aber ich würde zunächst einmal davon ausgehen, dass eine Vermietung im Umfang wie hier angedacht:

so Geld zu verdienen so das sich das Auto wenigstens selbst trägt


auf jeden Fall nennenswert und damit steuerpflichtig ist.

Der aufgeführte Fall scheint hier eher wenig relevant: offenbar konnte der Porschebesitzer/vermieter dort noch nicht einmal anhand eines Fahrtenbuches bzw. der Eincheck/Auscheck-Kilometerstände belegen, in welchem Umfang der Wagen von Mietern und in welchem Umfang er selbst oder seine Lebensgefährtin den Wagen genutzt haben. Dass natürlich nur die Kosten, die nachgewiesenermaßen allein aus der Vermietung resultieren, und nicht die Gesamtkosten inkl. Eigennutzung als Verluste angesetzt werden können, war sowieso klar und dass der Porschebesitzer da scheitern musste, war damit eh klar.

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 14. März 2014

Wohnort: Berlin

: 52869

: 9.82

: 302

Danksagungen: 187

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 17. Juni 2014, 11:47

Also wenn ich mir die Preise bei Autonetzer anschaue kann da kein Gewinn entstehen. Du kannst dir ja selber ein paar Beispiele raussuchen und du wirst immer über den Preisen von den bekannten AV oder Carsharer liegen. Daher ist für mich eher die Frage wer leiht die Autos überhaupt?

Dann kommt halt noch das ganze Risiko dazu und das die Autos auch nicht regelmäßig/planbar gemietet werden. Daher bin ich der Meinung das es gerade mal dazu reicht die Kosten zu senken und das auch nur bei sehr kleinen/günstigen Autos. Es wird keinen Gewinn abwerfen oder ein Auto und die Nutzung finanzieren.

Linux123

Schüler

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2013

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 17. Juni 2014, 12:03

Naja, aber sagen wir mal zu zahlst
ehrlich durchgerechnet 300€/ Monat für dein Auto,
vermietest es 1x wöchentlich für 25€, dann zahlst du
letztlich 100 Euro pro Monat weniger, musst dich nur um
ein wenig Papierkram kümmern und das Auto 4 Tage im Monat
weggeben...

svaeni

Erleuchteterer

Beiträge: 5 506

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Wohnort: HH Eimsbüttel

: 28607

: 8.82

: 107

Danksagungen: 5805

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 17. Juni 2014, 12:12

Grundregel 1: Was zu schön ist um wahr zu sein, ist nicht wahr.
Grundregel 2: Wenn es so einfach wäre, würden es viel mehr Leute machen.
Maach et joot, ävver nit zo off!

Meine :203: Top 8:
Mercedes S 500 / 350 L | BMW M3 Cabrio | Mercedes SL 500 | BMW 650i Cabrio| Mercedes CLS 350 CDI | BMW 650i Coupé | BMW Z4 35is | BMW 330i Cabrio

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

sebi (17.06.2014), Mechnipe (17.06.2014), Grün07 (17.06.2014), Geigerzähler (17.06.2014), Sixtler (17.06.2014), NorthLight (19.06.2014)

Metallica11

Schüler

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 17. Juni 2014, 12:24

Grundregel 1: Was zu schön ist um wahr zu sein, ist nicht wahr.
Grundregel 2: Wenn es so einfach wäre, würden es viel mehr Leute machen.

Naja sagen wir mal so, wenn alle so denke würden, dann gebe es auch keine vom "Tellerwächser zum Millionär" Story´s .

Ich denke mal die normale Karren haben keine chance gegen die üblichen AV´s.
Seltene oder besondere Fahrzeuge, wie ein Bmw z1 oder oldtimer usw. die würde man unter die leute bringen.

Linux123

Schüler

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2013

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 17. Juni 2014, 12:33

Am besten man kauft einen Z4 35is und vermietet den regelmäßig....vielleicht kostet er dann nur noch 500 Euro im Monat :120:

Mietkunde

Mietet und least und liesst MWT

Beiträge: 10 250

Registrierungsdatum: 22. Juni 2011

Aktuelle Miete: Opel Insignia

Wohnort: 67246 Dirmstein

Beruf: Opern- und Konzertsänger + Chortrainer

: 451993

: 6.81

: 2434

Danksagungen: 20836

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 17. Juni 2014, 12:46

Hallo Zusammen,
ich habe mir mal die Angebote bei den privaten Carsharing anbietern angeguckt und frage mich ob sich die ganze Sache für die Auto Besitzer lohnt. Ist es möglich mit einem Auto so Geld zu verdienen so das sich das Auto wenigstens selbst trägt.


NEIN ;)
Neues Jahr, neues Glück.


  • »CologneDirect« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 30. Mai 2014

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 17. Juni 2014, 14:21

Also wenn ich mir die Preise bei Autonetzer anschaue kann da kein Gewinn entstehen. Du kannst dir ja selber ein paar Beispiele raussuchen und du wirst immer über den Preisen von den bekannten AV oder Carsharer liegen. Daher ist für mich eher die Frage wer leiht die Autos überhaupt?

Dann kommt halt noch das ganze Risiko dazu und das die Autos auch nicht regelmäßig/planbar gemietet werden. Daher bin ich der Meinung das es gerade mal dazu reicht die Kosten zu senken und das auch nur bei sehr kleinen/günstigen Autos. Es wird keinen Gewinn abwerfen oder ein Auto und die Nutzung finanzieren.

Sehe ich auch so. z.B

http://www.autonetzer.de/auto/bmw-z3-bruehl-12676 (142 €)

Gleiches WE bei Sixt ITMR mit VK = 112
Gleiches WE bei Sixt über ADAC ITMR mit VK = 90,96

Ich denke mal dort mieten Leute die mal ein besonderes Auto fahren wollen. Aber dann frage ich mich welcher Besitzer eines besonderen Autos diesen dort zur Verfügung stellt.

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.