Sie sind nicht angemeldet.

Thom-

Anfänger

  • »Thom-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 13. September 2015

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. September 2015, 11:04

Was zählt als Unterbodenschaden

Hallo zusammen,
ich habe gerade einen Mietwagen von Europcar, gebucht über Car del Mar (mit Selbstbeteiligungserstattung). Die Selbstbeteilgung von 1000EUR erhalte ich von Car Del Mar selbst dann zurück, wenn es sich um Glas oder Reifenschäden handelt - nicht aber bei Unterbodenschäden.
Leider ist mir drei Tage nach der Anmietung eines Vaushall Astras ein Bordstein an einer Tankstelle in die Quere gekommen. Mit der Front passte ich wunderbar über den Bordstein, aber an der Stelle haben die irgendeine abgebrochene Metallplatte gehabt, die wie ein Widerhaken nach vorne Abstand. Als die Schnauze beim rangieren über den Bordstein komisch Geräusche machte ahnte ich schon böses, aber dass es beim zurücksetzen diese kleine schwarze Plastiklippe vom Fronstoßdämpfer löst, hatte ich nicht erwartet.

Diese schwarze Plastiklippe ist aber auch verflucht tief unten - solche Probleme hatte ich bisher noch bei keinem Mietwagen.

Ich konnte dann die Plastiklippe wieder randrücken, aber zur Sicherheit habe ich noch unten etwas Panzertape dran gemacht, da mir das nicht mehr so stabil wie zuvor wirkt.

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob dieser Schaden am Frontstoßdämpfer als normaler Kaskoschaden gilt, der ja von der Selbstbeteiligungserstattung eingeschlossen wäre oder ob man das als "Unterbodenschaden" auslegen könnte. Diese Plastiklippe (die wohl zum Schutz des lackierten Stoßfängers gedacht ist) ist ja irgendwie unter der Stoßstange rangekleistert.

Diese Lippe kann man in dem Bild hier ganz gut sehen: http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/3/7/3…27c5af071b9.jpg

Bei mir ist die jetzt ziemilch verkratzt und scheint in der Mitte jetzt ein größeres Spaltmaß zu haben.
Weiß da jemand irgendwie Bescheid?

Tob

Profi

Beiträge: 774

Registrierungsdatum: 5. Januar 2014

Danksagungen: 977

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 13. September 2015, 12:17

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob dieser Schaden am Frontstoßdämpfer als normaler Kaskoschaden gilt, der ja von der Selbstbeteiligungserstattung eingeschlossen wäre oder ob man das als "Unterbodenschaden" auslegen könnte. Diese Plastiklippe (die wohl zum Schutz des lackierten Stoßfängers gedacht ist) ist ja irgendwie unter der Stoßstange rangekleistert.
Du meinst sicherlich den Frontstoßfänger und nicht den Stoßdämpfer. :)
Also eindeutiger wäre es, wenn die Unterbodenverkleidung beschädigt wird.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/unter…d-a-673321.html

Allerdings stelle ich es mir schwierig vor, den Schaden festzustellen, wenn die Verkleidung bei der Fahrzeugrückgabe nicht in Fetzen runterhängt. oder legen sich die Checker (im Ausland) schon unter den Wagen bzw. fahren ihn auf die Bühne ?(
Aufsetzschäden an Frontstoßfängern hat man in D ja auch oft.
Wenns hart auf hart kommt, geht das Ganze sowieso vor Gericht, wo man dann die Versicherungsbedingungen mal "näher ansieht".

Beiträge: 2 095

Registrierungsdatum: 10. August 2012

Danksagungen: 2455

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 13. September 2015, 12:33

Wieso denn direkt ne Gerichtsverhandlung?!?!?!

@Thom-: hat einen Schaden am Mietfahrzeug verursacht, und ist dafür haftbar. Diese Kunststofflippe gehört zur Stoßstange und diese ist ja durch die Vollkasko mit Selbstbeteiligung abgedeckt.

Unterboden ist im eigentlichen Sinne alles, was unter dem Auto ist und NICHT zur äußeren Karrosserie gehört. Sprich durch aufsetzten des Fahrzeugs ist der Endschalldämpfer eingedrückt, Achsaufhängung wurde durch aufsetzen beschädigt etc. etc.
Auf der Suche nach des Dudens :|

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Mietwagenkunde (13.09.2015)

Copyright © 2007-2018 - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.