Sie sind nicht angemeldet.

Schenley

Anfänger

  • »Schenley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 31. Mai 2016

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. Juni 2016, 16:47

Umstieg Firmenmietwagen -> selbst mieten

Moin moin,

aufgrund leicht veränderter Anstellung (vom Außendienst ins Büro) kann ich leider nicht mehr den Mietwagen-Service meines Arbeitgebers nutzen.
Bisher habe ich mit vor jeder Geschäftreise von meiner Dispo einen schönen Mieter ordern lassen, selbst musste ich da nie Hand anlegen.

Auf regelmäßige Touren mit dem Mieter möchte ich aber nicht verzichten, sodass ich meine Urlaubstouren und Wochenendfahrten zum Wohnwagen nun selbst Mieten möchte (privat habe ich einen Mokka 1.7 Automatik -> zu laut für Urlaubstouren, fährt hauptsächlich die Frau ; und einen Audi V8 -> alt, teuer, säuft :106: ).

Habe mich schon ordentlich durchs Forum gelesen und wollte mal nachfragen, ob meine folgenden "Erkenntnisse" so passen oder ob ihr mir besseres empfehlen könnt. :)

Da ich bisher einzig von Sixt meine Fahrzeuge bekommen habe und die Leute dort einigermaßen kenne, würde ich dort gern bleiben. :203:
Nach dem, was ich bisher gelesen habe, lohnt sich auf jeden Fall eine KK mit Vollkasko (eurowings + BMW habe ich da im Blick) und die leihwagenversicherung von Halo insurance.
Je nachdem, was ich miete, könnte ich dann die Vollkasko von Sixt + Selbstbehalt über leihwagenversicherung oder aber, wenns mal M3, AMG etc. sein sollen, die Kasko der KK nutzen (aufgrund des zu hohen Selbstbehalt bei den Fahrzeugen).

Ab 2. Juli steht eine 16-tägige Tour quer durch die Alpen an (Abfahrt in SH, insgesamt gute 4000km), am liebsten im 530dT.
Nach meinen Rechnungen würde es sich hier bereits lohnen, die Vollkasko der KK zu nutzen (69€) und Reifen und Scheiben über Halo insurance (ebenfalls 69€) abzusichern und für ein weiteres Jahr habe ich damit Kasko und Reifenschutz bereits bezahlt.
Da ich diese "externen" Versicherungen erst durch das lesen hier kenne, frage ich mich ob ich da einen Denkfehler habe. Kommt mir fast zu günstig vor, da ich selbst mit KK und leihwagenversicherung unter 1000€ liege. Ich glaube, selbst über unseren Firmentarif haben wir mit Kasko und SB i.d.R. für ähnliche Dienstreisen mehr bezahlt 8|

Zudem habe ich noch eine Frage zur Reservierung mit KK. Auf der privaten KK ist mein Limit etwas bescheiden, wird selten gebraucht.
Wird dort der doppelte oder dreifache Betrag der Buchungshöhe "geblockt"? Letzteres wäre bei mir etwas knapp, dann müsste ich mir das noch schnell anheben lassen.

Beste Grüße

LordBongo

¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 877

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: vorhanden

: 520

: 6.80

: 1

Danksagungen: 574

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 1. Juni 2016, 16:50

Warum brauchst du die LWV wenn du ne VK über die KK hast?
"Kleiner Scherz am Rande aber im Prinzip isses so."

hunterjoe

Fortgeschrittener

Beiträge: 546

Registrierungsdatum: 24. Mai 2015

Danksagungen: 474

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 1. Juni 2016, 16:53

nahme an um die SB auf 0 zu senken.
leg dir Sixt aktien zu, um den shareholder tarif hinterlegen zu können 8)

Schenley

Anfänger

  • »Schenley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 31. Mai 2016

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 1. Juni 2016, 16:55

Reifen sind sort ja nicht mitversichert, und für 69€ ein ganzes Jahr fand ich sehr günstig. Gerade weil ich jedes Jahr vsl. ein paar Fahrzeuge mehr mieten werde.

Zudem war mein Gedanke, dass bei "normalen" Mieten mit 1050SB die LWV optimal ist, bei Special Cars mit extremen SBs lieber die KK Vollkasko.

bluespider

Fortgeschrittener

Beiträge: 249

Registrierungsdatum: 5. Januar 2014

Beruf: Student

Danksagungen: 380

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 1. Juni 2016, 16:56


Warum brauchst du die LWV wenn du ne VK über die KK hast?

Vermutlich um den Selbstbehalt der KK auf 0 zu reduzieren. Vk über KK + LWV ist bei der LWV aber nicht gern gesehen und wurde wohl meistens nur auf Kulanz von der LWV reguliert. Teilweise aber auch schon abgelehnt. Versicherungsbedingungen genau lesen.




Nach dem, was ich bisher gelesen habe, lohnt sich auf jeden Fall eine KK mit Vollkasko (eurowings + BMW habe ich da im Blick) und die leihwagenversicherung von Halo insurance.
Je nachdem, was ich miete, könnte ich dann die Vollkasko von Sixt + Selbstbehalt über leihwagenversicherung oder aber, wenns mal M3, AMG etc. sein sollen, die Kasko der KK nutzen (aufgrund des zu hohen Selbstbehalt bei den Fahrzeugen).

Schau dir ggf. nochmal die KK von MLP an, dort gibt es für 160€/Jahr auch 0€ Selbstbeteiligung.

Kommt mir fast zu günstig vor, da ich selbst mit KK und leihwagenversicherung unter 1000€ liege. Ich glaube, selbst über unseren Firmentarif haben wir mit Kasko und SB i.d.R. für ähnliche Dienstreisen mehr bezahlt 8|

Der Firmentarif hat meist einen fixen Tagestarif, unabhängig von der Buchungsdauer. Beispiel: 80€/Tag LDAR. Sehr günstig wenn man nur einen Tag mietet, sehr teuer wenn man 16 Tage mietet (1280€).

Zudem habe ich noch eine Frage zur Reservierung mit KK. Auf der privaten KK ist mein Limit etwas bescheiden, wird selten gebraucht.

Klick auf Kaution
44 Mieten - 46914 km - 16,93 Cent/km seit 07/2012
:202: :203: :208: :205:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Ignatz Frobel (01.06.2016)

Copyright © 2007-2018 - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.