Sie sind nicht angemeldet.

Mike1979

Anfänger

  • »Mike1979« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 22. Juni 2017

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:18

Rechtliche Ausgangslage bei nachträgliche Stornierung wegen falschen Datum

Hallo!
Wir haben über Check24 bei Europcar einen Mietwagen für 10 Tage in unserem Spanien Urlaub gebucht, Kostenpunkt rund 400 Euro.
Leider ist uns das Missgeschick passiert, dass wir statt "Juli" im "Juni" gebucht haben.
Das Malheur ist erst an dem Tag aufgefallen, als die Miete begonnen hat.
In dem Moment wurde auch sofort Check24 involviert.
Die meinten, dass eine Storno nur bis 24 Stunden vor Beginn möglich ist, und das war bereits rum.
Wir sollen zwecks Kulanzanfrage eine Mail schreiben, diese würde dann an Europcar weitergeleitet.

Heute haben wir nun Antwort von Check24 erhalten, dass die Kulanz von Europcar abgelehnt wurde und eine "Stornogebühr von 100%" erhoben wird.

Hat hier jemand Erfahrung mit rechtlichen Hintergründen in einem solchen Fall?
Ist das rechtlich so in Ordnung?
Oder lohnt es sich hier einen Rechtsanwalt zu übergeben?

Ich würde es ja verstehen, wenn wir die Kosten zu tragen hätten, die dem Anbieter entstanden sind, etwa ein Tag Miete, ggf. Rückführungsksoten, etc. Aber gleich 100% !?! Das erscheint mit schon etwas übertrieben. Diese Leistung haben wir schließlich gar nicht in Anspruch genommen.

Über Feedback/Erfahrungen in solchen Fällen wären wir sehr dankbar.

Mike

portugalman

Schüler

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 8. Juni 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:22

Hallo Mike,

rein rechtlich gesehen ist das schon richtig. Bei Abschluss des Mietwagenangebotes sind auch die Rechte & Pflichten beider Parteien ganz klar definiert und niedergeschrieben. An diese Bedingungen muss sich jeder halten. Dabei ist tatsächlich ein Punkt auch die Stornierungsmöglichkeit vor der Anmietung und während der bereits angefangenen Anmietung.

Dadurch ist es völlig legitim dass hier keine Erstattung möglich ist.
Anders gesagt: Wenn ich einen Flug buche und Ihn nicht antrete, bekomme ich meine Kosten auch nicht zurück..

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

ChristophVienna (22.06.2017)

Hobbymieter

hat zwar einen Neuwagen daheim stehen, mietet aber fleißig weiter

Beiträge: 444

Registrierungsdatum: 13. Juni 2017

Aktuelle Miete: N/A

Wohnort: Ansbach

Beruf: Feinstaubproduzent

: 56708

: 8.35

: 536

Danksagungen: 519

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:24

Hallo!
Wir haben über Check24 bei Europcar einen Mietwagen für 10 Tage in unserem Spanien Urlaub gebucht, Kostenpunkt rund 400 Euro.
Leider ist uns das Missgeschick passiert, dass wir statt "Juli" im "Juni" gebucht haben.
Das Malheur ist erst an dem Tag aufgefallen, als die Miete begonnen hat.
In dem Moment wurde auch sofort Check24 involviert.
Die meinten, dass eine Storno nur bis 24 Stunden vor Beginn möglich ist, und das war bereits rum.
Wir sollen zwecks Kulanzanfrage eine Mail schreiben, diese würde dann an Europcar weitergeleitet.

Heute haben wir nun Antwort von Check24 erhalten, dass die Kulanz von Europcar abgelehnt wurde und eine "Stornogebühr von 100%" erhoben wird.

Hat hier jemand Erfahrung mit rechtlichen Hintergründen in einem solchen Fall?
Ist das rechtlich so in Ordnung?
Oder lohnt es sich hier einen Rechtsanwalt zu übergeben?

Ich würde es ja verstehen, wenn wir die Kosten zu tragen hätten, die dem Anbieter entstanden sind, etwa ein Tag Miete, ggf. Rückführungsksoten, etc. Aber gleich 100% !?! Das erscheint mit schon etwas übertrieben. Diese Leistung haben wir schließlich gar nicht in Anspruch genommen.

Über Feedback/Erfahrungen in solchen Fällen wären wir sehr dankbar.

Mike
Ich denke dass die Stornogebühren rechtlich absolut in ordnung gehen. Ist in Hotels ja nichts anderes. Dort zahlt man ja auch 90% oder manchmal 100% Stornokosten. Es geht darum, dass das Zimmer oder in deinem Fall das Auto evtl. nicht mehr vermietet werden kann. Dann möchte die Leihwagenfirma auch die Miete voll von dir haben. Ich würde das halt so handhaben, dass man 100% verrechnet sofern nicht mehr vermietbar, andernfalls kulanterweise dem Kunden entgegenkommen. Aber du hast bei Buchung ja akzeptiert, dass bei Stornierung 24h vorher nichts zu bezahlen ist und danach der volle Mietpreis fällig wird. Ich denke nicht das du da große Chancen hast. Ich würde mal bei Europcar freundlichst anfragen ob Sie dir nicht ein wenig entgegenkommen könne. Vielleicht könnt ihr euch ja bei 50% einigen. Ich denke wenn man freundlich ist funktioniert das schon. Sind ja auch nur Menschen in der Hotline dort.
- Das Leben ist zu kurz um langsam zu fahren -

Beiträge: 2 919

Registrierungsdatum: 12. Mai 2016

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 12930

: 11.06

: 85

Danksagungen: 3259

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:29

Bei einem großen Vermieter wie Europcar ist es schwer zu glauben, dass das Auto mehr als einen Tag umsonst rumsteht. :(
Aber außer Kulanz dürfte hier nichts drin sein. Bedingungen wurden ja akzeptiert bei der Buchung.

Geronimo089

Schüler

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 22. Juni 2017

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:36

War das eine Europcar Prepaid Direktbuchung über Check24 als Vermittler oder eine Europcar Buchung über einen Broker?

scdhn

I think i spider

Beiträge: 6 630

Registrierungsdatum: 4. Juni 2012

Aktuelle Miete: 3ZKBB

Danksagungen: 6377

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:38

In den Europcar Spanien Bedingungen ist es ähnlich gefasst wie in deutschland:
https://www.europcar.co.uk/files/live/si…t/CGL_EN_ES.pdf

Bei Prepaid: Storno bis 24h vorher kostenlost.
Danach 50€ Stornokosten

Damit sollte man doch gut argumentieren können

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Mike1979 (22.06.2017), Dauerpendler (14.07.2017)

mrcgbl

Schüler

Beiträge: 56

: 13379

: 6.51

: 83

Danksagungen: 228

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:55

Trifft Europcar in dieser Situation nicht sogar die Beweislast für den infolge des Mietausfalls entstandenen entgangenen Gewinn? Liegt es bei Europcar zu beweisen, dass ein Fahrzeug aus der von Mike gebuchten Kategorie (evtl. sogar das konkret am Abholungstag zur Verfügung gestellte Fahrzeug?) 10 Tage lang nicht vermietet werden konnte und sollte Europcar ein Nachweis diesbezüglich nicht bzw. nicht für den gesamten Zeitraum gelingen, dürfte dem Unternehmen kein Schaden in Höhe der vollen Reservierungsgebühr entstanden sein.

portugalman

Schüler

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 8. Juni 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:59

...dann könnte das jeder Kunde auch hier in Deutschland machen und das ist bisher noch nie vorgekommen.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die Kosten aufgrund Nichteinhaltung der Anmietung in Ordnung gehen.

peak_me

Erleuchteter

Beiträge: 9 172

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 18843

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 22. Juni 2017, 10:03

Mir kommt die Rechtslage mal wieder spanisch vor.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

portugalman (22.06.2017), chm80 (22.06.2017), blauerHund (22.06.2017), Geigerzähler (22.06.2017), Dauerstudent (22.06.2017), Dauermieter-Das Original (22.06.2017)

scdhn

I think i spider

Beiträge: 6 630

Registrierungsdatum: 4. Juni 2012

Aktuelle Miete: 3ZKBB

Danksagungen: 6377

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 22. Juni 2017, 10:10

Mir kommt die Rechtslage mal wieder spanisch vor.

Und wieder ein sinnloser Post mehr :210:

EUROwoman.

Erleuchteter

Beiträge: 38 803

Danksagungen: 34066

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 22. Juni 2017, 10:14

2
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

Mike1979

Anfänger

  • »Mike1979« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 22. Juni 2017

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 22. Juni 2017, 10:19

War das eine Europcar Prepaid Direktbuchung über Check24 als Vermittler oder eine Europcar Buchung über einen Broker?
ich glaube dass es PrePaid war, weil wir einen Voucher von Check24 bekommen haben.
oder?

Geronimo089

Schüler

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 22. Juni 2017

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 22. Juni 2017, 12:01

War das eine Europcar Prepaid Direktbuchung über Check24 als Vermittler oder eine Europcar Buchung über einen Broker?
ich glaube dass es PrePaid war, weil wir einen Voucher von Check24 bekommen haben.
oder?
Check24 bietet Europcar als Vermieter in zwei Kombinationen an.

Direktbuchung bei Europcar Prepaid: Der Mietpreis wird von Europcar direkt abgebucht, der Kunde macht eine vergünstigte Prepaid Reservierung bei Europcar selbst. Im Stornofall gelten die Europcar AGBs.
Das ist erkennbar wenn im Angebot Veranstalter: Europcar und Vermieter: Europcar steht. Auf dem Voucher ist kein Broker vermerkt.

Buchung über einen Broker: Der Mietpreis wird vom Broker (Auto Europe, driveFTI, etc.) abgebucht. Der Broker bucht dem Kunden bei Europcar ein Fahrzeug. Im Stornofall gelten die AGBs des Brokers selbst. Auf dem Voucher steht, welcher Broker als Veranstalter dahinter steht.

Im 1. Fall könnte man mit den AGB von Europcar argumentieren und die Stornierung gegen 50 EUR verlangen- zumindest probieren kann man es.

Im 2. Fall macht es keinen Sinn, sich auf die AGB von Europcar zu beziehen und 50 EUR Stornogebühr als maßgeblich zu betrachten. In diesem Fall bitte die AGB des Brokers nach der Stornoregelung durchforsten.

Mike1979

Anfänger

  • »Mike1979« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 22. Juni 2017

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 22. Juni 2017, 12:17

Ist ein Booker. In dem Fall Auto Europe.

Geronimo089

Schüler

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 22. Juni 2017

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 22. Juni 2017, 12:30

Ist ein Booker. In dem Fall Auto Europe.
In dem Fall ist der von dir stornierte Vertrag ein Vermittlungsvertrag mit Auto Europe- ein Vertragsverhältnis mit Europcar wäre erst bei der Abholung des Fahrzeuges zustande gekommen. Daher gelten die Stornobedingungen in den AGB von Auto Europe.

Und die sehen keine Rückerstattung von vorbezahlten Beträgen vor- auch keine Stornogebühr oder ähnliches.

Die AGB von Auto Europe kannst du hier lesen:

http://www.autoeurope.de/agb.cfm


Die enthalten aber einen ganz interessanten Hinweis:


"Der Kunde hat die Möglichkeit den Nachweis zu erbringen, dass kein Schaden oder ein wesentlich niedriger Schaden enstanden ist und somit die Stornokosten zu reduzieren."



Wie du diesen Nachweis erbringen sollst/kannst, ist mir leider nicht ganz klar. Hat da jemand eine konkrete Info?

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.