Sie sind nicht angemeldet.

JohnDoe

...fährt ohne Windschott...

Beiträge: 4 006

Registrierungsdatum: 27. Januar 2008

Wohnort: Detmold

Danksagungen: 3865

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 18. Juli 2017, 10:11

Die Mehrkilometer kosten doch meistens eh viel weniger als mieten. Beispielsweise bei 3.9 ct/km und 30.000km extra im Jahr gerade einmal 98 Euro im Monat.


Hab ich grad ein Denkfehler oder sind 4 Cent/Km bei 30.000 Km nicht 1200 Euro? ?(

scdhn

I think i spider

Beiträge: 6 630

Registrierungsdatum: 4. Juni 2012

Aktuelle Miete: 3ZKBB

Danksagungen: 6376

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 18. Juli 2017, 10:15

Aufs Jahr gerechet sind es 1170€ auf den Monat dann 97.5€ für die 2500 die du im Monat extra führest

Beiträge: 1 192

Registrierungsdatum: 1. Juni 2009

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Danksagungen: 816

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 18. Juli 2017, 11:17

Würde auch leasen.

Schau mal hier:

http://www.sparneuwagen.de

Manchmal ist es günstiger nur die Standard 10.000 km p. a. zu nehmen und dann die Zusatz-km am Ende extra zu zahlen. Wird dann halt auf einmal fällig. Manchmal ist es günstiger von vornherein mehr km zu nehmen. Manchmal sind auch 24 Monate gleich teuer oder günstiger als 36.
:203: :202:

Jeden Tag den ich auf der Straße bin frisst mein Diesel 1.000 Kilometer!

redpluriel

Anfänger

  • »redpluriel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 17. Juli 2017

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 18. Juli 2017, 11:50

Hallo,

danke für Dein Feedback.
Ich sehe das also richtig, das die meisten Angebote (Beispiel sparneuwagen.de) die 10.000 km p.a. includiert haben.

Wie bekomme ich nun auf dem "kurzen Dienstweg" heraus was die Mehrkilometer kosten?

Bei Sixt Leasing finde ich ganz angenehm, das man direkt im Kalkulator die z.B. 50.000 km p.a. eingeben kann. Ferner finde ich auch die optionale Buchung von Wartungspaketen recht praktisch. Inwiefern sich so ein Paket rechnet ( um die 100 Euro monatl. Mehrkosten ) steht natürlich auf einem anderen Blatt.





Würde auch leasen.

Schau mal hier:

http://www.sparneuwagen.de

Manchmal ist es günstiger nur die Standard 10.000 km p. a. zu nehmen und dann die Zusatz-km am Ende extra zu zahlen. Wird dann halt auf einmal fällig. Manchmal ist es günstiger von vornherein mehr km zu nehmen. Manchmal sind auch 24 Monate gleich teuer oder günstiger als 36.

Beiträge: 1 242

Registrierungsdatum: 4. Mai 2012

Wohnort: An der Schlei

Beruf: Planungsingenieur

: 66353

: 7.14

: 293

Danksagungen: 1452

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 18. Juli 2017, 13:17

BSP BMW 218d Active Tourer: Auf Deal klicken und dann kannst du auf 20k/Jahr anpassen und

Zitat

Mehr-Kilometer-Satz: 5,97 Cent Brutto / Minder-Kilometer-Satz: 3,98 Cent Brutto

Wer lang hat, lässt lang hängen.

redpluriel

Anfänger

  • »redpluriel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 17. Juli 2017

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 18. Juli 2017, 13:34

Hallo,



super, DANKE!

Der guten Ordnung halber: ich bin Privat, nicht gewerblich. :-)


BSP BMW 218d Active Tourer: Auf Deal klicken und dann kannst du auf 20k/Jahr anpassen und

Zitat

Mehr-Kilometer-Satz: 5,97 Cent Brutto / Minder-Kilometer-Satz: 3,98 Cent Brutto


Beiträge: 1 192

Registrierungsdatum: 1. Juni 2009

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Danksagungen: 816

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 18. Juli 2017, 14:21

10.000 km p. a. ist fast immer der Basiswert um es gut vergleichen zu können. Wenn es keinen Leasing-Rechner gibt kommt man meistens um eine Anfrage beim Anbieter nicht herum. Den Wert kann man immer anpassen lassen.

Sixt Leasing ist oft teurer als die Angebote bei Sparneuwagen.de. Hier muss man halt immer mal schauen was es gerade so gibt bis man was passendes findet.
Bei Sparneuwagen.de wird meistens der Vergleichspreis von Sixt Leasing mit angegeben.

Schau dich da mal um, um etwas Gefühl für "gute" Leasingfaktoren zu bekommen. Und achte drauf, dass es ein privates Angebot ist, nicht gewerblich. Aber das hast du ja schon selbst erkannt.

z. B.: https://fleetkonzept.de/car/seat-leon-st…op-110-kw-11902

Privat, aber die angegebenen Preise sind netto! Also Preise +19 %.

Würde aber unbedingt drauf achten, dass er Climatronic hat, nicht manuelle Klima! Und Tempomat ist bei den vielen km auch gut.
:203: :202:

Jeden Tag den ich auf der Straße bin frisst mein Diesel 1.000 Kilometer!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

redpluriel (18.07.2017)

Sphero90

Fortgeschrittener

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2015

: 29806

: 11.62

: 142

Danksagungen: 543

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 18. Juli 2017, 15:07

Ich finde fast Wochenmieten am entspanntesten, da sind immer 2100 km dabei, du hast sonst keine Probleme bezüglich Reifenwechsel, TÜV, Versicherungen für die vielen km, etc.
So fahre ich (mit ca. 60.000 km/a) eigentlich derzeit am besten. Wenn du dir noch eine Aktie kaufst, und ein paar Prozente bekommst, würde ich sogar behaupten, wird es mit die günstiges Variante sein (je nachdem, welches Fahrzeug du natürlich fahren möchtest). Bei mir sind Langzeitmieten derzeit teurer als Wochenmieten.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

redpluriel (18.07.2017)

Hobbymieter

hat zwar einen Neuwagen daheim stehen, mietet aber fleißig weiter

Beiträge: 444

Registrierungsdatum: 13. Juni 2017

Aktuelle Miete: N/A

Wohnort: Ansbach

Beruf: Feinstaubproduzent

: 56708

: 8.35

: 536

Danksagungen: 519

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 18. Juli 2017, 15:14

@Sphero90: Kannst du mal einen Preis als Hausnummer nennen? Bin auch am überlegen ob sich das nicht sogar für mich lohnen könnte. CPMR wäre schon das mindeste, evtl. auch FDMR. Fahre zwischen 50-60k KM p.a. komme aber bei Sixt (und das wäre für mich der einzige in Frage kommende Autovermieter für so ein Vorhaben) für eine Woche ca. auf 180 € CPMR mit CDW SB 850 €. Wie machst du das mit Fahrzeugwechsel? Fährst du alle Wochen zur Station und tauschst, bzw. verlängerst dasselbe Auto oder bringt es was einen guten Draht zur Station zu haben und die Fragen dann nur nach dem KM-Stand? Was machst du wenn du in der Woche über 2.100 km fährst? Dann müsstest du ja streng genommen die Mehr-KM bezahlen, da die ja nicht auf die nächste Woche mit angerechnet werden oder?
- Das Leben ist zu kurz um langsam zu fahren -

Beiträge: 1 192

Registrierungsdatum: 1. Juni 2009

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Danksagungen: 816

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 18. Juli 2017, 15:25

Ich komme mit SH für CPMR auf 214,95 € prepaid.
-> 860 € pro Monat.

+ Winterreifengebühr?
:203: :202:

Jeden Tag den ich auf der Straße bin frisst mein Diesel 1.000 Kilometer!

Hobbymieter

hat zwar einen Neuwagen daheim stehen, mietet aber fleißig weiter

Beiträge: 444

Registrierungsdatum: 13. Juni 2017

Aktuelle Miete: N/A

Wohnort: Ansbach

Beruf: Feinstaubproduzent

: 56708

: 8.35

: 536

Danksagungen: 519

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 18. Juli 2017, 15:32

@Diesel-Bull: Das ist ja der nächste Punkt. Preisschwankungen ohne Ende. Komme in den Sommerferien auf bis zu 270 € für eine Woche CPMR. Schlecht würde ich das ja nicht finden wenn man alle Wochen ein anderes Auto fährt. Jedoch müsste man ja definitiv an einer festen Station mieten an der man aber auch den Preisen schutzlos ausgeliefert ist - wenn diese mal richtig teuer sind...
- Das Leben ist zu kurz um langsam zu fahren -

redpluriel

Anfänger

  • »redpluriel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 17. Juli 2017

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 18. Juli 2017, 18:33

Hallo,

DAS war ursprünglich ja auch mein Gedanke... Befasse ich nun aber auch mit Leasing,denn die Vorschläge hier sollte man zumindest prüfen.

Leide kenn ich mich mit den Abkürzungen nicht so aus, ich habe folgende Preise.

Bei Sixt / Europcar kostet die "Poloklasse" rund 500 Euro - 550 Euro im Monat. Mietet man alle 2 Wochen neu, komme ich auch mit den Kilometer hin ( ich glaube bei Europcar wäre es 3xxx km in 2 Wochen welche inkludiert sind ).

HERTZ möchte im Monat rund 500 Euro für die "Poloklasse", allerdings weiß ich aktuell nicht wieviel KM inkludiert sind ( dieses ist eine Monatsmiete ). Nach Aussage des Mitarbeiter (E-Mail) bleiben die Preise in der Regel für mindestens 6 Monate stabil, geringe Abweichungen sind möglich. Was auch immer das heißt.

Sixt-Leasing komme ich auf rund 500 Euro - 550 Euro. Inkludiert habe ich hier den Wartungsschutz / Inspektionsschutz (sofort verfügbare Modelle, diese sind wohl teurer wie die die erst konfiguriert / bestellt werden. Wie gesagt, alle Wartungen (Verschleißteile) und Inspektion mit drin.
Was zusätzlich kommt ist Steuer und Versicherung, also nochmal vielleicht 150 Euro im Monat (?) = rund 650 Euro - 700 Euro.

Interessant mögen die Angebote sein, welche mir hier aufgezeigt wurden (Sparleasing usw.). Allerdings ist hier dann keine Wartung / Inspektion inclusive, zumindest habe ich kein Feld gesehen um diese anzuklicken.

Aus diesem Grund tendiere ich zu einem Hyundai i30 / i40 Diesel. Hyundai deshalb, weil dort 5 Jahre Garantie OHNE Kilometerbegrenzung inkludiert sind. Unser Zweitwagen ist ein Hyundai i20, da passt alles. Somit habe ich bei der Laufleistung von rund 50.000 km im Jahr ein wenig Absicherung.

Falls also einer speziell für Leasing ein gutes Hyundai Angebot sieht, her damit... .)


Ich finde fast Wochenmieten am entspanntesten, da sind immer 2100 km dabei, du hast sonst keine Probleme bezüglich Reifenwechsel, TÜV, Versicherungen für die vielen km, etc.
So fahre ich (mit ca. 60.000 km/a) eigentlich derzeit am besten. Wenn du dir noch eine Aktie kaufst, und ein paar Prozente bekommst, würde ich sogar behaupten, wird es mit die günstiges Variante sein (je nachdem, welches Fahrzeug du natürlich fahren möchtest). Bei mir sind Langzeitmieten derzeit teurer als Wochenmieten.

patrleh

Fortgeschrittener

Beiträge: 536

Registrierungsdatum: 16. November 2015

Aktuelle Miete: Mein Privatwagen :-D

Wohnort: Bei Kassel

: 20014

: 8.72

: 106

Danksagungen: 493

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 18. Juli 2017, 18:57

Wenn Leasing was für dich ist, schaue auch mal bei Angebote in Autohäusern.

Unser Audi Autohaus hat zb. momentan eine ganze Batterie an A3 Sportback 2.0 TDI Auto mit einigen Ausstattungen da Vorführwagen (ca. 3k KM) für 199 Euro auf 10k KM pro Jahr.

Für ca. 70 Euro gibt es das Sorglospaket (bis zum 5 Fahrzeugjahr) mit Vollkasko, Inspektionen und Verschleißreperaturen und so mit drinne.

Bei weiteren KM, entsprechend teurer.
Letzte Miete:

:203: Audi A6 Avant 3.0 TDI Quattro (200KW)

Aktuelle Miete:

Hobbymieter

hat zwar einen Neuwagen daheim stehen, mietet aber fleißig weiter

Beiträge: 444

Registrierungsdatum: 13. Juni 2017

Aktuelle Miete: N/A

Wohnort: Ansbach

Beruf: Feinstaubproduzent

: 56708

: 8.35

: 536

Danksagungen: 519

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 18. Juli 2017, 18:57

Bei Sixt Leasing kannst du auch die Versicherung inkludieren (wird nach PS berechnet). Du solltest halt bedenken das du bei Leasing z.B. Die Reifen und Reparaturen selbst bezahlst. Bei einer Miete sind solche Sachen inkludiert.
- Das Leben ist zu kurz um langsam zu fahren -

JPB

Fortgeschrittener

Beiträge: 196

Registrierungsdatum: 11. Juni 2014

Danksagungen: 120

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 18. Juli 2017, 19:03

Jetzt mag ich mich hier auch einmal relativ unqualifiziert zu Wort melden.

Woher kommen denn die Zahlen für die monatlichen Kosten die du so annimmst?

Einmal gibst du etwa Kosten von 200€ pro Monat ohne Rücklagen an, dann einmal werden 150€ für Steuern und Versicherung angenommen.

Dann ist es einmal egal welches Fahrzeug es werden soll, aber Rücklagen werden mit 300€ für ein 18000€ Fahrzeug angenommen.
Meiner Meinung nach sollte man sich zunächst klar machen was man an Auto benötigt und was man tatsächlich haben möchte um dann systematisch auch ermitteln zu können was das Ganze am Ende wohl an Kosten verursacht.

Ich stand Anfang des Jahres vor einer ähnlichen Frage, da ich täglich auch ca. 220 km Arbeitsweg hatte und noch reichlich km zur Freundin dazu.
Bei mir steht aktuell ein Opel Astra J mit 2.0 CDTi vor der Tür. Gebraucht gekauft für <10k € und rund 105k km bei Anschaffung auf dem Tacho.

Grade wenn nicht klar ist wie lange die viele km gefahren werden müssen bietet der Gebrachtwagen für mich den unschlagbaren Vorteil auch relativ einfach wieder verkauft werden zu können und womöglich trotzdem die Kosten gering zu halten und dabei zu wissen was man denn tatsächlich hat. Wenn es nämlich vom Vermieter dann mal einen Benziner gibt, dann guckt man recht dumm aus der Wäsche, oder muss womöglich für eine "Garantie" zuzahlen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Dauerpendler (18.07.2017)

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.