Sie sind nicht angemeldet.

  • »otternase« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

Danksagungen: 473

  • Nachricht senden

1

Montag, 12. Juli 2010, 15:58

Tanken

Hallo

hinsichtlich der Betankung der Mietwagen gibt es ja unterschiedliche Regelungen bei den verschiedenen Vermietern.

Am weitesten verbreitet scheint das Modell "vollgetankt übernehmen, vollgetankt zurückgeben", verbunden mit einer hohen liter-basierten Betankungsgebühr (3,50 EUR oder mehr pro Liter), wenn man den Wagen nicht vollgetankt zurückgibt.
Daneben gibt es das Modell "so zurückgeben wie übernommen", was wohl bei enterprise gefahren wird, verbunden mit der Unsicherheit für den Mieter, wieviel er jetzt tanken muss, wenn die Tankanzeige nur die Qulaität eines Schätzeisens hat...
Bei Hertz habe ich kürzlich das Modell kennengelernt "Kunde kauft erste Tankladung, gibt Wagen beliebig zurück", wobei der Literpreis für die erste Tankladung sehr konkurrenzfähig war, das ganze aber nur lohnt, wenn man vorhat, soviel zu fahren, dass man den Tank annähernd leerfährt.
Speziell bei Carsharing-Anbietern gibt es dann noch das Modell "Benzin inklusive, dafür km-Gebühr ab dem ersten Kilometer".

Seltsamerweise nirgends habe ich jedoch das aus meiner Sicht naheliegenste Angebot gesehen:
Kunde übernimmt Wagen vollgetankt, gibt ihn mit beliebigem Tankstand zurück, Vermietung betankt den Wagen, stellt Kunden die tatsächlichen Tankkosten plus eine einmalige Gebühr in Rechnung.
Da die Wagen ja sowieso gecheckt und gereinigt werden müssen, wäre der Mehraufwand für den Vermieter gering, angesichts der typischen Check-In-Kosten wäre mit einer Gebühr von 5-8 EUR pro Betankungsvorgang das sicher kostendeckend einrichtbar, zumindest, sofern eine Tankstelle benachbart ist (oder bei besonders grossen Standorten vielleicht sogar mit eigener Tankstelle?).
Weiter denke ich, dass viele Kunden diesen Service bei einem angemessenen Preis (Preisvorschlag siehe oben) durchaus gerne in Anspruch nehmen würden und das Angebot sogar als Werbeargument gebraucht werden könnte. Darüberhinaus würde der Kunde sich so sicher sein können, dass der Wagen zu Beginn auch wirklich vollgetankt übergeben wird und nicht vom Vormieter gerade so betankt wurde, dass die Tanknadel den Vollstrich berührt, tatsächlich aber 5 oder mehr Liter fehlen...

Kann mir jemand erklären, warum derartiges nicht angeboten wird? Oder kenne ich den Vermieter, der das so macht, einfach noch nicht?

Allzeit Gute Fahrt
Markus

DMman

Erleuchteter

Beiträge: 39 307

Danksagungen: 34993

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. Juli 2010, 16:05

Kunde übernimmt Wagen vollgetankt, gibt ihn mit beliebigem Tankstand zurück, Vermietung betankt den Wagen, stellt Kunden die tatsächlichen Tankkosten plus eine einmalige Gebühr in Rechnung.


Diese Vorgehensweise gibt es sehr wohl bei Firmentarifen!
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

frodo2012

Fortgeschrittener

Beiträge: 250

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2009

: 33262

: 8.12

: 72

Danksagungen: 157

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. Juli 2010, 16:11

Das wäre nur leider nicht flächendeckend machbar.
Wenn zum Beispiel die nächste Tankstelle 5km weit weg ist dann kostet das ne ganze Menge Zeit, da die Fahrzeuge meist mit der Hand auf dem Hof gewaschen werden.
Ausserdem kann man würde das ganze einfach nur das Nicht-Tanken billiger machen für den Kunden und da hat die AV nicth unbedingt ein Interesse dran :)
Ich finde die Regelung dass man das Fahrzeug voll wieder abgibt optimal weil man genau den Sprit bezahlt, den man verfährt. Es wäre auch schwierig und viel zu umständlich den Kunden ihre Fehlmengen einzeln zu berechnen.

lycka

Fortgeschrittener

Beiträge: 202

Registrierungsdatum: 17. August 2009

Beruf: ja

Danksagungen: 68

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. Juli 2010, 16:21

Ob ich nun eine literbasierte oder pauschale Betankungsbegühr nehme ist doch gleich. Es ist ein Rechenbeispiel, was für den einzelnen Günstiger ist.
Ich denke viel mehr, dass 5 bis 8 Euro eben nicht kostendeckend sind.
Es ist zusätzlicher Aufwand, eine Tankstelle nicht immer in der Nähe und oft wird ja die Fahrzeugpflege von Dienstleistern übernommen. Diese haben vielleicht gar nicht zusätzlich eine Tankstelle in ihrem Aufbereitungszenter oder dürfen dort auch keine betreiben. Dann die Abrechnung zum Kunden. Wie belege ich die genaue Menge, etc.
Also die Pauschale muss sicher höher sein.
Zweitens kann man durch hohe Preise auch einfach eine Sache unterbinden, die man als AV nicht will, weil zeitaufwendig und nicht ertragreich. Durch die hohe Betankungsgebühr habe ich die Sache elegant dem Kunden überlassen. Finde ich in Ordnung. So zahlt das nur der, der das wirklich möchte und nicht alle über eine Pauschale.
Also ich finde die aktuelle Lösung ausreichend.
Gruß

Zwangs-Pendler

Psychedelischer Ausdruckstänzer

Beiträge: 17 104

: 326489

: 6.58

: 1261

Danksagungen: 12365

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. Juli 2010, 16:29

Das einzig negative Faktum an der momentan vorherrschenden Praxis (voll übernommen / voll zurückgegeben) ist eigentlich nur, dass bei mir in letzter Zeit nur 1 von 10 Fahrzeugen wirklich "voll" getankt war bei Übernahme.
Kosten seit 2009: 18,1 Cent/km

20d is ok!

lycka

Fortgeschrittener

Beiträge: 202

Registrierungsdatum: 17. August 2009

Beruf: ja

Danksagungen: 68

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. Juli 2010, 16:46

Interessant!
Bei meinen 5 Anmietungen dieses Jahr hatte ich das nicht. Aber ich teste es vielleicht zu lasch.
Ich würde folgendes merken:
- sehr frühe Bewegungen der Tanknadel
- Erhöhter errechneter Verbrauch
- längere angezeigte Distanz im BC nach meinem Volltanken

Hast du bessere Kriterien?
Glaube nämlich das die obigen Kriterien nicht wirklich gut sind.

Danke und Gruß

Hammett

Profi

Beiträge: 1 310

Registrierungsdatum: 26. Juni 2010

Wohnort: Köln

Danksagungen: 476

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. Juli 2010, 16:49

Einfach sofort nach der Anmietung direkt zur Tankstelle ;)

cram

Bübbübü.. Bündnerfleisch!

Beiträge: 3 613

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2009

Beruf: Customs

: 29719

: 7.28

: 149

Danksagungen: 1133

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. Juli 2010, 16:55

was ich allerdings schwachsinnig finde: Wagen zu sagen wir 6/8 übernommen und zu 6/8 wieder abgeben müssen. gut mit der laufenden Zündung kann man das auch noch hinbekommen, aber es gibt ja auch Fahrzeuge, wo das nichtso gut funktioniert. und wenn man zu viel tankt, muss man es wieder verfahren, verschenken will man ja auch nichts.
Grün oder Orange. Hauptsache 0 SB. :206: :117:

lycka

Fortgeschrittener

Beiträge: 202

Registrierungsdatum: 17. August 2009

Beruf: ja

Danksagungen: 68

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. Juli 2010, 16:57

und dann?
Tank ist doch voll, es gehen gerade mal 1 - 2 Liter rein, die Rest läuft daneben und ich muss noch eine mindestabnahme Menge zahlen
nicht wirklich sinnvoll, oder?
;)

  • »otternase« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

Danksagungen: 473

  • Nachricht senden

10

Montag, 12. Juli 2010, 17:00

Hi

@DMan
das es das bei Firmentarifen gibt, ist interessant. Ohne Geheimnisse zu verraten, kannst Du näheres dazu sagen? (welche Vermietung, welche ungefähren Konditionen?)

@frodo2012 & @lycka
die meisten Vermietungen, bei denen ich gemietet habe, waren entweder direkt auf dem Gelände einer Tankstelle, auf einer ehemaligen, inzwischen aufgelassenen Tankstelle oder in direkter Nachbarschaft einer Tankstelle. Dass das nicht flächendeckend möglich ist, sehe ich ein, aber als lokales Angebot wäre es doch dennoch denkbar?
Dass 5-8 EUR nicht kostendeckend wären, kann ich mir nur dann vorstellen, wenn für das Betanken eine Extrafahrt gemacht werden muss, wenn das hingegen beim Waschen/Checken des Autos sowieso zur Tanke geht oder die Tanke auf dem Hof ist, scheint mir das durchaus machbar?
Die Nachtankmenge zu bestimmen und zu belegen, wäre ja trivial, einfach den Bon vom Tanken nehmen, da steht ja alles drauf... Mit entsprechender Tankkarte könnte das sogar automatisiert werden.

@Zwangs-Pendler & @lycka
ich habe mir angewöhnt, immer direkt nach Übernahme zu vollzutanken (wie gesagt, meist geht das direkt auf dem Hof oder in direkter Nachbarschaft). Wenn dann Sprit für weniger als 5 EUR fehlt, lasse ich es gut sein, fehlt mehr, gehe ich nochmal zurück zur Vermietung und lasse mir das zurückerstatten (klappt eigentlich immer problemlos). Leider passiert das in mehr als 50% der Fälle---

cram

Bübbübü.. Bündnerfleisch!

Beiträge: 3 613

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2009

Beruf: Customs

: 29719

: 7.28

: 149

Danksagungen: 1133

  • Nachricht senden

11

Montag, 12. Juli 2010, 17:00

mindestabnahme sind doch eh nur 2 Liter ^^

wenn er nicht wirklich voll war, kannste dir das geld fürs nachtanken j azurückgeben lassen, allerdings nur, wenn du das unverzüglich machst.
Grün oder Orange. Hauptsache 0 SB. :206: :117:

Hammett

Profi

Beiträge: 1 310

Registrierungsdatum: 26. Juni 2010

Wohnort: Köln

Danksagungen: 476

  • Nachricht senden

12

Montag, 12. Juli 2010, 17:01

Dann Pech gehabt;) Aber so kann man mit 100% Sicherheit prüfen ob der Tank voll ist oder nicht und wenn nicht kann man es auch gleich beweisen.

  • »otternase« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

Danksagungen: 473

  • Nachricht senden

13

Montag, 12. Juli 2010, 17:07

und dann?
Tank ist doch voll, es gehen gerade mal 1 - 2 Liter rein, die Rest läuft daneben und ich muss noch eine mindestabnahme Menge zahlen
nicht wirklich sinnvoll, oder?
;)
das mal bei Übernahme weniger als 2l fehlten, ist mir bei inzwischen gut 20 Anmietungen noch nie passiert, typisch fehlen in etwa 50% der Fälle 3-4 Liter, in den anderen 50% 4-8l (wobei die Tankanzeige dafür viel zu ungenau ist, habe schon bei einem Ford Focus erlebt, dass die auf VOLL stand, aber 6,5l reinpassten, bei einem Opel Zafira stand sie hingegen bei 6/8 und ich habe nicht mal 3l reinbekommen (die Anzeige stand dann auch die ersten 200km wie festgetackert auf 6/8 )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »otternase« (12. Juli 2010, 17:15)


lycka

Fortgeschrittener

Beiträge: 202

Registrierungsdatum: 17. August 2009

Beruf: ja

Danksagungen: 68

  • Nachricht senden

14

Montag, 12. Juli 2010, 17:07

OK, ertappt. Ich bin wohl der einzige der nicht direkt nachtankt :)

Zurück zum Thema:
Ich kann mir schon vorstellen, dass trotz Tankbeleg die Leute sich beschweren. Ich kann ja beim auftanken auch noch zusätzlich drei Reservekanister mitbetanken oder um sachlich zubleiben, vielleicht werden ausversehen zwei Autos mit einem Beleg betankt und einer hat Glück und der andere den Ärger. Die Abrechnung der Betankung bleibt aufwendig.

Ich denke, die korrekte Abrechnung der nachgetankten Menge ist in etwa so schwierig wie die nachträglich zurechnung von kleinen Schäden.

Als AV hätte ich da keine Lust drauf.
Ertrag durch den Service (d.h. Kundengewinn oder Gewinnsteigerung) steht nicht im Verhältnis zur Komplexität des Vorgangs.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lycka« (12. Juli 2010, 17:18)


DMman

Erleuchteter

Beiträge: 39 307

Danksagungen: 34993

  • Nachricht senden

15

Montag, 12. Juli 2010, 17:20

das es das bei Firmentarifen gibt, ist interessant. Ohne Geheimnisse zu verraten, kannst Du näheres dazu sagen? (welche Vermietung, welche ungefähren Konditionen?)


na es ist halt ein pauschaler Preis, der auf der Rechnung erscheint und dann der exakte Preis für den auch getankt wurde.
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

Copyright © 2007-2018 - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.