Sie sind nicht angemeldet.

satha

Fortgeschrittener

Beiträge: 572

Registrierungsdatum: 29. September 2009

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 9. März 2011, 22:00

Ich lach mich ja hier gerade kaputt. Also dieses Autohaus scheint ja wirklich vor Inkompetenz nur so zu stinken. Wie kann man denn bitte so einen Wirbel um so eine olle Möhre machen? Wenn dir alles zu bunt wird, kannst du dem Autohaus ja anbieten ein gleichwertiges Fahrzeug gegen den Unfallwagen (den du dann verkaufst) einzutauschen - so wie die mobile.de-Preise aussehen dürfte dich das unterm Strich nur ein paar hundert Euro kosten :D

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

Danksagungen: 473

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 9. März 2011, 22:02

speziell angesichts des Absatzes mit der "Inrechnungstellung" der Höherstufung und der Tatsache, dass Mietvertrag und Übergabeprotokoll nicht ausgehändigt wurden drängt sich mir jetzt ein Gedanke auf, der dem ganzen eine besondere Note aufsetzen würde in Sachen Betrug, die Sachlage aber irgenwie plötzlich logisch erscheinen liesse:
(es folgt reine Spekulation)

locki91 wollte beim Autohaus einen Trapo mieten, ein Mitarbeiter sah, dass locki91 unerfahren ist und kam da auf den Gedanken, statt einer normalen Vermietung einfach seinen alten, klapperigen Trapo zu vermieten und sich so etwas dazuzuverdienen. Natürlich an der Steuer vorbei und eine Zulassung als Mietfahrzeug hatte die Karre vielleicht auch nicht (die Polizei wird die Papiere zwar eingesehen haben bei der Unfallaufnahme, hat aber vielleicht darauf nicht geachtet?)
Als dann die Meldung vom Unfall reinkam, bekam der Mitarbeiter natürlich Panik, eine VK hatte er sicher nicht auf die alte Karre, Totalverlust also sicher, dazu Gefahr, lange dem Geld hinterherrennen zu müssen, ggf. aber auch Gefahr von Steuer oder aber auch Arbeitgeber eins reingewürgt zu bekommen, dazu eben auch noch die Höherstufung in der Haftpflicht...
Das würde gleichzeitig die höchst unprofessionelle Bearbeitung des Schadensfalles, aber dazu auch die Vermietung einer solch alten Karre erklären (denn auch wenn Transporter länger als PKWs im Einsatz bleiben und Autohäuser auch mal ältere Wagen als Sixt und Co. vermieten, einen derart alten Wagen gibt es sonst nur bei spezialisierten Billig-Vermietern...)

  • »Steven.Scaletta« wurde gesperrt

Beiträge: 2 604

Registrierungsdatum: 29. Juni 2010

Danksagungen: 531

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 9. März 2011, 22:08

Also, wenn es wirklich jemanden geben sollte, der so dumm ist, hat derjenige absolut nichts in der Arbeitswelt verloren. Dass das Ganze noch weitreichende Konsequenzen haben sollte, versteht sich von selbst.

jimmy

Meister

Beiträge: 2 316

Registrierungsdatum: 4. September 2008

Danksagungen: 1107

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 9. März 2011, 22:10

Ganz ehrlich: Wenn ich das alles so lese würde ich mitlerweile wirklich in Betracht ziehen, denen als Antwort auf ihre Rechnungen und Forderungen ein großes "Leck mich am Arsch" zukommen zu lassen und ihnen klar zu machen, dass sie solange wie sie Arbeitnehmer beschäftigen die weder Ahnung noch Kompetenzen haben und lächerliche Forderungen und Strafanzeigen stellen keinen Cent sehen werden. Dann können sie ja gerne mit gerichtlichen Mitteln o.ä. drohen etc. worauf sie von mir wieder einen freundlichen Hinweis auf die orale Verrwöhnung meines Hinterns bekommen würden....

Locke91

Schüler

  • »Locke91« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 9. März 2011

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 9. März 2011, 22:45

Ich schicke den Brief morgen ab, warte dann auf die Antwort und damit werde ich dann zur Polizei gehen und Anzeige erstatten.
Den Anwalt im Bekanntenkreis werde ich auch Konaktieren.

Hoffe das das sch... Autohaus dicht machen muss oder wenigstens ne richtige saftige Strafe bekommt.

t-u-f-k-a-h

Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen.

Beiträge: 11 495

Danksagungen: 7251

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 9. März 2011, 22:54

Hat er nicht aber trotzdem den Wagen beschädigt?
Hat der Eigentümer nicht das Recht den Wagen wieder reparieren zu lassen.
Müsste hier der Fahrer und Unfallverursacher nicht den vollen Schaden (bei Abschluss einer Haftungsbegrenzung hier max 1000€) auf jeden Fall bezahlen? Müsste er nicht auch die Bearbeitungsgebühren bezahlen? Ich halte da 30€ für zum Beispiel angemessen.
Müsste er von der Polizei nicht auch eine Anzeige wegen Fahrens mir unangepasster Geschwindigkeit o ä bekommen?
Müsste er den Abschleppvorgang nicht auch extra bezahlen?
Für mich kommen da einige Kosten zusammen.

Alle weiteren Posten halte ich für unberechtigt.

Er sagt, er wollte Fahrer sein und Kumpel XY der Mieter. Er schrieb, es wurde falsch eingetragen.
Wann wurde das bemerkt? Es schien dann ja doch einen Mietvertrag zu geben?

Die Mehrkosten einer Versicherung können in einem Gerichtsverfahren mMn teilweise zurückverlangt werden.
Ich selbst habe da positive Erfahrung gemacht. (Wurde aber zwischen Anwälten kurz vor dem Gerichtstermin noch aussergerichtlich geklärt)
Ob das in DIESEM Fall alles berechtigt ist traue ich mir nicht einzuschätzen.

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

Danksagungen: 473

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 9. März 2011, 22:57

zwei kleine Fragen zur Untermauerung oder aber zur Zerstörung meiner These von oben:
- hast Du bei dem Autohaus durchweg immer mit einem einzelnen Mitarbeiter zu tun gehabt oder mit verschiedenen? Wenn ersteres, dann würde das meine Vermutung stützen, dass da ein einzelner gemauschelt hat und nicht unbedingt das Autohaus "schuld" ist, sondern nur einen einzelnen Sch---mitarbeiter hat.
- Du könntest bei der Polizei nachfragen, welche Halterdaten damals bei der Unfallaufnahme aufgenommen wurden, Datenschutz dürfte dem nicht entgegenstehen, da es schliesslich Dein Unfall war... Wenn der Wagen dann auf das Autohaus zugelassen war, dürfte die Sache sauber sein, wenn aber privat auf einen Mitarbeiter und ohne Eintrag "Mietwagen für Selbstfahrer"...

Locke91

Schüler

  • »Locke91« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 9. März 2011

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 9. März 2011, 23:01

von der Polizei gibt es keine weiter Bearbeitung ich habe 35 € Verwarngeld gezahlt und somit war für die alles gegessen.
Der Beamte der die Anzeige des Autohauses bearbeitete sagte " da hätten sie auch mit 5kmh einen Unfall haben können.
Sowas passiert nunmal.
Hätte mir gehen können, einen Anfänger, oder einen der seinen Führerschein schon 40 Jahre hat.

Den Fehler bemerkten wir als ich aufgefordert wurde die 1000€ zu begleichen...
Mietvertrag gab es ja...

dets

10 Jahre Mietwagentalk

Beiträge: 10 208

Danksagungen: 7969

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 9. März 2011, 23:03

Hallo Locke, ich gehe mal davon aus, dass dir ja bewusst ist einen Fehler gemacht zu haben. Auch steht natürlich dem Autohaus zu sich den entstandenen Schaden ersetzen zu lassen. In der Art wie das geschied, solltest du aber nicht einverstanden sein.

Als Azubi gehe ich mal davon aus, dass du nicht über ein größeres Einkommen verfügst. Falls du eine Verkehrsrechtsschutzversicherung hast, nimm die doch einfach in Anspruch und lasse Profis für dich arbeiten. Falls du diese nicht haben solltest, gibt es noch eine Möglichkeit für Leute mit schmalem Budget. Du kannst beim örtlichen Amtsgericht einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt bekommen. Der müsste so um 10 EUR liegen. Mit diesem Beratungsschein kannst du zu einem Rechtsanwalt deiner Wahl gehen und bekommst eine Erstberatung kostenlos. Der kann dir dann evtl. gleich sagen, ob sich es lohnt die ganze Sache weiter über ihn laufen zu lassen, oder ob es nicht besser ist den Schaden zu bezahlen.

Beste Grüße
detzi
Team Moderation


Das Forum zum Thema Mietwagen und Autovermietung: www.mietwagen-talk.de
Egal ob Sixt, Europcar, Avis, Hertz, Buchbinder, Enterprise Rent-A-Car, billige oder teure Autovermietungen

Mach dein Problem nicht zu meinem Problem!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Timbro (10.03.2011)

Locke91

Schüler

  • »Locke91« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 9. März 2011

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 9. März 2011, 23:06

In der Unfallmitteilung der Polizei und somit auch im Fahrzeugschein steht das Autohaus als Halter.

Ich hatte durchweg, das habe ich auch dem Kripobeamten, der danach den Kopf geschüttelt hat und rießen Augen hatte, gesagt, mit einer jungen Blonden Frau zu tun (Sekretärin).
Aus dem Gespräch das wir mit einem Mitarbeiter hatten der Ausstellungsfahrzeuge vom Schnee befreite, ergab sich das das wahrscheinlich sogar die Auszubildene war.

Nach dem Unfall hatte ich kurzen telefonischen Kontakt mit dem Chef der sich gerade das Fahrzeug am Unfallort an sah...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

otternase (09.03.2011)

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

Danksagungen: 473

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 9. März 2011, 23:11

OK, dann ist meine These von oben damit falsifiziert

Locke91

Schüler

  • »Locke91« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 9. März 2011

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 9. März 2011, 23:13

Das das mein Fehler ist gebe ich ja auch zu und ich stehe auch dazu.
Ich will die Sache ja auch aus der Welt schaffen lässt mir ja auch keine Ruhe.

Ich mache eine Schulische Ausbildung bekomme im Monat 92€ Aufwandsentschädigung (Fahrkarte, Lehrmaterial,...) + Bafög (um die 200€)
und meine Halbwaisenrente...

Ich werde mich beim "Freund und Helfer" erkundigen und das Amtsgericht ist ja gleich neben der Polizei im gleichen Gebäude
Danke für den Tipp.

Generell danke für alle bisherigen Antworten. Ich hatte keene Ahnung was ich machen sollte. War zwar von vorne rein ein bisschen verwundert über die Verfahrensweise und dann noch die Worte der Polizei nach der Anzeige "Gut das sie noch nicht gezahlt haben, keine Rechnung-kein Geld..."
und jetzt Ihr.
Ich werde eure Tipps berücksichtigen und diese mal ausprobieren :) :D

Beiträge: 1 205

Registrierungsdatum: 1. Juni 2009

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Danksagungen: 821

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 10. März 2011, 19:59

Hatte der Transporter Winterreifen mit ausreichend gutem Profil?

Habt ihr euch eigentlich mal angeschaut was der Mazda E2200 für eine hässliche "Scheißkarre" ist. Dachte sowas würde schon seit den 80ern net mehr gebaut.

Was war der nochmal für ein Baujahr, 2000?

Zu welchem Preis/Konditionen wurde der eigentlich angemietet?
:203: :202:

Jeden Tag den ich auf der Straße bin frisst mein Diesel 1.000 Kilometer!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

don199 (10.03.2011), Zackero (10.03.2011)

Locke91

Schüler

  • »Locke91« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 9. März 2011

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

59

Donnerstag, 10. März 2011, 21:16

ja hatte er.
die Straße würde vorher neu asphaltiert und da haben wohl schon vorher etliche eine Rutschpartie gehabt...

ich habe mich auch verarscht gefühlt als ich das Ding sah.
dachte es wäre wenigstens ein bisschen neueres Model oder gar ein t4 oder ähnliches...

naja wie gesagt 50€ Kaution
und dann entweder irgend so eine Pauschale für jeden gefahrenen Kilometer oder voll tanken.
was ich irgendwie nicht verstehe.
da verdienen die ja gar nichts dran...

Niko

Profi

Beiträge: 1 386

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2008

Danksagungen: 2097

  • Nachricht senden

60

Freitag, 11. März 2011, 00:25

Ich find die Sache komisch.
a) Du mietest ein Auto für Jemand anderen und weiss nicht was das Kosten soll?
b) Du weisst nicht mal ungefähr was für ein Auto du bekommst?
c) In Folge dessen unterschreibst du eine Vertrag den Du nicht richtig kennst und eigentlich gar nicht haben willst!? (Bekannter hätte Mieter sein sollen!?)
d) Du hast keinerlei Unterlagen zu der Miete wie Übergabeprotokoll/Mietvertrag o.ä.?
e) Du fährst eine Laterne nach nicht mal 1km um und hast "nur" eine tiefe Delle und eine "verzogene" Tür? Denke mal das war nicht so eine Straßenlaterne?
f) aus der Schilderung geh ich mal davon aus, der Transporter konnte noch fahren? Dann wollen die von dir >100€ für's Einschleppen?
g) keine Bilder?

Verstehe das bitte nicht falsch, ich möchte Dich nicht in falschem Licht dastehen lassen, aber irgendwie ist die Geschichte für mich noch nicht ganz rund. Von dem Verhalten des Autohauses mal ganz zu schweigen!

Dir viel Erfolg, halte uns bitte auf dem Laufenden!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

bentheman (11.03.2011)

Copyright © 2007-2018 - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.