Sie sind nicht angemeldet.

rikkert

Profi

  • »rikkert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 29.09.2011

Wohnort: Jena

: 30328

: 8.63

: 108

Danksagungen: 729

  • Nachricht senden

1

22.02.2012, 02:23

Route von Jena nach Genua

In ungefähr zwei Wochen mache ich mich auf den Weg nach Messina auf Sizilien. Da ich nicht die ganze Strecke fahren werde, erscheint es für mich am sinnvollsten mit dem Auto von Jena in Thüringen nach Genua/Genova in Italien zu fahren und von dort aus mit der Fähre nach Palermo weiterzureisen und wiederum mit dem Auto nach Messina zu fahren. Ich war heute bereits beim ADAC, um mir eine Vignette für die Schweiz zu holen, welche 33€ kostet und ein Jahr gültig ist. Für Österreich wurde mir eine sogenannte Korridorvignette empfohlen, welche auf einem bestimmten Streckenabschnitt zwischen Deutschland und der Schweiz gültig ist und nur 2€ kosten soll.
Ziel dieses Threads soll einfach sein, dass wir uns über Fahrten in diesem relativ großen Streckenabschnitt austauschen können, dass diejenigen, die bereits Erfahrungen auf den entsprechenden Straßen haben, vielleicht einfach ein paar Besonderheiten erwähnen, sodass ich (und andere), die z.B. noch nie in der Schweiz oder Italien gefahren sind, nicht alles erst während der Fahrt kennenlernen müssen.

:60: schon mal für eine rege Beteiligung.

:206:

Party-Palme

aka Paxton-Vin Palme @ chantalisator

Beiträge: 823

Registrierungsdatum: 21.03.2010

: 28475

: 7.91

: 89

Danksagungen: 680

  • Nachricht senden

2

22.02.2012, 06:17

ich behandele hier mal nur die Strecke bis Genua, da bei der anstehenden Gesamtstrecke, die Wahl der Fähre durchaus als sinnvoll zu erachten ist.

Wozu brauchst du eine Ösi-Plakette?
Wenn man direkt von Deutschland via BAB 5 oder auch BAB 81 in die Schweiz einreist, hat man damit kein Problem, zudem das ganze Eck Bodensee/Dornbirn sowieso verkehrstechnisch katastrophal ist.
Zur Alpenquerung würde ich zum Gotthard raten, da A kostenlos, und B gut befahrbar ist. Wenn das Wetter gut ist kann auch die San Bernadino-route landschaftlich sehr reizvoll sein.

Über den Gothard kommend landest automatisch in Milano, von dort gehts dann klar ausgeschildert nach Genau.
Über den San Bernadino kommend gehts über Aostatal nach Turin und von dort weiter nach Genau, in Norditalien sind die Autobahnen gut ausgebaut, und ich sehe in diesem Streckenabschnitt keine Unterschiede.
Satire für Emsland, Drenthe und die Welt - Ems-Dollart Kurier

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

rikkert (22.02.2012)

rikkert

Profi

  • »rikkert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 29.09.2011

Wohnort: Jena

: 30328

: 8.63

: 108

Danksagungen: 729

  • Nachricht senden

3

22.02.2012, 10:08

Das Stück durch A schlagen mir quasi jeder Routenplaner und auch der ADAC Mensch vor, da der Gotthard-Tunnel wohl nur aus einer Röhre besteht und dort oftmals Stau sein soll. Du meinst, dass die Region Vorarlberg verkehrstechnisch eine Katastrophe ist, meinst du da Straßenverhältnisse?
Eigentlich möchte ich über die A9 fahren, wenn du aber prinzipiell schon sagst, dass die Strecke Mist ist, würde ich die A5/81 in Betracht ziehen.

sijuherm

All-in

Beiträge: 829

Registrierungsdatum: 01.04.2009

: 11136

: 9.26

: 45

Danksagungen: 588

  • Nachricht senden

4

22.02.2012, 12:41

Im Sommer 2009 bin ich die von dir beschriebene Route gefahren (von Nürnberg nach Südfrankreich).

1. Korridorvignette: Kannst du direkt vor Ort kaufen. Wenn ich mich nicht täusche sind da so eien Art Mautstellen, bei denen die das Geld reinwirfst und dann das Ticket erhälst. Die musst du auch net an die Scheibe kleben, sondern kannst sie ins Handschuhfach schmeißen oder sonst wo aufbewahren. Wär aber auch sicher möglich das kurze Stück in die Schweiz über die Landstraße zu fahren, falls du dir das Geld sparen willst. Nur die Autobahn benutzen zu wollen und zu denken "ach das Stück ist eh nur so kurz, da passiert eh nichts" kann teuer werden ;) (nicht dass du das vor hattest, nur so als als ergänzender Hinweis)

2. Ich bin durch den San Bernandino-Tunnel gefahren (der im Übrigen auch kostenlos ist). Wüsste jetzt nicht, warum man den Umweg über den gotthard fahren sollte.

3. Verkehrslage war auf der gesamten Strecke gut. Sind ohne Probleme durchgekommen. Müsste jetzt lügen, aber ich glaube wir sind gegen 1 Uhr Nachts aus Nürnberg losgefahren und haben frühs zwischen 8 und 9 Uhr Frühstückspause in Italien gemacht. In Italien war dann ein bissl mehr Verkehr, aber dennoch nicht stockend.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

rikkert (22.02.2012)

rikkert

Profi

  • »rikkert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 29.09.2011

Wohnort: Jena

: 30328

: 8.63

: 108

Danksagungen: 729

  • Nachricht senden

5

22.02.2012, 14:05

Danke für das Feedback :) Wenn das Ding wirklich nur zwei Euro kostet, ist das doch top.

darkeye

former darkeye

Beiträge: 730

Registrierungsdatum: 15.10.2010

Wohnort: Wohnzimmer

: 6447

: 10.59

: 19

Danksagungen: 747

  • Nachricht senden

6

27.09.2013, 09:17

Ich grabe dieses Thema noch einmal aus, da sich mir eine sehr ähnliche Frage stellt.

In der kommenden Zeit werde ich wohl das ein oder andere Mal von Paderborn nach Tortona und retour fahren. Auf dieser Strecke bieten sich m.E. drei Möglichkeiten, die sich streckenmäßig maximal 40km unterscheiden.

1. Über die A5/A2 (Frankfurt-Basel-Luzern-Gotthardtunnel)
2. Über die A81 (Stuttgart-Singen-Zürich-Gotthardtunnel)
3. Über die A7 (Ulm-Bregenz-Chur-San Bernadino Tunnel)

Aus dem Bauch heraus würde ich wohl zur Strecke 3 greifen.
Wie sind eure Erfahrungen? Welche Streckenwahl würdet ihr empfehlen?

Danke und Gruß
dark

Babinho

MWT Rückkehrer

Beiträge: 1 689

Registrierungsdatum: 19.06.2009

Danksagungen: 395

  • Nachricht senden

7

27.09.2013, 10:42

Moin,

ich bin alle drei Strecken schon gefahren.

Ich würde spontan zu Strecke 2 greifen. Meiner Erfahrung nach ist dies wohl die am wenigsten befahrene Strecke und soweit ich weiss auch ohne V-Max Limit zumindest zwischen Stuttgart und Konstanz.

A5 Frankfurt ... fast immer rappel voll.

A7 ist sicherlich die landschaftlich reizvollste der Strecken. Hast Du etwas Zeit würde ich wahrscheinlich diese wählen. Eher aber für eine entspannte Rückfahrt als für eine Hinfahrt. (Wäre meine persönliche Präferenz)

Auf Route 2 passe in und um Zürich auf wie der Teufel was Radaranlagen angeht. Generell ist damit in der Schweiz nicht zu spassen. Das kostet für kleinste Vergehen gerne mehrere Hundert Euro. Spreche da aus leidiger Erfahrung.

Ansonsten gute Fahrt und genieße das tolle Panorama welches sich dir in der Schweiz bieten wird.
"unterwegs mit guten Vorsätzen, im Namen des Herren, einem halben Päckchen Zigaretten und Sonnenbrillen"
Mieten 2014: Opel Insignia, BMW316d, Ford Transit, A3tdi, BMW116i, Golf GTI Cabrio, Golf GTI, MB A200, Golf GTI, Jeep Grand Cherokee, "ein Irgendwas", Golf VII GTD, A180cdi, GolfVII 1,2tsi, SLK200 Komp., 530D GT, GolfVII GTD ... und weiter gehts.
MW KM 2014 = 17212

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Zackero (27.09.2013)

baumeister21

Fortgeschrittener

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 19.10.2012

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

8

27.09.2013, 10:54

Die A7 zwischen Ulm und Füssen ist auch nahezu frei von Begrenzungen. Bin da ein halbes Jahr wöchentlich (Freitag Nachmittag/Sonntag Abend) lang gefahren und hatte nie Stau oder hohes Verkehrsaufkommen. Lediglich im Winter bei Schneefall kann es ein bisschen langsamer werden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Zackero (27.09.2013)

Copyright © 2007-2014 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de ist die größte deutschsprachige Internet-Community zum Thema Mietwagen und Autovermietung.