Sie sind nicht angemeldet.

Mietwagen-Talk.de

Offizieller User

  • »Mietwagen-Talk.de« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 005

Registrierungsdatum: 26. Januar 2010

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 7466

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. September 2012, 15:06

Mietwagen-Talk.de vor Ort: Citroën Multicity Carsharing in Berlin

Carsharing ist derzeit der Trend in der Automobilbranche. Laut Angaben des Bundesverband Carsharing e.V. nutzen bereits 220.000 Menschen in Deutschland ein Carsharing-System. Dabei ist das Potential groß, ersten Prognosen nach rechnet der Verband mittelfristig mit über 1,5 Millionen Nutzern.

Mit Citroën Multicity Carsharing ging gestern in Berlin ein weiteres Projekt an den Start, welches aber mit dem Citroën C-Zero in Deutschland erstmal eine rein elektrisch betriebene Flotte einsetzt. Dabei verspricht man gleichzeitig, ausschließlich Strom aus regenerativen Energien einzusetzen um den Umweltaspekt noch einmal zu unterstreichen.



Das Konzept Multicity wurde erstmals auf dem Auto Salon in Genf der Öffentlichkeit präsentiert und ist in Frankreich bereits sehr erfolgreich. Über das Onlineportal www.multicity.citroen.de haben Nutzer die Möglichkeit, verschiedene Verkehrsmittel miteinander zu vergleichen und so den effektivsten Fortbewegungsweg für die geplante Stecke zu finden.

Dabei kooperiert Multicity im Bereich Autovermietung mit Sixt und setzt in Sachen Bahnreisen auf das Angebot der Deutschen Bahn AG. Bei dem jetzt im Rahmen von Mulicity gestarteten Carsharing-Projekt vertraut man mit dem konzerneigenen Tochterunternehmen DB Fuhrpark ebenfalls der Deutschen Bahn AG. Die DB Fuhrpark ist mit Flinkster der offizielle Kooperationspartner von Citroën Multicity Carsharing und liefert neben dem Know-how auch die gesamte Logistik.

Das Thema Elektromobilität ist bei Flinkster dabei keineswegs Neuland. Mit dem MINI-E und dem Smart electric drive stehen an ausgewählten Standorten von Flinkster schon seit über einem Jahr zukunftsweisende Elektrofahrzeuge für Carsharing zur Verfügung. Mit der neuen Kooperation und dem gemeinsamen Angebot von Multicity Carsharing wird das Angebot im Bereich Elektromobilität nun deutlich erweitert.

Zum Start stehen 100 Modelle des Citroën C-Zero zur Verfügung, bis Ende des Jahres ist ein Ausbau der Flotte auf 300 Fahrzeuge geplant. Mittelfristig sollen rund 500 Fahrzeuge im Berliner Stadtgebiet unterwegs sein.

Holger Böhme, Geschäftsführer von Citroen Deutschland, ist sich sicher, dass Berlin genau die richtige Stadt für ein neues Carsharing-Projekt ist. Der anspruchsvolle Wettbewerb und die gleichzeitig hohe Affinität der Berliner für die Themen Carsharing und Elektromobilität sind die Hauptgründe für den Start in Berlin. Darüber hinaus dürfte die Ladeinfrastuktur eine wesentliche Rolle spielen. National gesehen besitzt neben Berlin besitzt nur noch Stuttgart ein Ladesystem, das ein derartiges Projekt zulässt.

Nutzer von Citroën Multicity Carsharing haben derweil die Möglichkeit an rund 200 RWE-Ladesäulen im Geschäftsgebiet in Berlin ihr Fahrzeug aufzuladen. Um eine maximale Flexibilität zu erreichen ist darüber hinaus eine Abgabe im gesamten Geschäftsgebiet möglich, eine zwingende Rückgabe an einem Ladepunkt ist nicht erforderlich.

Eingesetzt wird beim Carsharing in Berlin eine für den Carsharingbetrieb aufgerüstete Serienversion des Citroën C-Zero. Der 5-Türer mit 4 Sitzplätzen und einem nutzbaren Kofferraum setzt in Sachen Alltagstauglichkeit von Elektrofahrzeugen einen deutlichen Punkt. Doch auch die Reichweite ist entscheidend über Alltags- und Einsatzmöglichkeiten.

Ohne das Fahrzeug detailliert vorzustellen: Wer den rund 25.000 € teuren Stromer komplett leer gefahren an eine Ladesäule klemmt, muss zwischen 6-9 Stunden für einen Batteriestand von 100 % warten. Dank eines verbauten Schnellladesteckers ist an speziellen Säulen eine Batterieladung von 80 % innerhalb von 30 Min. möglich. „Vollgetankt“ kommt der C-Zero dann nach dem Versprechen von Citroën „reale“ 130 km weit.

Wir konnten den Citroën C-Zero bei der Veranstaltung zum neuen Carsharing in Berlin ausgiebig testen. Unser Fazit: Bekannte Abwicklung mit einer neuen Fahrzeuggeneration. Carsharing ist eine Alternative für alle Großstädter, die kein eigenes Auto besitzen oder wollen. Bei Multicity geht es bewusst nicht um Lifestyle und maximale Ausstattung, sondern um Nutzbarkeit und Sinn. Bei wem die effiziente Fortbewegung im Vordergrund steht, wird mit dem neuen Carsharing von Citroën eine sehr gute und vergleichsmäßig preisbewusste Alternative zu den bekannten Anbietern finden.

Die nächsten Monate werden zeigen, in wie weit Elektrofahrzeuge aus Nutzersicht für den Carsharing-Einsatz geeignet sind. Um neue Nutzer und zukünftige Autokäufer an das Thema Elektromobilität heranzuführen und zu sensibilisieren, ist ein Leuchtturmprojekt wie Citroën Mulitcity Carsharing hervorragend geeignet.

Wer Multicity oder den Citroën C-Zero nun selbst testen will, kann sich in einem der 15 Servicepoints, bestehend aus Citroën –Händlern in Berlin, dem Flinkster-Kundencenter und den BVG-Servicepunkten, für einmalig 25,00 EUR registrieren.

Eine Reservierung des Fahrzeugs ist spontan im Internet oder über die Smartphone-Applikation möglich, dabei bleibt das gewählte Fahrzeug 15 Minuten reserviert und kann von keinem anderen Nutzer gebucht werden. Am Fahrzeug angekommen, öffnet man dieses mit der im Starter-Kit befindlichen Kundenkarte und kann den Schlüssel aus dem Handschuhfach entnehmen. Die Miete beginnt mit der Herausnahme des Schlüssels. Ein eingebautes Navi am Spiegel sorgt dabei für den richtigen Weg und zeigt gleichzeitig umliegende Lademöglichkeiten.

Was kostet Citroën Multicity Carsharing? Eine Abrechnung der Fahrt erfolgt in einem 10 Minuten-Takt, wobei der einzelne Takt 2,50 EUR kostet. In dieser Gebühr sind Strom und das Parken auf öffentlichen Parkplätzen inklusive. Mit 25 ct / Min. liegt Multicity Carsharing damit nicht nur bei der Registrierungsgebühr leicht unter den Mitbewerbern von DriveNow und car2go. Nachteil ist aus unserer Sicht hierbei allerdings, dass derzeit noch keine minutengenaue Abrechnung angeboten wird.

Für Vielnutzer wird ein spezieller Tarif angeboten. Gegen eine monatliche Grundgebühr von 10,00 EUR liegt der Minutenpreis dann bei 20 ct. Eine 24-Stunden-Miete bzw. der Tageshöchstsatz wird in beiden Fällen mit 39,00 EUR berechnet. BVG-Abo- und Geschäftskunden können von günstigeren Konditionen profitieren.

Weiterführende Links:
Portal Citroën Multicity
Webseite Multicity Carsharing
Multicity Carsharing-App im App-Store

Bilder von unserer Testfahrt am 05.09.12














Was meint ihr?
Ist das Carsharing mit Elektroautos die Zukunft und finden rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge dort ihren finalen Bestimmungszweck, oder würdet ihr weiterhin lieber Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor für Carsharing nutzen?

Wir freuen uns über eure Diskussionen und Meinungen!
Mietwagen-Talk.de
Einfach mehr erfahren...

Die größte deutschsprachige Internet-Community zum Thema Mietwagen und Autovermietung: www.mietwagen-talk.de


Jetzt neu: Folge uns auf Instagram

Zwitscher mit uns auf Twitter | Werde unser Fan auf Facebook | Unser Videokanal auf YouTube

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Mietkunde (06.09.2012), Jan S. (06.09.2012), (06.09.2012), RosaParks (06.09.2012)

MacGaiiz

unregistriert

2

Donnerstag, 6. September 2012, 15:34

Für Berlin, nicht die schlechteste Idee.
ABER was mir aufgefallen ist, es ist wieder nur möglich innerhalb des S-Bahn Rings anzumieten und zu fahren (ohne Mehrkosten außerhalb des Geschäftsgebietes)

Da finde ich das Car2Go persönlich besser. Die meisten wollen ja auch nen Auto "mieten" um mal eben nen Einkauf zutätigen und was bringt mir da Multicity, wenn ich meine Einkäufe nicht mal bis nach Hause bekomme?
Aber großer Pluspunkt ist es dass die Flotte ausschließlich rein Elektrisch ist. Da freut es einem Berliner, wenn man die erste Stadt ist mit solch einem Carsharer.

Ich persönlich, ziehe als Car2Go vor.

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.