Sie sind nicht angemeldet.

etth

Profi

Beiträge: 1 425

Registrierungsdatum: 19. Juli 2013

Wohnort: München

Danksagungen: 1700

  • Nachricht senden

46

Dienstag, 3. November 2015, 10:25

Man muss ja ehrlicherweise schon sagen: einfach den Beitrag abschaffen, das wird es nicht sein. Effektiv wird man das ganze System einstampfen müssen, mit all den Alimentierten. Ein paar schaffen es sicher in richtige Jobs, aber für viele dürfte der Absturz hart werden. Und genau das bräuchte es aber eben auch.

Nebeneffekt: vielleicht wird dann die Berichterstattung auch nicht mehr so regierungsfreundlich sein :114:

Es sind sich bei der Diskussion GEZ/ÖR eh immer (fast) alle einig, es ist einfach unsere Trägheit, weshalb die Politik seit Jahrzehnten damit durchkommt.
:!:

LordBongo

¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 877

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: vorhanden

: 520

: 6.80

: 1

Danksagungen: 574

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 3. November 2015, 10:31

@etth: Ja, klar sind sich da viele einig. Das Problem ist, dass die mE völlig berechtigte Kritik an der Geldverschwendung dort oft von Nazi-BRDGmbH-Aluhut-Idioten übertönt wird, was das ganze dann wieder unglaubwürdig macht.

Ich hab auch nichts dagegen, für Berichterstattung, Dokus und vielleicht noch einen Kinderkanal zu zahlen. Aber nicht mit der Kopplung an eine Wohnung und erst recht nicht 17,50 Euronen im Monat, wenn die sogar noch Werbung zeigen dürfen.
"Kleiner Scherz am Rande aber im Prinzip isses so."

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

etth (03.11.2015), Dauerpendler (03.11.2015)

etth

Profi

Beiträge: 1 425

Registrierungsdatum: 19. Juli 2013

Wohnort: München

Danksagungen: 1700

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 3. November 2015, 10:40

Wegen mir kann das auch 150 Euro im Monat kosten, solange ich nicht dazu gezwungen werde. Dann sehe ich Sky oder Netflix oder eben gar nichts, wie es mir gefällt.
Diese BRD GmbH Aluhüte sind echt krude. Ich frage mich trotzdem manchmal, wie viele von denen unter false flag zum Diskreditieren genutzt werden. Wenn die wirklich so doof wären, da hat man doch Schwierigkeiten zu überleben
:!:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

LordBongo (03.11.2015)

koelsch

Meister

Beiträge: 2 314

Danksagungen: 5874

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 3. November 2015, 10:45


Wegen mir kann das auch 150 Euro im Monat kosten, solange ich nicht dazu gezwungen werde. Dann sehe ich Sky oder Netflix oder eben gar nichts, wie es mir gefällt.
Diese BRD GmbH Aluhüte sind echt krude. Ich frage mich trotzdem manchmal, wie viele von denen unter false flag zum Diskreditieren genutzt werden. Wenn die wirklich so doof wären, da hat man doch Schwierigkeiten zu überleben


Das Problem ist, wie bei jeder Abgabe, dass freiwillig niemand zahlen wird. Und ich bin eigentlich ganz froh darüber, dass wir nicht nur Berichterstattung von Medienkonzernen haben, sondern auch von einem (formell) unabhängigen Netzwerk von Korrespondenten. Sieht man ja in den USA, wie schief das gehen kann/wird, wenn nur noch Konzerne mit Eigeninteressen das Nachrichtenbild prägen.
Und natürlich gibt es im System viel auszusetzen, am Grundprinzip würde ich aber gern festhalten. ;)

Und zu den BRD GmbH/Chemtrail/NWO/Reptiloiden-Aluhüten: Dummerweise sind viele davon gar nicht so dumm. Sonst wären die schon längst ausgestorben. :wacko: (PS: Hier passt der "wacko"-Smiley wie die Faust aufs Auge :D )

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

x-conditioner (03.11.2015), schauschun (03.11.2015)

x-conditioner

TOP VIP Kunde

Beiträge: 4 567

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2011

Wohnort: Bremen

Beruf: TV-Kritiker im Homeoffice

: 58585

: 7.48

: 205

Danksagungen: 13690

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 3. November 2015, 10:50

Passt gut zum Thema, wer es noch nicht kennt:

Die Telelupe: Rundfunkbeitrag



Das ist schon haarsträubend wie das teilweise organisiert ist.

Einerseits fände ich es gut, wenn Erich gewinnt, weil da mal vielleicht etwas Bewegung in die Sache kommt, andererseits sind zumindest theoretisch unabhängige Medien natürlich wichtig.
Also eine komplette Abschaffung des Rundfunkbeitrags sehe ich kritisch, aber da muss sich auf jeden Fall was ändern, und zumindest das Geld besser ausgegeben werden. Denn ich habe das Gefühl von den 8,x Mrd Euro im Jahr werden 7 Mrd für das Musikantenstadl, Florian Silbereisen, Dieter Nuhr, Helene Fischer, Andrea Berg und irgendwelche schrottige Telenovelas ausgegeben.
Beste Mieten seit 2011:
Audi TT 2.0 TFSI quattro, Audi A6 2.0 TDI, Audi A6 3.0 TDI quattro, BMW 330d, 335d Coupé, 335ix, 430dx (GC), 530dx, 535dx, 640d Coupé, 740dx, 760Li, BMW Z4 35is, Jaguar F-Type Cabrio, VW Golf GTI

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sundose (03.11.2015), captain88 (03.11.2015)

Kami1

An upgrade a day keeps the doctor away

Beiträge: 1 322

Registrierungsdatum: 1. Juli 2012

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 1558

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 3. November 2015, 11:03

Es gibt auch großartige Sachen, die durch den Rundfunkbeitrag finanziert werden. Z.B. Tatort, Nachrichten, manche Dokus, Heute-Show, Fritz und diverse andere öffentlich-rechtliche Sender.
Schade finde ich nur, dass damit Überschüsse erwirtschaftet werden. Nach dem Motto erstmal kassieren und irgendwann Beitrag senken, anstatt gleich eine vernünftige Kalkulation aufzustellen. Das dadurch verlorene Geld könnte man heute auch anderweitig nutzen..

http://www.tagesspiegel.de/medien/jetzt-…s/11463600.html

koelsch

Meister

Beiträge: 2 314

Danksagungen: 5874

  • Nachricht senden

52

Dienstag, 3. November 2015, 11:04


Einerseits fände ich es gut, wenn Erich gewinnt, weil da mal vielleicht etwas Bewegung in die Sache kommt, andererseits sind zumindest theoretisch unabhängige Medien natürlich wichtig.
[...]
Denn ich habe das Gefühl von den 8,x Mrd Euro im Jahr werden 7 Mrd für das Musikantenstadl, Florian Silbereisen, Dieter Nuhr, Helene Fischer, Andrea Berg und irgendwelche schrottige Telenovelas ausgegeben.


Ich finde den Prozess nur aus einer Sicht interessant, nämlich inwiefern dieser die Lücken in der Gesetzgebung aufdeckt, und ob die Gerichte durch Rechtsprechung oder der Bundestag diese Lücke stopfen werden.

Wir dürfen nicht vergessen, dass wir (bzw. viele aus dem MWT, zumindest was ich so mitbekomme), einer digitalen Bohème zugehören. Es ist nicht Mainstream, amerikanische/englische Serien vielleicht sogar im OT zu sehen. Diese auch ausschließlich digital zu beziehen. Das Angebot, zu jedem Zeitpunkt das was wir wünschen sehen zu können, konsequent auszunutzen. Und das, was die ÖR produzieren, hat somit leider seine Daseinsberechtigung, denn es wird gesehen, von Rentnern, Hausfrauen, bildungsfernen Schichten, und und und.
Was man diesbezüglich ruhig mal vorwerfen kann ist a) dass die Spartensender dann meist nicht richtig ausgenutzt werden als Kreativspielplatz für Nischenprodukte, und b) mit der finanziellen Marktmacht regelmäßig die besten Lizenzen für Serien, Filme und Sportereignisse trotzdem an die privaten Sender gehen. Ich bin jedes Mal erstaunt, was der ORF (1) an großen Marken rausballern kann (natürlich auch, weil es keine nationale Konkurrenz gibt). Dafür wird er dann aber auch bspw. von meiner Oma als "sch*** Ami-Sender" verunglimpft. Die Frage ist also: wie macht man es, wenn man es nicht verkehrt machen will?

LordBongo

¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 877

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: vorhanden

: 520

: 6.80

: 1

Danksagungen: 574

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 3. November 2015, 11:07

Das Problem ist, wie bei jeder Abgabe, dass freiwillig niemand zahlen wird.

Warum denn nicht? Es gibt doch sooo viele, die den Kram ach so toll finden! Bis 2013 wars doch auch mehr oder minder freiwillig und es hat funktioniert. Wenn du nicht zahlen wolltest hast du den Hansel von der GEZ nach seinen ersten Worten "Hansel mein Name, ich bin Gebührenbeauftragter des WDR" einfach direkt an der Tür verabschiedet und ihm Hausverbot erteilt. Mehr wars nicht.
"Kleiner Scherz am Rande aber im Prinzip isses so."

koelsch

Meister

Beiträge: 2 314

Danksagungen: 5874

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 3. November 2015, 11:13

Warum denn nicht?


"Geiz ist geil". Reicht das als Antwort?

LordBongo

¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 877

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: vorhanden

: 520

: 6.80

: 1

Danksagungen: 574

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 3. November 2015, 11:16

Nein, finde ich nicht. Wie gesagt, vor der Reform hats doch auch geklappt. Der Unterschied ist einfach nur, dass man sich jetzt in Köln total bequem mit den Daten der Einwohnermeldeämter zurücklehenen kann und einfach mal Alle pauschal abkassiert.

Edit: Das ist finde ich wie wenn man sagt: "Ich in Zeugungsfähig, ich beantrage einfach mal pauschal Kindergeld. Ich könnte ja welche zeugen." Hört sich dämlich an, ist aber doch genau die selbe Logik. Oder man kann ja überlegen von jedem Bürger einen Fußgängerbeitrag zu erheben. Auch völliger Bullshit, oder?
"Kleiner Scherz am Rande aber im Prinzip isses so."

Beiträge: 1 512

Registrierungsdatum: 23. Juni 2015

Wohnort: Dresden

: 30350

: 7.41

: 147

Danksagungen: 3581

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 3. November 2015, 11:22


Warum denn nicht? Es gibt doch sooo viele, die den Kram ach so toll finden! Bis 2013 wars doch auch mehr oder minder freiwillig und es hat funktioniert. Wenn du nicht zahlen wolltest hast du den Hansel von der GEZ nach seinen ersten Worten "Hansel mein Name, ich bin Gebührenbeauftragter des WDR" einfach direkt an der Tür verabschiedet und ihm Hausverbot erteilt. Mehr wars nicht.


Ja, aber da wars ja genau das Problem - es haben viele genutzt, aber eben nix dafür bezahlt. Es hat sich kaum einer freiwillig angemeldet und selbst wenn die Typen dann kamen, hat man sie eben rausgeschmissen. Wenn denn wirklich alle ehrlich zahlen würden, die das Angebot nutzen, wärs ja nett, aber das passiert eben nicht.

Letztlich ists doch außerdem nichts anderes als eine Steuer, es heißt nur anders, weil es so zweckgebunden verwendet werden darf, was bei einer Steuer nicht möglich wäre. Es gibt außerdem sicherlich jede Menge Kritikpunkte an dem gesamten System, insbesondere die Beeinflussung durch die Politik und auch die Verschwendung von Geldern für Sendungen, die nichts mit Bildungsauftrag zu tun haben. Trotzdem ist der öffentliche Rundfunk richtig und wichtig und die Kritikpunkte haben aus meiner Sicht nichts mit der Abgabe an sich zu tun. Wenn es die nicht gäbe, würde es aus irgendeinem Steuertopf finanziert werden, würde also letztlich auf etwas anderes hinaus laufen.

Und in einem gemeinschaftsfinanziertem System wird es IMMER Sachen geben, die man selbst nicht nutzt, aber eben nur funktionieren, weil sie solidarisch finanziert sind. Gibt genügend subventionierte Flughäfen, für die auch meine Steuergelder draufgehen, obwohl ich normalerweise vielleicht zwei Mal im Jahr fliege. Dafür nutze ich halt wieder mehr ÖPNV, den andere wiederum schon seit Jahren nicht mehr von innen gesehen haben. Oder mit meinem Krankenkassenbeitrag finanziere ich auch die Lungenkrebsbehandlung von Rauchern mit. Obwohl ich Nichtraucher bin. Gibts eine Million Beispiele... Es ist doch nur so ein Zankapfel, weil es ein gesondert erhobener Beitrag ist und sich deshalb so gut als Feindbild eignet...
Wer ander'n eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

koelsch (03.11.2015)

LordBongo

¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 877

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: vorhanden

: 520

: 6.80

: 1

Danksagungen: 574

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 3. November 2015, 11:28

Ja, das stimmt wohl. Dann sollte man das Kind beim Namen nennen und eine Steuer im Sinne von §3 Abs. 1 AO daraus machen und die wie z. B. den Soli an die Höhe der ESt binden. Damit hätte man einen Maßstab, der das Nettoprinzip berücksichtigen würde. Aber nein, dann würde man ja die Staatsferne gefährden. Ist ja nicht so, als wenn im Moment Beitragsbescheide kommen, die Verwaltungsakte sind...
"Kleiner Scherz am Rande aber im Prinzip isses so."

koelsch

Meister

Beiträge: 2 314

Danksagungen: 5874

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 3. November 2015, 11:29

Vorher hat man vorher auch "pauschal abkassiert", nur gab es wenige, die sich auf welche Art & Weise auch immer widersetzt haben, und diese Verstöße wurden halt nicht verfolgt. Legal war das trotzdem nicht.

Außerdem ist es eben nicht diese Logik die zur Anwendung kommt. Weil ÖR-Programme nicht zugangsbeschränkt sind, ist es nicht möglich, zu überprüfen ob jmd. wirklich nicht die ÖR-Programme schaut, oder es nur vorgibt. Da helfen auch keine veralbernden Analogien. So eine undurchdachte Argumentation macht mich immer wütend.
Du kannst ruhig gegen die GEZ-Abgabe sein, aber dann argumentiere doch nicht so plump. Sag doch lieber, dass ÖR-Programme genauso verschlüsselt werden sollten wie die HD+-Programme der Privaten, und mit Zahlung der GEZ-Abgabe bekommt man einen Zugang. Funktioniert in Österreich auch ganz gut.

Aber ne, "Bullshit", auf den man argumentativ überhaupt nicht reagieren kann, macht sich da viel besser, oder? :rolleyes:



Edit: Hab ich wohl etwas zu lange gebraucht, was leider den Zusammenhang etwas undeutlich macht. Aber das, was @Terrorhorst: sagt, ist auch der Grund, warum mich so plumpe Argumentation auf die Palme bringt: Es zeugt von Unverständnis oder Unwillen ggü. dem Solidarprinzip.
Und lustig, dass du erst was forderst (als Steuer deklarieren), was du im Nachhinein selbst entkräftest (fehlende Staatsferne). Hättest du denn einen alternativen Vorschlag, wie man das besser regeln kann?

LordBongo

¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 877

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: vorhanden

: 520

: 6.80

: 1

Danksagungen: 574

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 3. November 2015, 11:34

Nein, ich konnte doch auch ohne Fernseher leben, ich hatte die Wahl. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Man hat nicht die Möglichkeit sich dem zu entziehen.

Zugegebenermaßen ist das Beispiel mit dem Kindergeld nicht wirklich passend. Ein 'Fußgängerbeitrag' trifft es finde ich schon und ist hirnrissig.

Zum Thema Verschlüsselung hab ich schon mal angefagt. Muss ja frei Verfügbar sein, da das Grundrecht auf Information durch die ÖR geschützt werden muss.

Edit: Um mal auf dein Edit zu Antworten: Das ist mein Vorschlag. Ich habe mit evtl. unverständlich ausgedrückt; ich habe nichts dagegen, dass das staatlich gelenkt wird. Die Argumentation der ÖR war, dass das zu staatsnah wäre. Ganz davon ab, dass eine allgemeine Steuer nicht von den Ländern beschlossen werden dürfte.
Ich glaube aber, dass das eh zu OT wird. Wünsche Erich viel Erfolg ;)
"Kleiner Scherz am Rande aber im Prinzip isses so."

Beiträge: 1 512

Registrierungsdatum: 23. Juni 2015

Wohnort: Dresden

: 30350

: 7.41

: 147

Danksagungen: 3581

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 3. November 2015, 11:44

Ah, ich war schon etwas verwirrt, ob ich jetzt der angesprochene war :) @koelsch:

@LordBongo: darum geht es aber ja gerade - es ist ein System, was durch eine Solidargemeinschaft finanziert wird. Das hat nichts zu tun mit Wahl haben oder nicht. Wie ich mit meinen Bespielen schon verdeutlichen wollte, kann ich mich ja bei anderen Sachen dem auch nicht entziehen. Und ich finde beim Rundfunk genau das eben wichtig, dass einen solchen gibt, der durch die Solidargemeinschaft finanziert ist. Schaust du Nachrichten? Hast du schon mal RTL News angeschaut? Selbst Pro7 ist ja manchmal so flach, dass mir die Kinnlade runterklappt. Viel niveauvoller wirds aber im Privaten dann nicht mehr. Natürlich sind die Nachrichtensendungen im ÖR auch nicht immer das non plus ultra, aber etwas sinnvoller aufbereitet ist es dort i.d.R. trotzdem.
Wer ander'n eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.