Sie sind nicht angemeldet.

wieland7

Meister

  • »wieland7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 026

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2007

Wohnort: Havelland

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. Februar 2009, 13:05

Zum Plan der EU, Fahrprüfung für über 50-Jährige einzuführen:

Die EU legt in einer neuen Führerscheinrichtlinie ihren Mitgliedstaaten nahe, Autofahrer im Alter über 50 Jahre regelmäßig auf ihre Fahrtauglichkeit zu überprüfen. Europcar stellt nach Analyse der Schadensstatistik seiner Kunden dazu fest: Mit zunehmendem Alter steigt weder die Zahl der selbstverschuldeten noch der unverschuldeten Schäden.


Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemeldung:


Hamburg, den 04.02.2009 – Europcar zum Plan der EU, Fahrprüfung für über 50-Jährige einzuführen: Zahl der Unfälle steigt im Alter keineswegs

Die EU legt in einer neuen Führerscheinrichtlinie ihren Mitgliedstaaten nahe, Autofahrer im Alter über 50 Jahre regelmäßig auf ihre Fahrtauglichkeit zu überprüfen.

Europcar stellt nach Analyse der Schadensstatistik seiner Kunden dazu fest: Mit zunehmendem Alter steigt weder die Zahl der selbstverschuldeten noch der unverschuldeten Schäden. Im Gegenteil: Bei jungen Fahrern bis zum 30. Lebensjahr entstehen signifikant mehr Unfälle. In dieser Altersgruppe ist auch die Anzahl von Schäden mit großem Sach- oder sogar Personenschaden deutlich höher als bei älteren Fahrern.Dabei bevorzugen ältere Mietkunden offenbar kürzere Strecken. Mit steigendem Alter eines Kunden nimmt die Zahl der gefahrenen Kilometer pro Miete stetig ab. „Senioren schaffen sich ihr eigenes Mobilitätsnetzwerk und setzen verstärkt auf Anschlussmobilität, reisen beispielsweise weitere Strecken mit dem Flugzeug und nutzen dann den Mietwagen für die letzte Etappe zum Reiseziel“, erklärt Stefanie Dargel, Unternehmenssprecherin der Europcar Autovermietung.Nicht nur zwischen den Generationen zeigen sich Unterschiede im Fahrverhalten, sondern auch zwischen den Geschlechtern: Frauen fahren weniger Kilometer pro Miete, verursachen aber pro Kilometer mehr Schäden als Männer.

Doch wer jetzt männliche Klischees bestätigt sieht, der irrt: Weibliche Europcar Kundinnen fahren deutlich mehr im Stadtverkehr, und in der Stadt entstehen per se mehr Schäden pro Kilometer als auf längeren Strecken über Land oder auf der Autobahn.

„Unser Service und unsere Flotte richtet sich an alle Kunden, unabhängig von Alter oder Geschlecht“, sagt Dargel. „So bieten wir günstige Studententarife und LKW-Angebote für private Umzüge, stellen aber auch Fahrzeuge direkt vor die Haustür oder zum Kreuzfahrtterminal zu, für Kunden die mehr Komfort wünschen.“



wieland7

:206:
wieland7


Das Forum zum Thema Mietwagen und Autovermietung: www.mietwagen-talk.de
Hunderte Erfahrungsberichte vom exklusiven Specialcar bis zum günstigen Urlaubsflitzer!

vonPreussen

Vornehm geht die Welt zugrunde

Beiträge: 17 738

Registrierungsdatum: 7. Juli 2008

Beruf: Conveying unreal estate

Danksagungen: 3644

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. Februar 2009, 13:16

Wie ich schon vorher in diesem Forum kundgetan habe, bin ich der Meinung das die EU auch hier ihre Kompetenzen übersteigt, und solche Pläne sollten eine alleinige Angelegenheit der einzelnen Mitgliedsstaten sein.
Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.