Sie sind nicht angemeldet.

Kodo

Fortgeschrittener

  • »Kodo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 219

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Oberhausen

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 6049

: 10.45

: 28

Danksagungen: 356

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. Januar 2013, 01:11

Das MQB-Quartett - Im Fokus der neue Seat Leon

2012 und 2013 - zwei wichtige Jahre vor allem in der "Golf-Klasse". In meinem persönlichen Mittelpunkt ganz eindeutig der Volkswagen Konzern mit seiner vollkommen neuen MQB-Plattform und der daraus resultierenden großen Vielfalt. Den Beginn dieses Quartetts machte der Audi A3. Dieser gefiel mir bei einer Probefahrt als 2,0l TDI schon recht gut Ende letzten Jahres. Da er mittlerweile CPMR bei Sixt gut aufgefüllt hat und es schon einige Berichte gab, möchte ich hier nicht näher auf diesen eingehen. Als zweites folgte der Marktstart des bisherigen Klassenprimus VW Golf. Anfangs noch nicht ganz überzeugt, gefällt er mir mittlerweile doch ganz gut. Bei der Premiere ergab sich spontan die Möglichkeit, diesen als 1,6l TDI mit 105PS und Bluemotion Technology kurz zu testen. Da ich selbst einen Golf VI 1,6l TDI nur ohne Bluemotion fahre, kam mir diese Fahrt zum direkten Vergleich natürlich gerade recht. Optisch ist der Golf VII keine wirkliche Revolution, bei einem Auto mit dieser Stückzahl waren jedoch auch keine großen Überraschungen wie z.B. bei der neuen A-Klasse zu erwarten. Die Verarbeitung ist einfach eine Klasse für sich und es erwarten einen keine großen Überraschungen im Interieur. Im direkten Vergleich zu meinem Golf VI muss ich anerkennen, dass der neue doch gefühlt eine ganze Ecke dynamischer Unterwegs ist. Von der Beschleunigung, über kurze Zwischensprints bis hin zur Höchstgeschwindigkeit, alles fühlt sich eine Ecke schneller an im Neuen. Auch der Verbrauch auf der doch recht kurzen Testfahrt konnte überzeugen und war trotz einiger Sprints verhältnismäßig gering (ca. 5l).

Jetzt aber zum eigentlichen Hauptpunkt dieses Berichts - der neue Seat Leon. Der dritte im Bunde hat in den letzten Jahren immer im Schatten von Golf, A3 und auch Skoda Octavia gestanden. Doch dies ist jetzt vorbei. Sportlich und dynamisch steht er da, fast schon angriffslustig. Das Schattendasein hat ein Ende. Das Testfahrzeug in auffallendem Emotion Rot ist ein echter Hingucker. Der erste Eindruck war schonmal sehr positiv. Den Termin für die Probefahrt hatte ich extra auf 16.30 Uhr gelegt, um in die Dämmerung hineinfahren zu können und dabei die Voll-LED-Scheinwerfer einmal genau unter die Lupe zu nehmen. Also schnell rein, alle Formalitäten klären und dann endlich ab hinters Lenkrad. Der erste Eindruck im Interieur konnte überzeugen. Die Verarbeitung steht der des neuen Golf VII in fast nichts nach. Im Gegensatz zur schwarzen Klavierlackoptik im Interieur der Highline-Ausstattung des Golf, gefällt mir das wenn auch recht schlicht wirkende Plastik im Leon besser. Mit seiner guten Verarbeitung fällt dies fast gar nicht weiter auf und auch beim Fühltest fiel es nicht durch. Ist vielleicht noch ein kleiner Respektabstand zum Golf zu erkennen, so kann man hier jedoch nichtmehr den Unterschied wie früher feststellen. Also dann ab auf die Straße. Der Testwagen hatte den 1,4l TSI Motor mit 122PS verbaut, welcher an ein 6-Gang Schaltgetriebe gekoppelt ist. Auch hier konnte der erste Eindruck überzeugen. Der Motor geht kräftig ans Werk und man fühlt sich in keiner Lebenslage untermotorisiert. Spontane Gasbefehle werden direkt in Vortrieb umgesetzt durch die Kombination aus Kompressor und Turbolader. Auf einem sparsam gefahrenen Teststück von ca. 18km konnte ich den Verbrauch auf 5,0l drücken. Nicht ganz Dieselniveau, jedoch schon ganz in Ordnung für einen noch nicht eingefahrenen Benziner. Auch verbaut war die Auswahl der Fahrmodi. Was hier direkt auffiel war der Unterschied zwischen Eko-Modus und Sportmodus, welcher sich vor allem in der Lenkung bemerkbar machte. Im Eko-Modus sehr weich, hat man das Gefühl nach dem aktivieren des Sportmodus in einem komplett anderen Fahrzeug zu sitzen. Alles wirkt eine Spur direkter und dynamischer. Da die zurückgelegte Strecke doch recht kurz war, konnte ich so erstmal keine gravierenden Unterschiede der nur verbauten Verbundlenkerhinterachse im Vergleich zu der höherwertigen Mehrlenkerhinterachse feststellen. Der Wagen federte mit dem verbauten Sportfahrwerk ordentlich straff, jedoch zu keiner Zeit zu hart. Bei dem Punkt zu hart, möchte ich kurz auf die verbauten Alcantara-Sportsitze eingehen. Diese sind eigentlich recht gut geschnitten und fühlen sich auch recht hochwertig an, jedoch war der erste Eindruck, dass diese doch recht straff waren und für den ein oder anderen zu hart sein könnten. So empfand meine Mutter nach einer kurzen Runde um den Block die Rückbank als viel zu hart. Ich hoffe das ich demnächst die Möglichkeit bekomme, den Leon noch einmal bei Euromobil in der FR-Ausstattung etwas länger und ausführlicher zu testen, um mir hierzu ein genauere Meinung bilden zu können. Nun zum Licht. Die Voll-LEDs sind als reines Tagfahrlicht eine Augenweide für sich. Sie verleihen dem Leon einen aggressiven Blick und gefallen mir extrem gut. Das Abblendlicht in LED konnte mich zunächst eigentlich überzeugen. Die Straße vor dem Wagen wird von einem satten weißen Licht erhellt. Auch die fehlende Kurvenlichtfunktion fiel hierbei nicht wirklich unangenehm auf. Erst nach dem Umstieg in meinen Golf mit Xenon und Kurvenlicht fing ich doch ein wenig an zu zweifeln, da mir dieses noch ein weniger heller erschien als die LEDs. Ich hoffe auch hier mit der Hilfe von Euromobil in Zukunft noch mehr Erfahrungen sammeln zu können und mich eines besseren belehren zu lassen.

Insgesamt kann ich nur sagen :thumbsup: für den neuen Leon. Endlich ist er da angekommen wo er meiner Meinung nach hingehört, in Augenhöhe des Golf VII. Mir persönlich gefällt das Design des Wagen einfach sehr gut. Alles ist sportlicher als beim Golf und man fühlt sich irgendwie jünger und individueller. Der Preis liegt auch ein wenig unter dem Golf, wird jedoch größer, wenn man einen Blick auf die möglichen Rabatte im Netz wirft. Ein paar kleine Bauchschmerzen bereiten mir jedoch noch die Scheinwerfer und die Sitze des FR. Diese konnten mich nicht zu 100% überzeugen. Dennoch würde ich sagen, mutig positioniert von Seat und viel durch Nutzung des MQB gewonnen. :118: für Seat. Ich würde ihn glaub ich sogar ehr kaufen als den neuen Golf.

Aber es kommt ja auch noch der neue Octavia im Februar als Limousine und voraussichtlich im Mai als Kombi. Dieser komplettiert dann das MQB-Quartett am oberen Größenende, da er mittlerweile mit seinen 40cm mehr als der Golf meiner Meinung nach eigentlich schon fast ehr in der Mittelklasse anzusiedeln ist. Auch diesen hoffe ich dann bei passender Gelegenheit mal ausführlicher Testen zu können.

Und nun zum Schluss endlich die lang ersehnten Bilder vom Leon.


:63: Downsizing

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Brabus89 (13.01.2013), jetti (13.01.2013), Peppone (13.01.2013), Flowmaster (13.01.2013), RobertK (13.01.2013), Jan S. (13.01.2013), nobrainer (13.01.2013), jo.nyc (13.01.2013), Sportii (15.01.2013), Geigerzähler (15.01.2013), Checker (20.01.2013), Radio/Active (13.02.2013)

Ähnliche Themen

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.