Sie sind nicht angemeldet.

Neuschwabe

Paolo Pinkel

  • »Neuschwabe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 068

Danksagungen: 1021

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. September 2016, 15:00

Mazda MX-5 SKYACTIV-G 160 Sports-Line

Wie im Laberthread vor einigen Wochen geschrieben hatte ich die spontane Eingebung einen Mazda MX-5 probefahren zu wollen. Er sieht einfach schnittig aus und die Kombination aus wenig Gewicht und Heckantrieb ist doch sehr verlockend. Die Anfrage ging sodann online raus und wenige Stunden später erhielt ich einen Anruf, um einen entsprechenden Termin auszumachen.

Erwähnenswert hierbei: Ich erklärte sofort am Anfang, dass ich keinerlei Kaufinteresse hätte, aber bereit wäre dafür zu zahlen oder eben auf die Fahrt zu verzichten. Der Verkäufer war dankbar ob meiner Ehrlichkeit und gab mir den Wagen dennoch von Freitag bis Samstag. Vor Ort erklärte er mir auch, dass diese Anfragen von Mazda zentral ausgewertet werden. Die Antwortzeit, das Stattfinden der Probefahrt etc. werden bewertet und wenn er sich nicht rechtzeitig kümmert, dann fließt das in seine Bewertung. So erhielt ich den Wagen und durfte 300km in der Pfalz abspulen, wobei ich die Autobahn gemieden habe und alles Überland gefahren bin.

index.php?page=Attachment&attachmentID=67689 index.php?page=Attachment&attachmentID=67690

Nach kurzer Übergabe saß ich also in einem schwarzen Mazda MX-5 SKYACTIV-G 160 Sports-Line. Wow, ist der tief. Die Türen sollten mit Bedacht geöffnet werden, weil man dazu neigt sie stark aufzuschwingen. Das Dach ist in wenigen Sekunden geöffnet und geschlossen – ein tolles System. Das Interieur ist wirklich chic geworden und man fühlt sich direkt wohl. Witzig ist, dass mich einige Schalter (z.B. für die Assistenten) an meinen damaligen 98’er Mazda 626 erinnern.

index.php?page=Attachment&attachmentID=67691 index.php?page=Attachment&attachmentID=67692

Die ersten Meter fühlte ich mich ein wenig wie ein Fahrschüler, weil die Sitzposition und der Schleifpunkt der Kupplung durchaus gewöhnungsbedürftig sind. Nach wenigen Minuten setzt aber auch hier die Gewöhnung ein. Die Schaltwege sind kurz und der Motor ist kultiviert. Sogar Klang gibt der 4 Zylindermotor von sich. Rückstellkräfte gibt es hingegen so gut wie gar keine, was mich in der ersten Kurve sehr überrascht hat. Der Motor ist nicht zwangsbeatmet und das hat etwas Befreiendes, denn über das Drehzahlband gibt er sich sehr harmonisch und berechenbar.

index.php?page=Attachment&attachmentID=67693 index.php?page=Attachment&attachmentID=67694

Die erste Fahrt führte mich so nach Hause, so dass auch die holde Weiblichkeit neben mir Platz nehmen durfte. Erster Kommentar: Du siehst aus, als wärst du zu groß für das Auto. Und das stimmt ein wenig. An Ampeln habe ich meist über die Scheibe geschaut, das Einsteigen mit geschlossenem Dach ist etwas beschwerlich. Als Sitzriese kenne ich diese Spielchen aber und ich fühlte mich nicht sooo deplatziert. Die Sitze sind nämlich sehr bequem, das Lenkrad ist griffig und die in den Sitz eingelassenen Bose-Lautsprecher lassen die Naviansagen sehr deutlich ertönen. Das Navi ist leider nicht super intuitiv, aber dennoch ein Fortschritt gegenüber früheren Systemen. Das Piepsen bei jeder Eingabe habe ich auf die Schnelle nicht ausstellen können und die iDrive ähnliche Bedienung haderte ein wenig mit der Bedienlogik, aber das habe ich schon sehr viel schlechter gesehen.

Viel wichtiger aber ist das Fahren. Und hier punktet der Mazda auf ganzer Linie. Durch das geringe Gewicht und die präzise Lenkung kann man den Wagen herrlich dirigieren und lediglich die Wankbewegungen stören bei intensiver Kurvenfahrt. Nur einmal aus einem Kreisverkehr heraus habe ich das Heck etwas provoziert und hier merkt man sofort, dass der Wagen sehr leicht beherrschbar ist. Der MX-5 macht wirklich Spaß! Mein rechtes Ohr war nur sehr strapaziert danach, ich hätte meine Frau vorwarnen sollen :)

index.php?page=Attachment&attachmentID=67695 index.php?page=Attachment&attachmentID=67696

So sind wir die meiste Zeit eher gemütlich gefahren und haben die Sonne genießen können. Der Mazda zieht vergleichsweise wenige Blicke auf sich und so kann man wirklich entspannte Touren machen. Hier und da gibt man etwas Gas, um den Motor zu hören und ansonsten genießt man das direkte und ungefilterte Fahren. Apropos: Es ist mir fast etwas peinlich sagen zu müssen, dass mir nach der Tour am Samstag (etwa 150km) dennoch etwas der Rücken wehtat. Und Sonnenbrand gab es obendrein, aber das ist dann wirklich meine Schuld gewesen.

Daher ging der Wagen dann mit größtenteils sehr positiven Eindrücken wieder zurück. Wir mochten den MX-5 sehr, weshalb die Abgabe schon etwas traurig war. Der Verbrauch war mit knapp 7 Litern/100km laut BC überraschend niedrig. Zurück im Golf hatte ich das Gefühl in einem Transporter zu sitzen :) Als Zweitwagen ist der Mazda MX-5 sicher ein absoluter Spaßbringer und in dem Preissegment eine Empfehlung wert. Vielleicht sieht man sich mal auf einer sommerlichen Wochenendtour in Luxemburg wieder!

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

PrognoseBumm (05.09.2016), Mietkunde (05.09.2016), lieblingsbesuch (05.09.2016), MDRIVER-BRA (05.09.2016), chm80 (05.09.2016), EUROwoman. (05.09.2016), mattetl (06.09.2016), Crazer (06.09.2016), Geigerzähler (10.09.2016)

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Emmi, Mazda, MX-5, MX5

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.