Sie sind nicht angemeldet.

Kim

Anfänger

  • »Kim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 21. November 2009

  • Nachricht senden

1

Samstag, 21. November 2009, 19:59

Verwechslung mit anderem Mieter?

Hallo,

mein Problem ist folgendes: :(

hin und wieder miete ich in den USA bei Alamo Autos an, immer für Urlaubsreisen. Nun erhielt ich im Sommer einen Brief von Alamo aus den USA, dass ich ein "Vergehen" (Strafzettel, zu schnelles Fahren, was auch immer) begangen haben soll und man meiner Kreditkarte $28 belasten wird.

Ich fiel aus allen Wolken, denn ;(

1) war ich zu dem angegebenen Zeitpunkt nicht in den USA

2) habe ich demnach kein Auto bei Alamo angemietet

3) gehört die angegebene Kreditkartennummer (nur die 4 letzten Ziffern wurden angezeigt) nicht mir (zum Glück!!)

Allerdings stand da mein Name mit meiner vollständigen Anschrift. Wie gesagt, ich habe bereits bei Alamo Autos gemietet und bin auch als Kunde gespeichert.

Nun, per E-Mail habe ich den Sachverhalt geklärt, das dachte ich zumindest. Ich erklärte offiziell, dass ich mich zu dem angegebenen Zeitpunkt nicht in den USA aufgehalten habe, kein Auto gemietet habe und dass es sich auch nicht um meine Kreditkarte handeln kann. Im Gegenzug wollte ich aber gerne erklärt haben, wie es angehen kann, dass plötzlich mein Name dort auftaucht, ob man einen deutschen oder amerikanischen Führerschein vorgelegt hat usw. Auf meine Fragen erhielt ich zwar keine Antwort, aber immerhin war Ruhe. Ich hatte außerdem den Vorschlag gemacht, über die der Autovermietung vorliegenden KK-Nummer den richtigen Mieter ausfindig zu machen. Man informierte mich, dass es außerdem eine eingetragene Zusatzfahrerin gab und teilte mir sogar den Namen mit. Mir ist die Dame völlig unbekannt (und ich habe sie mal gegoogelt, ohne Resultat). X(

Zwar habe ich nie am Counter einer Mietwagenfirma gearbeitet, aber könnte es möglich sein, dass jemand mit dem gleichen Namen wie ich (kommt vor, meinen Namen gibt es z.B. des öfteren in den USA) an den Schalter kommt, der Mitarbeiter den Namen eintippt und dann - tataaa - auf meine Daten stößt und versehentlich bzw. ohne sich rückzuversichern, einfach meinen Account anklickt? ?(

Heute kamen gleich 4 Briefe von Alamo, wiederum mit angeblichen Verstößen im selben Mietzeitraum mit demselben Wagen! Da es sich um Beträge zwischen 1$ und 1,25$ handelt, nehme ich an, dass da wohl die Maut nicht bezahlt wurde. Also habe ich mich gleich wieder an den alten E-Mail-Verkehr drangehängt und um Aufklärung gebeten. Langsam bin ich' s leid. :cursing:

Was mir große Sorgen bereitet: ich fliege häufig in die USA. Und man ist dort wirklich nicht zimperlich. Ich habe einfach keine Lust, vorübergehend zur "Befragung" gebracht zu werden, wie es schon anderen Ausländern bei der Einreise passiert sein soll, weil sie beispielsweise einen Strafzettel nicht bezahlt haben. :63:

Wie sollte ich mich verhalten? Welche Rechte habe ich? Könnte jemand meine Identität benutzen? Ich bin ja nur froh, dass wenigstens die KK-Nr. nicht meine ist. Immerhin könnte sich Alamo an die ausgebende Bank wenden, oder?

Für eure Tipps wäre ich sehr dankbar und wünsche euch allzeit gute Fahrt!

Kim :117:

andiGf

Profi

Beiträge: 1 131

Registrierungsdatum: 8. November 2009

Danksagungen: 572

  • Nachricht senden

2

Samstag, 21. November 2009, 20:18

Solche Namensverwechslungen passieren auch in Deutschland. Durch Tipfehler verschiedener RSA bei meiner Adresse habe ich inzwischen mehrere Europcar IDs. Es kam auch schon vor, daß eine Reservierung unter einer andren Person mit meinem Namen gebucht wurde. Einmal haben wir kurzfristig den Mieter geändert, so daß jetzt eine ID unter meinem Namen mit den Daten meines Vaters existiert.
Das findet man dann erst raus, wenn man sich auf der EC-Homepage mit den verschiedenen IDs einloggt und die Daten überprüft.

Sicherlich ist so etwas in den USA auch möglich. Es muß sich ja nicht um Betrug handeln. Solange der richtige Name auf dem Vertrag steht und der Betrag und die KK-Daten stimmen, scheint es den meisten Menschen egal zu sein, was sonst noch im Mietvertrag steht.

Ich würde mich erstmal per Brief an die Mietwagenfirma wenden, mit E-mail habe ich da schlechte Erfahrungen gemacht.

scrat

Profi

Beiträge: 778

Registrierungsdatum: 16. März 2009

Wohnort: Auf dem Papier HG...

Beruf: Traveller ;-)

Danksagungen: 172

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 22. November 2009, 00:35

Freundlich, aber bestimmten Brief mit deinen Punkten 1.)-3.) und dem Hinweis, dass du im Zweifel rechtliche Schritte gegen die AV wegen mangelhaften Datenschutz einleitest. Letzteres vllt als zweitere Option aufheben ;)

Generell würde ich sagen:
Mach denen nochmal klar, dass du es nicht gewesen sein kannst, buche alle im Falle des Falles kommenden Abbuchungen deiner CC wieder zurück. Irgendwann melden die sich dann schon oder reagieren endlich.


Situation ist ja wohl klar und eindeutig deiner Schilderung nach!

dmo

gesperrt Danke!

Beiträge: 1 553

Registrierungsdatum: 23. September 2009

Danksagungen: 445

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 22. November 2009, 10:42

@scrat ... das ist Alamo in den USA: selbst wenn die evtl. schonmal das Wort Datenschutz gehört haben glaube ich nicht, dass des Jemanden dort drüben interessiert :thumbdown:
Suzuki GSF 1200 S [BJ 2001]
Skoda Octavia Combi 2.0TDI DSG PDF PD [BJ 2008] folgt...

LHO

Profi

Beiträge: 699

Registrierungsdatum: 17. Mai 2009

Danksagungen: 161

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 22. November 2009, 17:22

Viel Spaß schonmal bei der nächsten Einreise!

Der Hinweis, das Ganze schriftlich - per POST - abzuwickeln ist meiner Meinung nach der Beste; an die Zentrale von Alamo.
:122: Audi A8 4.2 TDI :123: Mercedes AMG GTS :124: BMW 760Li

Akustiksieger: Super Seven

Kim

Anfänger

  • »Kim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 21. November 2009

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 24. November 2009, 15:49

Hallo alle zusammen,


vielen Dank schon mal für eure Antworten. Ich hatte ja gleich eine E-Mail an Alamo geschrieben und die gleiche Sachbearbeiterin wie beim letzten Mal hat mir geantwortet, dass ihr das Ganze sehr leid tue und unangenehm sei, da auch sie angenommen hatte, dass die Angelegenheit bereits endgültig geklärt sei. Sie wolle dafür sorgen, dass die Daten korrigiert würden... naja, ich hoffe doch sehr! :S

Ich denke, dass ich für alle Fälle einen "offiziellen" Brief an Alamo schreiben werde. Was für ein Glück, dass meine Kreditkarte da nicht mit reingezogen wurde. Die KK-Nummer scheint zu dem ominösen Mieter gleichen Namens zu gehören. Scheint ein nettes Früchtchen zu sein, innerhalb einer Woche 5 Verkehrsverstöße zu begehen :62:

Viele Grüße und allzeit gute Fahrt :117:

Kim

Alex_B

Schüler

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 17. November 2009

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 24. November 2009, 16:14

Bei mir war es neulich bei ner Europcarmiete mit Anlieferung in die Firma so, dass ein Namensvetter mit anderer Privatadresse und anderer Firmenanschrift (gleiche Firma, anderer Standort) auf dem Mietvertrag stand. Die CC war aber die Richtige.

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.