Sie sind nicht angemeldet.

bensca

Anfänger

  • »bensca« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 10. Juni 2010

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 21. September 2010, 00:51

Garantieschaden im Ausland

Ich brauch mal ein paar Meinungen zu folgendem Vorfall. Ich habe einen Pkw in Deutschland gemietet mit dem ich nach Portugal gefahren bin. Dort ist der Wagen auf einer Landstraße liegengeblieben und musste abgeschleppt werden. Da es Freitag Abend war wurde der Wagen nur zur Station des Abschleppunternehmens gebracht und wir mussten mit dem Taxi in die nächste Stadt. Den Abschleppdienst habe ich über ADAC bestellt (wie vom Vermieter vorgeschlagen). Am Montag hat der Abschleppdienst den Wagen zum Hyundai-Händler gebracht. Die Hyundai-Fachwerkstatt hat den Schaden kostenfrei rapariert, da es sich um einen Garantieschaden handelte (Kurbelwellenpositionssensor defekt). Jeden Vorgehensschritt habe ich vorher mit dem Autovermieter abgesprochen und die Zustimmung eingeholt. Für die Reperaturzeit (also Fr bis Di) habe ich einen Ersatzmietwagen genommen, natürlich auch mit Zustimmung des Vermieters: "Hmm, leider haben wir keine Station in Portugal, da müssen Sie bei einer anderen Fima den Ersatzwagen buchen. Aber bitte die Rechnungen aufheben!...".
Jetzt bei der Rückgabe des Mietwagens in Deutschland wollte ich vom Vermieter anhand der Quittungen die Abschlepp-, Taxi- und Ersatzmietwagen-Kosten zurückfordern. Die schieben das nun auf den Autohersteller und wollen das nur erstatten wenn er das auch erstattet, was laut Aussage des Vermieters mehrere Wochen dauern kann. Muss ich mir das gefallenlassen? Ich habe schließlich einen Vertrag mit dem Autovermieter und nicht mit Hyundai geschlossen. Kann ich nicht das Geld vom Vermieter fordern und muss nicht auf die Erstattung von Hyundai hoffen? Es war ja nachweislich ein Garantiefall und kein Bedienfehler oder Tankfehler meinerseits. Habe ich da nicht Anspruch auf ein funktionierendes Auto für die gesamte Mietzeit?
Bin auf Eure Meinungen gespannt.

Harald

Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen.

Beiträge: 11 469

Danksagungen: 7220

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 21. September 2010, 01:54

Hallo..

Du hast nach ner Meinung gefragt, mehr kann ich auch nicht bieten (Gesetzestexte etc)

Der Reihe nach:
Ist die Einreise nach Portugal mit dem Fzg. erlaubt? Ich vermute mal: Ja.
Das ein 'Neuwagen' einen (technischen) Defekt hat, passiert heute öfter als man denkt. Gewöhnlicher Weise sind einfache Autos, wie ein Hyundai einer ist, aufgrund mangelnder Anzahl technischer Einrichtungen und deren fehlende Komplexität eher weniger betroffen.
Also ist da eher der Punkt 'Pech gehabt' zutreffend.

Zum Ablauf selbst:
Wenn ein Fzg. während der Garantiezeit einen Defekt hat, wurde mir immer empfohlen den kompletten Ablauf vom Hersteller selbst organisieren zu lassen. Also Abschleppen, Reparieren etc... Sicherlich ist aber die Autovermietung die Schnittstelle zwischen dem Kunden und dem Hersteller. Also ist da mächtig was schief gelaufen.

Aus deinem Zitat:

Zitat

"Hmm, leider haben wir keine Station in Portugal, da müssen Sie bei einer anderen Fima den Ersatzwagen buchen. Aber bitte die Rechnungen aufheben!...".

erkenne ich aber keine Kostenübernahme seitens der Autovermietung.
Es gibt manchmal einen Unterschied zwischen dem, was die Person am Telefon sagt/ meint und dem was man versteht / verstehen will.
Da ich am Gespräch aber nicht teilgenommen habe ist es auch schwer nachzuvollziehen.

Wege zur Lösung:
Da mir die Einstellung der Vermietung nachvollziehbar erscheint, bleibt die Frage an die Anderen, ob es rechtliche Grundlagen gibt, die Dir helfen!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Jan S. (21.09.2010), bensca (21.09.2010)

bensca

Anfänger

  • »bensca« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 10. Juni 2010

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 21. September 2010, 11:19

Zitat

Ist die Einreise nach Portugal mit dem Fzg. erlaubt?
Ja is es.

Zitat

Sicherlich ist aber die Autovermietung die Schnittstelle zwischen dem Kunden und dem Hersteller. Also ist da mächtig was schief gelaufen.
Richtig. So steht es im Vertrag, dass man immer erst den Vermiter benachrichtigen soll bei Schäden und nach deren Anweisung handeln soll. Und genau das habe ich getan. Und der Vermieter sagte noch, dass ich bei Auslagen die Rechnungen aufheben, soll, dass sie wieder erstattet werden können. Ich meine, es ist ja nachweislich ein Schaden der nicht durch meine Fehlbedienung entstanden ist und die Kosten, die ohne den Schaden nicht entstanden wären, müssten ja doch vom Vermieter erstattet werden?

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.