Sie sind nicht angemeldet.

Sundose

Internetzmediaexperte

  • »Sundose« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 2. Juni 2015

: 33778

: 7.67

: 114

Danksagungen: 1498

  • Nachricht senden

1

Montag, 9. Januar 2017, 18:12

Volvo XC90 D5 AWD - Das schwedische SUV | Sixt Aurich

Volvo XC90 D5 AWD Momentum 7-Sitzer – Das schwedische SUV

index.php?page=Attachment&attachmentID=70849

Fahrzeugdaten

Name: Volvo XC90 D5 AWD Momentum 7-Sitzer (2. Generation)
Motor: R4 Diesel Bi-Turbo mit VTG-Steuerung
Leistung: 235 PS
Drehmoment: 480 Nm (1750-2250/min)
Antrieb und Getriebe: Allradantrieb (AWD) mit
8-Gang-Geartronic (ZF)
Gewicht: 2130-2171kg
0-100 km/h: 7,8 s
Vmax: 220 km/h
NEFZ: 5,7l/100km; 149g/km

Gefahrene Kilometer: 947
Getankte Dieselmenge: 76,88l
Err. Verbrauch: 8,12l/100km
BLP: 73.192 EUR

index.php?page=Attachment&attachmentID=70850

Einleitung

Ich bin ehrlich gesagt kein großer Freund von SUVs und beachte diese eigentlich nur am Rande. Doch als der XC90 vorgestellt wurde, musste ich mir eingestehen: der sieht richtig gut aus! Besonders die Front finde ich sehr ansehnlich und auch das aufgeräumte Interieur machte einen guten Eindruck. So freute ich mich sehr, als meine Reservierung bei Sixt in Aurich mit einem XC90 D5 AWD bedient werden sollte.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70851

Zur Ausstattung

Der XC90 D5 AWD kam als 7-Sitzer in der Ausstattungslinie Momentum in Osmium Grau Metallic daher. Momentum beinhaltet, obwohl es die zweit niedrigste Ausstattungslinie ist, bereits eine Vielzahl von Extras. So gehören beispielsweise ACC, Bergab- und Berganfahrhilfe, Lane Assist, LED-Scheinwerfer, Leder-Komfortsitze, Verkehrszeichenerkennung, Digitaltacho, Audiosystem High Performance Sound, PDC hinten und 19“ Felgen dazu. Zusätzliche Kreuze wurden u.a. beim HUD, Parkassistent + Rückfahrkamera, Navigationssystem, Keyless, Panoramadach, Scheinwerfer „Thors Hammer“ inkl. Fernlichtassistent, Privacy-Verglasung und elektrisch umklappbare Kopfstützen gesetzt. So summiert sich der BLP des Volvos auf 73.192 Euro. In Anbetracht der umfangreichen Ausstattung, des Motors und des Getriebes und der Größe des XC90 finde ich diesen Preis absolut in Ordnung. Man bekommt sehr viel für sein Geld.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70852

Zum Fahrzeug

Optisch hatte der XC90 mich schnell überzeugt, sowohl äußerlich als auch innerlich. Was fällt auf, beim ersten Starten und losfahren? Zuerst einmal ist da der interessante neue Startknopf von Volvo.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70888

Zusammen mit dem Fahrmodusschalter ein Hingucker. Einfach nach rechts gedreht und der Motor startet. Äquivalent nach links gedreht und der Motor geht aus.
Der nächste genauere Blick geht aufs Lenkrad.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70854

Das Leder ist sehr angenehm und das Lenkrad liegt gut in den Händen. Etwas problematisch sind jedoch die Multifunktionstasten.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70855

index.php?page=Attachment&attachmentID=70856

Diese lassen sich zwar gut bedienen und sind ausreichend groß dimensioniert, aber die glänzende Plastikoberfläche sorgt für sehr unschöne Fingerabdrücke. Auf der linken Seite befindet sich die Bedienung des Abstandstempomaten und des Staupiloten. Auf der rechten Seite lässt sich der Bordcomputer einstellen.
Hinter dem Lenkrad finden sich Licht- und Wischerhebel.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70857

Beim Lichthebel ist interessant, dass sich der Hebel normal für Fernlicht nach vorne drücken lässt, aber zusätzlich mit Hilfe des Rades der Fernlicht-Assistent aktivieren lässt. Dies sorgt dafür, dass man manuell das Fernlicht aktivieren/deaktivieren kann ohne den Fernlicht-Assistenten verwenden zu müssen, wenn einem der Fernlicht-Assistent mal wieder auf die Nerven geht (später mehr dazu) ohne im Menü den Assistenten deaktivieren zu müssen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70858

Beim Wischerhebel wurde ich stutzig. Laut der Ausstattungsliste für Momentum ist ein Regensensor verbaut. Es gab jedoch nur die Intervalschaltung und somit keine Wischerautomatik. Sehr gut gefallen hat mir der Kippschalter am Ende. Hiermit lässt sich Dauer- oder Intervalwischen für die Heckscheibe einstellen. Bei vielen anderen Autos stört mich, dass bei aktiviertem Heckscheibenwischer entweder im Intervalmodus oder dauerhaft gewischt wird.
Der volldigitale Tacho lässt sich in verschiedene Modi verstellen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70859

Im sportlichen Modus werden die Anzeigen beispielsweise dezent rot hinterlegt. Alle wichtigen Infos werden sehr schön und gut ablesbar angezeigt. Auf Dauer gefiel mir dieser Modus nicht so sehr und so wechselte ich auf einen viel besser zum Volvo passenden.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70860

Viel verändern die Modi jedoch nicht. Wenn man sich in der Mitte des Displays die Navigationskarte anzeigen lässt, schrumpfen die Anzeigen ein kleinwenig. Ein Vergrößern der Karte wie beim Virtual Cockpit von Audi ist jedoch nicht möglich und auch nicht nötig.
Nicht nötig, da man mittels HUD die Navigationsanweisungen sowieso hierrüber verfolgt.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70861

index.php?page=Attachment&attachmentID=70862

Die Darstellung ist sehr scharf und steht der eines BMW HUD in nichts nach. Die Informationen sind sinnvoll angeordnet und das HUD lässt sich zudem großzügig verstellen.
Der ACC Radar sitzt im XC90 interessanterweise nicht vorne in Kühler, sondern im Kasten des Innenspiegels.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70863

Dieser wirkt dadurch extra groß und klobig. Da kann der schlanke rahmenlose Innenspiegel wenig kaschieren. Dennoch gewöhnt man sich recht schnell an den Kasten und wirklich stören tut er nicht. Höchstens an der Ampel.
Die Mittelkonsole des XC90 ist wahnsinnig aufgeräumt.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70864

Hinter der „Jalousie“ in matter Aluminiumoptik befinden sich Staumöglichkeiten und Cupholder.
Dahinter befindet sich noch ein weiteres sehr großes Staufach unter der Mittelarmlehne.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70865

Es ist recht tief und bietet die üblichen Konnektivitätsmöglichkeiten.
Die fehlenden Knöpfe und Schalter der Mittelkonsole findet man im Navibildschirm integriert.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70866

Der Touchscreen reagiert sehr gut und flüssig. Ich bin eigentlich kein großer Fan von Touchscreen-Displays, aber wenn sie gut gemacht sind, sind sie okay. Die Klimabedieneinheit befindet sich am unteren Rand. Das Display besitzt darüber hinaus drei „Seiten“ (zu sehen an den drei Punkten am oberen Rand). Wie beim Smartphone lässt sich zu den Seiten wischen. Die mittlere Ansicht ist praktisch der Startbildschirm.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70867

Hier gibt es die Wahl zwischen Navigation, Medien/Radio und Telefon. Durch ein Tippen auf die jeweilige Kategorie vergrößert sich deren Ansicht. Bei der Navikarte lässt sich zudem ein Vollbildmodus aktivieren.
Wischt man nach links so gelangt man zu den Schnell-Einstellungen (siehe erstes Navibild). Hier lassen sich schnell die Assistenten deaktivieren oder aktivieren. Beispielsweise lässt sich zu jeder Zeit die Rückfahrkamera aktivieren oder auch der Parkpilot. Auch kann man hier den Tempomaten so einstellen, dass er anhand des erkannten Verkehrszeichens die eingestellte Geschwindigkeit anpasst. Dies hat jedoch bei einigen Versuchen nicht funktioniert. Zudem lassen sich von hier aus ganz einfach die Kopfstützen der zweiten Sitzreihe umklappen. Ist die dritte Sitzreihe hochgeklappt, so müssen deren Kopfstützen jedoch manuell eingeklappt werden. Ein nettes feature, welches die Sicht nach hinten massiv verbessert. Zieht man die Leiste oben runter, erzählt man ein weiteres Einstellungsmenü, in dem sich gefühlt alles einstellen lässt, was man sich vorstellen kann und mehr.
Wischt man nach rechts gelangt man zur Auswahl der Konnektivität. Bluetooth, AUX, IPod usw lassen sich hier auswählen und verbinden.
Zu guter Letzt zu den Sitzen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70868

Der Fahrersitz war elektrisch einstellbar und bot darüber hinaus die kostenpflichtige Option der elektrisch ausfahrbaren Beinauflage. An sich sind die Sitze ganz gut von der Passform und vom Seitenhalt. Es gibt jedoch ein Problem. Der Bereich, wo die Beinauflage beginnt bis ca. der Mitte des Sitzes ist die Polsterung miserabel. Man spürt quasi das Metall, was nicht sonderlich gemütlich ist. Den Sitz muss man dann so neigen, dass man das Hauptgewicht auf den Hintern legt. Dies schränkt den Langstreckenkomfort etwas ein. Der manuelle Beifahrersitz hingegen ist klasse und sehr gemütlich. Liegt das Problem auf der Fahrerseite tatsächlich nur an der Beinauflage, so sollte man auf diese Option verzichten. Die Sitze sind auch so ausreichend von der Tiefe auch für große Menschen.
Auf der Rückbank findet sich viel Platz.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70869

Auch der etwas schmalere mittlere Platz bietet genügend Platz. Dadurch, dass alle drei Sitze einzeln verschieblich sind, lässt sich die Beinfreiheit für die zweite Reihe anpassen, oder auch für die dritte Reihe mehr Platz schaffen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70870

Die dritte Sitzreihe ist natürlich nicht so gut wie die zweite. Dies liegt aber lediglich am Platzangebot und nicht an den Sitzen selbst, denn diese sind vollwertig, wie die der zweiten Reihe. Durch die Fenster zwischen C- und D-Säule und durch das vor einem beginnende Panoramadach fühlt man sich zudem nicht wirklich eingeengt. Für kleinere Erwachsene oder Kinder sollte es überhaupt kein Problem sein auf diesen Plätzen angenehm Reisen zu können.
Bei der dritten Sitzreihe befinden sich zudem auf jeder Seite ein Cupholder und ein kleines Ablagefach.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70871

index.php?page=Attachment&attachmentID=70872

Hier findet sich auch ein niedliches kleines feature: Eine kleine Spinne. Details wie diese sind es, die einem Auto Charakter verleihen und zeigen, wie sehr auch Details bei Volvo durchdacht werden. Ein weiteres solches Detail befindet sich übrigens an dem Beifahrersitz.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70873

Diese kleine schwedische Fahne.
Der Kofferraum ist mit 7 Sitzen natürlich nicht sonderlich groß.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70874

Klappt man die dritte Sitzereihe jedoch um, so hat man eine ganze Menge Platz zur Verfügung. Auch die Ladekante ist nicht zu hoch, sodass ein Beladen noch problemlos möglich ist.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70878

Zum Fahren

Das Wichtigste zuerst: der Motor.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70875

Volvo plant in Zukunft nur noch R4-Diesel zu verbauen und haben damit bereits begonnen. So ist im XC90 bereits kein größerer Diesel verfügbar. Ich habe erwartet, dass mir in einem solch riesigen Gefährt der Klang und die Souveränität eines V6/R6-Diesels fehlen würde. Dies hat sich jedoch nicht bewahrheitet, höchstens was den Klang angeht. Apropos Klang: Das verbaute High Performance Soundsystem sorgt für einen wirklich guten Klang. Vor allem der Raumklang war unfassbar gut.
Der Motor bietet stets ausreichend Kraft für den schweren XC90 (>2100kg) und durch eine gute Dämmung ist der Motor nicht nur sehr dezent, sondern auch angenehm vom Klang. Der Motor hat stets ausreichend Durchzug und ist damit auch absolut autobahntauglich.
Als Getriebe ist eine Achtstufen-Automatik verbaut. Zulieferer hierfür ist ZF. Die 8G-ZF ist eigentlich bekannt dafür mit die beste auf dem Markt zu sein. Irgendetwas hat Volvo aber anscheinend an der Feinabstimmung verpatzt, sodass die Automatik gerne kleine Ruckler drin hatte. Außerdem fiel bei Dreiviertel- bis Vollgas auf, dass der Motor jeweils so hoch dreht, dass er deutlich aus dem Drehmomentsoptimum fiel, woraufhin der Schaltvorgang recht ruckartig erschien. Dies liegt daran, dass der Motor sein maximales Drehmoment lediglich in dem Bereich von 1750-2250u/min vorweisen kann.
Den verbauten Allradantrieb konnte ich leider nicht testen. Es würde mich jedoch sehr reizen den XC90 mal auf seine Geländetauglichkeit zu überprüfen. Einen Offroad-Fahrmodus gibt es nämlich extra hierfür.
Gefallen hat mir auch die hohe Sitzposition, die ich eigentlich nicht mag, aber zu diesem Auto passt sie einfach. Es fühlt sich ein wenig an wie Bulli fahren und gibt ein souveränes Gefühl. Das Fahrwerk gefiel mir jedoch nicht. Ich habe die ganze Zeit ein Luftfahrwerk vermisst, welches das Auto fast perfekt gemacht hätte.
Zum Einparken hilft die Rückfahrkamera.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70881

Die Auflösung ist ganz in Ordnung, die hohe Position verzerrt jedoch das Bild etwas. Dennoch ein absolutes Muss in solch einem großen Fahrzeug.
Die Lenkung des XC90 ist dem Wagen angemessen nicht zu straff und nicht zu leichtgängig.
Ein weiteres High“light“ des XC90 und für das Fahren äußerst wichtig: Das Licht.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70876

Verbaut waren die Voll-LED-Scheinwerfer mit dem passenden Namen: Thors Hammer. Zusätzlich dazu war auch die Fernlichtautomatik verbaut. Die Scheinwerfer sind das reinste Spektakel, leider nicht immer nur positiv. Das Tagfahrlicht entspricht Thors Hammer in geneigter T-Form und wird beim Abbiegen auch zum Blinker. Das Abbiegelicht befindet sich überraschenderweise nicht im Scheinwerfer, sondern unten in der Schürze.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70877

Auf dem Bild sieht man den Scheinwerfer bei eingeschaltetem Abblendlicht. Auf der Ober- und der Unterseite befinden sich die jeweiligen Linsen. Der innere Bereich bleibt für das Fernlicht zuständig. Hierbei ist es so, dass Gegenverkehr ausgespart wird. Dies funktioniert in etwa segmentartig und an sich ganz gut (nicht so gut wie Matrix/ILS). Das große Problem ist jedoch die Erkennung durch die Fernlichtautomatik. Autos und vor allem Radfahrer werden nur allzu gerne übersehen und damit voll geblendet. Phasenweise klappt es jedoch auch ganz gut. Interessant ist, dass bei freier Strecke ein zusätzliches Fernlicht dazukommt. Es gibt quasi ein Vollfernlicht, was bei freier Bahn für taghelle Beleuchtung sorgt. Die Straße wird dann vom Abblendlicht, dem segmentehaften Fernlicht und dem Vollfernlicht ausgeleuchtet. Wäre die Erkennung zuverlässiger, wäre es ein sehr sehr gutes System.
Zum Abschluss noch etwas zum Verbrauch.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70879

Der Bordcomputer des XC90 D5 AWD zeigte sowohl bei einer Strecke mit viel BAB, als auch bei einer Ausfahrt mit hohem Überlandanteil stets den Durchschnittsverbrauch von 7,9l/100km an. Nachgerechnet habe ich auf 947 gefahrenen Kilometern 76,88l Diesel verbraucht, was einem Durchschnittsverbrauch von 8,12l/100km entspricht. Ich finde diesen Wert für über 2,1to Fahrzeuggewicht, Fahrzeugform, Allrad und Automatik wirklich gut. Hier zeigt kleine Dieselmotor also erneut seine Stärken.

index.php?page=Attachment&attachmentID=70880

Fazit

Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass ich den XC90 sehr genossen habe und ihn liebend gerne wieder nehmen würde. Volvo hat hier ein absolut solides Auto mit guter Ausstattung und einem guten Preis auf die Räder gestellt. Auch wenn der Große hier und da Ansätze für Verbesserungen liefert, so stellt er doch ein überzeugendes Gesamtkonzept dar.

Hut ab Volvo, gut gemacht!

Es haben sich bereits 88 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

x-conditioner (09.01.2017), cruis (09.01.2017), Mietwagenkunde (09.01.2017), shadow.blue (09.01.2017), chm80 (09.01.2017), Brutus (09.01.2017), TheMechanist (09.01.2017), wen4ten1 (09.01.2017), denbah (09.01.2017), DiWeXeD (09.01.2017), Manu (09.01.2017), getriebener (09.01.2017), Timbro (09.01.2017), GianniMontana (09.01.2017), Fabian-HB (09.01.2017), FeloLux (09.01.2017), EUROwoman. (09.01.2017), Il Bimbo de Oro (09.01.2017), Kartfahrer (09.01.2017), JoshiDino (09.01.2017), Party-Palme (09.01.2017), J.S. (09.01.2017), DerAmateur (09.01.2017), Googlefreak (09.01.2017), inyaff (09.01.2017), Sitzheizung (09.01.2017), GT Power (09.01.2017), spooky (09.01.2017), CruiseControl (09.01.2017), fckfan99 (09.01.2017), PrognoseBumm (09.01.2017), Neuschwabe (09.01.2017), creepin (09.01.2017), Sportii (09.01.2017), Mario1482 (09.01.2017), SightWalk (09.01.2017), Twingo (09.01.2017), MDRIVER-BRA (09.01.2017), guido.max (09.01.2017), 0800 (09.01.2017), paddmo (09.01.2017), OutOfSync (09.01.2017), Scimidar (09.01.2017), Scania8 (09.01.2017), A2EX (09.01.2017), dontSTOP (09.01.2017), timber (09.01.2017), WhitePadre (09.01.2017), Johnie (09.01.2017), madmanmoon (09.01.2017), speedy4444 (09.01.2017), Bayernlover (09.01.2017), mrcgbl (09.01.2017), Dr@gonm@ster (10.01.2017), JoulStar (10.01.2017), lieblingsbesuch (10.01.2017), proudnoob (10.01.2017), rm81goti (10.01.2017), Bob (10.01.2017), Radio/Active (10.01.2017), MIETWAGEN-FAN (10.01.2017), Dauerpendler (10.01.2017), Zackero (10.01.2017), Hobbes (10.01.2017), occasionalbrogue (10.01.2017), flu111 (10.01.2017), Olivair (10.01.2017), flenst (10.01.2017), KarlNickel (10.01.2017), JanH. (10.01.2017), Curl (10.01.2017), tremlin (10.01.2017), Clycer (10.01.2017), Bierteufel (11.01.2017), Crashkiller (11.01.2017), Verstaubter (11.01.2017), fsfikke (11.01.2017), Kaveo (11.01.2017), Thomas2011 (11.01.2017), blumenkasten (11.01.2017), karlchen (12.01.2017), Ignatz Frobel (13.01.2017), Mr. C (13.01.2017), Ben (13.01.2017), PeterMWT (13.01.2017), Chefkoch (13.01.2017), koelsch (17.01.2017), ctd (21.01.2017)

Il Bimbo de Oro

auf der Suche nach dem Bööööp...

Beiträge: 10 161

Registrierungsdatum: 28. Juni 2009

: 18652

: 8.22

: 60

Danksagungen: 9334

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. Januar 2017, 19:01

Famoser Bericht. Da muss ich auch mal einfach Danke sagen. :60:
THE KING OF ROME IS NOT DEAD

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sundose (10.01.2017), PeterMWT (13.01.2017)

Googlefreak

Fortgeschrittener

Beiträge: 278

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Wohnort: Bremen/Köln

Danksagungen: 438

  • Nachricht senden

3

Montag, 9. Januar 2017, 19:19

Wirklich sehr guter Bericht, gefällt mir auch :118:

Der Regensensor lässt sich übrigens mittels Knopf aktivieren, der vorderseitig am Scheibenwischerhebel angebracht ist.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sundose (10.01.2017)

PrognoseBumm

SIPP-Code SWAG

Beiträge: 328

Registrierungsdatum: 15. März 2016

Danksagungen: 779

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. Januar 2017, 19:48

Ja, schöner Bericht mit guten Bildern. Man kriegt wirklich einen guten Eindruck vom Wagen. Danke für die Mühe! :thumbup:

Die Kiste würde ich auch gerne mal ausprobieren. Das Audiosystem, dass du gelobt hast, war das das Bowers & Wilkins mit der kleinen Kugel auf der Armatur? Oder gibt es im XC90 noch ein "mittleres"?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sundose (10.01.2017)

Twingo

Twingo is love, Twingo is life

Beiträge: 371

Registrierungsdatum: 7. Juli 2016

: 22306

: 6.46

: 62

Danksagungen: 386

  • Nachricht senden

5

Montag, 9. Januar 2017, 20:19

Vielen Dank für den Bericht! :)

Was hat es eigentlich mit der Spinne auf sich? Im Jeep Renegade sitzt auch so eine Spinne im Tankdeckel und ich meine mich an noch ein anderes Fahrzeug zu erinnern, es fällt mir nur beim besten Willen nicht mehr ein.
Highlights 2011-2017:

2011: Mini Cooper D
2012: Toyota Camry 2.5 Sport
2013: Jeep Grand Cherokee
2014: Jaguar F-Type S Coupe
2015: BMW 320d GT
2016: BMW 530d GT
2017: ...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sundose (10.01.2017)

Sundose

Internetzmediaexperte

  • »Sundose« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 2. Juni 2015

: 33778

: 7.67

: 114

Danksagungen: 1498

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. Januar 2017, 20:25

Die Kiste würde ich auch gerne mal ausprobieren. Das Audiosystem, dass du gelobt hast, war das das Bowers & Wilkins mit der kleinen Kugel auf der Armatur? Oder gibt es im XC90 noch ein "mittleres"?
Es war das "Audiosystem HIGH PERFORMANCE SOUND" und scheint eine Stufe
unter dem Bowers&Wilkins zu sein. Der Sound hat mich wirklich
begeistert!

Der Regensensor lässt sich übrigens mittels Knopf aktivieren, der vorderseitig am Scheibenwischerhebel angebracht ist.
Und wieder was gelernt! Macht absolut Sinn jetzt wo du es sagst.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

PrognoseBumm (09.01.2017)

OutOfSync

Saufkadse

Beiträge: 1 474

Danksagungen: 3541

  • Nachricht senden

7

Montag, 9. Januar 2017, 20:47

Vielen Dank für den Bericht! :)

Was hat es eigentlich mit der Spinne auf sich? Im Jeep Renegade sitzt auch so eine Spinne im Tankdeckel und ich meine mich an noch ein anderes Fahrzeug zu erinnern, es fällt mir nur beim besten Willen nicht mehr ein.


Ich meine mich zu erinnern, dass ich iwo gelesen habe, dass die. Spinne bei Volvo entstand, weil das Material verstärkt werden musste. Durch das Spinnennetz wurde das Problem gelöst. Die Spinne ist nur kleines Easter egg
:116:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Twingo (09.01.2017), Sundose (10.01.2017)

Dr@gonm@ster

Fährt auch mit XDAR Möbel kaufen.

Beiträge: 2 357

Registrierungsdatum: 2. Mai 2011

Danksagungen: 1214

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 10. Januar 2017, 03:01

Hab den Wagen auch vor einiger Zeit zur Wochenendmiete gehabt. Interessant, wie unterschiedlich doch die Geschmäcker sind. Ich konnte dem Soundsystem bei weiten keine gute Kritik aussprechen. Vor allen in den tieferen Bereichen hat mir einfach das Volumen gefehlt.

Und das High Performance Sound System ist übrigens nix anderes als das Basissystem. Ist zumindest immer als Serienausstattung mit dabei. Warum Volvo es so nennt: Keine Ahnung. Aber die einzige Upgrade-Funktion ist weiterhin leider nur das teure Bowers&Wilkins.
Schade eigentlich. Im XC60 empfand ich das Basissystem noch mehr als ausreichend, beim XC90 haben sie sich da in meinen Augen zurück entwickelt.

Aber das ist ja leider eine Entwicklung, die aktuell bei allen Herstellern im Audio Bereich zu sehen ist, sei es nun Volvo, BMW, Mercedes oder Audi. :thumbdown:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sundose (10.01.2017)

flenst

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 26. August 2016

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 10. Januar 2017, 19:34

Toller Bericht :thumbup:
Allerdings ist das Getriebe nicht von ZF. Das 8HP ist ja nur für Längsmotoren, Volvo baut aber quer. Daher ist das ein Aisin Warner, ich glaube AWF8F45. Was das Schaltverhalten betrifft, bin ich zuversichtlich dass Volvo dies mit zukünftigen Software-updates verbessern wird, so wie es auch schon mit der 6Gang-Geartronic der Fall war.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Sundose (10.01.2017)

AudiNarr

Schüler

Beiträge: 107

: 14954

: 7.30

: 37

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Januar 2017, 14:06

Danke, schöner Bericht! :118:

In welcher Kategorie gibt es den denn bei Sixt? Und welche Kategorie wurde gebucht?
:203:

koelsch

Meister

Beiträge: 1 877

Danksagungen: 4437

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. Januar 2017, 14:14

Der XC90 läuft bei Sixt in XFAR, @AudiNarr:. Über die gebuchte Kategorie wurde wohl absichtlich nichts gesagt. :126:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

AudiNarr (11.01.2017)

Sundose

Internetzmediaexperte

  • »Sundose« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 2. Juni 2015

: 33778

: 7.67

: 114

Danksagungen: 1498

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Januar 2017, 14:19

Über die gebuchte Kategorie wurde wohl absichtlich nichts gesagt.
Auch aus ganz einfachem Grund: Spielt für den reinen Fahrzeugbericht keine Rolle. Es sei soviel gesagt: ich habe nicht XFAR gebucht :P.

Allerdings ist das Getriebe nicht von ZF.
Das hast du natürlich Recht und darum entschuldige ich mich für die falschen Informationen. Ich weiß nicht mehr genau wo ich es gelesen hab, dass die 8 Gang Automatik von ZF wäre. Nichtsdestotrotz verbesserungswürdig und ich hoffe, wie du schon sagst, dass Volvo da mit Updates nachhelfen kann.

yfain

Fortgeschrittener

Beiträge: 340

Registrierungsdatum: 2. August 2015

Wohnort: Hier und da

Beruf: IT-Chef

: 24904

: 9.02

: 108

Danksagungen: 168

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 11. Januar 2017, 14:22

Guter Bericht!
Hab den Wagen auch vor einiger Zeit zur Wochenendmiete gehabt. Interessant, wie unterschiedlich doch die Geschmäcker sind. Ich konnte dem Soundsystem bei weiten keine gute Kritik aussprechen. Vor allen in den tieferen Bereichen hat mir einfach das Volumen gefehlt.

Und das High Performance Sound System ist übrigens nix anderes als das Basissystem. Ist zumindest immer als Serienausstattung mit dabei. Warum Volvo es so nennt: Keine Ahnung. Aber die einzige Upgrade-Funktion ist weiterhin leider nur das teure Bowers&Wilkins.
Schade eigentlich. Im XC60 empfand ich das Basissystem noch mehr als ausreichend, beim XC90 haben sie sich da in meinen Augen zurück entwickelt.

Aber das ist ja leider eine Entwicklung, die aktuell bei allen Herstellern im Audio Bereich zu sehen ist, sei es nun Volvo, BMW, Mercedes oder Audi. :thumbdown:
Zum Glück liegt sowas im Auge des Betrachters. Ich finde die Standardanlagen werden im Gegensatz zu früher doch immer besser.

x-conditioner

individueller Benutzertitel

Beiträge: 3 988

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2011

Wohnort: Bremen

Beruf: TV-Kritiker im Homeoffice

: 58585

: 7.48

: 205

Danksagungen: 11409

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 11. Januar 2017, 16:00

Zum Glück liegt sowas im Auge des Betrachters. Ich finde die Standardanlagen werden im Gegensatz zu früher doch immer besser.

Kann ich absolut nicht bestätigen, bei Audi hat man definitiv stark abgebaut was die Serienanlagen angeht. Bei BMW und gerade bei Mercedes (Stichwort neue E-Klasse) ist es einfach nur noch unverschämt. Überspitzt gesagt: Für viel mehr als Deutschlandfunk reichen die Basislautsprecher kaum aus.
Musik klingt sehr schnell übersteuernd, blechern und/oder matschig um die Mitten.
Wenn man auch nur leichte Anflüge von Audiophilie hat, macht es einfach überhaupt keinen Spaß damit Musik zu hören, das war früher definitiv anders (zumindest bei den Premiumherstellern).
Der Grund ist auch schnell ausgemacht: Verkaufsdruck für die größeren Soundsysteme. Wobei bei Audi und BMW zumindest meist das Hersteller HiFi System für vergleichsweise wenig Geld einen guten Klang liefert.
Beste Mieten seit 2011:
Audi TT 2.0 TFSI quattro, Audi A6 2.0 TDI, Audi A6 3.0 TDI quattro, BMW 330d, 335d Coupé, 335ix, 430dx (GC), 530dx, 535dx, 640d Coupé, 740dx, 760Li, BMW Z4 35is, Jaguar F-Type Cabrio, VW Golf GTI

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

chm80 (11.01.2017), Sundose (11.01.2017)

chm80

Again what learned.

Beiträge: 1 760

Registrierungsdatum: 12. Mai 2016

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 5654

: 10.54

: 42

Danksagungen: 1558

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 11. Januar 2017, 16:05

Ich bevorzuge Bowers & Wilkins trotzdem daheim und nicht in so einem Schwedenpanzer. :)
Da kommt der Klang doch eh nur im Stau richtig rüber.

Ähnliche Themen

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.