Sie sind nicht angemeldet.

undnun

Anfänger

  • »undnun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

  • Nachricht senden

1

Montag, 23. Februar 2009, 22:33

Unfallschaden - zahlt der Fahrer oder Mieter

Hi zusammen, ich hab da mal ne kleine Frage. Ich bin im Auftrag einer Firma einen Mietwagen gefahren. Der Wagen wurde Vollkasko mit SB 950,- versichert. Beim Ausparken aus einer sehr unübersichtlichen Garage, stoß der Wagen leicht an und es gibt nun einen Schadensbericht von 830,- .
Wer steht nun in der Pflich zu zahlen? Ist es der Fahrer oder der Mieter?

Ich hoffe um schnelle antwort.
Mit besten Grüßen

Harald

Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen.

Beiträge: 11 482

Danksagungen: 7230

  • Nachricht senden

2

Montag, 23. Februar 2009, 22:38

Als erstes derjenige dem das Zahlungmittel gehört und somit Mieter ist!
Hast Du mit ner eigenen Kreditkarte gezahlt? Ja: Dann bist Du Mieter und haftest. Nein: Die Firma hat per Kostenübernahme den Wagen gemietet und trägt die Verantwortung.

Ecs

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2008

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

3

Montag, 23. Februar 2009, 22:38

Joa, leicht angestoßen und 1.000,- € sind weg. Ich kenn deinen Chef nicht, aber bei einem Bekannten musste er die SB zahlen. Übernahm nicht die Firma. Ob da rechtlich so korrekt ist kann ich dir leider nicht sagen.

EDIT: Harald war schneller...
Du bist erst verrückt nach Autos, wenn dein Interieur höherwertiger ist als deine Wohneinrichtung!

Beiträge: 17 658

Registrierungsdatum: 26. September 2008

Wohnort: Leipzig

Beruf: Held vom Erdbeerfeld

: 3858

: 7.82

: 16

Danksagungen: 12575

  • Nachricht senden

4

Montag, 23. Februar 2009, 22:38

Grundsätzlich so wie sich Fahrer und Mieter einigen. Die AV wird sich die SB aber immer vom Mieter holen. Ich denke aber wenn ich einen Unfall baue muss ich auch für gerade stehen.

MfG Jan
Jan S.
Team Moderation

Du suchst Infos zu Mietwagen und Autovermietung? Hier bist du richtig. www.mietwagen-talk.de


Vorausschauendes Fahren: Guck da vorn ist die Baustelle zu Ende, ich geh schonmal wieder aufs Gas.

undnun

Anfänger

  • »undnun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

  • Nachricht senden

5

Montag, 23. Februar 2009, 22:41

Der Chef der Firma hat mit Kredikarte gezahlt und ich bin wie gesagt nur als Fahrer eingetragen. Somit ist er also tatsächlich verantwortlich? Ich habe nichtmal den Vertrag unterschrieben, geschweige ihn gesehen.

AlexBln

BMW-Dealer

Beiträge: 12 230

: 25294

: 12.13

: 113

Danksagungen: 4581

  • Nachricht senden

6

Montag, 23. Februar 2009, 22:42

Dann holt sich die AV das Geld von deinem Chef, der bestimmt bei dir anklopfen wird.
:203:

undnun

Anfänger

  • »undnun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

  • Nachricht senden

7

Montag, 23. Februar 2009, 22:45

Das hat er ja grade gemacht, die Frage ist nur, ob ich zahlen muss, obwohl ich im Auftrag der Firma gefahren bin?

Harald

Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen.

Beiträge: 11 482

Danksagungen: 7230

  • Nachricht senden

8

Montag, 23. Februar 2009, 22:57

Ab diesem Punkt ist das nichts mehr zwischen Dir und der Autovermietung! Er haftet gegenüber der Vermietung!
Hier geht es nur noch um Dich und Deinen Chef! Wenn ihr im Arbeitsvertrag keine entsprechende Passage habt, wo dieser Fall beschrieben ist, dann sollte er allein dafür aufkommen. Hier ist aber auch ein Jurist zu befragen! Im Sinne einer weiteren Zusammenarbeit würde ich u.U. eine Teilung der Zahlung vorschlagen...

undnun

Anfänger

  • »undnun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

  • Nachricht senden

9

Montag, 23. Februar 2009, 23:02

Nun gut, vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort. Ich werd mich dann mal mit dem Chef besprechen.

Beiträge: 1 289

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2008

Wohnort: München

Beruf: Autovermieter

Danksagungen: 376

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 24. Februar 2009, 07:42

RE: Unfallschaden - zahlt der Fahrer oder Mieter

Hi zusammen, ich hab da mal ne kleine Frage. Ich bin im Auftrag einer Firma einen Mietwagen gefahren. Der Wagen wurde Vollkasko mit SB 950,- versichert. Beim Ausparken aus einer sehr unübersichtlichen Garage, stoß der Wagen leicht an und es gibt nun einen Schadensbericht von 830,- .
Wer steht nun in der Pflich zu zahlen? Ist es der Fahrer oder der Mieter?

Ich hoffe um schnelle antwort.
Mit besten Grüßen
Hallo,
da brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen, denn das ist gesetzlich geregelt. Da gibt es die sog. "gefahrenbedingte Nutzung".
Wenn Du als Angestellter einer Firma als Beauftragter einen verschuldeten Unfall mit einem Kfz hast, haftet Dein Arbeitgeber, egal ob es ein Mietwagen oder Firmenwagen ist. Das gilt natürlich nur solange es max. grob fahrlässig war .
Bei Vorsatz oder wenn Du als selbständiger Subunternehmer arbeitest oder das unbefugt machst, sieht die Sache anders aus.

Philly

Schüler

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 15. September 2008

Wohnort: Zaandam

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 24. Februar 2009, 10:43

Ich finde es sowieso unverschämt um seine miterbeiter auf Achse zu schicken mit einer selbstbeteiligung von E 950,00. Es ist bestimmt normal in Deutschland aber ich finde es viel zu hoch. Mann sieht es, eine kleine Macke und gleich ist fast die volle SB weg! Also immer reduzieren, irgendwann ist mann drann..

tabster

Hertzilein

Beiträge: 1 305

Registrierungsdatum: 26. Mai 2008

Aktuelle Miete: rower

Danksagungen: 322

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 24. Februar 2009, 19:31

Ich finde es sowieso unverschämt um seine miterbeiter auf Achse zu schicken mit einer selbstbeteiligung von E 950,00.

Unverschämt ist das erstmal nicht zwangsläufig. So lange die Firma dann die evtl. fällige SB auch übernimmt, sehe ich da absolut keine Probleme. Alles andere müsste auch z.B. im Arbeitsvertrag geregelt werden.
:205: President's Circle

Beiträge: 17 658

Registrierungsdatum: 26. September 2008

Wohnort: Leipzig

Beruf: Held vom Erdbeerfeld

: 3858

: 7.82

: 16

Danksagungen: 12575

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 24. Februar 2009, 19:52

Ich würde unterscheiden ob er wirklich dienstlich unterwegs war oder den Wagen auch privat genutzt hat und das ganze in der privaten Nutzung passiert ist.
Für mein Verständnis sollte bei einem nicht fahrlässigen Verhalten(wovon ich hier einfach mal ausgehe) während einer dienstlichen Nutzung der Arbeitgeber die anfallenden Kosten tragen, bzw. sich soweit abgesichert haben das der Arbeitnehmer keine Kosten zu tragen hat. Bei der privaten Nutzung ist es bei uns so das unsere Dienstwagennutzer bei nicht fahrlässigem Verhalten auch nichts zahlen muss, dies ist aber in meinen Augen ein entgegenkommen des Arbeitgebers und ich hätte auch kein Problem mit einer Kostenteilung in diesem Fall bzw. einer kompletten Kostenübernahme durch den Verursacher. Ist halt bei meinem Privatwagen auch so, wenn ich was umniete muss ich für den Schaden an meinem Fahrzeug gerade stehen, auch mit einer Vollkasko, dann aber nur bis zur Höhe der vereinbarten Selbstbeteiligung. Sorry aber ist halt meine Auffassung von Recht und Unrecht.

MfG Jan
Jan S.
Team Moderation

Du suchst Infos zu Mietwagen und Autovermietung? Hier bist du richtig. www.mietwagen-talk.de


Vorausschauendes Fahren: Guck da vorn ist die Baustelle zu Ende, ich geh schonmal wieder aufs Gas.

Benny85BO

Erleuchteter

Beiträge: 3 095

Registrierungsdatum: 19. Mai 2008

Wohnort: Bochum

Beruf: Manager

: 288026

: 4.20

: 1565

Danksagungen: 5025

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 24. Februar 2009, 20:32

Der Fahrer ist immer Erfüllungsgehilfe vom Mieter, daher ist alleinig der Mieter für den Wagen verantwortlich.

Wie Du dich dann mit Deinem Chef einigs ist Eure sache. Die Av tritt aber an Deinen Chef (Mieter) herran.

Wars Du denn im Auftrag der Firma unterwegs?? Also eine Dienstfahrt/-reise??
Mietwagen 2013:

MB S 500 L, MB S 350 L, BMW (M) 135i, Audi RS 5 Cabrio, BMW M6 Cabrio, MB S 500 (n.M.), Audi A7, BMW 760LI, BMW M6 Cabrio, Aston Martin DB 9 Volante, BMW M3 Cabrio, Aston Martin DB 9 Volante, MB S 500 L, BMW M3 Coupe, BMW Z4 35is, Aston Martin Vanquish, BMW 550d Lim., BMW M3 Coupe, Aston Martin Rapide ,BMW M5

tabster

Hertzilein

Beiträge: 1 305

Registrierungsdatum: 26. Mai 2008

Aktuelle Miete: rower

Danksagungen: 322

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 25. Februar 2009, 00:01

Da stimme ich dir zu, Jan.

Das hier:
Ich bin im Auftrag einer Firma einen Mietwagen gefahren.

klingt für mich so, als wäre es tatsächlich eine Dienstfahrt gewesen und dort sollte der Arbeitgeber dafür aufkommen. Das sieht nur dann evtl. anders aus, wenn es vertraglich anders geregelt ist, oder der Fahrer selbstständig tätig ist.
:205: President's Circle

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.